Versöhnlicher Saisonabschluss

Landesliga Nord Damen

Panthers Gaggenau : HSG Hardt 31:23 (HZ 14:11)

 

Zum Saisonabschluss kamen die Panthers gegen den Mitabsteiger HSG Hardt zu einem völlig verdienten und ungefährdeten 31:23-Erfolg. Nach dem 2:2 zogen die Gastgeber schnell davon und stellten über 5:2, 7:3 bis zum 11:4 die Weichen früh auf Sieg. In den letzten Minuten der 1. Halbzeit kosteten dann ein paar Unkonzentriertheiten und leichtfertig verloren Bälle  die  komfortable Führung und die HSG Hardt konnte über 12:9 bis zum Halbzeitstand von 14:11 verkürzen. Auch das 1.Tor nach dem Wechsel warfen die Gäste; aber mit dem 14:12 zogen die Panthers wieder die Zügel an und mit einem 9:1-Lauf zum 23:13 war die Begegnung dann früh entschieden. So konnte Ralf Abele, der Dirk Ebert als Coach an der Außenlinie vertrat, allen Spielerinnen Einsatzzeiten geben. Über 26:18, 29:22 bis zum Endstand von 31:23 blieb der Torabstand in etwa konstant  –  die Gäste konnten nicht mehr zulegen. Mit diesem klaren Sieg schafften die Panthers-Damen noch einen versöhnlichen Rundenabschluss und können jetzt etwas Abstand von der Halle gewinnen und genießen.

Tore für die Panthers: R. Kurschus 8, C. Illg 6/3, L. Siegel 5, K. Geiges, C. Stich je 4, V. Ebert 2, A. Göbel, A.-L. Schmitt je 1.

Hartmut Stich

Saisonabschluss für die Damen

Landesliga Nord Damen Samstag, 28.04.2018, 18.00 Uhr

Panthers Gaggenau : HSG Hardt

 

Zum letzten Saisonspiel der Landesliga empfangen die Panthers die HSG Hardt. Für beide Mannschaften geht es um nichts mehr – sie müssen den bitteren Gang in die Bezirksklasse antreten. Daher können beide unbeschwert und befreit aufspielen und so ist mit einem offenen und fairen Match zu rechnen. Nachdem die Panthers bereits das Vorspiel gewannen, wollen sie natürlich auch zu Hause unbedingt den Sieg einfahren. Damit könnten sie dann mit einem positiven Ergebnis in die Sommerpause gehen. Der Ehrgeiz sollte noch groß genug sein, um sich nochmals mit einem Erfolgserlebnis von den Zuschauern und Fans zu verabschieden. An dieser Stelle auch nochmals ein Dankeschön an Dirk Ebert, der als Interimscoach eingesprungen ist und das Training der Mannschaft bis zum Rundenende übernommen hat.

Hartmut Stich

Letztes Auswärtsspiel

Landesliga Nord Damen  Samstag, 21.04.2018, 18.00 Uhr in Kuppenheim

SG Muggensturm/Kuppenheim II : Panthers Gaggenau

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison treten die Panthers bei der Reserve der SG MuKu an. Bei aktuell 4 Absteigern aus der Landesliga ist das Match praktisch bedeutungslos für den Endstand in der Tabelle. Daher können beide Teams befreit aufspielen und auch den Akteuren Spielpraxis geben, die in der langen Saison des Öfteren auf der Auswechselbank Platz nehmen mussten. Es gilt für die Ebert-Schützlinge, sich achtbar aus der Landesliga zu verabschieden. Trotzdem sollte der Ehrgeiz groß genug sein, um in diesem Spiel alles zu zeigen und möglicherweise auch was Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Die gezeigten Leistungen am letzten Wochenende waren über weite Strecken sehr ordentlich und gut genug, um auch in dem Auswärtsmatch bestehen zu können.

Hartmut Stich

Achtbar geschlagen

Landesliga Nord Damen

Panthers Gaggenau : HR Rastatt/Niederbühl 24:32 (HZ 11:18)

 

Die Panthers zogen sich im Duell mit dem Landesligatabellenführer mehr als achtbar aus der Affäre. Hauptverantwortlich für die 24:32-Niederlage waren im Prinzip 9 schwächere Minuten zum Ende der 1.Halbzeit – aus einem bis dahin relativ ausgeglichenen Spiel mit den Zwischenständen 4:4, 7:7 und 11:11 machten die Gäste ab der 21.Minute bis zur Halbzeitpause eine komfortable 11:18-Führung. In dieser Phase agierten die Panthers im Angriff nicht mehr so konzentriert und entschlossen wie zu Beginn der Partie. Die Folge davon waren einige erfolgreiche Tempogegenstöße der Gäste und der damit verbundene klare Spielstand. Nach dem Wechsel verwaltete die HR Rastatt/Niederbühl den Abstand – die Panthers konnten trotz großer Bemühungen nicht mehr entscheidend verkürzen. So änderte sich am Torabstand relativ wenig und die Gäste fuhren einen klaren 24:32-Auswärtssieg ein.

Tore für die Panthers: V. Ebert 5, R. Kurschus, L. Siegel je 3, C. Illg 3/2, A.-L. Schmitt, H. Stößer, C. Stich je 2, K. Geiges 2/2, S. Lühring, T. Rieger je 1.

Hartmut Stich

Ungleiches Duell

Landesliga Nord Damen  Samstag, 14.04.2018, 17.30 Uhr

Panthers Gaggenau : HR Rastatt/Niederbühl

Gegen den designierten Landesligameister dürften die Trauben wohl zu hoch hängen. Dazu sind die Ausgangspositionen beider Teams derzeit zu unterschiedlich. Die Niederlage der Panthers am letzten Wochenende in Altenheim war zwar knapp und unnötig, aber mit dem Tabellenführer stellt sich ein anderes Kaliber in der Realschulsporthalle vor. Trotzdem gilt es für die Panthers, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen und den Favoriten möglichst lange zu ärgern. Dass die Panthers dieses auch drauf haben, haben sie bei den beiden Remis in Freudenstadt bzw. Willstätt gezeigt. Aus diesen gelungen Auftritten sollte die Mannschaft das Positive und das Selbstvertrauen ziehen, um dem Tabellenführer in etwa Paroli bieten zu können. Die Anzahl der technischen Fehler muss möglichst nieder gehalten werden, um so die Tempogegenstoßchancen für die HR Rastatt/Niederbühl gar nicht erst entstehen zu lassen.

Hartmut Stich

 

Vorentscheidendes Abstiegsduell ging verloren

Landesliga Nord Damen

TuS Altenheim : Panthers Gaggenau  23:21

 

Im direkten Duell zweier abstiegsbedrohter Mannschaften gingen die Panthers leider als Verlierer vom Platz. Mit dem 23:21-Sieg vergrößerte der TuS Altenheim seinen Vorsprung auf die Panthers auf drei Punkte – bei nur noch drei ausstehenden Spielen ein wahrscheinlich nicht mehr aufzuholender Rückstand. Insgesamt präsentierten sich die Panthers in der Rückwärtsbewegung zu schwach. So kamen die Gastgeber hier immer wieder zu einfachen und leichten Toren. Aber auch im Abwehrverbund lief es nicht unbedingt immer nach den Vorstelllungen von Trainer Dirk Ebert. Im Angriff wurden vor allem beim Kreisanspiel doch zu viele Bälle verschenkt, um am Ende zu einem besseren Ergebnis zu kommen. Es war eine vermeidbare Niederlage gegen einen Gegner, der an diesem Tag nicht unbedingt besser war. Der TuS Altenheim machte in Summe einfach ein paar Fehler weniger und nutzte die Schwächephasen der Panthers konsequenter aus.

Da der Online-Spielbericht aktuell nicht verfügbar ist, können keine Torschützen und Zwischenstände aufgeführt werden.

Hartmut Stich

Entscheidendes Spiel für die Damen

Landesliga Nord Damen  Samstag, 07.04.2018, 20.00 Uhr in Neuried-Altenheim

TuS Altenheim : Panthers Gaggenau

Die Panthers-Damen haben in diesem Spiel wohl die letzte Chance, den Kopf noch aus der Schlinge zu ziehen. Soll der Abstieg noch irgendwie vermieden werden, dann ist ein Auswärtssieg beim aktuellen Tabellennachbarn absolute Pflicht. Mit einem Sieg könnten die Panther mit dem Gegner die Plätze tauschen. Bei noch vier ausstehenden Spielen müssen unbedingt Punkte eingefahren werden – in diesem Match ist man sicher auf Augenhöhe mit dem Gegner. Die Schützlinge von Dirk Ebert werden alles daran setzen und voll motiviert sein, um am Samstagabend mit einem Sieg den Heimweg antreten zu können. Die Mannschaft hat ihre Qualitäten, um solch ein Spiel auch erfolgreich nach Hause bringen zu können. So muss von Beginn an die Abwehr gut stehen und Ballverluste im Angriff müssen unbedingt vermieden werden, um dem Gegner keine leichten Tore zu schenken. Mit der richtigen Einstellung kommt dann meist auch das Quäntchen Glück dazu, das es braucht, um solche Spiele nach Hause zu schaukeln. Dann ist im Abstiegskampf wieder alles möglich.

Hartmut Stich

Keine Punkte für die Damen

Landesliga Nord Damen

Panthers Gaggenau : TuS Schutterwald  22:29 (HZ 11:14)

Die Panthers schafften bei ihrem Heimspiel keine weitere Überraschung – durch einer 22:29-Niederlage gab es keine Punkte auf der Habenseite. Die Gäste ließen wenig Zweifel aufkommen, wer am Ende den Sieg davon tragen würde – sie blieben immer tonangebend und diktierten die Partie weitgehend. Obwohl der Halbzeitrückstand der Panthers noch alle Chancen hergab, so konnten sie dem Spiel in der 2.Halbzeit keine Wende mehr geben. Trotz aller Bemühungen und Engagement blieben die Gäste am Ende verdienter Sieger in diesem Match.

Hartmut Stich

Nachlegen wäre super

Landesliga Nord Damen  Samstag, 24.03.2018, 17.30 Uhr

Panthers Gaggenau : TuS Schutterwald

Nach dem völlig überraschenden Remis der Panthers beim bisherigen Tabellenführer SG Willstätt-Auenheim stehen die Damen vor einer nicht minder schweren Heimaufgabe. Mit dem TuS Schutterwald kommt ein Team in die Realschulsporthalle, die zu den spielstärksten Mannschaften in der Landesliga zählt. Deshalb brauchen die Panthers auf jeden Fall wieder einen Sahnetag, damit die Punkte eingefahren werden können. Aber mit der Euphorie des letzten Spieltages und dem Heimvorteil ist es sicher nicht unmöglich, wieder eine Überraschung auf das Parkett zu zaubern. Wichtig wird es sein, sich keine unnötigen Ballverluste in der Offensive zu erlauben, um so eine der stärksten Waffen der Gäste – nämlich ihren Gegenstoß – erst gar nicht zur Wirkung kommen zu lassen. Mit geduldigem, aber druckvollen Angriffsspiel wollen die Panthers ihrerseits die Akzente in diesem Spiel setzten, um so beim Schlusspfiff auch etwas Zählbares auf die Habenseite mitnehmen zu können. Die Panthers hoffen im letzten Auftritt vor der Osterpause auf zahlreiche Unterstützung der Zuschauer.

Hartmut Stich

Sensationeller Punktgewinn der Damen

Landesliga Nord Damen

SG Willstätt-Auenheim : Panthers Gaggenau  22:22  (HZ 10:12)

 

Die Panthers kehrten mit einem 22:22-Unentschieden aus Willstätt zurück. Dieser sensationelle Punktgewinn beim bisherigen Tabellenführer war im Vorfeld als nicht machbar eingestuft worden – das Team belohnte seine tolle Leistung mit diesem nie und nimmer erwarteten Punkt. Von Beginn an war das Match sehr ausgeglichen – kein Team konnte sich Vorteile verschaffen und absetzen. Über 3:3, 5:5 und 8:8 blieben die Panthers dran und lieferten eine überzeugende Defensivleistung ab. Kurz vor der Pause erzielten die Ebert-Schützlinge erstmals einen 2-Tore-Vorsprung und gingen mit einem 10:12 in die Kabine. Auch nach dem Wechsel ließen die Panthers nicht nach; trotzdem schlossen die Gastgeber beim 15:15 wieder auf. Über 17:17,18:18 und 19:19 blieb es weiter ein ganz offenes Spiel. Ab der 55.Spielminute schienen dann doch die Felle für die Panthers davon zu schwimmen – der Tabellenführer ging sogar beim 21:19 mit zwei Toren in Führung. Trotz aller Anstrengungen der Panthers waren es auch in der 58.Spielminute beim 22:20 noch die zwei Tore Rückstand. Doch die Gäste gaben nie auf und erzielten noch in den Schlussminuten den 22:22-Ausgleich. Der letzte Angriff gehörte dann nochmals den Gastgebern; mit dem Schlusspfiff war für die SG Willstätt-Auenheim dann der erhoffte Sieg zum Greifen nah – mit Ablauf der 60 Minuten gab es einen 7-Meter für den Tabellenführer. Doch ein vom Schiedsrichter geahndeter Übertritt verweigerte diesem Tor die Anerkennung. Bereits zuvor entschärfte Samira Fieg aber schon 6 Siebenmeter der Gastgeberinnen und wurde so zum gefeierten Held dieses Unentschiedens wie auch die 11-fache Torschützin Christina Illg. Insgesamt lieferten die Panthers eine überzeugende und couragierte Leistung ab, die mit einem niemals für möglich gehaltenen Punktgewinn belohnt wurde. Nun gilt es, diesen Erfolg und das Selbstvertrauen mit in die nächsten Spiele zu nehmen.

Tore für die Panthers:  C. Illg 11/5, H. Stößer 4, V. Ebert 3, A.-L. Schmitt 2, N.-T. Grüßer , R. Kurschus je 1.

Hartmut Stich