Jana Link für die Südbadische Auswahl nominiert

Von den SHV-Sichtungsturnieren am 7. und 15. Juli 2018 in Schopfheim(Jg. 2005)und Elgersweier(Jg. 2006), gibt esvom Panthers-Nachwuchs erfreuliches zu berichten.

Jana Link wurde in die Südbadische Auswahl einberufen und zum ersten Lehrgang (Jg. 2006), der in Steinbach vom 14. –16. Sept. 2018 stattfindet, eingeladen.

Hervorzuheben ist die weitere Nominierung von Jana Link, die auch als Teilnehmerin der Bezirksauswahl des Jahrgangs 2005 am

7.7.18 in Schopfheim für die Südbadische Auswahl des älteren Jahrgangs 2005 gesichtet und nominiert wurde.

Die ganze Panthers-Familie gratuliert Jana für ihre herausragende Leistung und den damit verbundenen Erfolg mit ihrer Nominierung in die Südbadische Auswahl der beiden Jahrgänge 2005 und 2006.

 

 

Rainer Förderer

3 Panthers Mädels siegen mit der Bezirksauswahl Rastatt im südbadischen Vergleich

Panthers D-Mädels des Jahrgangs 2006 auf SHV Ebene erfolgreich

 

Mit dem Fördergruppenturnier der 6 Handballbezirke des SHV in Elgersweier, begann auch parallel die Sichtung für die Südbadische Auswahl des Jahrgangs 2006. Im  13 köpfigen Aufgebot der Mannschaft aus dem Handballbezirk Rastatt standen mit Vanessa Klaric, Nina Stößer und Jana Link drei handballbegeisterte Panthersmädels, die zu recht stolz auf ihre Nominierung sein konnten.

Nachdem die Vorrunde in zwei 3er Gruppen gemeistert wurde, stand im Halbfinale das vorweg genommene Endspiel der beiden potentiell besten Mannschaften auf dem Programm, die Mädels aus dem Bezirk Hegau-Bodensee gegen den Rastatter Nachwuchs. In Summe entwickelte sich ein Spiel auf tollem Niveau, bei dem kaum Fehler zu sehen waren, und Abschlüsse erst bei freien Würfen gesucht wurden. Anfang der zweiten Halbzeit beim Stand von 12:10 für den Bodensee, kam die wohl spielentscheidende Phase des Spiels. Die Abwehr der Rastatter arbeitete konsequent, und die Würfe aufs Tor konnte Vanessa Klaric von den Panthers allesamt entschärfen. In den 7 Minuten ohne Gegentor, zog die Rastatter Auswahl auf 16:12 davon und gaben den Vorsprung nicht mehr ab.

Im Finale war die Auswahl aus Freiburg Gegner. Am Ende des Tages konnten diese aber dem konstant hohen Tempo der Rastatter nichts entgegen setzen. Auf allen Positionen hatten diese noch einen Tick mehr zu bieten, und siegten souverän.

Somit stand der verdiente Turniersieg fest, und nach 120 Spielminuten konnten auch die 3 Panthers Mädels stolz sein, ganz vorne im Südbadischen Verband vertreten zu sein.

 

 

Richard Link

Panthers Gaggenau – HSG Hardt (7:10) 17:14

D-Mädels drehen das Spitzenspiel

Die beiden bis dahin ungeschlagenen Mannschaften lieferten sich den erwarteten Schlagabtausch, unterstützt durch eine große Zuschauerkulisse mit den dazu gehörenden Emotionen. Dass diese sowohl auf dem Platz, wie auch auf der Tribüne zu genüge vorhanden waren, lag an den beiden nahezu gleichwertigen Teams, wie auch am knappen Spielverlauf.
Es war auch der Vergleich zweier unterschiedlicher Spielsysteme. Auf Seiten der Gäste ein auf 2 Topspielerinnen aufgebautes Spiel, welches zu 80% auch von diesen zum Abschluss gebracht wurde, während bei den Panthers Mädels sowohl das Spiel als auch die Tore auf mehrere Schultern verteilt war.
Die Gäste begannen schwungvoll, und schnell lag man mit 3 bis 4 Toren in Rückstand. Neben den gut abgelegten Bällen der Kreisläuferin, verursachten immer wieder leichte Ballverluste, die zu leichten Tore der Gäste im Gegenstoß führten. In der Halbzeit wurde die Deckung offensiver aufgestellt, um das Doppelpassspiel des Gastes zu erschweren.
In Halbzeit 2 zeigte sich dann der Vorteil einer „guten Bank“. Auf beiden Seiten gönnten sich einige Stammspieler Pausen, was bei Hardt zu einem Abbruch des schnellen Spielflusses führte. Dies nutzten die Panthers-Mädels, um den Rückstand innerhalb weniger Minuten aufzuholen. der unter großem Jubel mit dem 11:11 Ausgleichstreffer durch Jana Link gelang. Mit den ausgeruhten Kräfte von der Bank war man dann 8 Minuten vor Schluss 2 Tore in Front, und konnte dies mit Glück und Geschick über die Zeit bringen.
Eine besonderes Lob geht an die beiden Torhüterinnen der Panthers, da beide nahezu fehlerfrei spielten und in den entscheidenden Situationen immer zur Stelle. Von 5 Siebenmetern konnte der Gast keinen einzigen 7 m verwandeln.

Zum Rückspiel in 2 Wochen erwarten wir wieder 2 hochmotivierte Teams, und einen ähnlichen Spielverlauf, mit ein wenig Geschick auch wieder mit einem ähnlichen Ende wie bei diesem Heimspiel.

Torschützen: Mia Heck 1, Anela Kijamet 3, Lena Korte 1, Maja Sidorovski 3, Jana Link 4, Lena Hartmann 2, Valentina Primorac 3

Richard Link

Panthers-Mädels Jg. 2006 auf SHV-Ebene eine Bank


Beim Talentiade-Finale mit SHV-Sichtung in Grenzach-Whylen trägt das Jugendkonzept Früchte

Nach den Vorausscheidungen und Sichtungen auf Bezirksebene im Frühjahr und Sommer 2017, durften 4 Mädels und 1 Junge zum Finale nach Grenzach-Whylen reisen. Dass unter den 24 qualifizierten SHV-Mädchen des Jahrgangs 2006 zwischen Karlsruhe und Konstanz 4 Panthers-Mädchen vertreten waren, konnte bereits als Erfolg verbucht werden. Dass es letztendlich gelang, 3 Mädchen nach Abschluss der Sichtung und den Koordinationsübungen unter die Top Ten zu bringen, ist mit Sicherheit außergewöhnlich. Insbesondere Lena Korte erwischte einen Glanztag, und platzierte sich am Ende unter die besten Drei.

Alle 4 Mädchen erhielten die Einladung zum Fördergruppenkader an der Sportschule in Steinbach, welcher die Mädchen zukünftig zusätzlich fördern wird. Hannes Hartmann konnte im männlichen Bereich als Teilnehmer des jüngeren Jahrgangs bereits Erfahrungen sammeln, auf welche er, sollte es 2018 wieder mit der Qualifikation klappen, aufbauen kann.

Die ganze Panthers-Familie beglückwünscht die Teilnehmer zum tollen Ergebnis und wünscht weiterhin viel Spaß und Erfolg im Auswahltraining.

Bericht/Bilder:  Richard Link

Panthers-Mädchen Jana Link, Lena Korte, Nina Stößer und Julia Wohland und

vorne:  Hannes Hartmann von den Panthers-Buben

Die Panthers bei der Talentiade mal wieder ganz vorne (links im blauen Trikot)

D-Jugend weiblich Meister 2016-2017 in der Kreisklasse

Die weibliche D-Jugend  wird Meister.

Die jungen Wildkatzen, trainiert von Marion Weis, Sabine Lühring sowie Jannis Deck und Holger Lunau sind Meister in der Kreisklasse. Auch in diesem Jahr  konnten die weiblichen D- Mädchen die Meisterschaft nach Gaggenau holen. Mit tollen 15:1 Punkten wurde eine souveräne Runde hingelegt.

Meistertabelle

Die Panthers – Familie freut sich mit den C-Mädchen auf die zweite Meisterschaft 2016-17 im Verein  und bedankt sich bei der Trainerin/Trainer sowie den Eltern.

D-Mädchen Meister 2016-17

D- Mädchen weiterhin Tabellenführer

ASV Ottenhöfen : Panthers Gaggenau      10:22  (Kreisklasse)

Am letzten Samstag (11.02.17) spielten unsere D-Mädchen als Tabellenführer bei den noch sieglosen Spielerinnen des ASV Ottenhöfen. Obwohl die Gastgeberinnen mit nur 8 Spielerinnen, darunter auch noch 3 E-Jugendliche antraten, machten sie es unserer Mannschaft schwer den Spielrhythmus zu finden. Zur Halbzeit stand es 10:4 für die Panther Mädchen, den tatsächlichen Leistungsstand gab das Ergebnis aber nicht wieder.

Eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, ermöglichte den 22:10 Endstand unserer Mannschaft. Herauszuheben sind Anna Ludwig mit 10 Treffern und Torhüterin Leonie Wolf mit 3 gehaltenen 7-Meter-Würfen. Großen Respekt verdienten unsere tapferen Gegnerinnen, die mit 8 Spielerinnen gegen 14 Panthers Mädchen eine spielerische und kämpferische starke Leistung zeigten. Man hatte nicht das Gefühl hier gegen den Tabellenletzten gespielt zu haben.

Bericht: Joachim Fichter

 

 

D – Mädchen mit (Pizza) Biß

Auswärtssieg in Dornstetten           D-Mädchen Staffel Q1

Dornstetten – Panthers    4 : 22

Die weite Anreise nach Dornstetten tat bei den Panthers-Mädels an der Leistung keinen Abbruch. Im Gegenteil, hoch motiviert und mit einer guten Abwehr zeigte man von Beginn an, wer das Spiel in der Halle dominiert. Dazu kam noch eine hervorragende und gut aufgelegte Torhüterin, welche gleich drei 7- Meter Würfe entschärfte. Durch diesen Rückhalt gestärkt hatte man jederzeit die notwendige Sicherheit was zu einem Endergebnis von 22:4 für die Panthers führte.

Bemerkenswert ist die großer Beteiligung der Mädchen an den Trainingseinheiten und das auch in der Ferienwoche.

Besonderen Dank an „Tonis Pizza Express“ aus Gaggenau. Nach dem Training am Montag bekamen die jungen Handballerinnen eine kostenlose Stärkung in Form von Pizza serviert. Das hatten sich die D- Mädchen wirklich verdient,

Es grüßt das Trainerteam Marion,Sabine,Yannis und Holger.

d-w-11-2016-1

 

Auch die Panthers D- Mädchen werden Meister.

D-Mädchen werden Meister im Bezirk Kreisklasse A.

 

E-Jugend-03Begonnen hatte die Runde der jungen wilden nicht gerade vielversprechend. Ohne feste Torfrau, mit zwei Niederlagen und einem Unentschieden wurde die Hinrunde beendet. Die Notlösung einer fehlenden Torfrau entwickelte sich mittlerweile aber so gut, dass die Spielerin in das Auswahltraining in Steinbach berufen wurde. Mit den nur drei Minuspunkten und immer stärker auftrumpfenden Mädels, welche durch die E-Talente unterstützt wurden, legte man dann eine tolle Saison hin. Fünf der Mädchen, mussten dann noch bei den älteren C- Mädchen aushelfen und konnten dort aber ebenfalls die Meisterschaft mit einfahren.

Zum Schluss standen 13:3 Punkte   161:101 Tore auf dem Konto.

So gab es bei der Abschlussfeier viel Emotionen, einige Tränen und auch noch Pizza. Die Spielerinnen bedankten sich beim dem Trainergespann Marion Weiss und Sabine Lühring für eine schöne Zeit, für manche ja schon seit der F-Jugend. Danach konnten die jungen Mädchen die Panthers-Damen I als Vizemeister und Pokalsieger beklatschen und  bejubeln. Da sind mal gute Aussichten für eine geballte Frauenpower in den nächsten Jahren bei den Panthers, wie man auch auf den Bildern sehen kann.

Bericht/Foto: Peter KraftE-Jugend-02 E-Jugend-04 E-Jugend-05 E-Jugend-06 E-Jugend-07 E-Jugend-08 E-Jugend-09 E-Jugend-10DSC_0050DSC_0043

Vorbereitungsturnier der E- und D-Mädchen in Rotenfels

Als willkommene Abwechslung zur spielfreien Vorbereitungszeit fand mit jeweils 3 Mannschaften ein Hallenturnier in der Realschulhalle Rotenfels statt.

Die E-Mädchen aus Hardt, Sandweier und Rotenfels machten am Vormittag den Anfang. Vor den eigentlichen Spielen erfolgte die fachkundige Einweisung der Spieler und Jugendschiedsrichter (bei den E-Mädchen stellt die Schiedsrichter der ausrichtende Verein), welche dankenswerter Weise vom Trainerkollegen aus Hardt übernommen wurde (siehe Bild). Insbesondere für die Spielweise „3 gg. 3″ als Besonderheit dieser Altersklasse ist diese kurze Einführung sehr sinnvoll. Jede Mannschaft spielte 4 kurze Spiele (15min) sowohl „3 gg. 3″ als auch das bekannte „6 gg. 6″ gegen beide Kontrahenten. Das Engagement war groß, und der Lerneffekt für die Spielerinnen mit Sicherheit auch.

Ab 13 Uhr spielten die D-Mädchen aus Steinbach, Hardt und Rotenfels ihre 4 Spiele im Turniermodus aus. Nach der Hälfte der Spiele wurde in Folge der hohen Temperaturen eine Verkürzung der Spielzeit von 20 auf 15 Minuten vorgenommen. In dieser Altersklasse war bereits deutlich mehr Einsatz und Kampfgeist vorhanden, sodass sich knappe und umkämpfte Spiele entwickelten.

An dieser Stelle einen Dank an die Zusammenarbeit der Trainerkollegen, welche eine relativ einfache Turniergestaltung ermöglichte. Genau so sei den 5 Schiedsrichtern aus dem Jugendbereich gedankt, welche hier für die anstehende Saison die Regel-Grundlagen der E-Altersklasse außerhalb des Wettbewerbes erlernen und anwenden konnten. Allen weiteren Helfern, welche von der Verpflegung (insbesondere auch den Kuchenspenden der Gastvereine) bis zur Zeitnahme so ein Turnier „außer der Reihe“ ermöglichten, ebenfalls ein herzliches Dankeschön.

Aus Gastgeber Sicht lässt sich sagen, dass dies gerne wiederholt werden darf.

 

D – Jugend weiblich

D – Jugend weiblich

Quali. Bezirksklasse Saison 2017-2018 Jahrg. 2005/2006





h.l. Lena Hartmann, Raffaella Rossiello, Mia Heck, Marissa Horvat, Lena Korte, Torwartrainerin Lea Krieglstein

m.l.  Co Trainer: Holger Lunau, Co Trainerin: Claudia Fichter, Laura Fichter, Lisa Maisch, Anne Herm, Jana Link, Trainer: Richard Link

v.l. Julia Wohland, Valentina Primorac, Leona Serifi, Nina Ferrara, Anela Kijamet, Violetta Bondar, 

Es fehlen: Maja Sidorovski, Leonie Wolf, Nina Stößer, Ariana Buttitta


Team:

  •  Teambetreuer                  Richard Link
  •  Trainer                              Richard Link
  •  Co-Trainer                        Claudia Fichter
  • TW-Trainerin                    Lea Krieglstein

Training:

  • Realschul-Sporthalle Bad Rotenfels
  • Mo: 18:00 – 19:30 Uhr
  • Sporthalle Goethe Gymnasium Gaggenau
  • Do: 18:00 – 19:00 Uhr