Starke Leistung gegen die HR Rastatt/Niederbühl

Bezirksklasse Männer

Panthers Gaggenau : HR Rastatt/Niederbühl  24:25 (HZ 13:13)

 

Einen sehr guten Auftritt präsentierten die Panthers ihren Zuschauern trotz der knappen 24:25-Heimniederlage gegen den Titelfavoriten HR Rastat7/Niederbühl. Trainer Christian Kohlbecker musste wiederum auf zahlreiche Stammkräfte verzichten – so fehlten u.a. D. Kraft, S. Kühn, M. Isufi, S. Huber und N. Sänger. Dafür konnte wenigstens A. Koinzer nach 4 Monaten Verletzungspause erste Gehversuche machen. Das Rumpfteam der Panthers konnte mit den favorisierten Gäste durchaus mithalten; über 2:2, 4:5 und 7:6 wechselte die Führung stets. Die Defensive der Panthers stand im Wesentlichen und im Angriff wurde geduldig auf die sich bietende Gelegenheit gewartet. Kurz vor der Pause führten die Panthers dann erstmals mit 2 Toren – doch der 12:10- bzw. 13:11-Vorsprung konnte nicht gehalten werden. Mit dem Halbzeitpfiff schafften die Gäste wieder den 13:13-Ausgleich. Nach der Pause sahen die Zuschauer zunächst ein leichtes Übergewicht der HR Rastatt/Niederbühl. Aber die Panthers gaben nie auf und konnten immer wieder den Anschluss herstellen. Das Spiel wurde zunehmend körperbetonter und die Offensivreihen auf beiden Seiten mussten für jeden Torerfolg hart kämpfen. Auch mit nur drei Mann auf dem Spielfeld ließen sich die Gastgeber nicht entscheidend distanzieren. In der 57. Spielminute fiel dann wieder der mehr als verdiente Ausgleichstreffer für die Panthers zum 24:24. Die Gäste konterten ihrerseits mit dem 24:25-Führungstreffer. Die Panthers setzten den letzten Angriff leider ans Lattenkreuz und mussten so eine bittere 24:25-Niederlage einstecken. Ein Remis wäre dem Spielverlauf nach durchaus drin und verdient gewesen. Die Panthers boten beim letzten Heimspiel den Zuschauern eine starke und engagierte Leistung.

Torschützen können wegen des fehlenden online-Berichtes nicht genannt werden.

Hartmut Stich

Meisterschaftsfavorit zu Gast

Männer Bezirksklasse Samstag, 28.04.2018, 19.30 Uhr

Panthers Gaggenau : HR Rastatt/Niederbühl

 

Zum letzten Heimspiel geht es für die Panthers gegen die HR Rastatt/Niederbühl. Die Gäste sind noch mitten im Rennen um die Meisterschaft und wollen sicherlich für den Aufstieg keinen Umweg  über die Relegationsspiele machen. In diesem Match können die Panthers  nochmals beweisen, dass sie an einem guten Tag auch Spitzenmannschaften schlagen können. Die Gäste haben schon das Hinspiel für sich entschieden und werden hoch motiviert in der Realschulsporthalle antreten. Die Panthers werden ihr Hauptaugenmerk auf die Gästeachse Jochim/Kugele richten müssen – diese beiden Akteure sind in der Lage, ein Spiel alleine zu ihren Gunsten zu entscheiden. Im Gegensatz zum Vorspiel müssen die Panthers in Punkto Zweikampfstärke sowohl in der Defensive als auch im Angriff deutlich zulegen. Ebenfalls zu verbessern ist auf jeden Fall die Effektivität im Torabschluss. Jede vergebene klare Torchance kann im Endeffekt über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die hoffentlich zahlreichen Zuschauer werden auf ihre Kosten kommen und können auf ein spannendes und hochklassiges Spiel hoffen. Das Saisonende ist nahe und alle Akteure werden nochmals das Letzte aus sich rausholen. Den Gästen wird im Kampf um die Meisterschaft sicher nichts geschenkt.

Hartmut Stich

Aussenseiter in Sinzheim

Männer Bezirksklasse 1.Herren  Samstag, 21.04.2018, 19.00 Uhr

BSV Phönix Sinzheim II : Panthers Gaggenau

 

Nachdem die Saison für die Panthers – was den Tabellenplatz betrifft – mehr oder weniger gelaufen ist, fahren die Panthers in der aktuellen Situation als Außenseiter nach Sinzheim. Trotzdem ist der Ehrgeiz auf jeden Fall vorhanden, sich für die Heimniederlage in der Hinrunde zu revanchieren. Die Panthers könnten mit einem Punktgewinn durchaus die Entscheidung über den Meister und Aufsteiger beeinflussen. Dazu bedarf es aber einer klaren Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen. Die eigenen Fehler müssen definitiv minimiert werden und beim Torabschluss muss deutlich mehr Konsequenz gezeigt werden. Nur mit einer Topleistung und der notwendigen aggressiven Einstellung wird in Sinzheim was zu holen sein. Es wird sich zeigen, ob die Schützlinge von Trainer Christian Kohlbecker mit den starken Sinzheimern mithalten können und vielleicht für eine Überraschung sorgen können. Vielleicht platzt beim ein oder anderen Spieler auch der Knoten, da die Panthers eigentlich befreit aufspielen können. Die Panthers werden nochmals alles in die Waagschale werfen, um in Sinzheim bestehen zu können und dieses Auswärtsspiel erfolgreich zu gestalten. Es bleibt noch abzuwarten, wie sich die Verletztensituation gestaltet und welche Spieler dem Trainer zur Verfügung stehen werden.

Hartmut Stich

Mageres Remis gegen HSG Hardt II

1.Herren Bezirksklasse

Panthers Gaggenau : HSG Hardt II  22:22 (HZ 12:8)

Eine weitere Enttäuschung mussten die Panthers hinnehmen – gegen die HSG Hardt II reichte es im Heimspiel nur zu einem mageren 22:22-Unentschieden. Trotz eines guten Startes mit dem 4:0 und einem vermeintlich klaren 8:2-Zwischenstand kam keine Ruhe in das Spiel der Gastgeber. Es wurden wieder klarste Chancen vergeben und eine Vielzahl von technischen Fehlern ermöglichte es den Gästen, wieder ins Spiel zurück zukommen und beim Halbzeitstand von 12:8 wieder in Schlagdistanz zu sein. Nach der Halbzeitpause verloren die Panthers dann den Faden ganz – die Gäste schafften beim 13:13 erstmalig wieder den Ausgleich. Danach legten die Panthers zwar immer ein oder zwei Tore vor – zu mehr reichte es aber nicht. Die HSG Hardt schloss immer wieder auf und über 20:20, 21:21 bis zum Endstand von 22:22 konnte kein Team mehr auf die Siegerstraße einbiegen. Insgesamt war es ein enttäuschender Auftritt der Panthers und ein verdienter Punktgewinn für die abstiegsbedrohten Gäste.

Tore für die Panthers: S. Huber 5/1, L. Wagner 5/2, M. Höwing, M. Isufi je 3, J. Friedrich 2, J. Deck, T. Kohlbecker, D. Lang, N. Sänger je 1.

Tore für die HSG Hardt: A. Semt 10, D. Bertsch 5, S. Echle, M Sykownik je 3, J Hofmann 1.

Hartmut Stich

Wiedergutmachung ist angesagt

Männer Bezirksklasse  Samstag, 14.04.2018, 19.30 Uhr

Panthers Gaggenau : HSG Hardt II

Nach der Enttäuschung mit der Heimniederlage gegen Ottenhöfen und der Osterpause geht es für die Panthers um Wiedergutmachung. Gegen die HSG Hardt II soll unbedingt ein Heimsieg her – einfach wird das aber auf keinen Fall. So schlug die HSG Hardt am Wochenende die SG Freudenstadt/Baiersbronn in eigener Halle. Damit haben die Gäste wieder im Kampf um den Abstieg Boden gut gemacht und werden alles daran setzen, auch bei den Panthers diesen Aufwärtstrend fortzusetzen und zu Punkten zu kommen. Die Panthers werden dennoch als Favorit in diese Begegnung gehen. Wie schon im Hinspiel wird der Schlüssel zum Erfolg in der schnellen und beweglichen Abwehrarbeit liegen. So sollen Ballverluste des Gegners provoziert werden und mit einfachen Gegenstoßtoren abgeschlossen werden. Bei den Panthers muss mehr Biss und mehr Aggressivität auf den Platz gebracht werden. Außerdem gilt es, die Fehlerquote zu reduzieren und  sich so das Leben nicht selbst schwer zu machen. Dann sollte es auch für den Heimsieg reichen und man kann im Meisterschaftsrennen das Zünglein an der Waage werden – stehen doch dann die Spiele gegen die beiden Titelfavoriten in der Bezirksklasse an.

Hartmut Stich

Unerwartete Heimpleite für die Panthers

Männer Bezirksklasse 1.Herren

Panthers Gaggenau : ASV Ottenhöfen II  27:29 (HZ 14:15)

 

Eine dicke negative Überraschung für die Panthers gab es bei der 27:29-Heimniederlage gegen den ASV Ottenhöfen II. Von Beginn an fanden die Panthers nicht in die Partie – ein gut aufgelegter Gegner und eine Vielzahl von nicht nachvollziehbaren Schiedsrichterentscheidungen sorgten dafür, dass die Gastgeber ständig einem Rückstand hinterher laufen mussten. Beim 7:11 waren es bereits vier Tore – bis zur Halbzeit schaffte die Kohlbecker-Truppe zwar wieder den Anschluss. Der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen. Nach dem Wechsel konnten die Panthers die Partie noch einmal ausgleichen, aber die Gäste sicherten sich immer wieder eine 2- oder 3-Tore-Führung. Auch offene Manndeckung bzw. das 7:6-Überzahlspiel brachte keine Wende mehr. Einige Spieler der Panthers blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten; am Ende fehlte die Kraft und das Selbstvertrauen, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Mit dieser Niederlage sind die Panthers aus dem Rennen um die ersten beiden Plätze in der Bezirksklasse ausgeschieden.

Tore für die Panthers: T. Kohlbecker 8/3, S. Kühn 5, S. Huber, M. Isufi je 4, M. Höwing 3, D. Lang 2, L. Wagner 1.

Tore für den ASV: L. Blust 9, M. Münz 5/1, C. Münz 4/2, T. Fischer, M. Vogt je 3, F. Huber, T. Huber, C. Kopp je 1.

Hartmut Stich

Gegen Ottenhöfen in der Favoritenrolle

Bezirksklasse Männer  Samstag, 24.03.2018, 19.30 Uhr

Panthers Gaggenau : ASV Ottenhöfen II

Nach der Niederlage im Murgtalderby können und dürfen sich die Panthers nichts mehr erlauben – jeder Punktverlust wäre jetzt im Kampf um die eventuellen Aufstiegsplätze nicht mehr zu korrigieren. Gegen den ASV Ottenhöfen steht die Mannschaft zu Hause natürlich auch in der Favoritenrolle. Nur ein Sieg hilft weiter. Dazu gilt es aber, im Angriff dynamischer und zweikampfstärker als zuletzt aufzutreten und das Tempo hoch zu halten. Ein hohes Tempo über 60 Minuten wird der Gegner nicht mitgehen können, dadurch werden sich genügend Torchancen entwickeln, um am Ende das Spielfeld als Sieger zu verlassen. Auch wird Trainer Christian Kohlbecker seinen Spielern mit auf den Weg geben, bei den sich bietenden Chancen mit viel mehr Konsequenz und Power zu agieren. In entscheidenden Spielsituationen wurden doch zuletzt einige Torgelegenheiten liegen gelassen – diesen läuft man dann bis zum Abpfiff hinterher. Die Mannschaft sollte hoch motiviert sein, um die Niederlage zuletzt bei der HSG Murg vergessen zu machen. Die Spieler sind ihrerseits gefordert, auch die taktischen Fehler in Spielsituationen zu reduzieren bzw. zu vermeiden. Solche unnötigen Ballverluste ziehen meist Gegentore nach sich, die man meist in der Offensive erst wieder mit viel Aufwand korrigieren muss.

Hartmut Stich

Bittere Derby-Niederlage

Bezirksklasse 1.Herren

HSG Murg : Panthers Gaggenau  27:26 (HZ 13:15)

Eine bittere 27:26-Derby-Niederlage mussten  die Panthers bei der HSG Murg einstecken. Zu Beginn des Spieles gaben die Panthers den Ton an – über 1:3 und 3:6 fand man besser in die Partie. Auch beim 4:7 hielt der 3-Tore-Vorsprung; danach kamen die Gastgeber besser in Fahrt und schafften in der 15.Spielminute mit dem 7:7 wieder den Ausgleich. Bis zu diesem Zeitpunkt versäumten es die Gäste, sich klarer abzusetzen. Mehrere technische Fehler und einige Fahrkarten sorgten dafür, dass sich die Panthers keinen größeren Vorsprung erarbeiten konnten. Die HSG Murg steigerte sich und nutzte die Schwächen der Panthers aus. Beim 10:8 und später beim 12:10 lagen die Gastgeber jeweils mit zwei Toren vorne. Die letzten Minuten der 1.Halbzeit gehörte dann wieder den Panthers – über den 12:12-Ausgleich konnten sich die Gäste ihrerseits dann einen 13:15-Halbzeitvorsprung sichern. Nach dem Wechsel glich die HSG die Partie beim 15:15 und 16:16 schnell wieder aus. Die Panthers taten sich zunehmend schwerer, zu klaren Torchancen zu kommen. Die HSG Murg schaffte das 18:16. Über 18:18, 20:20 und 22:22 stand das Match weiter auf des Messers Schneide – kein Team konnte zunächst entscheidende Akzente setzten. Den Panthers unterliefen dann leider wieder einige technische Fehler – mit Stürmerfouls und nicht geglückten Kreisanspielen brachte man die HSG Murg beim 24:22 und 26:23 auf die Siegerstraße. Mit dem 27:24 in der 56.Spielminute schien die Partie dann gelaufen. Doch die Panthers schafften binnen 30 Sekunden wieder beim 27:26 den Anschluss.   Noch blieben fast drei Spielminuten auf der Uhr und ein aus Sicht der Panthers besseres Ergebnis schien möglich. Doch kein Team konnte mehr einen Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen, so dass es aus Sicht der Panthers bei der 27:26-Niederlage blieb. Das Ergebnis haben sich die Panthers durchaus selbst zu zuschreiben – das Spiel hat man definitiv selbst verloren. Es war insgesamt schon ein ordentliches Spiel der Panthers; aber trotzdem agierten zu viele Panthers –Spieler nicht auf dem Niveau, um den Sieg einzufahren. So ist der direkte Kontakt zur Tabellenspitze etwas abgerissen und die Panthers dürfen sich quasi keinen Niederlage mehr erlauben.

Besondere Vorkommnisse: Rote Karten gegen Heiko Arnau und Fabian Unger (beide HSG Murg) wegen grobem Foulspiel.

Tore für die HSG Murg: B. Grässel 10/3, M. Gerstner 4, F. Gerstner, F. Unger je 3, C. Baier, D. Hoferer, F. Schaal je 2, H. Arnau je 1.

Tore für die Panthers: T. Kohlbecker 11/4, S. Kühn 5, S. Huber, M. Isufi je 4, J. Friedrich, D. Lang je 1.

Hartmut Stich

Murgtalderby steht ins Haus

Bezirksklasse 1. Herren  Samstag, 17.03.2018, 20.00 Uhr in Forbach

HSG Murg : Panthers Gaggenau

 

Im Murgtalderby stehen die Panthers vor einem schweren Auswärtsspiel. Bei der HSG Murg hängen die Trauben hoch – zu Hause ist diese Mannschaft eine Macht. Die Panthers brauchen sich aber nicht zu verstecken – in den letzten Spielen war durchaus deutlich mehr Licht als Schatten zu sehen. Auch die Verletztenmisere entspannt sich etwas, so dass Trainer Christian Kohlbecker wieder mehr Variationsmöglichkeiten in Abwehr und Angriff hat. Sicherlich wird die Partie hart umkämpft sein; die Panthers müssen dagegen halten und dürfen sich in den 60 Minuten keine Schwächeperiode erlauben. Die Motivation für dieses Spiel wird bei jedem Akteur da sein – diese muss in Form von positiver Energie aber auch auf den Hallenboden gebracht werden. Die Panthers-Defensive wird gefordert sein und sie erwartet Schwerstarbeit. Der Schlüssel zum Sieg wird in der hoffentlich erfolgreichen Abwehrarbeit liegen. Steht die Abwehr, dann werden auch vorne die notwendigen Tore fallen, um die Halle als Sieger zu verlassen. Zwei Punkte sind für die Panthers zwingend notwendig, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben. Die Mannschaft kann hoffentlich mit zahlreicher Unterstützung in Forbach rechnen – sie hat es mit den bisherigen Leistungen verdient und wird alles geben, um die Oberhand in diesem Match zu behalten.

Hartmut Stich

Hauptsache Sieg eingefahren

M-BK 1.Herren

Panthers Gaggenau  :  TuS Memprechtshofen  34:27 (HZ 13:12)

Das Spiel kann man kurz zusammenfassen  –  Hauptsache gewonnen. Vom Anpfiff weg taten sich die Panthers in einer schwachen 1.Halbzeit sehr schwer. Memprechtshofen spielte seine Sache sehr konsequent und diszipliniert – die Panthers dagegen offenbarten zu viele Unkonzentriertheiten und vergaben auch eine Vielzahl von klaren Torchancen. So war auch der 5:2-Vorsprung schnell dahin und die Gäste schafften beim 5:5 wieder den Ausgleich. Danach konnte sich kein Team mehr entscheidend absetzen. Beim 7:8 lag Memprechtshofen sogar vorne. Bis zum Wechsel war es weiter ein Hin und Her; mit dem Pausenpfiff schaffte Thomas Kohlbecker wenigstens noch per Siebenmeter die schmeichelhafte 13:12-Führung für die Panthers. Mit Beginn der 2.Hälfte wurde das Panthers-Auftreten deutlich besser. Nach dem 17:15-Zwischenstand steigerte sich das Team vor allem im Angriffsspiel, zeigte mehr Wille und Durchschlagskraft und nutzte die sich bietenden Chancen konsequenter aus. Schnell war ein 22:16-Vorsprung heraus geworfen. Danach verloren die Kohlbecker-Schützlinge wieder etwas den Faden und das Spiel war wieder ausgeglichen. Memprechtshofen ergab sich zu keiner  Zeit in ihr Schicksal und kämpfte unverdrossen weiter. Der Vorsprung für die Panthers blieb aber relativ klar und die Gäste schafften den direkten Anschluss nicht mehr. Nach mehrmonatigen Verletzungspausen kehrten Jan Friedrich und Mendim Isufi in der 2.Halbzeit zurück und zeigten sofort, dass sie auf jeden Fall wieder Verstärkungen vor allem für die Offensive sind. Trotzdem konnte Coach Christian Kohlbecker mit der insgesamt gezeigten Leistung nicht zufrieden sein. Mit dem Heimsieg ist aber auf alle Fälle der Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt.

Tore für die Panthers: T. Kohlbecker 8/1, M. Isufi 6/1, S. Huber 5, N. Sänger, L. Wagner je 4, M. Höwing 3, J. Deck, J. Friedrich, D. Lang, F. Sink je 1.

Tore für den TuS: B. Geibel 8/1, P. Lacker 6, S. Urban 6/2, A. Koch 4, D. Neuschütz 2, D. Clemens 1.

Hartmut Stich