Heimsieg ist Pflicht

Männer Bezirksklasse 1.Herren Samstag, 24.02.2018, 19.30 Uhr

Panthers Gaggenau : TS Ottersweier II

Gegen die Landesligareserve der TS Ottersweier steht den Panthers nun nach sage und schreibe 11 Wochen endlich mal wieder ein Heimspiel auf dem Programm. Nach dem durchaus überzeugendem Auswärtssieg beim TVS Baden-Baden ist in diesem Match natürlich ein Heimsieg absolute Pflicht. Auf eigenem Parkett dürfen die Panthers keine Federn mehr lassen – die Heimspiele müssen gewonnen werden. Die Aufgabe gegen die TS Ottersweier ist auch lösbar – jedoch dürfen die Kohlbecker-Schützlinge den Gegner keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Mit einer guten und schnellen Beinarbeit in der Defensive wollen die Panthers Bälle erobern, die dann auch in leichte Gegenstoßtore umgesetzt werden sollen. Schon im Hinspiel war die tolle Abwehrarbeit der Schlüssel zum Erfolg. Bis auf Jan Friedrich, Mendim Isufi und Arne Koinzer sollten alle Spieler wieder einsatzbereit sein und auch die angeschlagenen Akteure werden hoffentlich wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte sein. Dann müsste die Aufgabe auch lösbar und der Heimsieg machbar sein. Außerdem gilt es auch, mit einem überzeugenden Heimsieg und einer guten Leistung Selbstvertrauen für die weiteren Aufgaben zu tanken.

Hartmut Stich

Souveräner Auswärtssieg für die Panthers

Männer Bezirksklasse 1.Herren

TVS 1907 Baden-Baden III  :  Panthers Gaggenau 22:36 (HZ 11:19) 

 

Die Geschichte zu diesem Spiel ist schnell erzählt. Der Gastgeber ging zwar mit 1:0 in Führung, doch die Panthers waren sofort hellwach und im Spiel. Spätestens beim 2:7 und später beim 6:12 waren die Kräfteverhältnisse klar. Die Gäste nutzten die Fehler des Gegners aus und konnten sich nicht zuletzt durch einige Gegenstöße schnell und leicht absetzen. Der TVS war an diesem Tage nicht in der Lage, den Murgtälern Paroli bieten zu können. Über 8:16 bis zum Halbzeitstand von 11:19 waren die Panthers spielbestimmend und dominierten das Match. Nach dem Wechsel bauten die Panthers den Vorsprung weiter aus – die Frage nach dem Sieger war schon früh beantwortet. Gästetrainer Christian Kohlbecker konnte so munter durchwechseln und so auch allen Akteuren Einsatzzeiten geben. Über die weiteren Zwischenstände von 16:26, 17:30 und 20:33 steuerten die Panthers einem klaren und verdienten Auswärtssieg entgegen. Mit dem Endstand von 22:36 behielten die Gäste am Ende klar die Oberhand und bleiben somit weiter an der Tabellenspitze dran. Der Ausfall von 4 Stammspielern auf Seiten der Panthers machte sich in diesem Spiel weniger bemerkbar – alle eingesetzten Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Das wohltuend faire Spiel war aber sicherlich kein Gradmesser für die nächsten Aufgaben der Panthers.

Tore für TVS Baden-Baden III: M. Holfelder 6, M. Stall 4/2, M. Maier 3, G. Maier, P. Maier, Schumacher, Stephan je 2, Ehret 1.

Tore für die Panthers: S. Huber 8/1, D. Kraft, L. Wagner je 6, J. Deck, S. Kühn je 5, T. Kohlbecker, N. Sänger je 2, D. Lang, M. Höwing je 1.

Hartmut Stich

Sieg muss her

1.Herren Bezirksklasse

Samstag, 17.02.2018, 18.00 Uhr

TVS Baden-Baden III  :  Panthers Gaggenau

 

Nach der Faschingspause sind die Panthers erneut auswärts gefordert und müssen beim TVS Baden-Baden III antreten. Die Gastgeber stecken mittendrin im Abstiegskampf und werden den Gästen sicher alles abverlangen. Für die Panthers ist ein Sieg absolute Pflicht, da sonst der Kontakt zur Tabellenspitze abreißen würde. Nur mit zwei Pluspunkten kann die Truppe um Trainer Christian Kohlbecker weiter um die beiden vorderen Plätze mitspielen. Es wird wichtig und notwendig sein, von Beginn an gut ins Spiel zu finden und so die Partie auch unter Kontrolle zu bringen. Ein besseres Zweikampfverhalten sowohl in der Defensive als auch in der Offensive als zuletzt muss das Ziel für die Panthers sein – nur dann kann der Gegner auf Distanz gehalten werden. Schon im Hinspiel zeigte der Aufsteiger eine gute und couragierte Leistung und machte den Panthers lange das Leben schwer. Die Einstellung und die Bereitschaft zum Kampf müssen passen – sonst könnte es für die Panthers ein unangenehmes Ergebnis geben. Die spielerische Qualität der Mannschaft reicht sicher aus, um in diesem Auswärtsspiel bestehen zu können – die Mannschaft muss diese natürlich aber zu allererst auch auf den Hallenboden bringen. Für den weiteren hoffentlich erfolgreichen Saisonverlauf ist ein Auswärtssieg notwendig – dieser sollte auch realisierbar sein.

Hartmut Stich

Rückschlag zum Rückrundenstart für die Panthers

1.Herren Männer Bezirksklasse

TuS Helmlingen II : Panthers Gaggenau 31:26 (HZ 13:14)

 

Mit einer Niederlage im Gepäck mussten die Panthers die Heimreise antreten. Die Helmlinger erwischten zunächst den besseren Start in die Partie und nutzten zum 5:2 und 6:3 konsequent die Ballverluste der Gäste aus. Danach stabilisierte sich das Spiel der Panthers und über 6:6 und 7:7 schafften die Panthers den Anschluss und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen – jedes Tor musste aufwändig erkämpft werden und konnte vom Gegner immer wieder egalisiert werden. Über 12:12 und 13:13 erarbeiteten sich dann die Murgtäler beim Halbzeitstand von 13:14 einen kleinen Vorteil. Nach dem Wechsel erzielten die Panthers beim 13:15 erstmalig einen 2-Tore-Vorsprung. Doch die Gastgeber konnten ihrerseits sofort reagieren und über 15:15, 17:17 und 20:19 blieb der Spielausgang völlig offen. Bei den Panthers häuften sich dann leider die Fehler – in der Defensive wurde nicht mehr so konsequent gearbeitet wie zu Beginn der Partie und in der Offensive agierte man zunehmend druckloser und konnte das Tor der Gastgeber nicht mehr entscheidend in Gefahr bringen. Der TuS setzte sich nun ab und über 25:20 und 30:23 steuerten die Gastgeber in Richtung Heimsieg. Mit der 31:26-Niederlage ließen die Panthers leider einen big point aus – durch die Niederlage der HR Rastatt/Niederbühl rückt die Bezirksklassenspitze noch enger zusammen. Die Helmlinger traten – bedingt durch den spielfreien Tag der 1.Mannschaft – mit einer gegenüber der Vorwoche auf 6 Positionen veränderten Mannschaft an und die Verstärkungen machten sich bezahlt: 29 der 31 erzielten Tore gingen auf das Konto von Lauppe, Parpat, Müller und Reichenberger. Trotzdem wäre für die Panthers etwas möglich gewesen; doch ca. ab der 40.Spielminute kam ein Bruch in die Aktionen und die Truppe um Trainer Christian Kohlbecker verlor zunehmend den Faden und die Spielkontrolle. Gegen einen starken Gegner kann und darf man sich eine solche Schwächephase nicht leisten.

Rote Karten gegen T. Bertsch (TuS Helmlingen in der 10. Spielminute) und M. Höwing (Panthers Gaggenau in der 51. Spielminute).

Tor für TuS Helmlingen II: C. Lauppe 9/3, J. Parpat 8, M. Müller 7, S. Reichenberger 5, König, Ratey je 1.

Tore für die Panthers: S. Huber 9/5, S. Kühn 5/2, J. Deck, M. Höwing, D. Lang, B. Straub, L. Wagner je 2, A. Koinzer 1, D. Kraft 1/1.

Hartmut Stich

 

Schwierige Aufgabe in Helmlingen

Männer Bezirksklasse  Samstag, 03.02.2018, 17.00 Uhr

TuS Helmlingen II : Panthers Gaggenau

 

Zum Auftakt der Rückrunde führt der Weg für die Panthers nach Helmlingen. Die Reserve des Südbadenligisten steckt mitten im Abstiegskampf und wird daher alles daran setzen, zumindest die Heimspiele erfolgreich zu gestalten. Jeder Punktgewinn kann am Ende über Abstieg bzw. Nichtabstieg entscheiden. Demnach steht den Panthers eine schwere Auswärtsaufgabe ins Haus – ein Selbstläufer wird die Partie sicher nicht werden. Es wird auch mit entscheidend sein, in welcher Besetzung die Hausherren antreten und inwieweit sie Verstärkungen aus dem Kader der 1.Mannschaft einsetzen. Für die Panthers ist daher durchaus Vorsicht geboten. Der Gegner darf keinesfalls unterschätzt werden und an seiner augenblicklichen Tabellenposition gemessen werden. Es wird notwendig sein, von Beginn an hellwach dem Gegner Paroli zu bieten und wie zuletzt in Ottenhöfen gleich die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. Die Verletzungssituation hat sich etwas gebessert, so dass Trainer Christian Kohlbecker zumindest wieder Alternativen zur Verfügung stehen. Ein Auswärtssieg ist sehr wichtig und vor allem Voraussetzung, dem Tabellenführer weiter auf den Fersen zu bleiben. Einstellung und Wille müssen unbedingt stimmen und sind für die erfolgreiche Gestaltung des Spieles enorm wichtig. Dem Trainer und den Spielern ist die Wichtigkeit dieses Spieles für den weiteren Verlauf der Rückrunde auf jeden Fall bewusst. So werden sie hoffentlich auch entsprechend auftreten.

Hartmut Stich

Auswärtssieg in Ottenhöfen

ASV Ottenhöfen 2 – Panthers Gaggenau 18:31 (7:14)

Mit einer konzentrierten Leistung begann die Mannschaft von Trainer Christian Kohlbecker in der Ottenhöfener Schwarzwaldhalle. Trainer Chr. Kohlbecker ließ zu Beginn einige angeschlagenen Spieler auf der Bank. In der 5. Minute lagen die Panthers dennoch bereits mit 0:4 in Führung und bauten diese kontinuierlich bis zum 2:10 aus. Yannik Hitscherich war in den ersten 15 Minuten fast immer Endstation für die Gastgeber. Bis zur Halbzeitpause beherrschten die Panthers weiterhin die Gastgeber und lagen weiterhin mit 8:14 in Führung, Nach der Pause wurde wieder konzentriert begonnen und angetrieben von Samuel Huber warf dieser in der 46 Minute das 10:22. Danach bekamen sämtliche Spieler der Panters Spielanteile und dennoch wurde ein sicherer Auswärtssieg erspielt. Die Gastgeber waren an diesem Tag nicht der zu erwartender schwere Gegner. Allerdings darf man den klaren Auswärtssieg nicht überbewerten. Am kommenden Wochenende sind die Panthers spielfrei.

S. Huber 10, A. Koinzer 6, M.Höwing 5, Fr. Sink 4, Deck 3, Th. Kohlbecker ,M.Spallek, D. Lang je 1

Überlegener Auswärtssieg

Bezirksklasse Männer 

ASV Ottenhöfen II : Panthers Gaggenau 18:31 ( HZ 7:14)

 

Die Panthers ließen bei ihrem ersten Auswärtsauftritt in 2018 beim ASV Ottenhöfen II wenig anbrennen und gewannen klar und verdient mit 18:31 Toren. Vom Anpfiff weg kamen die Panthers sehr gut in die Partie. Mit den Zwischenständen 0:4, 2:10 und 4:13 bis zur 22.Spielminute schlug sich die Überlegenheit der Gäste auch im Spielstand nieder. Die Gastgeber konnten sich nie besser in Szene setzen – die Panthers dominierten weiter und mit dem Halbzeitstand von 7:14 wurden die Seiten gewechselt. Auch nach der Pause verlief die Partie in ähnlichen Bahnen – über 8:18, 10:22 und 15:29 setzen sich die Panthers weiter ab und kontrollierten das Geschehen jederzeit. So nahmen die Murgtäler hoch verdient in einem wohltuend fairen Spiel die beiden Punkte mit nach Hause. Trainer Christian Kohlbecker sah eine konzentrierte und engagierte Vorstellung seiner Truppe, die  nie in Schwierigkeiten kam und das Spiel überlegen nach Hause brachte.

Tore für die Panthers: S. Huber 10, A. Koinzer 6, M. Höwing 5, F. Sink 4, J. Deck 3, D. Lang, T. Kohlbecker, M. Spallek je 1.

Hartmut Stich

 

Panthers vor hoher Auswärtshürde

1.Herren Bezirksklasse

Sonntag, 21.01.2018, 18.45 Uhr

ASV Ottenhöfen II : Panthers Gaggenau 

 

Nach 6 Wochen Weihnachtspause steigen die Panthers wieder ins Spielgeschehen ein und reisen zum letzten Vorrundenspiel nach Ottenhöfen. Die Gastgeber mussten zuletzt etwas überraschend gegen Memprechtshofen eine Heimniederlage einstecken und stehen deshalb gegen die Panthers unter Zugzwang. Die Kohlbecker-Truppe sollte also gewarnt sein und wird auf einen hochmotivierten Gegner treffen, der zumal zu Hause alles daran setzen wird, wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden. Die Panthers müssen sich auf einen heim- und kampfstarken Gegner einstellen. Die Murgtäler werden dennoch in der Favoritenrolle stehen und besitzen genügend Qualität, diese schwere Auswärtsaufgabe zu lösen. Mendim Isufi kann dabei nicht helfen – er wird definitiv noch einige Wochen fehlen. Inwieweit die anderen verletzten  und angeschlagenen Spieler wieder zur Verfügung stehen wird sich erst im Laufe der Woche entscheiden. Aus diesen Gründen verlief auch die Vorbereitung nicht ganz wunschgemäß und Trainer Christian Kohlbecker wird deshalb gezwungen sein, die Mannschaft auf den jeweiligen Positionen durch zumischen. Damit es in der Verfolgung des Spitzenreiters keinen Rückschlag gibt, ist ein Auswärtssieg aber auf jeden Fall Pflicht. Ziel sind auf jeden Fall zwei Punkte auf der Habenseite – nur dann werden die Panthers im Kampf um die vorderen Plätze weiter dabei sein.

Hartmut Stich

Sieg nach nervenaufreibendem Match

Männer Bezirksklasse

Panthers Gaggenau : SG Kappelwindeck/Steinbach II 27:24 (HZ 13:14) 

 

Es war mehr als ein hartes Stück Arbeit, bevor die Panthers den 27:24-Heimsieg gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach einfahren konnten. Bereits in der Anfangsphase vergaben die Panthers beim 1:0 und 2:1 drei Gegenstöße und einen 7-Meter – statt einer klaren Führung kassierten die Gastgeber den Ausgleich zum 2:2. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Match; über 4:4, 7:7 und 10:10 konnte sich kein Team weiter als mit einem Tor Vorsprung absetzen. Die Panthers zeigten weiterhin im Angriff einige Abschlussschwächen zu viel und im Abwehrverbund nicht die notwendige Kompaktheit, um die Gäste in Schach halten zu können. Mit dem 13:14-Halbzeitstand war die Spannung für die 2.Hälfte auf jeden Fall garantiert. Nach der Pause sahen die Zuschauer, deren Nerven immer wieder strapaziert wurden, weiter eine Partie auf Augenhöhe. Beim 15:15, 17:17 und 18:18 war noch keine Prognose möglich, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde. In der 43.Spielminute konnten die Panthers erstmals beim dem 20:18 mit zwei Treffern in Führung gehen; bei diesem engen Spielverlauf bis dahin war das schon so etwas wie die Vorentscheidung. In dieser Phase glänzte Yannic Hitscherich; er konnte einige klare freie Bälle halten und verschaffte mit zwei  abgewehrten 7-Meter den Gastgebern den Vorteil, der am Ende ausschlaggebend für den Sieg war. Die tapfer kämpfenden Gäste schafften beim 21:21 zwar nochmals den Ausgleich; aber auch sie vergaben einige glasklare Torchancen. Danach konnten die Panthers aber das Spiel endgültig an sich reißen und mit dem 25:22 war der Sieg in trockenen Tüchern. Auch die offene Manndeckung der Gäste fruchtete nicht mehr. Mit dem 27:24-Heimsieg bleiben die Schützlinge von Christian Kohlbecker weiter an der Tabellenspitze dran – es war ein sehr nervenaufreibendes Spiel, das die Panthers erst am Ende an sich bringen konnten. Der Sieg wurde durchaus auch sehr teuer erkauft – so verloren die Panthers Mendim Isufi, David Kraft und Arne Koinzer während des Spieles durch Verletzungen. So hat die jetzt beginnende 6-wöchige Pause vielleicht auch was Gutes.

Tore für die Panthers: Huber 11/4, Kühn 5, Isufi 3, T. Kohlbecker, Koinzer, Kraft je 2, Lang, Sänger je 1.

Tore für die SG: Elies 10/4, J. Höll 7/3, Gartner 3, S. Höll 2, Gangloff, Müller 2.

Hartmut Stich

 

Heimerfolg ist Pflicht

Vorbericht Bezirksklasse Männer

Panthers Gaggenau : SG Kappelwindeck/Steinbach II    Sa., 09.12.2017, 19.30 Uhr

 

Zum letzten Bezirksklassenspiel in diesem Jahr empfangen die Panthers die SG Kappelwindeck/Steinbach II in eigener Halle. Nach den beiden Niederlagen zuletzt ist es unbedingt notwendig, dass die Panthers wieder die Kurve kriegen und in die Erfolgsspur zurückkehren. Bei einer Niederlage gegen den aktuellen Tabellenvierten ist der Zug nach ganz oben wohl schon zu Weihnachten ohne die Panthers abgefahren. Eine Heimsieg für die Kohlbecker-Truppe ist absolut Pflicht – nur so können die Panthers den Kontakt zur Spitze halten. Es gilt, die zuletzt gezeigten Schwächen aus zu merzen und wieder kompakt, kampfstark und mit der nötigen Cleverness aufzutreten. Die Gäste haben dem Tabellenführer HR Rastatt/Niederbühl die bisher einzige Niederlage zugefügt; das zeigt, dass sowohl die Qualität als auch das spielerische Vermögen vorhanden ist, um in der Bezirksklasse gegen jeden Gegner bestehen zu können. Die Panthers sind also gewarnt; sie müssen die SG alles abzurufen, um das Jahr 2017 auch erfolgreich zu beenden. Die Gastgeber müssen 60 Minuten Volldampf gehen und die Leidenschaft auf den Hallenboden bringen, die notwendig ist, um einen starken Gegner in die Knie zu zwingen. Alle Spieler sind gefordert, nochmals alles abzurufen und dann auch in der jeweiligen Spielsituation die richtige Entscheidung zu treffen. Dazu wird voller Einsatz, eine intensive Abwehrarbeit und mehr Entschlossenheit und Zug im Angriffsspiel als zuletzt notwendig sein. Auch bei den Torabschlüssen ist mehr Konzentration und Konsequenz nötig – nur dann werden die Panthers die Punkte behalten. Und das ist Voraussetzung dafür, dass mit neuem Schwung und Elan in das Handballjahr 2018 gestartet werden kann. Es wird eine intensive und spannende Partie vor hoffentlich großer Zuschauerkulisse  geben.

Hartmut Stich