TuS Großweier : SG Bad Rotenfels/Gaggenau 29:23 (HZ 14:10)

DSC_0012

Es war eine verdiente Niederlage für die SG in diesem Auswärtsspiel. Von Beginn an war der TuS Großweier hellwach und in der Partie. Über 5:2 und 8:3 bauten die Gastgeber ihren Vorsprung ständig aus und dominierten die Partie. Die Panthers waren in der Abwehr zu statisch, im Angriffsspiel fehlte die Bewegung und der notwendige Siegeswille, um gegen den motivierten Gegner bestehen zu können. Beim 13:7 lag Großweier schon mit sechs Toren vorne. Die wenigen Chancen der SG wurden bis dahin auch noch kläglich vergeben. In den letzten fünf Minuten vor der Pause konnten sich die Panthers dann doch noch steigern, mehr Bewegung und Spielfluss im Angriff brachte die SG bis zum Halbzeitstand von 14:10 nochmals näher ran. Nach dem Wechsel hatten die Gäste ihre beste Phase, schafften beim 15:15 erstmalig den Ausgleich und kurz danach erzielte Arne Koinzer sogar die erstmalige und leider auch letzte Führung beim 15:16. Eine 2-Minuten-Zeitstrafe gegen die Panthers brachte den TuS wieder zurück und mit einem 5:0-Lauf auch wieder mit 20:16 in Führung. Es war nur ein kurzes Strohfeuer der Panthers und so spielte Großweier über 22:17 und 26:20 ihren Stiefel herunter und kam in keiner Phase des restlichen Spieles mehr in Gefahr. Der 29:23-Endstand spiegelte in etwa auch die Kräfteverhältnisse in dieser Partie wieder. Die Panthers haben leichtfertig die Chance verpasst, sich in der Verfolgergruppe der Bezirksklasse fest zusetzen. Es gab in der Mannschaft an diesem Tag zu viele Ausfälle. Diese konnten auch die starken Arne Koinzer im Angriff und der gut haltende Yannic Hitscherich im Tor nicht mehr kompensieren.

Tore für die Panthers: Koinzer 12/6, De.Kraft 4, Da.Kraft, Sänger je 3, Straub 1.

Bericht von Hartmut Stich

Kreisklasse A  Herren     Panthers II – Sinzheim 3  25:25 (14:8)

Die erste Halbzeit wurde nach anfänglicher Führung der Gäste klar beherrscht. Durch sicheres Passspiel und konzentrierten Abschluss setzten sich die Panthers schnell auf 4-5 Tore ab. Die Abwehr stand sicher und zwang den Gegner häufig zu unvorbereiteten Würfen. Durch die erste und zweite Phase gelangen die einfachen Tore. Zur Halbzeit führten wir mit 6 Toren. Eigentlich ein beruhigendes Polster. Aber es kam anders als erwartet. Der Gast kam hoch-motiviert aus der Kabine und hatte sich noch nicht aufgegeben. Jetzt waren es die Panther, die im Angriff überhastet abschlossen bzw. Pech beim Abschluss hatten. Sinzheim lief konsequent den Gegenstoß und kam so relativ schnell wieder heran, wobei die Abwehr der Gastgeber ein ums andere Mal zu passiv agierte. Und so kam es wie es kommen musste, der Gast ging in der 58. Minute in Führung. Den folgenden Angriff entschärfte der gegnerische Torwart und so sah es nach einer Niederlage aus. Allerdings hielt Hans den letzten Wurf der Gäste und somit hatten wir die Chance auf den Ausgleich. Diese nutzte Benni mit einer schönen Einzelaktion und so blieb wenigstens 1 Punkt zu Hause. Wie schon in der Woche zuvor, lassen wir einfach zu viele Chancen liegen und machen uns das Leben so selber schwer. Ein Spiel geht 60 Minuten und in dieser Zeit muss einfach die Konzentration da sein.

Die nächste Gelegenheit dazu haben wir am 29.11.2015 um 18.30 Uhr in Gaggenau gegen Ottersweier II.

Ein Dank noch an die zahlreichen Zuschauer, welche uns lautstark unterstützt haben.

Tore für Rotenfels: Abele F. 10; Merkel B. 5; Brüggemann 6; Bakmaz 3; Hatz F. 1

Bericht von Kay Brüggemann

Die Panthers Damen bezwangen im Spitzenspiel den Drittplatzierten HR Rastatt/Niederbühl mit 28:23

und festigen damit Platz zwei.

Bis zum 3:2 nach 7 Minuten konnten die Mädels stets vorlegen. Durch auslassen klarer Torchancen und einem schlechten Rückzugsverhalten lag man nach 17 Minuten mit 5:9 ins Hintertreffen. Wie die Woche zuvor musste eine Auszeit her um die Mannschaft neu zu justieren. Die Abwehr stabilisierte sich und die Angriffe wurden konsequenter vorgetragen. Nach 28 Minuten war der 11:11 Ausgleich wieder hergestellt. Zwei leichte Ballverluste bescherten den Panthers einen 11:13 Rückstand zur Pause.

Hellwach kam man aus der Pause. aus einem 2 Toren Rückstand ging man mit 17:15 in Führung. Eine deutlichere Führung wollte aber nicht gelingen. Dies lag unter Anderem an einer starken Leistung der Gästetorhüterin. Bis zur 53. Minute war der Vorsprung konstant bei 2 Toren. In den letzten 10 Spielmuten vernagelte Petra Holisova das Tor. In dieser Zeit lies sie nur noch 2 Tore zu und parierte unter Anderem 3 Freie hintereinander. Der Bann war gebrochen und der Vorsprung wuchs gar zum 28:23 Endstand an.

Ein verdienter Sieg im Spitzenspiel der Landesliga. So kann es weiter gehen.

Es spielten für Panthers Gaggenau: P. Holisova, K. Hoppler, S. Brüggemann (3), C. Stich (2), C. Baier (11), J. Höwing, R. Huber (4), A.-L. Schmitt, K. Geiges (5) und C. Illg (3)

Bericht von Thomas Förderer

Panthers – Gaggenau : TuS Helmlingen II 35:31 (HZ 14:13) 

Mit einem sehr guten Start kamen die Panther  vom Anpfiff weg schnell in die Partie und überraschte damit den Gegner. Über den 6:1-Zwischenstand bauten die Panthers bis zum 10:3 ihre Führung weiter. Eine aggressive Abwehrarbeit und schnell vorgetragene Konter mit gutem Abschluss sorgten zunächst für klare Verhältnisse. Doch dann gab es einen Bruch im Angriffsspiel der Gastgeber, die Torchancen wurden vergeben und der TuS kam besser ins Spiel. Beim 12:9 konnten die Gäste erstmals wieder auf drei Tore Rückstand verkürzen und bis zum Pausenpfiff kamen sie sogar bis zum 14:13-Halbzeitsdtand heran. Nach der Pause ging die Aufholjagd weiter und Helmlingen schaffte mit dem 14:14 sogar den Ausgleich. Die Panthers überstanden diese Schwächephase und legten mit dem 16:14 wieder zwei Tore vor. Die SG blieb in Führung und konnte sich immer mit einem knappen Vorsprung behaupten. Der TuS gab sich nicht geschlagen und zog immer wieder nach. In der 48.Spielminute schafften es die Panthers erstmals wieder, mit dem 25:22 einen 3-Tore-Vorsprung heraus zuwerfen. Die Entscheidung in diesem hart umkämpften Spiel fiel dann zwischen der 50. und 53.Spielminute, als sich die Murgtäler dank der Tore des starken Arne Koinzer bis zum 29:24 absetzen konnten. Danach hatten die Gäste nicht mehr die Kraft und Moral, das Match noch zu drehen. Es war ein verdienter Sieg der Panthers, die sich nach einer Schwächeperiode wieder ins Spiel zurück kämpften und einen starken Gegner letztendlich in die Schranken weisen konnten. Wenn es die Mannschaft schafft, ihr Spiel weiter zu stabilisieren und die schwächeren Phasen zu minimieren, dann wird sich der Erfolg auch in Zukunft einstellen.

Tore für die Panthers: Koinzer 9/1, Lang, Sänger je 6, Da. Kraft 4, Friedrich, Spallek je 3, De. Kraft 2, Straub 1, Kohlbecker 1/1.

Bericht von Hartmut Stich

 

B-Jugend männlich  Spielberichte (von Gabriel Stangl)

TV Sandweier – Panthers-Gaggenau männl. B-Jugend 31:25

Das erste Saisonspiel war für die Mannschaft und Eltern ein ganz besonderes. Max Hannowski war nach schwerer Krankheit wieder mit dabei. Unsere Jungs kamen bei diesem Spiel in Sandweier nicht in Schwung und verloren ein hart geführtes Spiel mit 31:25.Nach dem Schlusspfiff bedankten sich die Jungs bei den Fans und Eltern. Für alle war dies ein sehr emotionaler Augenblick.  Es spielten: Felix S., Pascal S., Leon K., Robert R., Julius H., Eric M., Marc S., Marlon A. Marius J., Martin H. und Max H.

Panthers-Gaggenau männl. B-Jugend – TuS Helmlingen 32:29

Beim zweiten Spiel gegen Helmlingen sah man ein komplett anderes Team auf der Platte. Nein es waren keine neuen Spieler dazu gekommen, der Trainer um Arne Koinzer hatte offenbar im Training den Schlüssel zum Erfolg gefunden. Die Jungs gingen von der ersten Sekunde an sehr diszipliniert und mit großer Leidenschaft ins Spiel. Man konnte sich durch sich schnell mit drei Toren absetzen. Mitte der ersten Hälfte kehrte dann wieder Bruder Leichtsinn ein. In der Abwehr wurde nicht mehr aggresiv verteidigt, und im Angriff wurden die Bälle fahrlässig verworfen. Somit kam der Gegner aus Helmlingen bis zur Halbzeit wieder auf ein Tor heran. In der Halbzeitansprache fand der Trainer deutliche Worte und heizte die Mannschaft nochmal richtig an. Im zweiten Spielabschnitt kam das Team richtig ins Rollen, Abwehrarbeit und Tempo Gegenstöße funktionierten nun wieder. Der über aus faire Gegner aus Helmlingen konnte unserer Mannschaft nichts mehr entgegen setzen und das Spiel wurde mit 32:29 zu unseren Gunsten entschieden.

Es spielten: Felix S., Pascal S., Leon K., Robert R., Julius H., Eric M., Marc S., Marlon A., Marius J., Martin H. und Max H.

Panthers-Gaggenau männl. B-Jugend – HCG Hardt 26:21

Das dritte Spiel gegen die HSG Hardt begann durchaus viel versprechend. Die Panthers begannen, wie es der Trainer in der Kabine gefordert hatte, druckvoll im Angriff und hart aber fair in der Abwehr. Durch schöne Spielzüge und gelungene Einzelaktionen gingen die Jungs schnell mit 6:2 in Führung. Mitte der ersten Halbzeit ging die Konzentration verloren und eine hohe Fehlpassquote war die Folge. Der Gegner nutzte dies konsequent aus und kam bis zur Pause auf zwei Tore zum 16:14 an unsere Mannschaft heran. Trainer Arne Koinzer fand in der Halbzeitpause die richtigen Worte und motivierte die Jungs aufs Neue. Leider konnten sie die Ratschläge des Trainers zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht erfolgreich umsetzen. Mit fortlaufender Spieldauer fanden sie zur gewohnten Spielstärke zurück und gewannen das Spiel mit 26:21.

Es spielten: Pascal S., Leon K., Robert R., Julius H., Eric M., Marc S., Marlon A., Marius J., Martin H. und Max H.

Das nächstes Spiel findet am Sonntag dem 29.11.2015 um 13.30 Uhr  
gegen den  TuS Helmlingen in der Traischbachhalle Gaggenau statt.

Landesliga Damen   Heimspiel    Samstag   14.11.2015    17:45 Uhr

Panthers-Gaggenau gegen HR Rastatt/Niederbühl                                      

Nach dem Lokalderbysieg bei der HSG Murg gastiert der Tabellendritte beim Tabellenzweiten. Beide Mannschften haben 10:4 Punkten eingespielt. Die Gastgeberinnen möchten natürlich einen weiteren Heimsieg einfahren.

Bezirksklasse Herren Heimspiel  Samstag   14.11.2015    19:30 Uhr

Panthers-Gaggenau gegen TUS Helmlingen                                                    

In einem richtungsweisenden Spiel für die SG empfangen die Panthers die nach Minuspunkten mit an der Tabellenspitze stehende SBL-Reserve aus Hellingen. Diese Heimaufgabe wird zum Gradmesser für den weiteren Saisonverlauf. Wenn die Panthers diesen starken Gegner zu Hause knacken können, dann bleiben sie im erweiterten Verfolgerfeld der Bezirksklassenspitze  –  wenn nicht, rutscht man ins Mittelfeld ab und wird bis auf Weiteres dann auch kleinere Brötchen backen müssen. Die bisher gezeigten Leistungen der SG reichen so nicht aus, um die Helmlinger Mannschaften in die Schranken weisen zu können. Andererseits ist noch Luft nach oben; Ansätze dazu hat die Mannschaft um Trainer Ralf Kotz beim Auswärtssieg letzte Woche auf jeden Fall gezeigt. Der Heimvorteil sollte auch helfen, die zusätzlichen und notwendigen Prozente heraus zu holen, die nötig sind, damit die Punkte auch bei den Panthers bleiben.

Die 8:2-Punkte –Bilanz der Helmlinger sprechen für sich. Der Auswärtscoup beim vermeintlichen Titelfavoriten Großweier hat sicherlich zusätzlich noch für viel Selbstbewusstsein gesorgt. Deshalb ist der Gegner aktuell zu recht in der Spitzengruppe zu finden und wird alles dafür tun, dort auch nach dem Spiel noch weiter präsent zu sein.Es wird eine schwere Heimaufgabe für die Panthers; andererseits sind gerade solche Spiele dafür da, um über sich hinaus zuwachsen und weitere Stabilität in die eigene Leistung zu bringen. Insgesamt ein offenes Spiel mit leichten Vorteilen beim Gegner. Mit dem Heimvorteil und den Zuschauern im Rücken sollten aber die Panthers auf jeden Fall eine gute Chance auf den Sieg haben.

Bericht von Hartmut Stich

Die Panthers freuen sich bei beiden Spielen auf eine starke Unterstützung aller Freunde, Mitglieder, Fans, Aktiven und Werbepartner.

 

Landesliga Damen   HSG Murg gegen Panthers-Gaggenau  32:24

Den Panthers Damen zeigten Moral und gewannen nach einem klaren Rückstand verdient mit 24:32 bei der HSG Murg

Zu Beginn sah es nach allem Anderem als nach einem klaren Sieg aus. Die Panthers Damen lagen nach 14 Minuten mit 9:3 zurück. Doch nach der Auszeit von Pavel Chumakov und Thomas Förderer ging ein Ruck durch die Mannschaft. Ein 5 zu null Lauf innerhalb von 7 Minuten brachten uns auf 9:8 heran. In der 29 Minute war der Ausgleich zum 11:11 hergestellt. Jedoch konnten die Gastgeberinnen 2 Sekunden vorm Pausenpfiff mit 12:11 vorlegen.

Die Pausenansprache der beiden Pantherstrainer schien zu fruchten. Direkt nach der Pause konnte man mit 2 Toren in Führung gehen. Mit einer starke Abwehr, in der Anna-Lena Schmitt den Biss vorgab, und schnelle Gegenstöße konnte die Führung weiter ausgebaut werden (19:23, 45 Minute). In der 55. Minute konnte man gar mit 21:31 in Führung gehen ehe die Damen der HSG Murg noch ein wenig Ergebniskosmetik betrieben. Das Spiel endete mit 24:32 für die Panthers.

Beeindruckend war wie die Mädels nach dem klaren Rückstand sich wieder in die Partie gebissen haben und das Spiel noch relativ souverän gebogen haben. Der Grundstein für das Spitzenspiel am kommenden Samstag gegen den Tabellendritten aus Rastatt/Niederbühl ist somit gelegt.

Es spielten für Panthers Gaggenau: P. Holisova, K. Hoppler, S. Brüggemann, C. Stich, C. Baier (10/1), J. Höwing (3), R. Huber (4), A.-L. Schmitt (1), Sabrina Amschlinger, K. Geiges (6) und C. Illg (8)

Bericht von Thomas Förderer

Kreisklasse Herren 2   Panthers Herren II gegen Baden-Baden  29:26

m-Herren2_2015-16

In der ersten Halbzeit sah man eine ausgeglichene Partie. Nach verschlafenem  Start lagen wir mit 3 Toren hinten, konnten diese aber relativ schnell egalisieren. Das Spiel war von technischen Fehlern und Fehlwürfen auf beiden Seiten geprägt. Was man der Mannschaft aber hoch anrechnen muss, war der Kampfgeist. In der ersten Halbzeit standen wir teilweise mit 3 Mann auf dem Platz und haben diese Phase unbeschadet überstanden. Durch die doch sehr defensive Deckung der Gastgeber, konnten wir viele einfache Tore aus dem Rückraum erzielen und gingen so mit einer 2 Tore- Führung in die Pause. Nach dem Wechsel spielten wir dann konzentrierter unsere Angriffe und auch die Abwehr hatte nun mehr Zugriff auf den Gegner. In der Folge führten wir dann Mitte der 2. Halbzeit mit 28:20. Leider ließen wir dann die Zügel wieder schleifen und der Gegner konnte noch Ergebniskosmetik  betreiben. Bei der Vielzahl an Chancen (4 Siebenmeter – keiner drin) wäre sicherlich ein höherer Sieg möglich gewesen, aber im Endeffekt sind 2 Punkte auf der Seite und darum geht es.

Tore für Rotenfels: Abele F. 7; Abele R. 4; Brüggemann 9; Bakmaz 6; Merkel M. 2; Schenk 1

Bericht von Kay Brüggemann

Es war ein schwer erkämpfter, aber verdienter Auswärtssieg der Panthers bei der Landesliga-Reserve der HSG Hardt. Zunächst kamen die Gäste im Gegensatz zu der HSG Hardt sehr viel besser in die Partie und profitierten dabei von zahlreichen Fehlern des Gegners. Über 1:6 und 4:9 gaben die Murgtäler den Takt an und nutzten die Schwächen der Gastgeber gnadenlos aus. Doch mit zunehmender Spieldauer arbeitete sich die HSG Hardt wieder heran und schaffte beim 11:11 erstmalig den Ausgleich. Die Panthers agierten nicht mehr so zielstrebig wie zu Spielbeginn, ließen einige Chancen liegen und verloren etwas die klare Linie. Über 12:14 und 13:16 behaupteten die Mannschaft um Trainer Ralf Kotz aber weiter die Führung und war auch beim Halbzeitpfiff mit 16:18 vorne. Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber schnell zum 18:18-Ausgleich, doch die Panthers legten immer wieder vor. Das 19:21 egalisierten die Gastgeber zum 21:21 genauso wie das 22:24 zum 24:24. Auch die erneute Führung zum 24:26 konnte die HSG Hardt beim 26:26 wieder ausgleichen. Das 27:27 in der 50.Spielminute war der letzte Ausgleich in dieser lange umkämpften Partie. Über 27:29 und 28:32 setzten sich die Panthers in der Schlussphase noch ab und kamen somit zum ersten Auswärtssieg der Runde. Die Gastgeber hatten zum Ende hin nichts mehr zu zusetzen und mussten die Partie verloren geben. Der Sieg der Panthers war auf jeden Fall verdient, doch musste die Mannschaft und die Zuschauer lange zittern, bis die Partie in trockenen Tüchern war. In vielen Spielszenen war ein Aufwärtstrend zu erkennen; doch immer wieder verlor die Mannschaft wieder das Konzept und brachte sich dadurch selbst in Schwierigkeiten.

Rote Karten gegen die Panthers: C. Kohlbecker (49.Spielminute) und Hartmut Stich (58.Spielminute).

Tore für die Panthers: Koinzer 7  Sänger 6,  Kohlbecker 5/2,  Friedrich,  Da. Kraft, Lang je 4,  De. Kraft 3,  Saum 1.

Bericht geschrieben von Hartmut Stich.

IMG_0068Kooperationen der Panthers

Schule – Verein

Bestehend mit den Grundschulen  der Hans-Thoma  Schule, der Eichelberg – und der Hebel -Schule. Ab der 2. Klasse wird je Schule ca. 16mal der Sportunterricht mit Ball, Koordination und Spielübungen gestaltet. Dies alles unter den Rahmenbedingungen für Schulsport vom DHB.

SHV – Lauf dich frei, ich spiel dich an

Auch hier sind die Grundschulen, unter anderem auch Michelbach und Oberweier mit Ihren Kindern dabei.

Jugend trainiert für Olympia

Pro Schule gehen dann ca 7-9 Kinder zu Handball-Turnieren. Mit einem 1. Platz der Eichelbergschule Mädchenmannschaft und einem        3. Platz der Hans-Thoma Schule Mädchenmannschaft konnte in diesem Jahr unter 12 Teams tolle Erfolge erzielt werden.

Aktion Ferienspaß Gaggenau

Jugendlich von 7 bis 13 Jahre können sich in der Ferienzeit anmelden, um dann 3 Tage lang das 1 x 1 des Handballsports zu erlernen. Im Jahr 2015 nahmen 22 Kinder mit viel sportlichem Können und Freude daran teil.

Kooperation evangelischer Kindergarten

Vom Oktober 2014 bis Juni 2015 wurden jeden Donnerstag mit ca. 36 Vorschulkinder geturnt. Bewegungsspiele, Anstrengung-und Ruhephasen, Gleichgewicht und Koordination waren die Inhalte der Sportstunden.

Marion

 

Diese Jugendarbeit ist ein ganz wichtiger Baustein für unseren Verein und alle beteiligten Institutionen.

Hinter diesen ganzen Aktionen steht ein Name: Marion Weis

Die Panthers-Gaggenau freuen sich, eine solch engagiert Trainerin in Ihren Reihen zu haben.

D A N K E.