Die Corona-Pandemie wirbelt das öffentliche Leben weiter kräftig durcheinander.

Auch der Sport und damit der Handball bei den Panthers ist stark betroffen:

  1. Der Spielbetrieb wird vom 31.10.2020 bis vorerst 30.11.2020 unterbrochen.

2. Der Trainingsbetrieb in allen Sporthallen wird ab dem 02.11.2020 bis zunächst ebenfalls 30.11.2020 eingestellt.

Panthers Gaggenau

Hartmut Stich

 

2020-11-02 Übersicht Landesregierung bundesweite Maßnahmen

 

 

 

 

Südbadischer Handballverband setzt Spielrunde bis Mitte November aus

Das Präsidium des Südbadischen Handballverbands hat in seiner TelKo am 27.10.2020 entschieden, die Spielrunde bis einschließlich 14./15.11.2020 auszusetzen.

Wir erleben eine dynamische Entwicklung im Infektionsgeschehen mit Covid19.

Der morgendliche erste Blick geht auf das Dashboard des RKI – eine skurrile Situation für Ehrenamtliche in den Vereinen und im Verband.

Wir bekommen die Unsicherheit in Mannschaften und Vereinen durch Anrufe, eMails und Schreiben mit, wir erleben parallel viel Zuspruch für unser bisheriges Handeln.

Es gibt weiterhin keine Entscheidung der Landesregierung den Mannschaftssport in Wettkampfform flächendeckend abzusetzen. Dafür gibt es auch keine argumentative Grundlage, da das Handballspielen an sich bisher nicht als Infektionsherd identifiziert wurde.

Handball Baden-Württemberg sowie die 3 Landesverbände haben für die Situationen der (potenziellen) Infektion einzelner Spieler oder für die Situation, dass sich Mannschaften nicht zu einem angesetzten Spiel gegen eine andere Mannschaft bereit erklären, Lösungen geschaffen; der SHV hat diese am 22.10.2020 beschlossen und am 23.10.2020 veröffentlicht.

In den 3 Landesverbänden ist die Karte des Infektionsgeschehens deutlich unterschiedlich, weshalb auch die Entscheidungen unterschiedlich sein können und sollen.

Auf Basis der Lösungen für einzelne Spielerinnen und Spieler sowie für Mannschaften, erlebten wir am vergangenen Wochenende ein sehr heterogenes Bild in den Bezirken und auf Verbandsebene im SHV – Spielausfälle von 10% bis zu fast 80% der Spiele, die von den Vereinen abgesagt wurden.

Diese Situation hat uns zu einer erneuten Bewertung der Sinnhaftigkeit der Fortführung der Spielrunde 2020/2021 bewegt.

In seiner Telefonkonferenz am 27.10.2020 hat das Präsidium einstimmig entschieden, die Lösungen, die wir bisher angeboten haben, fortzuschreiben.

Dies heißt, dass der SHV den Spielbetrieb für die Wochenenden 31.10./01.11, 07./08.11. sowie 14./15.11. (Spiele unter der Woche im genannten Zeitraum selbstverständlich auch) unterbricht.

Diese Unterbrechung gilt für alle Mannschaften im Aktiven- und im Jugendbereich.

 

Über eine möglicherweise weitere Aussetzung des Spielbetriebs wird das Präsidium des SHV auf Basis der Entwicklung der Vorgaben der Landesregierung und den Daten des RKI am 10.11.2020 entscheiden.

Einen Appell richtet das Präsidium an die Vereine und Mannschaften:

Handball gilt nicht als Treiber der Infektionen. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird – Stand heute – zum Wochenende 21./22.11.2020. erfolgen und deshalb bitten wir die Spielerinnen und Spieler dringend, im Rahmen des Konzepts RETURN TO PLAY sowie der Corona VO Sport des Landes BaWü, den Trainingsbetrieb weiterzuführen.

Im Namen des Präsidiums

Alex Klinkner

Präsident

Nach ungefährdeten Siegen in Kuppenheim (25:5) und zuhause gegen Dornstetten (30:7) kam es am dritten Spieltag zur Auseinandersetzung mit der eigenen D2. In einem, mit Abspielfehlern gespickten Spiel setzten sich die D1 Mädels am Ende standesgemäß mit 29:8 durch. Am vierten Spieltag ging es dann zum schweren Auswärtsspiel nach Achern. Der Gegner, die JHA Baden 1, zählt zu den besseren Teams in der Liga. Nach anfänglichem Abtasten und einem 4:4 nach 8 Minuten brachte eine Auszeit die Wende. Nach einem 10 zu 0 Lauf wurde bei 14:5 die Seiten getauscht. Das Spiel endete 27:11 für unsere Mädels. Die tolle Entwicklung der Mannschaft, im spielerischen und kameradschaftlichen Bereich, zeigt sich auch in der sehr guten Trainingsbeteiligung.

Einfach eine tolle Truppe die Woche für Woche durch schnellen Handball und eine hohe Ausgeglichenheit besticht.

Leider macht uns Corona einen Strich durch die Rechnung und lässt uns Ende November das Topspiel gegen Kappelwindeck/Steinbach nicht bestreiten.

 

Richard Link

DANKE

Für die vielen Glückwünsche, Aufmerksamkeiten und anerkennenden Worte zu unserem 70. Geburtstag bedanken wir uns recht herzlich.

Wir haben uns sehr darüber gefreut.

Die Zwillinge Jürgen und Rainer Förderer

Auch am vierten Spieltag wollten die bisher ungeschlagenen Panthers Damen in Rastatt 2 Punkte mit nach Hause nehmen. Jedoch fanden sie durch die Manndeckung von L. Siegel, die in den bereits absolvieren Spielen jeweils über 10 Treffer erzielte, nicht ins Spiel. Durch die vielen technischen Fehler und das geringe Durchsetzungsvermögen reichte Trainer R. Pferrer bereits nach 10 Minuten und einem Rückstand von 3:6 das Time-out ein. Jedoch brachte auch diese Besprechungspause nicht den gewünschten Erfolg. Nach dem Torwart Wechsel konnte durch starke Paraden von S. Fieg im Tor der Panthers der Rückstand gehalten werden und die Damen gingen mit einem Rückstand von sechs Toren in die Halbzeitpause.
Auch in der zweiten Halbzeit fanden die Panthers Damen nicht ins Spiel und zeigten viele technische Fehler und Ballverluste, wodurch es der Heimmannschaft leicht gemacht wurde mit schnellem Spiel und einfachen Tempogegenstößen den Vorsprung auszubauen. Lediglich die Abwehr der Panthers glänzte zwischendurch in alter Leistung. Letztlich mussten sich die Panthers Damen nach 60 Minuten mit 27:17 geschlagen geben.

 

Tamara Rieger und Barbara Feldin

Bezirksklasse Herren Panthers Gaggenau II : HSG Hardt II  25:27 (10:12)   Leider wurde aus dem erhofften Heimsieg nichts – mit 25:27 verloren die Panthers II gegen die HSG Hardt II. Den besseren Start in die Partie hatten beim 0:3 die Gäste. Beim 4:4 hatten die Panthers aufgeschlossen; doch eine erneute Schwächephase nutzen die Gäste zur 4:8-Führung. Bis zum Pausenstand von 10:12 konnten die Gastgeber dran bleiben, aber der Ausgleich wollte nicht gelingen. Nach dem Wechsel schlossen dann die Panthers auf und stellten beim 15:15 erstmals wieder auf Ausgleich. Die 18:16-Führung der Panthers konterten die Gäste wieder. Bis zum 20:20 war noch kein Sieger auszumachen. Mit 3 Toren in Serie legte die HSG Hardt dann den Grundstein zum Auswärtssieg. Beim 25:26 waren die Gastgeber wieder dran; die Wende in diesem Match gelang aber trotz großer Anstrengungen nicht mehr. Ein Punktgewinn wäre für die Panthers auf jeden Fall möglich gewesen. So entführten die Gäste mit dem 25:27 beide Punkte aus dem Murgtal. Tore für die Panthers: P. Stangl 8, D. Saum 5, M. Höwing 4, M. Kuppinger 4/1, B. Huynh 2, M. Elies, M. Kappenberger je 1. Tore für die HSG: N. Bochannek 8/1, S. Wallner 6, L. Fust, R. Wiesner je 5, T. Krebs 3. Hartmut Stich

Spiel der 1.Herren in Forbach fällt aus

 

Die HSG Murg hat kurzfristig die für das Wochenende geplanten Heimspiele als Vorsichtsmaßnahme vor dem Hintergrund allgemein gestiegener Corona-Infektionszahlen abgesagt.

Davon betroffen ist u.a. auch das Bezirksklassenderby HSG Murg gegen Panthers Gaggenau.

 

Hartmut Stich

 

Jürgen und Rainer Förderer feiern ihren 70. Geburtstag

 

Am heutigen 22.10.2020 ist es soweit – Jürgen und Rainer Förderer können ihren 70. Geburtstag feiern. Wenn auch die Rahmenbedingungen mit Corona nicht die Besten sind, so wird es doch zahlreiche Glückwünsche geben, die per Kurzbesuch, Telefon, WhatsApp oder per Email auf die beiden Rotenfelser Handballmacher einströmen.

Der TB Bad Rotenfels, der TB Gaggenau mit seiner Handballabteilung, die Spielgemeinschaft Bad Rotenfels/Gaggenau und die Panthers Gaggenau sind alle Zeitzeugen dafür, mit wieviel Herzblut, unendlichem Engagement und Idealismus Jürgen und Rainer den Handball verinnerlicht haben, mit welchem großem persönlichen Einsatz sie für diesen Sport agieren und leben und jetzt auch mit siebzig noch nicht genug von der Droge Handball haben. Der Handball in Rotenfels/Gaggenau und bei den Panthers Gaggenau hat Jürgen und Rainer unendlich viel zu verdanken. Wir Handballer können an dieser Stelle sicher nicht genug Anerkennung aussprechen. Ihr Verdienst ist kaum in Worte zu fassen und schon gar nicht zu beziffern. Wir gratulieren in voller Hochachtung vor der handballerischen Lebensleistung der beiden und bedanken uns dafür sehr. Ohne die beiden wäre der Handball bei den Panthers nicht da, wo er jetzt ist. Die Panthers hoffen, dass Jürgen und Rainer noch viele gesunde Jahre vor sich haben und sich weiter in den Dienst des Handballs und der Panthers stellen.

Feiert schön, lasst euch hochleben und lasst es wenigstens ein bisschen krachen. Ihr habt es mehr als verdient.

Panthers Gaggenau

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

HSG Murg : Panthers Gaggenau

Samstag, 24.10.2020, 19.30 Uhr

 

Im Murgtalderby treffen zwei alte Bekannte aufeinander. Die Gastgeber haben ihren Kader für die Saison verjüngt und müssen sich natürlich erst noch ein Stück weit finden. Die HSG traf bereits auf zwei Spitzenmannschaften in der Bezirksklasse und steht daher erstmal mit 2:4 Punkten da. Diese Punkteausbeute soll verbessert werden – zumal in einem Heimspiel. Doch die Panthers sind nicht gewillt, der HSG die Punkte zu überlassen. Mit der richtigen Einstellung in so einem Match und den zwei Siegen zuletzt im Rücken ist ein Auswärtssieg fest eingeplant. Leicht wird es nicht, aus Forbach die Punkte zu entführen. Aber die Panthers verfügen in Summe sicher über die höhere Qualität. Aber das muss alles erstmal auf die Platte gebracht werden. Die Gastgeber werden fighten und alles daran setzen, den Gästen ein Schnippchen zu schlagen. Es werden sicher umkämpfte 60 Minuten werden, an deren Ende die Panthers als Sieger vom Platz gehen wollen. Nur ein Auswärtssieg garantiert das Verbleiben in der Spitzengruppe der Bezirksklasse.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Panthers Gaggenau II : HSG Hardt II

Samstag, 24.10.2020, 18.00 Uhr

 

Die Panthers II wollen nach dem schwächeren Auftritt von letzter Woche unbedingt Wiedergutmachung und mit einem Heimsieg wieder in die Spur finden. Doch es ist Vorsicht geboten – mit der HSG Hardt stellt sich eine Mannschaft vor, die ihr erstes Match gewonnen hat und so noch zu den Teams ohne Verlustpunkte zählt. Es ist mit einer engen Partie zu rechnen – beide Teams haben die Qualität, als Sieger vom Platz zu gehen. Bei den Gastgebern wird einiges davon abhängen, ob Florian Kloss aus seiner  Verletzungspause zurückkehren kann. Die Panthers können ihn im Rückraum sicherlich brauchen. Es muss über 60 Minuten der Einsatz und der Wille stimmen. Sonst werden die Gastgeber nichts Zählbares mitnehmen können. Der Heimvorteil kann vielleicht den Ausschlag zu einem knappen Heimsieg geben. Dann hätten die Panthers eine ausgeglichene Punktebilanz und wären wieder im Soll.

Hartmut Stich