Bezirksklasse Herren

Samstag, 01.02.2020, 19.30 Uhr

Panthers Gaggenau I : Panthers Gaggenau II

Das vereinsinterne Duell steht bei den Panthers ins Haus. Beide Teams haben zuletzt wichtige Auswärtssiege feiern können. Die Panthers II konnten mit ihrem Erfolg beim Tabellenletzten den Anschluss ans Mittelfeld herstellen und sollten mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Die Panthers I bleiben nach ihrem Sieg im Murgtalderby weiter in Kontakt zur Tabellenspitze. Deshalb ist ein Punktverlust für die Panthers I keine Option. Nur mit zwei Punkten auf der Habenseite bleiben sie weiter im Rennen. Deshalb liegt die Favoritenrolle auf den Seiten der Panthers I.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

SG Kappelwindeck/Steinbach III : Panthers Gaggenau II  17:26 (8:11)

Die Panthers taten sich beim Tabellenletzten lange schwer, bevor der 17:26-Auswärtssieg unter Dach und Fach war. Zu Beginn der Partie lagen die Gastgeber mit 4:2 und 5:3 vorne – erst gegen Ende der 1. Halbzeit konnten sich die Panthers besser in Szene setzen und schafften mit einem 0:5-Lauf die 5:8-Führung. Bis zum Halbzeitstand von 8:11 verlief die Partie dann wieder ausgeglichen. Nach dem Wechsel setzten sich die Gäste dann schnell ab und steuerten über 9:14, 11:19 und 13:22 einem klaren Sieg entgegen. Diese Tordifferenz blieb dann wieder in etwa konstant und der 17:26-Endstand spiegelte auch das Kräfteverhältnis in der Halle wieder.

Tore für die SG: M Ehm 6/3, T. Wigant 5/1, E. Dufner, P. Lienhart, D. Pfetzer, C. Seifried, F. Kraus, S. Graf je 1.

Tore für die Panthers: P. Siegel 6, L. Wagner 5/2, M. Höwing, D. Saum je 4, F. Stahlberger 3, M. Kuppinger 2, F. Kloß, B. Huynh je 1.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Sonntag, 26.01.2020, 16.30 Uhr Neue Sporthalle Bühl

SG Kappelwindeck/Steinbach III : Panthers Gaggenau II

Für die Panthers geht es zum Auswärtsspiel zur SG Kappelwindeck/Steinbach III. Die Gastgeber zieren noch ohne Pluspunkte das Tabellenende – und das soll aus Sicht der Thomä-Schützlinge auch so bleiben. Wie im Hinspiel müssen die Panthers das Tempo hochhalten und den Gegner unter Druck setzen. Bei schnell vorgetragenen Angriffen sind die Gastgeber durchaus anfällig; das setzt aber auch voraus, dass die Abwehr stehen muss und mit Ballgewinnen in der Defensive sich solche Chancen auch ergeben. Mit einem Auswärtssieg können sich die Panthers weiter vom Tabellenende absetzen und den Anschluss ans untere Mittelfeld herstellen. Auf die leichte Schulter sollten die Panthers ihren Gegner auf keinen Fall nehmen. Sonst könnte das ein böses Erwachen geben. Trotzdem reisen die Murgtäler als Favorit an und sollten die beiden Punkte auf jeden Fall mit nach Hause nehmen können.

Hartmut Stich

Die Panthers zogen bei der 31:39-Heimniederlage gegen die HSG Murg den Kürzeren. Nach dem Anpfiff kamen die Gäste besser in die Spur und konnten über 2:4 und 4:7 in Führung gehen. Nach 15 Spielminuten fanden die Gastgeber besser ins Spiel und konnten beim 10:10 sogar wieder den Ausgleich herstellen. Danach sahen die Zuschauer ein zunächst verteiltes Match bis zum 13:13. Anschließend erlaubten sich die Panthers ein paar Undiszipliniertheiten und technische Fehler, die die aufmerksamen Gäste gnadenlos ausnutzen. Mit einer komfortablen 14:19-Halbzeitführung ging die HSG in die Kabine. Nach dem Wechsel zeigten die Gastgebr weiter Schwächen und über 19:27 und 25:32 ließ die HSG nichts mehr anbrennen. Vor allem mit Tempogegenstößen nach Ballverlusten der Panthers und mit schnellem Angriffsspiel auch aus der 2. Phase erzielten die Gäste leichte Tore und brachten den 31:39-Sieg dann locker nach Hause.  

Tore für die Panthers: M. Jüppner 6, M. Kuppinger 6/1, M. Höwing, D. Saum je 5, S. Kühn 3, D. Mair, P. Siegel je 2, M. Kappenberger, F. Kloß je 1.

Tore für die HSG: B. Grässel 10/1, F. Unger 7, P. Felder 5, C. Baier, F. Fritz, C. Krämer je 4, M. Albrecht, F. Schaal je 2, B. Girrbach 1.

Hartmut Stich

 

Bezirksklasse Herren

Sonntag, 19.01.2020, 11.00 Uhr

Panthers Gaggenau II : HSG Murg 

Zum Rückrundenauftakt steht den Panthers II im Murgtalderby gegen die HSG Murg eine schwere Partie bevor. Die Gäste haben nach verhaltenem Start zu Saisonbeginn zuletzt gut in die Spur gefunden und liegen im Rennen zumindest um Platz 2 noch aussichtsreich im Rennen. Für die Mannschaft von Trainer Björn Thomä gilt es, das schnelle Umschalt- und Offensivspiel der Gäste so weit wie möglich zu unterbinden. Leichte Gegenstoßtore sollen und müssen weitgehend vermieden werden. Gleichzeitig muss die HSG Murg in ihrer Abwehrarbeit ständig beschäftigt und gefordert werden. Im Hinspiel waren die Panthers vor allem auch in der Defensive viel zu anfällig – das muss entscheidend besser gemacht werden. Die Gäste gehen als Favorit in das Match; die Panthers können aber unbeschwert aufspielen und wollen so lange wie möglich die HSG Murg ärgern. Alles andere als eine Heimniederlage käme aber doch einer Überraschung gleich.

Hartmut Stich