Auch am vierten Spieltag wollten die bisher ungeschlagenen Panthers Damen in Rastatt 2 Punkte mit nach Hause nehmen. Jedoch fanden sie durch die Manndeckung von L. Siegel, die in den bereits absolvieren Spielen jeweils über 10 Treffer erzielte, nicht ins Spiel. Durch die vielen technischen Fehler und das geringe Durchsetzungsvermögen reichte Trainer R. Pferrer bereits nach 10 Minuten und einem Rückstand von 3:6 das Time-out ein. Jedoch brachte auch diese Besprechungspause nicht den gewünschten Erfolg. Nach dem Torwart Wechsel konnte durch starke Paraden von S. Fieg im Tor der Panthers der Rückstand gehalten werden und die Damen gingen mit einem Rückstand von sechs Toren in die Halbzeitpause.
Auch in der zweiten Halbzeit fanden die Panthers Damen nicht ins Spiel und zeigten viele technische Fehler und Ballverluste, wodurch es der Heimmannschaft leicht gemacht wurde mit schnellem Spiel und einfachen Tempogegenstößen den Vorsprung auszubauen. Lediglich die Abwehr der Panthers glänzte zwischendurch in alter Leistung. Letztlich mussten sich die Panthers Damen nach 60 Minuten mit 27:17 geschlagen geben.

Tamara Rieger und Barbara Feldin

Landesliga Frauen
Panthers Gaggenau : TuS Helmlingen 28:26 (14:13)

Die Serie der Panthers hält weiter an. Mit 28:26 besiegte die Mannschaft von Ralf Pfarrer den TuS Helmlingen und grüßt nun von der Tabellenspitze. Vor heimischer Kulisse war das Spiel die ersten Minuten noch von reichlich Fehlern beider Mannschaften geprägt. Nach rund acht Minuten stand es noch 2:2, danach übernahmen die Gastgeber das Kommando zogen auf 8:3 davon. Vor allem Ana-Marija Lovric glänze in dieser Phase des Spiels immer wieder mit starken Paraden, auch bei 7-Metern war sie zur Stelle. Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte dann allerdings den Gästen aus Helmlingen, die das Ergebnis mit einem 5:0-Lauf auf 14:13 herankamen. Zu Beginn des zweiten Abschnitts gestaltete sich das Spiel auf Messers schneide – Tore fielen auf beiden Seiten gleichermaßen. Nach rund 37 Minuten hätten die Gäste per 7-Meter erstmals in Führung gehen können, Geraldine Kimmer verfehlte aber und die Panthers übernahmen wieder die Kontrolle. Per 5:0-Lauf zogen die Raubkatzen auf 22:17 davon. Die Entscheidung fiel rund drei Minuten vor Ende der Partie, als Sophia Maier einen sehenswerten Angriff mit ihrem sechsten Tor des Tages zum 27:22 abschloss. Am Ende war der Sieg aufgrund der starken Torhüterleistungen beider Schlussfrauen und der guten Chancenverwertung im Angriff verdient. Am kommenden Samstag spielen die Frauen dann gegen die HR Rastatt/Niederbühl in der Sporthalle Niederbühl.

Tore Panthers: Dana Laub 4, Nadine Tamara Grüßer 3, Lena Siegel 11, Darlyn Kirschke 1, Katharina Geiges 1, Sophia Maier 6, Hannah Stößer 2.

Tore TuS Helmlingen: Jessica Stöß 2, Laura Lasch 2, Sophia Körber 3, Marion Glattfelder 6, Julia Kehret 6, Lia Nachtigall 3, Joanna Pomiankiewicz 4.

 

 

Marco Schmittner

Samstag 17.10.2020, 19:30 Uhr

Am kommenden Wochenende gastiert der letztjährige Tabellendritte die TuS Helmlingen in Rotenfels und klarer Mitfavorit auf den diesjährigen Meistertitel.

Die Helmlinger Damen bestreiten ihr erstes Rundenspiel und werden alles daran setzen, beide Punkte mit nach Hause zu nehmen. Um dies zu verhindern, müssen unsere Panthers Damen ihre Torchancen nutzen und die technischen Fehler gegen Null reduzieren.

Mit dem TuS Helmlingen gastiert das erste Schwergewicht in unserer Halle. Das Spiel wird zeigen, wie gut sich unsere verjüngte Damenmannschaft in die Landesliga eingewöhnt hat und ob man auch gegen einen Gegner mithalten kann, welcher sich am Ende der Saison vermutlich auf einem der oberen Tabellenplätze aufhält.

Auf den beiden bisherigen Spielen bzw. verdienten Siegen unserer Panthers Damen lässt sich aufbauen weshalb sich unsere Raubkatzen auch vor diesem Gegner nicht verstecken müssen. Mit einem konsequenten Torabschluss, einer beweglichen Abwehr und unserem stark haltenden Torfrauenduo ist es möglich, beide Punkte im Murgtal zu behalten.

Markus Spallek

Landesliga Frauen

Panthers Gaggenau : HSG Murg 25:21 (15:12)

Mit 25:21 wurden unsere Gäste zurück ins hintere Murgtal geschickt und unsere Damen feierten ihren zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Zu Beginn zeigten sich die Panthers Damen schneller auf den Beinen und konnten dank einer guten Abwehr und einem konsequenten Angriff über 3:1 bis auf 6:3 davonziehen. Unsere Gäste kamen jedoch nach einer früh genommenen Auszeit besser in Tritt und konnten auf 8:8 und 10:10 ausgleichen. Dank zweier Tore von Nicole Heuer zogen die Panthers auf 12:10 davon und gingen mit einem 15:12 in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt konnten sich unsere Damen zunächst nicht spielentscheidend absetzten und die HSG Murg erzielte sogar nochmal den Anschlusstreffer zum 19:18.

Dank eines gehaltenen 7 Meters durch Samira Fieg und einer besseren Chancenauswertung zogen unsere Damen auf 21:18 und 24:20 vorentscheidend davon. In den letzten 10 Spielminuten erzielten beiden Mannschaften jeweils nur noch ein Tor und so stand es am Ende 25:21.

 

Es war ein verdienter Derbysieg für unsere Panthers Damen auf einem phasenweise guten Landesliganiveau.

Am kommenden Wochenende gastiert die TuS Helmlingen in der rotenfelser Sporthalle. Um auch gegen diesen Gegner bestehen zu können, müssen die technischen Fehler reduziert und die gewonnenen Zweikämpfe mit einem Torerfolg belohnt werden.

Ralf wird seine Raubkatzen auch auf diesen Gegner bestens vorbereiten, so dass man auf ein gutes Landesligaspiel hoffen kann.

 

 

Tore Panthers: Dana Laub 3, Nadine Grüßer 1, Lena Siegel 13/5, Darlyn Kirschke 1, Katharina Geiges 1, Anna-Lena Schmitt 2, Sarah Haitz 2, Nicole Heuer 2

 

Tore HSG Murg: Hannah Unger 1, Melissa Fritz 3, Clara Reiß 7/3, Anna Mungenast 2, Sina Karnasch 3/1, Saskia Klumpp 2, Katharina Felder 2, Laura Winkler 1

 

Markus Spallek

Mit einem Einstand nach Maß gelingt dem neuen Trainer Ralf Pferrer und seinen Schützlingen ein verdienter Sieg bei den Nachbarn aus Muggensturm/Kuppenheim.

Dabei erwischten die Gastgeberinnen den besseren Start und führten nach sieben Minuten 4:0 ehe durch ein Tor von Dana Laub die Aufholjagd begann.

In der Folge traf Lena Siegel gleich drei mal hintereinander ins gegnerische Tor und konnte so das Ergebnis egalisieren bevor Darlyn Kirschke das 4:5 mit einen Wurf vom rechten Rückraum gelang.

Unsere Damen mussten nur noch einmal ein Unentschieden (5:5) hinnehmen ehe Ana-Marija Lovic ihren Kasten förmlich vernagelte und bis zur Halbzeit nur noch drei Tore zuließ.

In dieser Phase des Spiels stellte sich die Mannschaft besser auf ihre Gegnerinnen ein und konnte dank einer stabilen Abwehr (hervorzuheben sind hier besonders Jessica Werth und Anna-Lena Schmitt) und einem tollen Angriff über 5:7 und 7:13 den Halbzeitstand von 8:15 herausspielen.

Nach der Pause kamen die Gastgeberinnen aggressiver und besser aus der Kabine und erzielten schnell das 9:15. Die Panthers Damen ließen sich dadurch jedoch nicht beirren und spielten geduldig und souverän weiter. Mit einem in Unterzahl schön herausgespielten Pass von Sarah Haitz auf Nadine Grüßer konnte ein 7 Meter herausgeholt werden, welchen Katharina Geiges in die rechte untere Ecke zum zwischenzeitlichen 12:21 verwandelte. Durch Hannah Stößer konnte Tor Nr. 23 verbucht und durch Sophia Maier der Schlusstreffer zum 15:24 erzielt werden.

 

Nach der langen Spielpause ist man im Panthers-Lager über den, auch in der Höhe, verdienten Sieg sehr zufrieden und freut sich auf weitere tolle Spiele. Die beiden Punkte geben den Panthers Damen Selbstvertrauen, die Mission Klassenerhalt erfolgreich anzugehen.

 

Tore Panthers Damen: D. Laub 2, L. Siegel 11, D. Kirschke 4, K. Geiges 2, S. Maier 3, H. Stößer 2

 

Markus Spallek