Meißenheim/Nonnenweier – Panthers Gaggenau (16-14) 41-36

A Jugend Panthers in allen Bereichen stark verbessert

 

Der Trainerstab wusste um das schwere Spiel, was die Jungs in Meißenheim erwartet.  Deshalb wurden im abschließenden Training noch einmal Auslösehandlungen und taktische Mittel verinnerlicht. Das Spiel in Meißenheim wurde von beiden Mannschaften mit sehr hohem Tempo geführt. Unsere Mannschaft konnte sich zu Beginn etwas absetzen und führte zwischenzeitlich mit 3 Toren. In den ersten 15 Minuten sah Trainer Ralf Kotz eine bärenstarke Abwehr die sehr beweglich und mit der nötigen Aggressivität zu Werke ging.  Der Gastgeber nahm nach diesem Rückstand eine Auszeit, was auch dann zum Erfolg führte. Rückraum und Kreis wurden nun etwas besser in Szene gesetzt und brachte den nötigen Erfolg zum 7:6 des Gastgebers. Das Spiel ging bis zur Pause hin und her, keine der beiden Mannschaften konnten sich nun mehr erfolgreich absetzen. Zur Pause stand es 16:14 für den Gastgeber.

Im zweiten Spielabschnitt kam man innerhalb von 5 Minuten ins Hintertreffen und lag mit 23:19 zurück. Doch wer gedacht hatte dass die Panthers nun aufgeben würden, sah sich getäuscht. Nils Schipper, Felix Stahlberger, Martin Hattendorf, Robert Radüg und Pascal Stangl drehten den Rückstand in eine 28:29 Führung um. Große Laufbereitschaft und ein enormer Kampfgeist waren hier der Schlüssel zum Erfolg. Meißenheim nahm nun ihre 2. Auszeit im Spiel, auch diese kam uns nicht gelegen. Unser Spiel wurde langsamer, einfache Fehler schlichen sich nun ein und man fand nicht mehr ins Spiel. Meißenheim zog zwischenzeitlich mit 4 Toren davon und gewann am Ende glücklich mit 41:36.

Schade, dass man nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen konnte. Verletzungsbedingt fehlte Steffen Martin der sich im Abschlusstraining leider verletzt hatte und Stammtorhüter Leon Kappenberger fehlte wegen eines privaten Termins.

 

Das nächste Spiel findet am 29.09.2018 um 15:30 Uhr gegen Freiburg in der Realschulsporthalle statt. Über eine tatkräftige Unterstützung würde sich die Mannschaft sehr freuen.

 

 

Torschützen: Nils Schipper 9, Martin Hattendorf 8, Felix Stahlberger 6, Pascal Stangl 5, Fabio Ganz 4, Robert Radüg 3, Jan Rahner 1

Schwere Aufgabe

Kreisklasse Herren Sonntag, 30.09.2018, 16.00 Uhr

Panthers Gaggenau II  :  SG Muggensturm/Kuppenheim III 

 

Die 2. Herren präsentieren sich nun erstmals in der Hallenrunde 2018/2019 zu Hause und empfangen mit der SG MuKu III einen schweren Gegner, der durchaus in der Lage ist, um die Tabellenspitze mitzuspielen. Für das Team um Björn Thomä gilt es, die im 1. Spiel gemachten Fehler möglichst zu vermeiden. Mit einer deutlich besseren Chancenauswertung und vor allem mit einem entsprechenden Rückzugsverhalten sollten die Panthers aber durchaus in der Lage sein, dem Gegner Paroli zu bieten und hoffentlich für eine Überraschung sorgen zu können.

Hartmut Stich

Weiteres Bezirksklassenspitzenspiel

Bezirksklasse Herren, Samstag, 29.09.2018, 19.30 Uhr

Panthers Gaggenau  :  SG Muggensturm/Kuppenheim II

 

Mit dem Landesligaabsteiger der SG MuKu stellt sich einer der Meisterschaftsanwärter und meist genannten Meistertipps in Rotenfels vor. Nach dem nervenaufreibenden und extrem spannenden Unentschieden zuletzt bei der HSG Murg stehen die Panthers vor einem weiteren Spitzenspiel. Dabei gilt es vor allem, die in den letzten 15 Minuten gezeigte Leistung in Forbach abzurufen und diese möglichst über 50 und besser noch über 60 Minuten auch auf  das Parkett zu bringen. Das notwendige Engagement und der Siegeswille muss bei den Panthers auf jeden Fall vorhanden sein; nur so sind die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Abschneiden gegeben. Die Verletzungsmisere hat sich leider durch das letzte Spiel weiter verschärft. Das sollte aber Motivation genug für die Spieler sein, sich voll rein zuhängen und den ein oder anderen Schritt mehr zu tun. Wir wollen den Zuschauern ein gutes Handballspiel liefern und möglichst die Punkte auch bei den Panthers behalten. Die Fehlerquote war in Forbach noch zu hoch; ebenso muss die Mannschaft auch in den jeweiligen Spielsituationen noch geduldiger und klarer ihre Chance zu suchen und nicht überhastet abschließen. Gegen einen starken Gegner wie MuKu kann das schnell nach hinten los gehen.

MuKu ist erfahren genug, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Sie werden versuchen, über eine konsequente Abwehrarbeit leichte Tore  zu erzielen und einen eventuellen Vorsprung dann routiniert nach Hause zu bringen. Beide Trainer wissen um die Schwächen und Stärken des Gegners und werden ihr Team gut darauf vorbereitet ins Spiel schicken.

Hartmut Stich

1.Heimspiel für Damen II

Bezirksklasse Damen, Samstag, 29.09.2018, 17.30 Uhr

Panthers Gaggenau II  :  ASV Ottenhöfen II

 

In ihrem 1. Heimspiel der noch jungen Saison empfangen die 2. Damen mit dem ASV Ottenhöfen II den Gegener, mit dem es vorletzte Woche die 1. Damen zu tun hatten. Das wird sicherlich ein Duell auf Augenhöhe sein, bei dem die bessere Tagesform und die niedrigere Fehlerquote über den Sieger bzw. Verlierer entscheiden werden. Für beide Teams wären es die ersten Punkte – deshalb wollen sie unbedingt diesen Sieg nach Hause fahren.

Hartmut Stich

Kein Sieger im Murgtalderby

Bezirksklasse Männer

HSG Murg : Panthers Gaggenau  28:28  (16:12)

 

In einem emotionalen und extrem spannenden Murgtalderby gab es beim 28:28-Unentschieden keinen Sieger. Einer ausgeglichenen Anfangsphase mit dem 2:2-Zwischenstand folgte aus Sicht der Panthers ein völliger Einbruch. Schlecht vorgetragene Angriffe, unvorbereitete Torschüsse und eine Vielzahl von Fehlentscheidungen der Schiedsrichter warfen die Panthers aus der Bahn. Über 7:2, 11:4 und 13:7 dominierte die HSG das Match und schien einem klaren Sieg zu zusteuern. Bis zum Halbzeitpfiff konnten die Panthers beim 16:12 noch einigermaßen Schadensbegrenzung betreiben. Wer nach dem Wechsel auf Seiten der Panthers auf eine Aufholjagd und ein verändertes Spiel gehofft hatte, sah sich zunächst getäuscht. Über 20:14 und 25:17 bauten die Gastgeber die Führung weiter aus. Auch beim 26:20 in der 51. Spielminute gab wahrscheinlich keiner mehr in der Halle einen Pfifferling auf die Panthers. Doch plötzlich ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft und angetrieben vom überragenden Mendim Isufi verkürzten die Panthers weiter. In der 57. Spielminute schafften die Gäste mit dem 27:27 erstmals wieder den Ausgleich – der Rest war nichts für schwache Nerven. 4 Sekunden vor Ende der Partie erzielten die Panthers das 28:27, mussten aber nach Ablauf der 60 Minuten noch per 7-Meter den Ausgleich hinnehmen. Aus Sicht der Panthers war das zunächst ein verlorener Punkte, da man in den Schlussminuten zwei Gegenstoßchancen vergab und den 7-Meter gegen sich bekam. In Summe kann es auch ein gewonnener Punkt sein, da zu viele Panthers-Akteure über weite Strecken des Spieles nicht richtig auf dem Platz waren und der klare Rückstand doch noch egalisiert werden konnte. Leider kommen neue Verletzungssorgen auf die Panthers zu, da sich der 13-fache Torschütze Mendim Isufi in der Schlussphase noch eine Bandverletzung zuzog. Auch mit der Schiedsrichterleistung haderten die Panthers zurecht. In der Statistik stehen 4 zu 0 gelbe Karten, 8 zu 2 Zeitstrafen und 1 zu 6 Siebenmeter – alles zu Ungunsten der Panthers. Dazu kamen aber ein Vielzahl von gravierenden Fehlentscheidungen, falschen Einschätzungen der Spielszenen und ein teilweise provozierendes SR-Verhalten. Es war den Spielern, Offiziellen und Zuschauern hoch anzurechnen, dass es nach dem Schlusspfiff nicht zu irgendwelchen Ausschreitungen kam. In einer solchen brisanten Partie dieses SR-Gespann einzusetzen, zeigt wenig Fingerspitzengefühl.

Tore für die HSG: F. Schaal 8/3, F. Unger 5, C. Krämer 4, C. Baier, B. Grässel je 3, F. Gerstner, M. Gerstner je 2, N. Merkel 1.

Tore für die Panthers: M. Isufi 13, G. Breinich 5, A. Koinzer 3/1, T. Kohlbecker, L. Wagner je 2, H. Elies, D. Kraft, M. Spallek je 1.

Hartmut Stich

Keine Punkte für die 2. Herren

Kreisklasse Männer

HSG Murg II  :  Panthers Gaggenau II  26:21  (12:11)

 

Die 2. Herren starteten mit einer 21:26-Auswärtsniederlage in die neue Saison. Zu Beginn war die Partie ausgeglichen – beim 2:2 und 4:4 konnte sich kein Team absetzen. Danach bekam die HSG etwas Oberwasser und erarbeitete sich einen 10:6-Vorsprung. Bis zur Pause konnte die Thomä-Truppe aber wieder aufschließen und zu Beginn der 2. Halbzeit beim 12:12 auch wieder ausgleichen. Bis zum 16:16 blieb das Match weiter eng; mit drei schnellen Toren setzten sich die Gastgeber wieder ab. Nach dem 20:18 hatten die Panthers eine fast 10-minütige Auszeit im Angriff und erzielten in dieser Phase keinen Treffer. Einen 6:0-Lauf der Gastgeber zum 26:18 konnten die Panthers nicht mehr kontern und gaben so beim 21:26 die Punkte ab. Eine schlechte Chancenauswertung und eine ungenügende Rückzugsphase waren die Hauptursachen für die letztendlich klare Niederlage.

Tore für die HSG: J. Huber, P. Felder je 5, M. Albrecht 3/1, F. Fritz, N. Merkel je 3, F. Ruckenbrod, P. Wunsch je 2, B. Girrbach, L. Karcher, S. Spissinger je 1.

Tore für die Panthers: P. Siegel 6, M. Kuppinger 4/1, D. Saum, N. Sänger je 4, B. Huynh 2, B. Thomä 1.

Hartmut Stich

Auftaktniederlage für 2. Damen

Bezirksklasse Damen

TuS Helmlingen : Panthers Gaggenau II  25:21 (11:15)

 

Die 2. Damen hielten bei ihrem Saisonauftakt in Helmlingen lange gut mit, aber es reichte am Ende bei der 21:25-Niederlage leider nicht zu Punkten. Ein etwas verschlafener Start brachte gleich einen 1:4-Rückstand ein – danach kam die Mannschaft auf Touren und über 5:5 und 8:8 erspielte sie sich bis zur Halbzeit einen 15:11-Vorsprung. Nach dem Wechsel stellte Helmlingen um und die Panthers-Damen fanden immer weniger Lösungen in ihrem Angriffsspiel. Beim 16:16 war das Match wieder ausgeglichen und bis zum 19:18 auch im Ausgang völlig offen. Helmlingen konnte zum Ende der Partie nochmal zu legen und verschaffte sich mit einem 5:1-Lauf den entscheidenden Vorteil zum 25:21-Sieg.

Tore für Helmlingen: G. Kimmer 11/4, J. Kehret 8, J. Pomiankiewicz 2, S. Abel, A. Graf, S. Körber, L. Nachtigall je 1.

Tore für die Panthers: Je. Werth 5, N. Heuer 4, L. Siegel 3/2, N. Kindl, K. Kleinmann, T. Rieger je 2, J. Förderer, K. Geiges, S. Lühring je 1.

Hartmut Stich

Auswärts zum Murgtalderby

Bezirksklasse Herren Samstag, 22.09.2018, 19.15 Uhr

HSG Murg : Panthers Gaggenau

 

Bereits sehr früh in der Saison kommt es zum Murgtalderby der beiden alten Rivalen. Die Panthers haben nach dem 1.Saisonspiel schon drei Verletzte; trotzdem sollen natürlich die Punkte mit nach Hause genommen werden. Die Trauben hängen in Forbach sicherlich hoch, doch die Panthers sind stark genug, auch in diesem schweren Auswärtsspiel bestehen zu können. Mitentscheidend wird sein, in der Abwehr genauso aggressiv und beweglich zu sein wie über weite Strecken im  Saisonauftaktspiel. Damit können dann eroberte Bälle in schnelle Gegenstöße umgesetzt werden. Im Angriffsspiel müssen die Panthers geduldig sein und möglichst wenig Ballverluste produzieren, um so die HSG nicht ins Rollen zu bringen. Wir erwarten schon ein Match auf Augenhöhe, bei dem voraussichtlich Kleinigkeiten über Sieger bzw. Verlierer entscheiden werden. Die Panthers werden alles daran setzen, die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Die HSG ist seit Jahren sehr heimstark und sucht den Weg zum Sieg vor allem über den Einsatz und das Zweikampfverhalten. Dabei kommt aber auch die Spielkultur und das Angriffskonzept nicht zu kurz; über einen schnellen Ball und viel Bewegung versucht die HSG, den Gegner permanent unter Druck zu setzen. Es gilt, diese Stärken möglichst oft zu unterbinden.

Hartmut Stich

Hohe Auswärtshürde zum Beginn

Kreisklasse Herren Samstag, 22.09.2018, 17.30 Uhr

HSG Murg II : Panthers Gaggenau II

 

Auch die 2. Herren greifen nun in die Hallenrunde 2018/2019 ein und treten zum Auswärtsspiel in Forbach gegen die HSG Murg II an. Es wird sich zeigen, wie weit die Entwicklung der Mannschaft in der Vorbereitung vorangetrieben werden konnte. Man darf gespannt sein, wie sich die junge Truppe präsentiert und verkauft. Trainer Björn Thomä hat hoffentlich die richtige Mischung aus Tempo und Taktik gefunden und diese seinen Jungs mit auf den Weg gegeben. Die bessere Tagesform und vielleicht auch mehr Glück wird über den Sieger dieser Partie entscheiden.

Hartmut Stich