Glanzloser Heimsieg der 1. Herren

Bezirksklasse Herren

Panthers Gaggenau : HSG Hardt II  36:20 (17:11)

 

Mit einem klaren und verdienten 36:20-Heimsieg konnten die Panthers zwei weitere Punkte auf die Habenseite bringen. Das Spiel war eigentlich schon nach 6 Minuten und dem Zwischenstand von 6:1 entschieden. Die Gäste waren immer bemüht, aber insgesamt doch zu harmlos, um die Gastgeber in Verlegenheit zu bringen. Über 9:4, 12:6 bis zum Halbzeitstand von 17:11 bauten die Panthers ihren Vorsprung weiter aus. Dabei ließen sie aber noch eine Reihe bester Möglichkeiten aus und waren in Angriff und Abwehr nicht immer konsequent genug, um die Partie noch klarer zu dominieren. Auch nach dem Wechsel änderte sich am Spielverlauf wenig. Hardt versuchte im Rahmen ihrer Möglichkeiten weiter Ergebniskosmetik zu betreiben – die Panthers ließen die notwendige Konzentration in einigen Phasen des Spieles vermissen. So plätscherte die Partie dahin – über 23:15 und 28:17 zogen die Murgtäler weiter davon und fuhren einen jederzeit verdienten Sieg ein. Mit dem Endstand von 36:20 waren die Gäste sicher noch gut bedient – die Schützlinge von Trainer Christian Kohlbecker ließen die Zügel doch etwas zu oft schleifen.

Tore für die Panthers: M. Isufi 8, G. Breinich 7, L. Wagner 7/1, T. Kohlbecker 4, A. Koinzer 4/1, D. Kraft 2, J. Friedrich, M. Höwing, D. Lang, F. Sink je 1.

Tore für die HSG Hardt: T. Krebs 6, T. Korsch 4, L. Schumacher, L. Wild je 3, J. Hofmann 3/1, Y. Dürrschnabel 1.

Hartmut Stich

Handball-Camp mit Bundesligaspieler

 

Gemeinsam mit der CommEvent Management GmbH, Kiel und dem Bundesligisten TVB 1898 Stuttgart veranstalteten die Panthers Gaggenau in der vergangenen Woche ein dreitägiges Handball-Trainings-Camp.

An dieser Veranstaltung nahmen 47 Mädchen und Jungs  zwischen 6 und 11 Jahren aus der engagierten Jugendabteilung der Panthers und aus Vereinen des Handballbezirks Rastatt, wobei ein Mädchen sogar von Heidelberg anreiste, teil.

Geleitet wurde das Handball-Camp von der Kielerin Luise Mittelstät und Lennart Hamsch aus Freiburg, die von den  Jugendtrainern der Panthers Ralf Abele, Werner Ullrich, Marion Weis, Georg Francus  und zeitweise von Richard Link, Doris Bold und Sandra Lutz unterstützt wurden.  Jugendleiter Holger Lunau organisierte das Ferien-Camp federführend und wurde über die 3 bei der Verpflegung der Teilnehmer durch Manuel Wagner und Jürgen Förderer hervorragend unterstützt.

Die Anmeldung erfolgte über die Webseite“Handball-Camp“ von CommEvent Management GmbH, die solche Handball-Camps bundesweit organisiert.

Highlight der Veranstaltung war natürlich u. a. auch, dass der erst 19 jährige  Nick Haspinger, der zum erweiterten Bundesligakader des TVB 1898 Stuttgart  gehört , ebenfalls als Trainer mitwirkte und den Mädels und Jungs wertvolle Tipps geben konnte.

Die Kinder folgten in diesen drei Tagen mit Begeisterung den Anweisungen der Trainer, wobei der Spaß am Handballspiel nicht zu kurz kam. Dabei wurde seitens der Camp-Leiter mit methodischen Übungsreihen, die im Rahmen eines genau festgelegten Trainingskonzeptes angepasst an das jeweilige Leistungsniveau der Teilnehmer, Handball professionell vermittelt.  Am Ende der drei Tage wurde aus den Teilnehmern Mannschaften (Nationalteams) zusammengestellt, die eine Mini-Weltmeisterschaft ausspielten.

Am Ende der Veranstaltung war man von Seiten der Panthers-Verantwortlichen über die gute Resonanz  mehr als zufrieden und wie man aus den Reihen der Kinder hören konnte, ein „unvergessliches Erlebnis“ .

 

Rainer Förderer

Panthers in der Favoritenstellung

Bezirksklasse Herren Samstag, 10.11.2018, 19.30 Uhr

Panthers Gaggenau : HSG Hardt II

 

In dieses Heimspiel gehen die Panthers auf jeden Fall als Favorit und sollten bzw. dürfen dabei auch nichts anbrennen lassen. Nach der Pleite in Helmlingen müssen die Kohlbecker-Schützlinge den Hebel umlegen und schnell wieder in die Spur kommen. Der notwendige Wille, die richtige Einstellung zum Spiel und zum Gegner ist absolute Voraussetzung, um die Halle als Sieger zu verlassen. Daran hat es in der letzten Partie auf jeden Fall gefehlt. Auch wenn die Panthers auf Grund der Tabellensituation und des Heimvorteiles als klarer Favorit in dieses Spiel gehen, ist doch Vorsicht geboten. So eben im Vorbeigehen wird Hardt nicht zu schlagen sein; bereits in der letzten Saison holten die Gäste als klarer Außenseiter etwas Zählbares bei den Panthers. Um oben weiter dran bleiben zu können, ist aus Sicht der Panthers ein Heimsieg notwendig. Das sollte auch gelingen; mit der notwendigen Aggressivität und der entsprechenden Einstellung müssen die Panthers ihr Spiel aufziehen und durchsetzen – dann sollte es über den Sieger keine zwei Meinungen geben. Gegenüber dem letzten Spiel in Helmlingen ist aber eine klare Leistungssteigerung auf allen Gebieten Pflicht und notwendig. Es geht nicht zuletzt auch darum, die Zuschauer nach der letzten Pleite wieder zurück zu gewinnen.

Hartmut Stich

Chancenlose Panthers beim Gastspiel in Helmlingen

Bezirksklasse Herren

TuS Helmlingen II : Panthers Gaggenau 33:24 (14:10)

 

Die Panthers waren letztendlich chancenlos bei ihrem Gastspiel in Helmlingen und bezogen mit dem 33:24 ihre erste Saisonniederlage. Schon zu Beginn der Partie gaben die Gastgeber den Ton an und über 3:1, 4:2 bis zum 8:3 erkämpften und erspielten sie sich einen Vorsprung. Nach der Auszeit der Panthers fanden diese etwas besser in die Spur und konnten beim 10:9 den Abstand verkürzen. Doch bis zur Halbzeit zog der TuS die Zügel wieder an und ging mit einem beruhigenden 14:10 in die Pause. Wer nach dem Wechsel auf Besserung aus Sicht der Panthers gerechnet hatte, wurde stark enttäuscht. Statt den Rückstand zu egalisieren kamen die Gastgeber immer wieder nach groben Fehlern der Panthers. Über 17:11 und 21:12 zogen die Gastgeber weiter weg und schaukelten den Sieg danach locker nach Hause. Der Endstand von 33:24 zu Gunsten von Helmlingen zeigte durchaus den wahren Leistungsunterschied. In Punkto Körpersprache, Einsatz und Wille waren die Gastgeber an diesem Tag jedes dieser 9-Tore-Differenz besser. Die Panthers fanden bis auf Thomas Kohlbecker nicht statt und boten eine enttäuschende Leistung an. Natürlich war Helmlingen ein starker Gegner, aber die Panthers ließen so gut wie alles vermissen, was ein erfolgreiches Handballspiel ausmacht. Es war ein hochverdienter und in keinster Weise gefährdeter Heimsieg der Helmlinger. Damit verpassten die Panthers auch die Chance, einen ernsthaften Rivalen um die vorderen Plätze auf Distanz zu halten.

Tore für den TuS: J. Lasch 11/4, S. Schmitt 5/2, F. Fritz 4, T. Karch, L. Schmitt je 3, M. Kempf, J. Larch je 2, T. Bertsch, T. Fritz, M. Zervas je 1.

Tore für die Panthers: J. Friedrich 5, G. Breinich, H. Elies, T. Kohlbecker je 4, D. Kraft, F. Sink je 2, M. Höwing, L. Wagner je 1, A. Koinzer 1/1.

Hartmut Stich

Auch 2. Damen weiter in der Erfolgsspur

Bezirksklasse Damen

Panthers Gaggenau II : SG Kappelwindeck/Steinbach IV 25:20 (12:10)

 

Die 2. Damen konnten ihr Heimspiel ebenfalls erfolgreich gestalten und mit dem 25:20 zwei weitere Punkte auf die Habenseite bringen. Dabei konnten sich alle 13 eingesetzten Feldspielerinnen auch in die Torschützenliste eintragen. Über 4:1, und 8:4 erwischten die Panthers einen guten Start; doch beim 9:8 hatten die Gäste wieder Anschluss gefunden unsd es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Den 12:10-Halbzeitstand egalisierten die Gäste nach Wiederanpfiff schnell und schafften beim 12:12 wieder den Ausgleich. Danach konnten die Panthers zwar immer wieder vorlegen, aber die Gäste bleiben dran und beim 20:19 in der 53.Spielminute schien noch jeder Spielausgang möglich. Doch nach der Auszeit der Panthers-Damen schafften die Gäste nur noch einen Treffer per 7-Meter, so dass die Gastgeberinnen sich noch absetzten konnten und mit dem 25:20 auch einen verdienten Heimsieg feiern konnten.

Tore für die Panthers: K. Kleinmann 5/2, J. Birli, D. Laub, L. Siegel je 3, K. Geiges 3/1, J. Förderer, N. Fuhrmann, N. Grüßer, T. Rieger, M. Stahlberger, H. Stößer, Jean. Werth je 1, D. Kirschke 1/1.

Tore für die SG: C. Friedrich 7/3, F. Friedrich, J. Schnatterbeck je 3, N. Leppert 3/3, S. Christ, K. Gaiser, S. Laicht, C. Schemel je 1.

Hartmut Stich

1.Damen mit klarem Heimerfolg

Bezirksklasse Damen

Panthers Gaggenau : TS Ottersweier III  29:11 (12:4)

 

Die Panthers-Damen kamen zu einem überzeugenden Heimsieg und schickten mit dem 29:11 die TS Ottersweier III klar geschlagen nach Hause. Der Spielbeginn verlief bis zum 2:2 nach 10 Minuten noch sehr zäh und schleppend, doch danach gaben die Gastgeber Gas und gestützt auf eine starke Torhüterleistung von Samira Fieg setzten sich die Panthers-Damen sukzessive ab. Mit dem 12:4 wurden die Seiten gewechselt. Die ersten 10 Spielminuten in der 2. Halbzeit liefen wie zu Spielbeginn wieder ausgeglichen – aber nach dem 16:7 legten die Gastgeber in gleichem Maße zu wie die Gäste abbauten. Über 22:9 und und 25:11 steuerten die Murgtälerinnen dann einem sicheren Heimsieg entgegen. Der Endstand von 29:11 zeigte durchaus die Kräfteverhältnisse in diesem Match. Mit diesem Heimsieg bleiben die Panthers weiter mit an der Tabellenspitze.

Tore für die Panthers: K. Geiges 6/1, S. Lühring 5, T. Rieger 4, A.-L. Schmitt, L. Siegel je 3, N. Grüßer, N. Heuer, H. Stößer, J. Werth je 2.

Tore für die TSO: L. Schmieder, L. Zimmer je 4/1, E. Ilenseer 3.

Hartmut Stich

 

Hohe Auswärtshürde für die Panthers

Bezirksklasse Herren

TuS Helmlingen II : Panthers Gaggenau  Sonntag, 04.11.2018, 19.00 Uhr

 

Zu einem schweren Auswärtsspiel und weiterem Bezirksklassenspitzenspiel reisen die Panthers am Sonntagabend nach Helmlingen. Helmlingen hat in dieser Runde seine Reservemannschaft umgebaut und als Perspektivteam liefert die Truppe bisher eine starke Leistung in der Bezirksklasse ab. Mit jungen Spielern und gezielten Verstärkungen aus der A-Jugend hat sich das Team zu einer Spitzenmannschaft in der Bezirksklasse entwickelt. Mit 4 Siegen in Folge ist das Team sicherlich auch gestärkt und selbstbewusst genug, um zu Hause gegen jedes Team bestehen zu können. Aber auch die Panthers können mit dem Start in die Bezirksklassensaison zufrieden sein. Noch ungeschlagen wird die Truppe gut eingestellt nach Helmlingen fahren und will die aktuelle Erfolgsserie auch weiter fortsetzen. Die aggressive Abwehrarbeit aus dem letzten Spiel gegen die SG FDS/Baiersbronn muss definitiv wieder auf den Platz gebracht werden. Im Angriff ist weitere Steigerung notwendig  – es gilt, noch mehr Druck auf den gegnerischen Abwehrverband auszuüben und entschlossen die sich dann bietenden Lücken zu suchen und auszunutzen. Dann besteht für die Truppe auch auf jeden Fall die Chance, zwei Punkte in Helmlingen zu holen und mit einem Sieg die Spitzenposition zu festigen. Jeder Spieler muss an seine Leistungsgrenze gehen und alles in die Waagschale  werfen, damit die Panthers auch dieses Spiel unbeschadet überstehen können. Mit einem Sieg können die Panthers einen weiteren Verfolger vorerst auf Distanz halten. Das wird und muss das Ziel für diese Begegnung sein. Es wird schwer, unmöglich sind zwei Punkte aber definitiv nicht.

Hartmut Stich

Beide Damenteams im Heimspieleinsatz

Bezirksklasse Damen

Panthers Gaggenau : TS Ottersweier III  Sonntag, 04.11.2018, 16.30 Uhr

Panthers Gaggenau II : SG Kappelwindeck/Steinbach IV  Sonntag, 04.11.2018, 18.15 Uhr

 

Beide Damenteams treten am Wochenende zu Hause an. Dabei haben es die 1. Damen mit der TS Ottersweier III zu tun – genau mit dem Gegner, bei dem vor Wochenfrist die 2. Damen einen Auswärtssieg feiern konnten. Deshalb sind die Panthers auf jeden Fall Favorit; der Gegner ist bekannt und sollte die Kloutschek-Truppe nicht vor unlösbare Probleme stellen. Mit einem Heimsieg bleiben die Damen mit vorne dabei und dem Tabellenführer Helmlingen auf den Fersen.

Anschließend treffen die 2. Damen auf die SG Kappelwindeck/Steinbach IV und wollen gegen diesen Gegner zwei weitere Pluspunkte auf die Habenseite bringen. Der Gegner hat bisher erst ein Saisonspiel abgeliefert  – daher ist das wahre Leistungsvermögen aktuell nur sehr schwer einzuschätzen. Wahrscheinlich die Tagesform und das Quäntchen Glück ausschlaggebend für den Sieg.

Hartmut Stich

 

Krimi bei der D-Jugend

D-Jugend männlich

Panthers Gaggenau : TuS Helmlingen 21:20 (10:10)

 

 

Für einen spannenden Sonntag-Nachmittag sorgte die männliche D-Jugend der Panthers. In der Partie gegen die Mannschaft vom TuS Helmlingen erspielten sich die Jungs in einer starken ersten Hälfte leichte Vorteile, mussten sich aber trotzdem in die Halbzeitpause mit einem 10:10 begnügen. Nach der Halbzeitpause hatte der TuS Helmlingen den besseren Start und ging mit 12:17 und 14:19 in Führung. In den letzten 10 Minuten drehten die Panthers jedoch mächtig auf und boten den Zuschauern eine furiose Aufholjagd. Dank einer starken Mannschaftsleistung gelang den Jungs in der 38. Spielminute der verdiente Ausgleich zum 20:20. In der letzten Minute überschlugen sich die Ereignisse: Nach dem Führungstreffer der Panthers zum 21:20, bekam Helmlingen noch zwei 7 Meter zugesprochen, die der nervenstarke Torhüter der Panthers mit zwei Glanzparaden vereiteln konnte. Danach rettete das Team den Sieg über die Zeit und fuhr hart erkämpfte zwei Punkte ein. Der ein oder andere Spieler verließ sichtlich gezeichnet, aber dennoch glücklich und stolz die Halle.

Ein verdientes Ergebnis, das im wahrsten Sinne des Wortes durch eine tolle Mannschaftsleistung und des engagierten Einsatzes jedes einzelnen Spielers möglich wurde. Mit diesem unerwarteten Sieg gegen eine Spitzenmannschaft hat sich die Mannschaft selbst belohnt und kann mit dieser Erfahrung stolz und mit dem nötigen Selbstvertrauen die nächsten Spiele angehen.

 Torschützen:

Hannes Hartmann 10, Maximilian Hatz 6, Leonardo Armbruster 3, Nelio Mink 1, Hagen Brockmann 1.

Thorsten Antkowiak

 

Glücklicher Last-Second-Sieg

Bezirksklasse Herren

Panthers Gaggenau : SG Freudenstadt/Baiersbronn 22:21 (9:8)

 

Das Spiel war nichts für schwache Nerven und an Spannung für die Zuschauer kaum zu überbieten. Mit dem 22:21-Erfolg in quasi letzter Sekunde bleiben die Panthers weiter an der Tabellenspitze der Bezirksklasse dran. Von Beginn an sah man der Partie an, dass es für beide Teams um sehr viel ging. Die Abwehrreihen dominierten jeweils ihre Gegner und die Offensive beider Mannschaften musste sich jeden Treffer hart erarbeiten. Die Gäste legten stets einen Treffer vor – die Panthers schafften immer wieder den Ausgleich. Die Gastgeber profitierten in der 1. Halbzeit davon, dass Torhüter Yannic Hitscherich eine überragende Leistung ablieferte und etliche 100-%ige Chancen der Gäste zunichte machte. So gingen die Panthers mit ihrer ersten Führung im Spiel und einem 9:8 in die Pause. Das Angriffsspiel der Panthers war nicht durchschlagskräftig genug; zu selten suchten die Akteure den direkten Weg zum gegnerischen Tor. Nach dem Wechsel setzte sich das zähe Ringen weiter fort. Es war sicher nicht der handballerische Leckerbissen für die zahlreichen Zuschauer. Aber der Einsatz und der Kampf stimmte bei beiden Teams. Bis zum 15:15 änderte sich nichts Grundsätzliches am Spielverlauf. Mit der 3. Zwei-Minuten-Strafe und der daraus folgende Disqualifikation gegen M. Bauer hatten die Gäste zunächst zu kämpfen und ihr Spiel kam ins Stocken. Die Panthers konnten das nutzen und schafften ihrerseits erstmals mit dem 18:15 in der 47. Spielminute einen kleinen Vorsprung. Doch dann hatten sich die Gäste wieder gefangen und mit einem 5:0-Lauf das Spiel beim 18:20 in der 52. Minute wieder gedreht. Der Ausgang des Spieles stand jetzt auf des Messers Schneide. Die Panthers verkürzten auf ein Tor – die Gäste konterten beim 19:21 wieder. Luca Wagner schaffte wieder den 20:21-Anschlusstreffer. In der 56.Spielminute gab es dann Platz auf dem Spielfeld – drei Zeitstrafen waren Ausdruck der zunehmenden Hektik. Arne Koinzer erzielte in der 59. Minute den umjubelten Ausgleich. 30 Sekunden vor Schluss versuchten die Gäste per Auszeit nochmals ihr Angriffsspiel zu ordnen und den letzten finalen Torabschluss zu suchen. Die anschließende Zeitstrafe gegen T. Kohlbecker spielte der SG dann sogar noch in die Karten. Aber die Abwehr der Panthers erkämpfte sich tatsächlich Sekunden vor Abpfiff nochmals den Ball und die Gäste unterbanden den Gegenangriff  mit einem unsportlichen Foul. Den fälligen 7-Meter verwandelte dann Arne Koinzer nach dem Schlusspfiff und sicherte so den Panthers den nicht mehr für möglich gehaltenen Erfolg. Damit konnten die Schützlinge von Trainer Christian Kohlbecker den Anschluss an die Tabellenspitze weiter wahren.

Tore für die Panthers: A. Koinzer 6/5, L. Wagner 5, M. Spallek 4, H. Elies, M. Isufi je 3, J. Friedrich 1.

Tore für die SG FDS/Baiersbronn: P. Waller 6, M. Bauer 4/1, H. Benzing, D. Schwab je 3, P. Baur, M. Tuka je 2, N. Käser 1.

Hartmut Stich