Kreisklasse A Herren Niederlage gegen Murg II

Panthers II – HSG Murg II  29:31 (16:13)

Und täglich grüHerren 2-opt.ßt das Murmeltier. Mit diesem Satz lässt sich der bisherige Saisonverlauf am besten beschreiben. Die erste Halbzeit war in Ordnung. Im Angriff lief der Ball und es wurden schöne Tore herausgespielt. Die Abwehr wurde auch von Minute zu Minute besser und der Gegner musste sich die Tore hart erkämpfen. Nutzt man die sich bietenden Chancen konsequenter, sind es 5-6 Tore zur Halbzeit. So ging man nur mit einem 3 Tore Polster in die Kabine.

Nach dem Wechsel dauerte es ganze 3 Minuten, bis der Gast den Ausgleich erzielte. Es ist schwer nachzuvollziehen und zu erklären, warum es in jedem Spiel das gleiche Bild ist. Alles was uns in Halbzeit 1 stark gemacht hat, blieb in der Kabine. Im Angriff wurden zahlreiche, freie Bälle verworfen. Die Abwehr war häufig ein Schritt zu spät, so dass der Gast unfair am Wurf gehindert wurde. Konsequenz waren zahlreiche Zeitstrafen gegen uns.  Das nutzte der Gast wiederum clever für sich und nahm die torgefährlichen Spieler in Manndeckung. Somit erlahmte unser Angriff und die Tore mussten sich schwer erkämpft werden. Von Rückwärtsbewegung war am Ende auch nicht mehr viel sehen. Somit steuerte die HSG Murg einem nicht unverdienten Sieg entgegen.

Sicherlich fehlen im Rückraum die Alternativen, um dem einen oder anderen Spieler mal eine Verschnaufpause zu geben, aber die haben wir derzeit nicht. Ich hoffe, dass wir es schaffen, die Leistung aus der 1. Halbzeit mal 60 min aufs Parkett zu bringen. Dann sollten auch mal wieder 2 Punkte auf unserer Seite stehen.

Ein Dank noch an die Zuschauer, welche uns wie gewohnt gut unterstützten.

Tore für Rotenfels: Abele F. 7; Merkel B. 7; Förderer T. 2; Bakmaz 8; Hatz F. 2; Merkel M. 2; Kohlbecker M. 1

Bericht: Kay Brüggemann

Landesliga: Knapper Sieg der Frauen gegen Gengenbach 19:18

Landesliga Nord:   Panthers-Gaggenau I gegen TV Gengenbach     19:18

 

Panthers-08

Celin Stich

Knapper aber schwer erkämpfter aber verdienter Heimsieg gegen den TV Gengenbach. Bis zum 15:15 war das Spiel ausgeglichen und der Tabellendrittletzte verlangte den Panthers alles ab. Dann setzten sich die Gastgeber auf 18:15 ab. Aber Gengenbach ließ nicht nach und machten das Siegen den Panthers schwer, da auf Seiten der Panthers auch einige Chancen nicht zu Toren verwandelt wurden.

Tore: C,Baier 7, R.Huber 6, C.Illg, C.Stich je 2, B.Feldin, K.Geiges je 1.

 

 

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Panthers-Niederlage im Murgtalderby

Männer Bezirksklasse

SG Bad Rotenfels/Gaggenau : HSG Murg 24:28 (HZ 9:6)

Murg-03

Es war ein Spiel mit sehr kuriosen Spielphasen und einem schlechten Ende für die Heimmannschaft. Zu Beginn kamen die Gäste besser aus den Startlöchern und lagen schnell 0:3 vorne. Mit dem ersten Treffer der SG in der 8.Minute drehte sich das Blatt und gestützt auf eine gut funktionierende Abwehr und einen glänzend haltenden Yannic Hitscherich im Tor konterten die Panthers mit einem 7:0-Lauf bis zur 18.Spielminute und lagen verdientermaßen mit 7:3 in Führung. In dieser Phase traf es dann die SG nochmals besonders hart; Trainer Ralf Kotz musste verletzungsbedingt sowieso ersatzgeschwächt antreten und innerhalb von 2 Minuten fielen dann auch noch die Rückraumspieler Niclas Sänger und Max Herion aus und konnten nicht mehr weiter spielen. Bis zum Halbzeitstand von 9:6 dominierten weiter die Abwehrreihen mit hartem, aber nie unfairem Einsatz. Mit einer clevereren Ausnutzung der Freiräume und mehr Bewegung im Angriffsspiel hätten die Panthers bis zur Pause deutlicher führen müssen. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer zunächst einen ähnlichen Verlauf des Spieles. Über 12:7 bis zum 15:10 in der 39.Spielminute kamen die Panthers zu einem kleinen Polster. Aber als die Schiedsrichter dann noch Christian Kohlbecker mit einer in der Entstehung unberechtigten roten Karte (3mal 2 Minuten) vom Feld schickten, war die Moral der SG gebrochen. Zumal in dieser Phase auch die Mehrzahl der SR-Entscheidungen gegen die Panthers liefen. Beim 16:16 in der 47.Spielminute schaffte die HSG erstmalig wieder den Ausgleich. Beim 17:17; 18:18 und 19:19 war der Spielausgang noch offen. Mit der ersten HSG-Führung beim 19:20 in der 53. Minute nahm die Partie erneut einen neuen Verlauf und die Gäste profitierten nun von den fehlenden Auswechsel- und Variationsmöglichkeiten der Panthers. Beim 22:23 in der 57.Minute war nochmals der Anschluss hergestellt; doch mit zwei Kontertoren der HSG war die Partie dann zu Gunsten der Gäste entschieden.

Rote Karte Christian Kohlbecker (Panthers, 3×2 Minuten).

Tore für die Panthers: Koinzer 8/3, Friedrich 5, De.Kraft, Da.Kraft je 4, Isufi, Kohlbecker, Kuppinger je 1.

Tore für die HSG: Weidmüller 8/3, Gerstner 6, N.Ruckenbrod 5/1, Grässel, Weiler je 3, Huber 2, Baier 1.

Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 2:3 20.Min. 7:5 29.Min. 9:6
40.Min. 15:11 50.Min. 18:18 59.Min. 23:25

Hartmut Stich

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lokalderby gegen Murg

Vorbericht Männer Bezirksklasse

Panthers Gaggenau : HSG Murg

Nach dem verletzungs- bzw. krankheitsbedingten Spielausfall vom vergangenen Wochenende in Ottenhöfen ist es aktuell noch nicht klar, welche Spieler zur Verfügung stehen und welche Truppe Trainer Ralf Kotz ins Rennen schicken kann. Nichtsdestotrotz ist es ein Heimspiel der Panthers und daher ist auch ein Sieg Pflicht. Bei einem Lokalderby gelten meisten ein Stück weit eigenen Gesetze, so dass der Spielausgang sicherlich relativ offen sein wird. Die richtige Einstellung zum Gegner rund zum Spiel wird der Schlüssel sein, um diese Partie auch erfolgreich bestreiten zu können.

Die HSG Murg hat genug Qualität in ihren Reihen, um jede Mannschaft in der Bezirksklasse schlagen zu können. Schon im Hinspiel waren die Panthers nicht in der Lage, das kraft- und schwungvolle Angriffsspiel der HSG zu unterbinden.

Es ist eine sehr offenen Partie zu erwarten, bei der Kleinigkeiten die Entscheidung bringen können. Auch müssen die Panthers sehr viel konsequenter beim Torabschluss sein als im Hinspiel. Dann sollten die Punkte bei der SG bleiben.

Hartmut Stich

 

Landesliga Frauen —- Niederlage beim Tabellenführer

TV Sandweier – Panthers-Gaggenau   29:26

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

M-BK Vorbericht

Männer Bezirksklasse 27.02.2016

ASV Ottenhöfen II : SG Bad Rotenfels/Gaggenau

Unserer SG steht eine sehr wichtige und schwere Auswärtsaufgabe bevor. Beim ASV Ottenhöfen ist unbedingt ein Sieg notwendig, um doch noch eine kleine Chance zumindest auf Platz 2 zu haben. Nach den beiden guten Auftritten zu Beginn der Rückrunde müssen wir es schaffen, den Schwung und die gute Form auch in diesem Spiel abzurufen. Einsatz und Engagement stimmten zuletzt auf jeden Fall; wenn wir Panthers noch die ein oder andere Angriffssituation besser und genauer ausspielen, sollten wir auch erfolgreich diese Partie beenden können.

Ottenhöfen spielt  zu Hause ungleich erfolgreicher als in fremden Hallen; deshalb dürfen wir den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Schon im Hinspiel hatten wir mit dem Gegner einige Probleme. Der Heimsieg damals war nicht zuletzt der zahlenmäßigen Dezimierung des Gegners geschuldet. Die beiden Punkte müssen die Panthers unbedingt auf ihrer Habenseite einfahren. Wir sollten uns auf Grund unserer Qualitäten in der Mannschaft auch in der fremden Halle durchsetzen können.

Hartmut Stich

 

 

Klarer Sieg gegen Tabellenzweiten

Bezirksklasse Männer

SG Bad Rotenfels/Gaggenau : SG Freudenstadt/Baiersbronn 33:28 (Halbzeit 17:14)

Es war das erwartet schwere Spiel für die Panthers mit einem völlig verdienten Spielausgang. Von Beginn an zeigten die Hausherren, dass sie die beiden Punkte auf jeden Fall auf die eigene Habenseite bringen wollten. Bereits beim 4:1 war schon ein 3-Tore-Vorsprung erspielt, der über 7:4 und 10:7 auch über weite Strecken der 1.Halbzeit Bestand hatte. Endgültig abschütteln konnten die Panthers ihren Gegner aber nicht. Und so nutzte die SG FDS/Baiersbronn eine kleinere Schwächephase der Gastgeber und kam beim 12:11 und 14:13 bedrohlich nahe. Aber der Ausgleich sollte nicht gelingen und die Panthers zogen bis zum Halbzeitpfiff (17:14) wieder auf 3 Tore davon. Nach dem Wechsel dominierten die Gastgeber zunächst wieder und setzen sich über 20:16 und 22:18 etwas ab. Aber wie in Halbzeit 1 ließ die Mannschaft von Trainer Ralf Kotz wieder die Zügel etwas schleifen, hatte ein paar Ballverluste und zeigte auch in der Abwehr einige Zweikampfschwächen. Immer wieder kamen die Freudenstädter zu leichten und schnellen Toren. Beim 22:21,23:22 und 24:23 in der 45.Spielminute schien der Spielausgang wieder völlig offen. Die Gäste schafften aber ihrerseits wiederum den psychologisch wichtigen Ausgleich nicht und innerhalb von 3 Minuten zogen die Panthers wieder beim 28:24 auf 4 Tore davon. Die Gäste resignierten nun zunehmend und der Heimsieg kam nicht mehr in Gefahr. Die Panthers hätten auch einfacher zu den 2 Punkten kommen können sie produzierten einige unnötige Fehler und waren auch im Kopf nicht so frei wie beim Auswärtssieg in der Woche zuvor. Der Einsatz und der Wille passte und so schickte man den bisherigen Tabellenzweiten geschlagen auf die Heimreise. Beide gewonnene Spiele zu Beginn der Rückrunde haben gezeigt, dass die Mannschaft auf dem richtigen Weg ist und sich in der Tabelle noch nach vorne schieben möchte.

Tore für die Panthers: Koinzer 13/6, Sänger 7, Da. Kraft 4, Kohlbecker 3, De. Kraft, Spallek je 2, Friedrich, Isufi je 1.

Tore für die SG FDS/Baiersbronn: Bauer 14/6, Schulz 5, Eberhardt 3, Dropuljic, Schwab je 2, Stahl, Stölzle je 1.

Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 6:3 20.Min. 11:9 29.Min. 16:13
40.Min. 22:20 50.Min. 28:24 58.Min. 31:27

Hartmut Stich

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Showdown an der Spitze

Dennis-onlineBild

Artikel:   Badisches Tagblatt vom 20.02.2016                                                       Foto: Peter Kraft

Spiele am Samstag 20.02.2016 Realschulsporthalle

Spiele 20.02.16

Bezirksklasse Herren 1 Panthers gegen SG FDS/Baiersbronn
Nach dem gelungenen Rückrundenauftakt mit dem Sieg in Sinzheim gilt es nun, diesen zu bestätigen und im Heimspiel gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn zwei weitere Zähler auf die Habenseite zu bringen. Wenn die Panthers die Einstellung, den Kampfgeist und auch die spielerische Leistung vom letzten Wochenende bestätigen können, ist gegen den vermeintlichen Favoriten auf alle Fälle ein Heimsieg drin. Außerdem gilt es auch Revanche für die Vorrundenniederlage zu nehmen. Die Panthers wollen auch zu Hause bei den Zuschauern ein gutes Spiel abliefern. Die Stimmung ist gut und die verletzungsbedingten Rückschläge werden wir wegstecken.

Die SG FDS/Baiersbronn liegt noch in Schlagdistanz zur Tabellenspitze und wird alles daran setzen, dass dieses auch nach dem Spiel so ist. In dieser Runde spielt die SG auf jeden Fall eine deutlich bessere Saison als im letzten Jahr und wird so lange wie möglich an Großweier dran bleiben wollen. Die sehr ausgeglichene Mannschaft hat auf allen Positionen ihre Qualitäten, so dass sie für die Gegner nicht einfach auszurechnen ist. Deshalb ist jederzeit volle Konzentration gefordert, um sie nicht zur Entfaltung kommen zu lassen.

Es ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten, bei dem wahrscheinlich Kleinigkeiten über den Spielausgang entscheiden werden. Die Panthers wollen und werden nach dem Schlusspfiff als Sieger die Halle verlassen. Das wird nur möglich sein, wenn der Gegner nicht unterschätzt und 60 Minuten bearbeitet wird.

Bericht:  Hartmut Stich