Bezirksklasse Herren

Panthers Gaggenau : SG Kappelwindeck/Steinbach 39:24 (20:9)

 

Zum Vorrundenende in der Bezirksklasse kamen die Panthers zu einem klaren und auch in der Höhe verdienten 39:24-Heimsieg. Bis zum 5:5 verlief die Partie noch ausgeglichen. Nach der zu diesem Zeitpunkt auch notwendigen Auszeit der Panthers drehten diese dann 10 Minuten lang auf und mit einem 8:0-Lauf war das Match entschieden. Mit dem Halbzeitstand von 20:9 wurden die Seiten gewechselt.

Die Gäste schafften in der 2. Halbzeit den Anschluss nicht mehr – die Panthers bauten ihren Vorsprung weiter aus und über 25:12 und 32:19 steuerten sie einem klaren Sieg entgegen. Vor allem der starke Kreisläufer Frank Sink fand immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr und konnte diese auch nutzen. Die Gäste waren insgesamt zu harmlos und konnten den Gastgebern in keiner Weise Paroli bieten. Mit diesem Heimsieg zum Abschluss der Hinrunde bleiben die Panthers auf jeden Fall im Kampf um die vorderen Tabellenspitze mit dabei und die Rückrunde in der Bezirksklasse verspricht eine ganz enge Kiste zu werden. Es bleibt zu hoffen, dass die Panthers die lange Pause entsprechend nutzen können und die Akkus für die schwere Rückrunde wieder aufladen können.

Tore für die Panthers: F. Sink 11, H. Elies 7, J. Deck, D. Kraft je 4, M. Isufi, L. Wagner je 3, T. Kohlbecker 3/1, G. Breinich, M. Spallek je 2.

Tore für die SG: T. Wigant 6/3, A. Herrmann 4, B. Huber, P. Lienhart je 3, M. Ehm 2, A. Schmitt 2/1, M. Herberg, L. Himmel, J. Leppert, D. Pfetzer je 1.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren  Samstag, 08.12.2018, 19.30 Uhr

Panthers Gaggenau : SG Kappelwindeck III

 

Zum Abschluss der Vorrunde in der Bezirksklasse treten die Panthers gegen die 3. Mannschaft der SG Kappelwindeck/Steinbach an. Nach dem Rückschlag mit der unnötigen Auswärtsniederlage letzte Woche ist natürlich der Heimsieg absolut Pflicht. Die Panthers stehen in der Favoritenrolle und dürfen sich definitiv keinen Ausrutscher erlauben. Es gilt vor allem die Vielzahl von technischen Fehlern und daraus resultierenden unnötigen Ballverlusten zu vermeiden und mehr Konstanz und Stabilität in die Aktionen zu bringen. Die Defensive arbeitete im letzten Spiel ganz gut – aber nach vorne ist noch viel Luft nach oben. Die Kohlbecker-Truppe sollte mit einem klaren und überzeugenden Sieg die Hinrunde abschließen und den Zuschauern zum Jahresabschluss nochmals das zeigen, was die Mannschaft durchaus leisten kann. Es muss wieder mehr Sicherheit in die Aktionen gebracht werden und in den wichtigen Spielsituationen die richtige Entscheidung getroffen werden. Die Gäste können nach ihrem letzten Heimsieg völlig befreit und unbeschwert aufspielen.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

SG Kappelwindeck/Steinbach II  :  Panthers Gaggenau  28:26 (13:14)

 

Die Panthers verloren ihre Partie beim Tabellenführer mit 28:26 – es wäre deutlich mehr drin gewesen. Die Zuschauer sahen zu Beginn eine nervöse und zerfahrene Partie. Über 3:3, 6:5 und 8:7 konnte sich kein Team entscheidend  absetzen. Die Fehler auf beiden Seiten konnte keine Mannschaft ausnutzen und es blieb daher beim ausgeglichenen Spiel. Die Gastgeber fanden zuerst ins Spiel und erarbeiteten sich einen 10:7-Vorsprung. Nach der folgenden Auszeit kamen die Panthers wieder heran und gingen sogar in Führung. Bis zur Halbzeit blieb das Match dann ausgeglichen und mit einer 13:14-Führung gingen die Panthers in die Kabine. Nach dem Wechsel konnten die Gastgeber schnell wieder ausgleichen. Über 15:15, 18:18 und 20:20 blieb es weiter die enge Partie. Ab der 48. Minute setzten sich dann die Gastgeber mit 4 Toren ab und das war dann auch die Entscheidung. Die Panthers konnten nicht mehr dran bleiben und fanden am Ende nicht mehr die Kraft und den Willen, die Wende herbei zu führen. So ging die SG mit einem 28:26-Sieg vom Platz. Der Tabellenführer war nicht unbedingt die überlegene Mannschaft – die Panthers besiegten sich durch eine Vielzahl von technischen Fehlern und falschen Spielentscheidung quasi selbst. Damit ist der direkte Kontakt zur Tabellenspitze leider abgerissen. Die Niederlage war sich unnötig und die Panthers haben es sich selbst zuzuschreiben, dass die zahlreichen Fans für ihre tolle Unterstützung nicht belohnt wurden.

Tore für die SG: J. Höll 7/6, L. Misetic 6, S. Höll 4, L. Gartner 3, P. Habich, J. Keller je 2, L. Edelmann, M. Kern, V. Oser, M. Schlageter je 1.

Tore für die Panthers: A. Koinzer 6/3, G. Breinich 5, T. Kohlbecker 4/2, J. Deck, M. Isufi je 3, H. Elies, D. Kraft je 2, F. Sink 1.

Hartmut Stich

Samstag – 01.12.2018

Treffpunkt 15.45 Uhr     Realschul-Sporthalle

Abfahrt      16.00 Uhr

 

Die Panthers setzen zum Auswärtsspiel der 1. Herren in Bühl gegen den Tabellenführer SG Kappelwindeck/Steinbach einen Bus ein – dabei hoffen die Mannschaft und die Verantwortlichen auf zahlreiche Unterstützung der Panthers-Fans.

Treffpunkt ist um 15.45 Uhr am Parkplatz Kulturhalle/Realschule. Das Spiel in der neuen Sporthalle Bühl beginnt um 18.00 Uhr.

Reservierungen bzw. Rückfragen unter 0174/2568179 Christian Kohlbecker oder 0172/6084929 Hartmut Stich (WhatsApp).

Bezirksklasse Herren  Samstag, 01.12.2018, 18.00 Uhr, neue Sporthalle Bühl

SG Kappelwindeck/Steinbach II : Panthers Gaggenau 

 

Ein weiteres Spitzenspiel steht den Panthers ins Haus – es geht zum Tabellenführer SG Kappelwindeck/Steinbach II. Die Gastgeber haben sich mit nur einer Niederlage an die Tabellenspitze der Bezirksklasse gesetzt und wollen in dieser Begegnung natürlich einen lästigen Verfolger auf Distanz halten bzw. abschütteln. Die SG spielt einen schnellen und schnörkellosen Handball und eilt von Erfolg zu Erfolg. Mit jedem Sieg wächst natürlich auch der Glaube an die eigenen Stärken und das notwendige Selbstvertrauen baut sich dann quasi von alleine auf. Die Panthers treffen auf einen starken und hochmotivierten Gegner. Doch auch die Kohlbecker-Schützlinge sind gut drauf. Es gilt, das eigene Spiel durch zuziehen und über eine starke und kompakte Abwehr den gegnerischen Angriff in Schach zu halten. Die Panthers fahren sicher mit dem nötigen Respekt nach Bühl – aber sie sind stark genug, auch diesem Gegner Paroli bieten zu können. Dazu ist eine gute und konstante Leistung über 60 Minuten notwendig. Es gilt, sich möglichst keine Schwächephasen zu erlauben. Ein Spiel beim Tabellenführer sollte auf jeden Fall genug Motivation sein, mit der richtigen Einstellung und dem notwendigen Engagement auf den Platz zu gehen und es dem Gastgeber möglichst schwer zu machen. Leider werden die Panthers ersatzgeschwächt in dieses Auswärtsspiel gehen – fehlen werden auf jeden Fall Jan Friedrich, Marco Höwing, Sandro Kühn und Dominik Lang. Aber die Ersatzbank der Panthers ist stark genug, um auch diese Ausfälle kompensieren zu können.

Es ist auf jeden Fall mit einer spannenden Partie zu rechnen – die Panthers werden alles dafür tun, den erhofften Auswärtssieg zu schaffen und weiter an der Spitze dran zu bleiben. Ein unmögliches Unterfangen ist das sicher nicht.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

TuS Memprechtshofen : Panthers Gaggenau  25:34 (14:17)

 

Die Panthers setzten sich letztendlich problemlos im Memprechtshofen durch und verbuchten zwei Pluspunkte auf der Habenseite. Mit dem 25:34Auswärtssieg war in der Deutlichkeit zunächst nicht zu rechnen. Bis zur 12. Minute und dem 6:6-Zwischenstand sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Memprechtshofen setzte sich immer wieder in 1:1-Situationen durch und konnte das Match so ausgeglichen gestalten. Die Panthers schafften es noch nicht, aus den technischen Fehlern der Gastgeber Vorteile zu ziehen und vergaben so einige Konterchancen recht kläglich. Danach lief dann das Angriffsspiel der Gäste etwas besser und die Panthers zogen auf 7:12 davon. Über 9:13, 11:15 bis zum Pausenstand von 14:17 hielt Memprechtshofen noch den Kontakt. Nach dem Wechsel enteilten die Gäste dann schnell; über 15:20, 17:24 und 18:30 bauten die Panthers sukzessive ihren Vorsprung aus und profitierten dabei vor allem von Undizipliniertheiten der Gastgeber, die sich durch eine Vielzahl von Zeitstrafen selbst schwächten. Zum Spielende hin konnte Memprechtshofen noch etwas Ergebniskosmetik betreiben – der 25:34-Sieg der Panthers war aber nicht mehr gefährdet. Leider verletzte sich Marco Höwing noch in den Schlussminuten und wurde wegen einer  Fingerverletzung im Krankenhaus behandelt.

Tore für den TuS: B. Geibel 5/4, S. Weger 4/1,  J. Böttcher, A. Koch, S. Urban je 3, P. Lacker, C. Schneider, F. Trinkaus je 2, D. Fuchs 1.

Tore für die Panthers: A. Koinzer 10/3, G. Breinich 6, J. Friedrich 6/1, D. Kraft 4, M. Isufi, T. Kohlbecker je 3, L. Wagner 2/1.

Besondere Vorkommnisse: Rote Karten für P. Lacker (38.Min.), F. Trinkaus (58.Min.) und B.Geibel (60.Min.) – alle TuS Memprechtshofen.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren  Samstag, 17.11.2018, 19.00 Uhr

TuS Memprechtshofen : Panthers Gaggenau

 

Vor einem durchaus schwierigen Auswärtsspiel stehen die Panthers bei ihrem Auftritt in Memprechtshofen. Der gastgebende TuS spielt bisher eine gute und überzeugende Saison und hat sich im vorderen Mittelfeld der Bezirksklasse etabliert. Die Panthers dürfen und werden deshalb Memprechtshofen nicht unterschätzen – zumal der Heimvorteil dem TuS in die Karten spielen könnte. Die Panthers müssen das Tempo über 60 Minuten hoch halten und so die Gastgeber unter Druck setzen; dann wird auch der ein oder andere Fehler provoziert. Diese gilt es dann konsequent auszunutzen. Die Panthers haben aber auch ihre Hausaufgaben zu machen; gegenüber den letzten Spielen muss mehr Konsequenz in die Aktionen und mehr Konstanz in die angebotenen Leistungen kommen. Nur dann kommen die Kohlbecker-Schützlinge auch ihrem Ziel näher – nämlich zwei Punkte aus diesem Gastspiel mitzunehmen. Die verletzten Spieler J. Deck und S. Kühn fehlen nach wie vor, H. Elies weilt im Urlaub. Deshalb müssen auch die Spieler aus der vermeintlich 2. Reihe zulegen und sich anbieten. Ein Auswärtssieg wird schwer; dieser sollte aber auch mit der richtigen Vorbereitung und Einstellung machbar sein.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Panthers Gaggenau : HSG Hardt II  36:20 (17:11)

 

Mit einem klaren und verdienten 36:20-Heimsieg konnten die Panthers zwei weitere Punkte auf die Habenseite bringen. Das Spiel war eigentlich schon nach 6 Minuten und dem Zwischenstand von 6:1 entschieden. Die Gäste waren immer bemüht, aber insgesamt doch zu harmlos, um die Gastgeber in Verlegenheit zu bringen. Über 9:4, 12:6 bis zum Halbzeitstand von 17:11 bauten die Panthers ihren Vorsprung weiter aus. Dabei ließen sie aber noch eine Reihe bester Möglichkeiten aus und waren in Angriff und Abwehr nicht immer konsequent genug, um die Partie noch klarer zu dominieren. Auch nach dem Wechsel änderte sich am Spielverlauf wenig. Hardt versuchte im Rahmen ihrer Möglichkeiten weiter Ergebniskosmetik zu betreiben – die Panthers ließen die notwendige Konzentration in einigen Phasen des Spieles vermissen. So plätscherte die Partie dahin – über 23:15 und 28:17 zogen die Murgtäler weiter davon und fuhren einen jederzeit verdienten Sieg ein. Mit dem Endstand von 36:20 waren die Gäste sicher noch gut bedient – die Schützlinge von Trainer Christian Kohlbecker ließen die Zügel doch etwas zu oft schleifen.

Tore für die Panthers: M. Isufi 8, G. Breinich 7, L. Wagner 7/1, T. Kohlbecker 4, A. Koinzer 4/1, D. Kraft 2, J. Friedrich, M. Höwing, D. Lang, F. Sink je 1.

Tore für die HSG Hardt: T. Krebs 6, T. Korsch 4, L. Schumacher, L. Wild je 3, J. Hofmann 3/1, Y. Dürrschnabel 1.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren Samstag, 10.11.2018, 19.30 Uhr

Panthers Gaggenau : HSG Hardt II

 

In dieses Heimspiel gehen die Panthers auf jeden Fall als Favorit und sollten bzw. dürfen dabei auch nichts anbrennen lassen. Nach der Pleite in Helmlingen müssen die Kohlbecker-Schützlinge den Hebel umlegen und schnell wieder in die Spur kommen. Der notwendige Wille, die richtige Einstellung zum Spiel und zum Gegner ist absolute Voraussetzung, um die Halle als Sieger zu verlassen. Daran hat es in der letzten Partie auf jeden Fall gefehlt. Auch wenn die Panthers auf Grund der Tabellensituation und des Heimvorteiles als klarer Favorit in dieses Spiel gehen, ist doch Vorsicht geboten. So eben im Vorbeigehen wird Hardt nicht zu schlagen sein; bereits in der letzten Saison holten die Gäste als klarer Außenseiter etwas Zählbares bei den Panthers. Um oben weiter dran bleiben zu können, ist aus Sicht der Panthers ein Heimsieg notwendig. Das sollte auch gelingen; mit der notwendigen Aggressivität und der entsprechenden Einstellung müssen die Panthers ihr Spiel aufziehen und durchsetzen – dann sollte es über den Sieger keine zwei Meinungen geben. Gegenüber dem letzten Spiel in Helmlingen ist aber eine klare Leistungssteigerung auf allen Gebieten Pflicht und notwendig. Es geht nicht zuletzt auch darum, die Zuschauer nach der letzten Pleite wieder zurück zu gewinnen.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

TuS Helmlingen II : Panthers Gaggenau 33:24 (14:10)

 

Die Panthers waren letztendlich chancenlos bei ihrem Gastspiel in Helmlingen und bezogen mit dem 33:24 ihre erste Saisonniederlage. Schon zu Beginn der Partie gaben die Gastgeber den Ton an und über 3:1, 4:2 bis zum 8:3 erkämpften und erspielten sie sich einen Vorsprung. Nach der Auszeit der Panthers fanden diese etwas besser in die Spur und konnten beim 10:9 den Abstand verkürzen. Doch bis zur Halbzeit zog der TuS die Zügel wieder an und ging mit einem beruhigenden 14:10 in die Pause. Wer nach dem Wechsel auf Besserung aus Sicht der Panthers gerechnet hatte, wurde stark enttäuscht. Statt den Rückstand zu egalisieren kamen die Gastgeber immer wieder nach groben Fehlern der Panthers. Über 17:11 und 21:12 zogen die Gastgeber weiter weg und schaukelten den Sieg danach locker nach Hause. Der Endstand von 33:24 zu Gunsten von Helmlingen zeigte durchaus den wahren Leistungsunterschied. In Punkto Körpersprache, Einsatz und Wille waren die Gastgeber an diesem Tag jedes dieser 9-Tore-Differenz besser. Die Panthers fanden bis auf Thomas Kohlbecker nicht statt und boten eine enttäuschende Leistung an. Natürlich war Helmlingen ein starker Gegner, aber die Panthers ließen so gut wie alles vermissen, was ein erfolgreiches Handballspiel ausmacht. Es war ein hochverdienter und in keinster Weise gefährdeter Heimsieg der Helmlinger. Damit verpassten die Panthers auch die Chance, einen ernsthaften Rivalen um die vorderen Plätze auf Distanz zu halten.

Tore für den TuS: J. Lasch 11/4, S. Schmitt 5/2, F. Fritz 4, T. Karch, L. Schmitt je 3, M. Kempf, J. Larch je 2, T. Bertsch, T. Fritz, M. Zervas je 1.

Tore für die Panthers: J. Friedrich 5, G. Breinich, H. Elies, T. Kohlbecker je 4, D. Kraft, F. Sink je 2, M. Höwing, L. Wagner je 1, A. Koinzer 1/1.

Hartmut Stich