2. Platz der D-Mädchen beim Rasenturnier in Reusten

Nachdem die D-Mädchen das Turnier in Nordbaden letzte Woche gewonnen hatten, stand eine Woche später der Test im Württembergischen an.

Man wusste, dass die württembergischen Mannschaften als Nachwuchs einiger Bundesligavereine oft gut ausgebildet, schnellen dynamischen Handball auf die Platte bringen. Dementsprechend gespannt und aufgeregt fuhren wir ins Schwäbische.

Aufgeteilt in 3 Gruppen, Spielzeit 2 x 7 Minuten, erwischten wir die vermeintlich stärkste Gruppe, die zusätzlich noch eine Mannschaft mehr aufzuweisen hatte. Das Spielsystem in Württemberg unterscheidet sich zu unserem – gespielt wird in einer offensiven Abwehr und statt Anspiel geht es nahtlos mit Torabwurf weiter. Für unsere Mädels Neuland den Ball im Parteiballspiel aus der eigenen Hälfte nach vorne zu tragen und dementsprechend schnell in Abwehr umzuschalten.

Wir starteten gleich gut ins Turnier und gewannen gegen die SG Oberhausen/Unterhausen 1 mit 7:5.
Es folgte ein 12:1 gegen die JSG AmmerGäu. Der erste Härtetest gegen die SG H2Ku Herrenberg 1 ging mit 6:10 verloren. Jetzt galt es im letzten Vorrundenspiel gegen den TV Großengstingen, der gegen die SG H2Kuties ein Unentschieden herausspielte, Platz 2 in der Gruppe zu sichern. Gegen die robust aufspielenden Mädels erkämpften sich die Mädels ein verdientes 10:3.

Weiter ging es mit einem K.O.-Spiel der besten Zweitplatzierten, welches wir gegen die SG Oberhausen/Unterhausen 2 mit 10:3 für uns entschieden. Unsere Halbfinalpartie gegen die SV Leonberg/Eltingen endete in einem souveränen 10:1, was ein erneutes Aufeinandertreffen mit der SG H2 Kuties 1 im Finale bedeutete.

Die Mädels mobilisierten in dieser Partie ihre letzten Kräfte, glänzten mit tollen Aktionen, mussten aber den starkaufspielenden H2Kuties Mädels, die zudem die breitere Bank hatten, Tribut zollen. Mit einem 9:12 ging die Partie zwar verloren, jedoch darf man auf den 2. Platz mehr als stolz sein.

Kontakte nach Württemberg für weitere Turniere und Trainingsspiele wurden bereits geknüpft, um auch dann wieder zu zeigen, dass man auch in Südbaden Handball spielen kann.

Facebook
Twitter
Email
WhatsApp