Kreisklasse A Herren Niederlage gegen HR Rastatt/ Niederbühl

WeihnachtsbaumHR Rastatt/ Niederbühl III – Panther II  38:23 (14:14)

Keine versöhnlichen Jahresabschluss konnten die Panther erzielen. Im Gegenteil, dass was am Samstag abgelaufen ist, war sehr enttäuschend und kein Vergleich zur Vorwoche. Kurz beschrieben, vorne keine Durchschlagskraft hinten löchrig wie ein Schweizer Käse. In der 1. Halbzeit war das Spiel zumindest noch ausgeglichen, was auch der Halbzeitstand von 14:14 aussagt. Was dann geschah, nicht zu verstehen bzw. zu erklären. Kein Spieler hatte an diesem Tag Normalform. Der Gastgeber kam hochmotiviert aus der Kabine und schenkte dem Gast 24 Tore! in den zweiten 30 min ein. Keine Gegenwehr, kein Aufbäumen, nichts.

Nach der Weihnachtspause haben wir im Rückspiel die Gelegenheit, Revanche für diese herbe Niederlage zu nehmen.

Die Mannschaft wünscht allen Fans besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Tore für Rotenfels: Abele F. 8; Merkel B. 4; Förderer Tobias 8; Merkel M. 4; Achatz H. 1

 

 

Kreisklasse A Herren Sieg gegen SG Mugg/ Kupp III

Panthers II – SG Muggensturm/ Kuppenheim III  31:26 (20:10)

Einen so nicht zu erwartenden Heimsieg konnten die Panther am Sonntag einfahren. Die erste Halbzeit war überzeugend und der Grundstein für diesen wichtigen Sieg. Der Gast, bestückt mit einem sehr guten Rückraum, tat sich gegen die sehr gute und bewegliche Abwehr der Gastgeber schwer.  So gelang es in der ersten Halbzeit durch erste und zweite Welle einen beruhigenden Vorsprung aufzubauen. Im Positionsspiel war es immer wieder Abele, der die Lücke fand und schon in der 1.Halbzeit  8 Tore erzielte. Generell war das Angriffsspiel dynamischer und flexibler als in den letzten Spielen. Der Abschluss wurde geduldig vorbereitet und die Chancen wurden konsequent verwandelt.  Zur Halbzeit stand eine 10-Tore Führung auf der Anzeigetafel.

Nach dem Wechsel blieb man konzentriert und ließ den Gast nicht näher als 6 Tore herankommen. Die Abwehr stand weiterhin sehr gut und auch die Torhüter konnten sich auszeichnen. Diszipliniert wurden in diesem Spiel auch die zweiten 30 min absolviert.

Es war das bisher beste Spiel der Gastgeber und so ging man verdient als Sieger vom Platz. Diese Leistung müssen wir nun auch in den kommenden Partien abrufen, um so frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern.

Ein Dank noch an die Zuschauer, welche uns wie gewohnt gut unterstützten.

Tore für Rotenfels: Abele F. 12; Merkel B. 6; Förderer T. 3; Bakmaz 5; Hatz F. 1; Merkel M. 2, Schenk 2

Bericht: Kay Brüggemann

Handball Jugendcup 2015 am Sonntag, den 20.12.2015 in Bad Rotenfels

Am Sonntag den 20.12.2015 von 10.00 bis 17.00 Uhr findet in der Realschulsporthalle in Bad Rotenfels der Jugendcup für die  weiblichen Jahrgänge 2000 und 2003 (Jugend C) statt.

 Traditionell veranstaltet der Handballbezirk Rastatt den Jugendcup für Auswahl- und Vereinsmannschaften zum Jahresende.

Diese mittlerweile etablierte und auch  über den Handballbezirk Rastatt hinaus bekannte und gern angenommene Veranstaltung bietet Jugendmannschaften aus dem Handballbezirk Rastatt die Möglichkeit sich mit anderen Teams aus den verschiedensten Regionen zu messen.

Für Vereinsmannschaften gilt es Erfahrungen gegen die Besten in Auswahlmannschaften zu sammeln.

Mit am Start ist die Südbadische Auswahl, Auswahlteams aus verschiedenen Handball-Bezirken und Vereinsmannschaften

  • Auswahl Pfalz 1
  • Auswahl Pfalz 2
  • Auswahl Elsass (Bas Rhin)
  • MSG HeLeuSaase
  • SG Bad Rotenfels/Gaggenau
  • HSG Hardt
  • SG Ottenheim/Altenheim
  • HSG Rheinmünster
  • SG Kappelwindeck 2

Vorrundenspiele (12 Min.)  von 10:oo bis 14:30 Uhr, anschließend Finalrunden (15 Min.)bis ca. 17:00 Uhr

Die Jugendabteilung der SG Bad Rotenfels/Gaggenau mit Unterstützung der Eltern und Jugendlichen sorgt in bewährter Form, u. a. wird ein Mittagessen angeboten, für das Wohl der Gäste.

Hierzu sind alle handballbegeisterten Fan´s mit Anhang herzlich Willkommen.

Der Eintritt ist frei.

Rainer Förderer

Jugendcup_2015-11-19_TuS_Helmlingen

 

Überraschender Pokalsieg gegen Ottersweier 30:27

Bezirkspokal    Herren Panthers I gegen Ottersweier     30:27

In dieser Bezirkspokalbegegnung trafen die Panthers wie bereits vor 10 Tagen im Punktespiel wieder auf die TS Ottersweier  —  diesmal mit besserem Ausgang für die Gastgeber. Von Anpfiff weg kam die TSO gut ins Spiel und nutzte die Fehler der SG sofort aus. Über 2:5 bis zum 4:8 gab die Mannschaft um Spielertrainer Sven Urban klar den Ton an. Doch dann fand sich die Abwehr der Einheimischen besser zurecht und konnte zum 9:9 ausgleichen. In dieser Phase leisteten sich die Gäste einige Ballverluste. Bis zum Halbzeitpfiff konnte sich dann keine Mannschaft mehr entscheidend absetzen und mit dem knappen 13:14 zur Pause war das Spiel noch völlig offen. Nach dem Wechsel legte die TSO wieder zwei Treffer vor; doch jetzt sah man bei den Panthers weniger Fehler und im Angriffsspiel ein deutlich agressiveres Positionsspiel. Ab dem 18:16 kam die SG immer besser ins Spiel und die Gäste hatten Mühe, dran zu bleiben, um nicht frühzeitig auf die Verliererstraße zu kommen. Das 19:19 sollte aber der letzte ausgeglichene Spielstand ind er Partie sein; danach zogen die Panthers weg und spätestens mit dem 27:22-Treffer war die spannende Pokalpartie auch entschieden. Die TSO fand nicht mehr die Mittel, das Spiel nochmals zu drehen. Mit diesem Sieg kommen die Panthers im Pokal eine Runde weiter und schafften damit einen erfolgreichen Jahresausklang. Ein paar Zuschauer mehr hätte das Spiel und die Mannschaften schon verdient gehabt.

Angenehme Adventszeit, schöne Weihnachten und einen tollen Jahreswechsel wünschen wir allen aktiven und passiven Mitgliedern, unseren Partnern und Gönnern, unseren Zuschauern und allen, die uns auf der Panthers-Homepage seit August immer wieder besuchen. Vielen Dank dafür.

Tore für die Panthers: Koinzer 10/1, Sänger 7, Friedrich 6, Isufi 3, Deck 2, C.Kohlbecker, D.Saum je 1.

Tore für die TSO: Metzinger 6/2, Hirtz 5, Holden, Janko je 4, Urban 3, Kopf 2, Kiesewalter, Leppert, Seiler je 1.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mehr als ein Werbepartner – die Stadtwerke Gaggenau

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was haben die Stadtwerke Gaggenau und die Panthers Gaggenau gemeinsam?

Nichts, werden viele denken, ein Energieversorger und ein Handballverein, das sind doch zwei grundverschiedene Dinge.

Mit den gleichen Gefühlen besuchten die Mädchen der C-Jugend inklusive ihrem Trainerteam Barbara Feldin und Pavel Chumakov am Mittwoch, 02.12.2015 die Büro- und Werksbereiche der SWG in der Theodor-Bergmann Straße. Auch Jürgen Förderer (Leiter der Panthers Gaggenau und Abteilungsleiter TBR Handball), Markus Obreiter (Team Marketing) sowie Peter Kraft (Team Öffentlichkeitsarbeit) folgten der Einladung der Stadtwerke Gaggenau. Und was den Handballerinnen und ihren Begleitern dann in den folgenden zwei Stunden über den Energieversorger fachmännisch präsentiert und gezeigt wurde, hat selbst bei den noch jungen Mädchen mächtigen Eindruck hinterlassen.

Freundlich empfangen wurden die Panthers durch Isabelle Hornung (Marketing) und Thomas Primon (Vertriebs- und Marketingleiter). Die Besichtigung der Stadtwerke führte durch die verschiedenen Bereiche des städtischen Energieversorgers. Ausführlich erklärten die zuständigen Mitarbeiter in den Abteilungen die vielfältigen Aufgaben und konnten alle Fragen der Sportlerinnen beantworten.

Gas, Strom, Wärme, Wasser und Netz, was da für Zahlen bei dem Gaggenauer Versorger dahinterstehen und was die SWG für seine 117 Beschäftigte und 9 Azubis alles bietet, zeigte und erklärte die Auszubildende Frau Wilhelm während einer Präsentation.

Bei dem anschließenden beherzten Vortrag von Herr Primon kommen wir wieder zurück, zu der Frage um die Gemeinsamkeit, die im ersten Satz gestellt wurde. Es ist in der heutigen Zeit unwahrscheinlich wichtig, vor allem der Jugend etwas zu bieten, im Team zu arbeiten, sich den Aufgaben zu stellen, sich gemeinsam zu entwickeln und auch noch Spaß zu haben. „Was mir gegeben wurde, das verbindet mich“, erklärte der Sportsmann  Primon, denn Zusammenhalt und Erfolg fördern und machen interessant. Und genau bei diesen Sätzen sieht er keinen Unterschied mehr zwischen einem modernen Betrieb und einem neu aufgestellten Handballverein.

Herr Primon fand in den Leitvisionen der Panthers, welche im August im Zuge der „Come together“ Aktion vorgestellt wurden, zum Teil die gleichen Ansätze wieder, die auch einen Arbeitgeber wie die Stadtwerke umtreiben.

Der Leiter der Panthers, Jürgen Förderer, bedankte sich für die Einladung und diesen gelungenen Event, der mit Häppchen und Trinkflaschen für die Mädchen ausklang.

Für den Werbepartner SWG und Trikotsponsor der C-Mädchen ist mit dem Überstreifen der Shirts die Zusammenarbeit noch lange nicht zu Ende. Es gebe noch viele Ansätze und Ideen, besonders für unsere Jugend. Da bleibt nur zu hoffen, dass der Panther und die Gans, in friedlicher Gemeinschaft, die Stadt Gaggenau auch zukünftig aktiv und positiv präsentieren. Auch nach langer Recherche, gab es keinerlei Hinweis, warum sich diese beiden Tiere nicht vertragen sollten.

SWG-Kessel

 

 

 

 

Landesliga Frauen — Sieg mit Hindernissen

Die Panthers Damen siegen bei der HSG Meißenheim/Nonnenweier verdient mit 27:29. An ein Spiel war jedoch nicht zu denken. Nach einem Autounfall auf der Autobahn bei der Hinfahrt stand die Partie kurz vor der Absage bzw. vor einem Nichtantreten der Panthers. Jedoch sprachen sich die Spielerinnen für ein spielen aus und so begann das Spiel mit einer dreiviertelstündigen Verspätung.

Ohne eine richtige Aufwärmung und Vorbereitung kam man nicht so richtig in Tritt. Leichte Ballverluste nutzten die Gastgeberinnen zu schnellen Gegenstöße und konnten so eine Halbzeitführung von 16:15 herausspielen.

Hut ab vor den Mädels was sie in der zweiten Halbzeit boten. Aus einem Rückstand konnte man in der 36. Minute erstmals mit 3 Toren in Führung. Bis zur 44. Minute hielt die Panthersführung. Jetzt war einigen Spielerinnen der Unfall durch Unkonzentriertheit und leichte Ballverluste anzumerken. Bis zur 55 Minute (26:27) wogt das Spiel hin und her. Jetzt war der unbedingte Wille der Mannschaft zu erkennen. Trotz des Ausfalls von Susi (Verletzte sich am Knie) und der roten Karte für Raphaela erkämpften sie den 27:29 auswärtersieg.

Hochachtung vor der Mannschaft. Eine tolle Leistung nach den Geschehnissen. Wobei der Sieg an diesem Tag im Hintergrund stand und die ganze Panthersfamlie froh ist dass nichts Schlimmeres passiert ist.

Bericht von Thomas Förderer

Es spielten für Panthers Gaggenau: K. Hppler, L. Spiegel, S. Brüggemann, C. Stich (3), C. Baier (8), J. Höwing (2), R. Huber (7), K. Geiges , B. Feldin (3) und Ch. Illg (6/1)

Bezirksklasse Herren — Sieg in letzter Sekunde

Es war das erwartet enge Spiel mit einem guten Spielausgang am Ende für die Panthers. Zu Beginn legten die Gäste ständig vor, die SG Kappelwindeck/Steinbach konnte immer wieder nachziehen und beim 6:6 erstmalig ausgleichen. Über 8:8 und 10:10 konnte sich keine der Mannschaften absetzen; beim 12:10 schafften die Gastgeber eine 2-Tore-Führung; die Panthers konterten ihrerseits wieder und schafften mit dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit die knappe 15:16-Führung. Nach dem Wechsel legten die Panters immer wieder vor; die Gastgeber egalisierten aber postwendend. Über 17:17, 21:21 und 24:24 blieb die Partie weiter spannend und der Ausgang völlig offen. Beim 25:24 in der 55. und beim 27:26 in der 60.Spielminute schien die SG Kappelwindeck/Steinbach schon auf der Siegerstraße, aber zwei Treffer durch Niclas Sänger und Markus Spallek ließen das Spiel nochmals kippen und sicherten den Panthers den Auswärtssieg. Vor der nun 10-wöchigen Spielpause (!) der Panthers war das ein sehr wichtiger Auswärtssieg, der der SG nun zum Jahresausklang zumindest ein positives Punktekonto beschert. Einen starken Auftritt bei den Panthers hatte an diesem Tage Benedikt Straub, der insgesamt 7 Treffer erzielte und so hauptverantwortlich für diesen wichtigen Auswärtssieg war.

Bericht von Hartmut Stich

Tore für die Panthers: Straub 7, Koinzer 6/1, Lang, Sänger je 3, Kohlbecker 3/2, Spallek 2, Deck, Friedrich, Isufi, Saum je 1.

Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 4:5 20.Min. 12:11 29.Min. 15:14
40.Min. 19:21 50.Min. 21:22 59.Min. 27:26

Landesliga Frauen mit klarem Sieg gegen die TS Ottersweier II

Die Panthers Damen siegen auch ohne Chris Illg und Sabrina Amschlinger klar mit 31:24.

Eine deutliche Führung wollte in der ersten Hälfte nicht gelingen. Auch wenn man nach 13 Minuten mit 8:4 in Führung ging, blieb der Gast immer dran. Unkonzentriertheit im Angriff ermöglichten den Ottersweierinnnen immer wieder leichte Kontertore. So stand es zur Halbzeit 15:13.

Nach der Pause lief es wie am Schnürchen. Nach 45 Minuten gelang Celine Stich die 24:15 Führung, die sogar bis zum 27:16 ausgebaut werden konnte. Die Panthers wechselten munter durch ohne dass der Sieg in Gefahr geriet. Zu Ihrem ersten Einsatz im Panthers Trikot nach Ihrem Auslandseinsatz kam Johanna Damm.

Ein verdienter Sieg, mit dem man dank der Niederlage von Steinbach den 2. Tabellenplatz festigt.

Es spielten für Panthers Gaggenau: P. Holisova, L. Spiegel, S. Brüggemann (3), C. Stich (6), C. Baier (5/2), J. Höwing (2), R. Huber (10), A.-L. Schmitt (1), K. Geiges (3), B. Feldin (1) und J. Damm

Bericht: Thomas Förderer

Kreisklasse A Herren Niederlage gegen Ottersweier II

Panthers II – Ottersweier II  19:27 (11:9)

Die erste Halbzeit wurde durch die Abwehrreihen dominiert. Nach 9 Spielminuten stand es 1:1. Zu diesem Zeitpunkt gelang es keiner Mannschaft die sogenannten einfachen Tore zu erzielen. Der Gastgeber tat sich im Angriffsspiel sehr schwer und es gelang selten der finale Pass zum Mitspieler. So waren es häufig Einzelaktionen, welche zum Torerfolg führten.  Zur Halbzeit stand eine 2-Tore Führung auf der Anzeigetafel.

Nach dem Wechsel konnten wir zunächst erhöhen. Danach fiel man, „mal wieder“, in ein Loch und der Gast konnte 5 Tore in Folge erzielen. Somit war innerhalb von 5 Minuten das Spiel gedreht. Der Gast erhöhte den Vorsprung kontinuierlich und die Abwehrreihe der Gastgeber bekam zeitweise keinen Zugriff auf den Gegner.  Im Angriff gelang leider auch nicht viel und somit lagen wir schnell mit 8 Toren zurück.

Leider ist es nicht gelungen, die gute Leistung aus der 1. Halbzeit über 60 Minuten abzurufen. Ottersweier war an diesem Abend sicherlich schlagbar, hat aber letztendlich die Punkte nicht unverdient mitgenommen.

Wir müssen es in den kommenden Spielen schaffen, konstant über 60 min unsere Leistung abzurufen. Leichter werden die nächsten Gegner mit Sicherheit nicht, aber wozu die Mannschaft in der Lage ist, hat sie bewiesen und somit gehen wir optimistisch in die kommenden Spiele.

Ein Dank noch an die zahlreichen Zuschauer, welche sich sonntags 18.30 Uhr in die Sporthalle begeben haben, um die Mannschaft zu unterstützen.

Tore für Rotenfels: Abele F. 7; Merkel B. 1; Förderer T. 3; Bakmaz 5; Hatz F. 3

Bericht von Kay Brüggemann

Bezirksklasse Herren Panthers I gegen TS Ottersweier 29:33

Es war insgesamt eine verdiente und klare Niederlage für die Panthers, die aber trotzdem in einigen Phasen des Spieles ihre Chancen hatten, diese aber nicht nutzen konnten. Von Beginn an traten die Gäste sehr konsequent auf, spielten sehr diszipliniert ihre Angriffe durch und konnten somit auch folgerichtig in Führung gehen. Über 2:3, 4:5 und 6:7 legten die Gäste stets vor, die Panthers hatten zu diesem Zeitpunkt schon Mühe, dran zu bleiben. Bei etwas mehr Ordnung und klarer Linie hätten die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt in Führung gehen können, aber es wurden leider 4 Gegenstöße durch ungenaue Pässe bzw. technische Fehler verschenkt. So waren die Gäste in der Lage, ihren Vorsprung danach auf 7:12 und 9:14 auszubauen. Auch das Timeout der Gastgeber half wenig; die TSO konnte ihren Vorsprung bis zur Pause weiter ausbauen und mit einem 11:17-Halbzeitstand auch einen klaren und sicheren Vorsprung heraus arbeiten. Nach dem Wechsel hofften die Panther-Fans auf eine Besserung und Wende. Doch das Gegenteiltrat ein. Die Gäste konnten sich weiter leicht und locker absetzen und über 12:20 und 15:25 war die Frage nach dem Sieger eigentlich schon frühzeitig beantwortet. Doch die Panthers kamen noch einmal zurück. Über 19:26, 23:28 bis zum  28:31 in der 55.Spielminute schafften die Gastgeber den Anschluss, um dann wieder durch eigene Fehler ins Hintertreffen zu geraten. Mit dem 28:32 war dann der Sieg der Gäste unter Dach und Fach. Der 29:33-Enstand bracht der TS Ottersweier den verdienten Auswärtssieg und den Anschluss an die Tabellenspitze. Die Gastgeber, bei denen Markus Spallek, David Kraft und Niclas Sänger schmerzlich vermisst wurden, sind mit dieser Niederlage ins Mittelfeld der Tabelle abgetaucht. Die TSO zeigt mehr Biss, mehr Siegeswille und eine aggressiveres Abwehr- und Angriffsverhalten als die Gastgeber und verließen die Halle deshalb verdientermaßen als Sieger. Trotzdem wäre für die Panthers etwas drin gewesen; aber zu viele Fehler, fehlerhaftes Spielverhalten in wichtigen Situationen und ein über ganze 60 Minuten nicht immer gezeigter Siegeswille waren gegen einen guten Gegner an diesem Tage entscheidend für die Niederlage.

Tore für die Panthers:

Koinzer 6/1, De. Kraft 5, Friedrich, Kohlbecker je 4, Deck, Isufi je 3, Lang 2, Herion, Straub je 1.