Zusammenfassung Verbandsrunde bis Ende November

Von Ende September bis Ende November wurden von unseren E-Mädchen in Turnierform 8 Spieltage mit je 4 Spielen zu je 15 Minuten absolviert. Dies war für unsere Mädels je nach der Spielstärke der gegnerischen Gegner eine große Belastung.
Mit ihrer aktiven Trainingsbeteiligung trugen die Mädels mit ihrem Trainerteam Sandra Lutz und Werner Ullrich ihren Anteil an der steten Weiterentwicklung bei. Dies zeigt sich nicht nur in der persönlichen Weiterentwicklung jeder Spielerin, sondern auch im konstruktiven Spiel wo die Mannschaft auf dem Spielfeld inzwischen als geschlossene Einheit auftritt.
Bisher konnten, bis auf ein Unentschieden, alle Spiele mehr oder weniger klar und deutlich gewonnen werden.
In der Rückrunde erwarten uns noch 4 Spieltage, an denen wir hoffentlich weiterhin Vollgas geben und vor allem ganz viel Spaß an en Spielen haben werden.

Sandra Lutz

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Panthers E-Mädchen bringen dem Tabellenführer die einzige Saisonniederlage bei

wJE Staffel 1 Panthers Gaggenau : HSG Hardt 4:0 (8:7 und 6:4)

Im vorletzten Spiel kam es zum Showdown zwischen zweien der Topteams im Bezirk. Die Panthers als Vorjahresmeister und die HSG Hardt, die dieses Jahr den Titel holen. Mit den Mädels aus Ottersweier stellen diese drei Mannschaften das mit großem Abstand vorne stehende Spitzentrio in der höchsten Altersklasse der weiblichen E.

Wie schon beim Spiel in Hardt, war von vornherein klar, dass es ein enges Ding werden würde. Im Gegensatz zum Hinspiel, machte diesmal die konsequente Chancenverwertung der Panthers den Unterschied. Der Rest waren tolle Aktionen vor lautstarken Fans auf beiden Seiten. Die Stärke beider Mannschaften beruht auf der großen Anzahl überdurchschnittlicher Spielerinnen, was eine Ausrechenbarkeit des Gegners praktisch unmöglich macht.

So waren nach dem Spiel alle auf Seiten der Panthers froh, die unglückliche Niederlage in Hardt ausgemerzt zu haben.

Ein Dank noch an Jana und Janine von der 2. Damenmannschaft, die die sicher nicht leichte Aufgabe des Schiedsrichtergespanns inne hatten, und dies mit zunehmender Spieldauer immer besser meisterten.

An dieser Stelle noch Glückwünsche nach Hardt zum Staffelsieg, wenn auch nur ein Punkt die Panthers von der Tabellenspitze trennt, kann man sicher von einer verdienten Meisterschaft reden. Im direkten Vergleich der drei Topteams konnte die HSG die beste Bilanz vorweisen.

Ein schöner Erfolg für das engagierte Hardter-Trainerteam, die Panthers freuen sich schon auf weitere tolle Spiele bei den D-Mädchen sowie die obligatorischen Testspiele in der spielfreien Zeit.

Für unsere Mädels gilt es noch, mit dem punktgleichen Team aus Ottersweier Schritt zu halten, und das letzte Spiel in Steinbach positiv zu gestalten.

Danach kann man mit Sicherheit sehr optimistisch die neue Saisonvorbereitung angehen, sowohl bei den kommenden E- als auch den D-Mädchen ist ausreichend Qualität (bei einem jeweils großen Kader) vorhanden, um im Bezirk erfolgreich zu sein.

Richard Link

Die jüngsten Panthers lassen es krachen – 41 Spiele und 35 Siege (35-2-4)

  Beeindruckende Vorrundenbilanz der 4 F- und E-Mannschaften

Eindrucksvoll zeigen die Jüngsten, dass die Jugendarbeit der Panthers auf einem sehr guten Weg ist. Nicht nur die große Anzahl an Spielern, die im Training die Hallen füllen, auch die gezeigte Qualität im Wettkampf macht dies deutlich.

Einheitlich marschieren hier die weiblichen und männlichen Jugendmannschaften der E- und F-Jahrgänge vorneweg.

Besonders auffällig zeigt sich hierbei die weibliche F – Jugend, die sich im Feld der männlichen Mannschaften beweisen muss, und dies mit einer Bilanz von  9-1-2 mehr als beachtlich löst.

Die Trainer hoffen, dass neben dem Spass im Training auch die Ergebnisse weiterhin im positiven Bereich liegen.

Bericht: Richard Link

titel-3-bilder

Panthers E-Mädchen schließen die Quali erfolgreich ab.

Panthers Gaggenau – SG Dornstetten   4 : 0 (13:4 und 14:3)  E-Mädchen

Nach 10 Spielen der Qualifikation in den letzten 3 Monaten, schließen die E-Mädchen mit 17:3 Punkten (punktgleich mit der ersten Mannschaft aus Ottersweier) das Spieljahr 2016 frühzeitig ab und qualifizieren sich für die höchste Staffel im Bezirk.

Es wird mit Sicherheit eine spannende Angelegenheit, wer im neuen Jahr im Kampf um den Bezirkstitel die Nase vorne haben wird.

In dem sehr breit aufgestellten Kader stellen Jana (40 Tore) und Lena (35 Tore) die Topscorer dar.

Neben dem sportlichen Erfolg konnte die Entwicklung aller 20 Spielerinnen vorangebracht werden, was mit Sicherheit auch an der enormen Trainingsbeteiligung der letzten Monate lag.

Berich: Richard Link

Panthers-E-Mädchen 2016-2017-02

Angeschlagene Panthers siegen im Derby

Panthers Gaggenau – SG MuKu  4 : 0 (6:3 und 4:3)  E-Jugend weiblich Quali.

Nachdem im Donnerstagtraining von den 20 Spielerinnen 8 krankheitsbedingt ausfielen, 5 davon aus der Stammaufstellung der Mannschaft, war bereits im Vorfeld der Partie klar, dass es schwer werden würde, weitere Punkte in der Qualifikationsrunde zur Bezirksliga zu sammeln. Wie immer wenn es gegen den Nachbarn geht, war die Halle gut gefüllt, und das Spiel hielt dem Anspruch an ein Derby stand. In Halbzeit 1 war man aufgrund der individuellen Stärke der Panthers Spielerinnen überlegen, scheiterte jedoch zu oft mit freien Würfen an der guten Muggensturmer Torfrau. Und so dauerte es bis zur 15. Minute, bis der Vorsprung auf 4:1 anwuchs, und dann sicher über die Zeit gebracht wurde.

Der zweite Abschnitt entwickelte sich zum spannenden Schlagabtausch. Den gesundheitlich angeschlagenen Rückraumspielerinnen um Jana merkte man den Substanzverlust an, sodass kein flüssiges Spiel aufkommen konnte. Muggenturm war körperlich präsenter, und lies kaum freie Würfe am Kreis zu. Hier war es Lena zu verdanken, die mit ihren Distanzwürfen für die Tore der Panthers sorgte, welche aber umgehend mit dem direkten Ausgleich der Muggensturmer beantwortet wurden. So fiel die Entscheidung 2 Minuten vor Schluss, als Jana nach schöner Balleroberung aus der offensiven Manndeckung heraus frei am Kreis zum 4:2 abschloss.

Ein hart erkämpfter Sieg, welcher wichtige Punkte für die Qualifikation zur Bezirksliga sicherte.

Torschützen:   Lena K. (3), Julia W. (2), Jana L. (2); Anne H., Nina S. und Maja P. (je 1)

Bericht: Richard Link

E-Mädchen Talente der Panthers marschieren durch den Talentiade Bezirksentscheid

Drei  E- Mädchen der Panthers  bei der Talentiade im Finalwettkampf.

 

Nach der Meisterschaft nutzten die drei im Vorentscheid qualifizierten Mädchen der Panthers Gaggenau  eine weitere Möglichkeit, ihr Potential und Leistungsvermögen beim Bezirksentscheid der Talentiade am 24.04.2016 in Sinzheim eindrucksvoll darzustellen.

Von den acht qualifizierten Teilnehmerinnen aller Vereine zum Finalentscheid in Oberkirch stellen die Panthers mit den 3 qualifizierten Mädchen nicht nur den größten Anteil, sondern konnten auch als einziger Verein alle Mädchen für die Endrunde qualifizieren.

Neben vorgegebenen Übungen im koordinativen Bereich wurden die Spielerinnen durch die Verbandstrainer in 2 Handballspielen gesichtet und bewertet. Die so ermittelten Punktzahlen ergaben die Reihenfolge der angetretenen 37 Mädchen und 23 Jungs. Die bei den Teilnehmern mit Spannung erwartete Ergebnisausgabe zum Ende des Tages war dann auch der Höhepunkt eines fordernden, sportlichen Events.

Im Juli 2016 steht nun die Ausscheidung im Südbadischen Verband an, bei welcher in Oberkirch die 30 besten Mädchen der Bezirke gegen einander antreten.

Glückwunsch an Anela Kijamet, Valentina Primorace (beide Jg. 2005) und Jana Link (Jg. 2006) zur Leistung und der Qualifikation für den Talentiade-Finalwettkampf auf SHV-Ebene.

Bericht: Richard Link

Talentiade-02

Anela, Valentina, Jana

Anela, Valentina, Jana

 

Panthers E-Mädchen im Bezirk die Nr.1

Panthers  E- Mädchen

         Panthers E- Mädchen Meister 2016

Panthers E-Mädchen im Bezirk die Nr. 1

Nach 16 Spielen mit 14 Siegen und jeweils einer Niederlage und einem Unentschieden stehen die Gaggenauer E –Mädchen uneinholbar an der Spitze der höchsten Bezirksstaffel. In der entscheidenden Begegnung kam es zum Spitzenspiel mit den zweitplatzierten E-Mädchen aus Sandweier.  

Und die Vorzeichen waren klar, ein Unentschieden würde zur   Meisterschaft ausreichen. Dementsprechend war die Anspannung aller Anwesenden, auch auf den gut gefüllten Zuschauerrängen, gegeben.

Der Spielverlauf verlief ausgeglichen, so dass am Ende, trotz der kommunionbedingten Ausfälle zweier Panthers-Stammspielerinnen, das nötige Unentschieden erreicht werden konnte.

Ein toller Saisonabschluss, der vor allem der breiten Masse an überdurchschnittlichen Spielerinnen zu verdanken ist. So konnten auch die zahlreichen Ausfälle während der Spielzeit ohne Probleme ausgleichen werden.   Bericht: Richard Link

E-Mädchen-12-2015 GLÜCKWUNSCH  AN DAS  TRAINERTEAM UND  DIE MÄDELS 

Vorbereitungsturnier der E- und D-Mädchen in Rotenfels

Als willkommene Abwechslung zur spielfreien Vorbereitungszeit fand mit jeweils 3 Mannschaften ein Hallenturnier in der Realschulhalle Rotenfels statt.

Die E-Mädchen aus Hardt, Sandweier und Rotenfels machten am Vormittag den Anfang. Vor den eigentlichen Spielen erfolgte die fachkundige Einweisung der Spieler und Jugendschiedsrichter (bei den E-Mädchen stellt die Schiedsrichter der ausrichtende Verein), welche dankenswerter Weise vom Trainerkollegen aus Hardt übernommen wurde (siehe Bild). Insbesondere für die Spielweise „3 gg. 3″ als Besonderheit dieser Altersklasse ist diese kurze Einführung sehr sinnvoll. Jede Mannschaft spielte 4 kurze Spiele (15min) sowohl „3 gg. 3″ als auch das bekannte „6 gg. 6″ gegen beide Kontrahenten. Das Engagement war groß, und der Lerneffekt für die Spielerinnen mit Sicherheit auch.

Ab 13 Uhr spielten die D-Mädchen aus Steinbach, Hardt und Rotenfels ihre 4 Spiele im Turniermodus aus. Nach der Hälfte der Spiele wurde in Folge der hohen Temperaturen eine Verkürzung der Spielzeit von 20 auf 15 Minuten vorgenommen. In dieser Altersklasse war bereits deutlich mehr Einsatz und Kampfgeist vorhanden, sodass sich knappe und umkämpfte Spiele entwickelten.

An dieser Stelle einen Dank an die Zusammenarbeit der Trainerkollegen, welche eine relativ einfache Turniergestaltung ermöglichte. Genau so sei den 5 Schiedsrichtern aus dem Jugendbereich gedankt, welche hier für die anstehende Saison die Regel-Grundlagen der E-Altersklasse außerhalb des Wettbewerbes erlernen und anwenden konnten. Allen weiteren Helfern, welche von der Verpflegung (insbesondere auch den Kuchenspenden der Gastvereine) bis zur Zeitnahme so ein Turnier „außer der Reihe“ ermöglichten, ebenfalls ein herzliches Dankeschön.

Aus Gastgeber Sicht lässt sich sagen, dass dies gerne wiederholt werden darf.

 

E-Mädchen mit knappem Auswärtssieg

SG Ottersw./Großw. 2 – SG Bad Rotenfels/Gaggenau 0:4 (6:8/3:4)

Mit einem knappem, aber mehr als verdienten Auswärtssieg, kehrten die Mädchen am Sonntag aus Ottersweier heim.

Bereits in Halbzeit 1 wurde klar, dass der spielerischen Überlegenheit an diesem Tage ein kaum zu überbietendes Pech im Abschluss gegenüberstand. Unzählige Male stand Pfosten oder Latte im Weg, was vor allem bei Anela und Maja einige Torerfolge verhinderte. So konnte man sich nie entscheidend absetzen, konnte aber durch die Auswechselspieler die Qualität über die ganze Halbzeit hoch halten und die 2 Tore Führung verteidigen.

In Halbzeit 2 blieb uns das Abschlusspech treu, und nachdem der Gastgeber konsequent seine Chancen ausspielte, sah es nach 6 Minuten und einem 0:3 Rückstand stark nach einer Niederlage im zweiten Durchgang aus. Ab dann wendet sich jedoch das Blatt, Leonie im Tor hielt ab dann was aufs Tor kam, und die Abwehr agierte mit einem defensiveren fünf zu eins auf die beiden schnellen Spielerinnen des Gegners. Und da vorne nun die vielen Chancen teilweise zu Toren führten, konnte man in der 17 Minute den 4:3 Führungstreffer erzielen, welcher dann auch bis zum Ende zum Sieg ausreichte.

Hervorzuheben ist, dass sich die Tore mittlerweile immer mehr auf viele Spielerinnen verteilen, und nicht mehr wir zu Rundenbeginn auf 3 bis 4 Spielerinnen.

Tore: Maja 4; Nejla, Valentina je 2; Hanna, Laura, Anela, Jana je 1

 

E-Mädchen als Einlaufkids bei den Rhein-Neckar-Löwen

14 E-Mädchen der Handballabteilung der SG Bad Rotenfels / Gaggenau durften am 18. März beim Erstligaspiel der Rhein-Neckar-Löwen gegen den TSV Minden live dabei sein und ein spannendes Match verfolgen.

Dieses einmalige Erlebnis wird den Mädchen sicher noch lange im Gedächtnis bleiben – von dem Moment, als die Spielerinnen gemeinsam mit den Stars der Bundesliga in die Arena laufen durften, bis zur Autogrammstunde der Löwen nach dem verdienten Sieg gegen die Gäste aus Minden.

Vielen Dank dem Trainerteam Claudia Fichtler, Marion Weis und Richard Link der Handballmädchen, die dieses tolle Erlebnis ermöglichten.