Einträge von Lucas Kotz

Tolles Event mit Tina T. COVER No.1 in der Jahnhalle

Große Stimme, große Show – mit dieser Überschrift präsentierte das BT seinen Bericht über das Konzert in der Jahnhalle. Am 23.Oktober 2021 konnten die Panthers ihr lang geplantes und mehrfach verschobenes Event zum Glück für die Fans endlich an den Start bringen. Mit Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Gaggenau zeigten die Panthers als Veranstalter, dass sie auch außerhalb des Handballfeldes ein sehr gute Figur abgeben können. Durch die corona-bedingte Beschränkung auf eine 2G+-Veranstaltung waren leider nur 350 Gäste zugelassen – dieser Abend hatte sicherlich weitaus mehr Besucher verdient. Für die  Organisation unter den vorgeschriebenen Auflagen, für die Bewirtung und für das Sitzplatz-/Stehplatzkonzept ernteten die Panthers durchweg nur positive Resonanz. 

Nach einer kurzen Anmoderation durch Hartmut Stich nahm die Band sofort die Bühne und in gleichem Atemzuge auch die Besucher ein. Über drei Stunden lang hat die Powerfrau Barbara Lynette Hess ihr Herzblut hingegeben und wurde von den 350 Fans frenetisch gefeiert. Tina T. COVER No.1 bot mit der gut aufgestellten Begleitband ein großartiges Feuerwerk der größten Hits von Tina Turner. Barby hatte die temperamentvolle Körpersprache ihres Idols nahezu perfekt verinnerlicht und präsentierte dazu ihren superkurzen Glitzerfummel im fliegenden Wechsel. Stimmlich und optisch war sie nahe dran am legendären Original und überzeugte mit einer leidenschaftlichen Bühnenpräsenz, die von einer top abgestimmtem und funktionierenden Band getragen wurde.

Über die großformatige Leinwand im Bühnenhintergrund wurden fortwährend Bilder aus dem Leben Tina Turners eingeblendet. Die Technik inszenierte geradezu perfekt diese Show. Mit den Tänzerinnen und den exzellenten Backgroundsängerinnen schaffte es die Band, dass das Publikum immer mehr in Fahrt kam und Applaus, Pfiffe und Zurufe immer lauter wurden und kein Ende mehr nehmen wollten.

Die Panthers konnten ein überaus positives Fazit ihrer Veranstaltung ziehen. Die Super-Show auf höchstem Niveau begeisterte restlos alle Besucher, die eingesetzte Technik (sogar mit eigenen Spotfahrern) ließ nichts zu wünschen übrig, die angebotene Bewirtung mit Sekt, Wein, Lachs- und Käsehäppchen und vieles mehr stoß auf breite Resonanz. Auch die Fans zeigten sich sehr diszipliniert und haben sich an die vorgegebenen Regeln gehalten. Es gab vor und während der Veranstaltung aus Sicht der Panthers nichts zu beanstanden. So traten die letzten aus dem Organisationsteam unter der Leitung von Hartmut Stich gegen 3 Uhr am frühen Sonntagmorgen zufrieden den Heimweg an.

Hartmut Stich

Panthers Damen I müssen sich auch im Rückspiel geschlagen geben

Das Rückspiel der Spitzenreiter begann zuversichtlich. Trainer Ralf Pferrer hatte seine Damen mit einer 5:1 Abwehr explizit auf die aus Ottenhöfen angereisten Gäste vorbereitet. Diese Vorbereitung zahlte sich in der ersten Hälfte der 1 Halbzeit durchaus aus, durch eine gute Abwehrleistung machte man den Gegnern das Spiel schwer und auch neu trainierte Spielzüge der Panthers Damen konnten erfolgreich umgesetzt werden. Dieses Niveau konnten die Panthers Damen jedoch nicht halten. Durch technische Fehler, die die Ottenhöfener Damen mit einfach erzielten Toren nutzten, gingen unsere Damen 1 mit einem 5 Tore Rückstand in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Halbzeit fanden die Gastgeberinnen nicht zurück ins Spiel und das erste Tor konnte erst nach 10 Spielminuten erzielt werden. Besonders die Absprache innerhalb der Abwehr der Gastgeberinnen ließ zu wünschen übrig. Die Gäste erzielten zahlreiche Tore über den Kreis, wodurch sie die Tordifferenz zum Nachteil der Panthers Damen 1 in die Höhe trieben. Doch auch mit einem 10 Tore Rückstand ließen sich die Gastgeberinnen nicht unterkriegen und zeigten phasenweise durch schön ausgespielte Spielzüge und erkämpfte Tempogegenstöße, dass sie zurecht an der Spitze der Tabelle stehen. Jedoch wurden auch diese Torchancen nicht genutzt und der Ball landete öfter neben dem Tor als im Tornetz der Gäste.

Nach 60 Spielminuten müssen sich unsere Panthers Damen 1 zurecht mit 16:24 geschlagen geben. Doch sie lassen sich auch durch die zweite Niederlage gegen die Ottenhöfener Damen ihr Selbstbewusstsein nicht nehmen. Der Fokus liegt bereits auf dem nächsten Saisonspiel gegen die Damen 2 von MuKu. Auch auf fremdem Terrain ist es erneut das Ziel die Damen von MuKu 2 mit frisch gefeilten Panthers Krallen und deutlichem Vorsprung aus ihrer eigenen Halle zu schießen.

,

Panthers Gaggenau II : SG Muggensturm/Kuppenheim II 23:26 (11:13)

Mehr als achtbar schlug sich die Panthers-Reserve gegen das Spitzenteam aus MuKu bei der knappen 23:26-Niederlage. Die Gäste bestimmten zunächst weitgehend das Spielgeschehen – über 2:7 und 5:10 sicherten sie sich einen beruhigenden Vorsprung. Gegen Ende der 1.Halbzeit kamen die Panthers immer besser in Fahrt und konnten bis zum Halbzeitpfiff das Spiel beim 11:13 offen halten. Nach dem Wechsel blieb der Torabstand zunächst konstant, ehe die Gäste sich wieder beim 16:20 absetzen konnten. Aber die Schützlinge von Trainer Manuel Kuppinger ließen nicht locker und kamen wieder auf 19:20 heren. Der Ausgleich wollte aber leider nicht gelingen und so erhöhte MuKu wieder beim 20:23 auf drei Treffer Abstand. In der Schlussphase fielen auf beiden Seiten kaum noch Tore und so schaukelte der Favorit die Partie noch nach Hause. Es war eine starke Leistung der Panthers, die leider nicht belohnt wurde und nichts Zählbares einbrachte. Mit dem 23:26-Endstand fuhr MuKu einen Arbeitssieg ein. Mit etwas mehr Glück und mehr Effektivität im Angriff wäre für die Gastgeber durchaus was drin gewesen.  

Tore für die Panthers: Kuppinger 8/3, Saum 4, Elies, Wagner je 3, Höwing, Kappenberger je 2, Kloß 1.  

Tore für MuKu: Hirth, Lierheimer je 5, P. Freyer 5/1, Dzierzawski, Ziegler je 3, M. Freyer 2, Gruttke, Jülch, Jung je 1.

 

Hartmut Stich

 

,

Panthers Gaggenau : SG Freudenstadt/Baiersbronn 36:20 (17:11)

Mit einem zu jeder Zeit verdienten und ungefährdeten 36:20-Heimsieg gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn verteidigten die Panthers ihre Tabellenführung erfolgreich. Zu Beginn der Partie kamen die Gastgeber nicht so richtig auf Touren – aber über 6:3 und 10:6 konnten sie sich langsam einen Vorsprung erarbeiten. Die Gäste verkauften sich gut und versuchten immer wieder, mit längeren Ballbesitzpassagen das Spiel an sich zu ziehen. Der 17:11-Halbzeitstand spiegelte dann doch die Kräfteverhältnisse wieder. Nach dem Wechsel hatten die Panthers ihre stärkste Phase und steuerten über 24:13 und 31:16 einem sicheren Heimsieg entgegen. Aufbauend auf einer soliden Abwehrarbeit überzeugten die Panthers mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und strahlten Torgefahr von allen Positionen aus. So konnte Trainer Martin Ehrentraut frühzeitig durchwechseln und allen Akteuren Spielpraxis geben. Mit diesem deutlichen Heimerfolg konnten die Panthers ihre Tabellenführung behaupten und lieferten über weite Strecken auch eine überzeugende Leistung ab.  

Tore für die Panthers: Kühn 7, Huber 6, Koinzer 6/4, Isufi 5, Deck, Herbst je 4, Schadt 3, Sink 1.

Tore für die SG: Eisele 6, Gaiser 5/2, Lohrer 4, Bauer 2, Beck, Nübel, Thomas je 1.

 

Hartmut Stich

,

Erste Saisonniederlage der mJD1

SG Baden/ Sandweier – JSG Panthers/ Murg 11:8   In Nachholspiel gegen Sandweier mussten wir unsere erste Niederlage einstecken. Wir trafen auf eine sehr gute Mannschaft. Es ist uns gestern nicht gelungen, die gut organisierte Abwehr zu knacken. Unser Spiel hat sich mehr oder weniger nur im Zentrum abgespielt und da war kein Durchkommen. Die […]

,

C1 siegt im Spitzenspiel

Packendes Duell der mJC gegen SG Kappel/Steinbach   Unsere C1 Jungs spielten am vergangenen Samstag gegen die C1 der SG Kappel/Steinbach in der Qualifikationsrunde zur Südbadenliga. Von Beginn an entwickelte sich ein packendes Duell auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte sich in den ersten 15min absetzten. Immer wieder gab es auf beiden Seiten Torerfolge, durch gelungene […]

Panthers Gaggenau 2 gegen BSV Phönix Sinzheim 2

An der Routine und Erfahrung des Gegners gescheitert

Nach der deftigen Auswärtsniederlage der Vorwoche war man auf Wiedergutmachung aus. Doch schon vor dem Spiel war klar, dass dies kein einfaches Unterfangen werden sollte. Der Gegner aus Sinzheim war mit einer lebensälteren und damit auch erfahrenen Truppe angereist.

Dies zeigte sich auch zu Beginn des Spieles und die Gäste lagen schnell 5:1 in Führung. Doch die junge Panthers Truppe kämpfte sich ins Spiel hinein und konterte ihrerseits mit einem 6:1 Lauf und lag so plötzlich 7:6 vorne.

Man gestaltete das Spiel in der Folge nun ausgeglichen und ging sogar mit einer 11:9 Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte begann das Spiel auf Augenhöhe, wobei es Sinzheim immer wieder gelang in Führung zu gehen.

Beim 18:18 in der 51.  Minute war das Spiel wieder offen. Im Angriff tat man sich jedoch zum Teil schwer und fand bei häufig angezeigtem Zeitspiel selten erfolgreiche Lösungen. In dieser entscheidenden Phase zeigte sich nun die Erfahrung der Sinzheimer Spielerinnen. Es gelangen dem Gegner leichte Balleroberungen, welche in Konterläufe oder starke 1gegen1 Aktionen endeten.

Beim Stand von 18:22 in der 57.  Minute war das Spiel entschieden.

So verlor man gegen einen in der Schlussphase abgebrühten Gegner verdient mit 20:24

Am kommenden Sonntag  gastiert die SG FDS/Baiersbronn  in der Rotenfelser Sporthalle. Eine Leistungssteigerung  wird erforderlich sein, um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

 

Es spielten: Anna Ludwig 4, Lena Sigel 8, Nadine Grüßer  4/1,  Sophia Maier 1, Theresa Wunsch 1, Lena Hartmann 2, Ana-Marija Lovric, Sabine Lühring, Hanna Kucka, Nina Spissinger, Raffaela Rossiello, Hanna Wunsch, Nicole Heuer

 

 

Ralf Pferrer

,

TUS Helmlingen – JSG Panthers/ Murg 18:20

D - Jungs auch in Helmlingen nicht zu stoppen

Wir trafen wie erwartet auf eine hochmotivierte Helmlinger Mannschaft, der man anmerkte, dass man sich für die Hinspiel Niederlage revanchieren möchte.

Der Gastgeber versuchte mit körperlicher Härte unseren Spielfluss zu stoppen. Dies gelang jedoch nur teilweise und wir konnten Mitte der ersten Halbzeit einen 4 Tore Vorsprung herauswerfen. Helmlingen ließ sich aber nicht abschütteln und konnte durch den wiederum sehr starken Maddox Abel verkürzen. Ende der ersten Halbzeit haben wir dann etwas den Faden verloren und mussten mit 8:9 Rückstand in die Pause.

Nach der Pause hatten wir gar keinen Zugriff und Helmlingen erhöhte schnell auf 14:8.

Was dann ablief verdient absoluten Respekt und zeigt was die Jungs können. Statt den Kopf in den Sand zu stecken, hat sich die Mannschaft auf ihre Stärken konzentriert.

Abwehr bärenstark, Paul hielt wieder die unhaltbaren und konsequente Chancenverwertung waren letztendlich der Schlüssel zum Erfolg.

Die Jungs haben heute Emotionen gezeigt, an sich geglaubt und das Spiel umgebogen. Zeigt auch dem Trainerteam, dass wir zu einer super Einheit zusammenwachsen.

Am Mittwoch geht es zum Nachholspiel nach Sandweier.

 

Torschützen: Elias B. 8; Elias I. 2; Fabian 5; Devin; Silas 4; Kjell; Gabriel 1

 

Richard Link

,

Panthers Gaggenau : HSG Murg 47:19 (23:6)

Beim 0:1 war die Welt für die HSG noch in Ordnung. Doch postwendend kamen die Panthers auf Touren und drehten richtig auf. Über 4:1 und 13:3 ließen sie keine Fragen nach dem Sieger mehr aufkommen. Gestützt auf eine wiederum sehr stark agierende Abwehr und klasse Torhüterleistungen machten es die Gastgeber ihrem Gegner richtig schwer. Immer wieder konnten Bälle erobert werden und in gnadenloser Effektivität auch in Tore umgemünzt werden. Der Halbzeitstand von 23:6 entsprach dem Spielverlauf. Die Panthers knüpften auch nach dem Wechsel an die tolle Leistung der ersten Halbzeit an. Alle eingewechselten Spieler fanden sofort in die Spur und lieferten auch entsprechend mit guten Aktionen ab. Die Gäste hatten an diesem Tag nicht den Hauch einer Chance und bemühten sich bereits frühzeitig um Schadensbegrenzung. Alle zwölf Panthers-Akteure spielten auf hohem Niveau und zeigten von allen Positionen guten und effektiven Handball. Über 32:9, 30:12 bis zum Endstand von 47:19 sahen die zahlreichen Zuschauer einen ungefährdeten und hoch verdienten Heimsieg der Panthers. Damit haben die Ehrentraut-Schützlinge ihre Tabellenführung erfolgreich verteidigt. In diesem wohltuend fairen Murgtalderby zeigten die Panthers über die ganze Spielzeit hinweg eine sehr starke und hoch konzentrierte Leistung, die mit diesem Kantersieg auch gekrönt wurde.

Tore für die Panthers: Kühn 9, Herbst 7, Deck 6, Huber 6/1, Elies 5, Isufi 4, Koinzer 4/1, Sänger 3, Sink 2, Schadt 1.

 

Tore für die HSG: Grässel 8/4, Albrecht, Baier, S. Jocher, Schoch je 2, T. Jocher, Krämer, Mast je 1.

 

Hartmut Stich

,

Ein rabenschwarzer Tag

SG Ottersweier /Großweier 2 – Panthers Gaggenau 2   31 : 14   Unser junges Damenteam erlebte gegen die SG Ottersweier /Großweier 2 eine bittere Lehrstunde. Unser Team machte in der Anfangsphase zu viele einfache Fehler im Spielaufbau, die vom Gegner mit einer Vielzahl an Gegenstößen bestraft wurde. So dauert es bis zur 13 min bis […]