handball-4032726_1920

Bezirksklasse Herren Panthers I gegen TS Ottersweier 29:33

Es war insgesamt eine verdiente und klare Niederlage für die Panthers, die aber trotzdem in einigen Phasen des Spieles ihre Chancen hatten, diese aber nicht nutzen konnten. Von Beginn an traten die Gäste sehr konsequent auf, spielten sehr diszipliniert ihre Angriffe durch und konnten somit auch folgerichtig in Führung gehen. Über 2:3, 4:5 und 6:7 legten die Gäste stets vor, die Panthers hatten zu diesem Zeitpunkt schon Mühe, dran zu bleiben. Bei etwas mehr Ordnung und klarer Linie hätten die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt in Führung gehen können, aber es wurden leider 4 Gegenstöße durch ungenaue Pässe bzw. technische Fehler verschenkt. So waren die Gäste in der Lage, ihren Vorsprung danach auf 7:12 und 9:14 auszubauen. Auch das Timeout der Gastgeber half wenig; die TSO konnte ihren Vorsprung bis zur Pause weiter ausbauen und mit einem 11:17-Halbzeitstand auch einen klaren und sicheren Vorsprung heraus arbeiten. Nach dem Wechsel hofften die Panther-Fans auf eine Besserung und Wende. Doch das Gegenteiltrat ein. Die Gäste konnten sich weiter leicht und locker absetzen und über 12:20 und 15:25 war die Frage nach dem Sieger eigentlich schon frühzeitig beantwortet. Doch die Panthers kamen noch einmal zurück. Über 19:26, 23:28 bis zum  28:31 in der 55.Spielminute schafften die Gastgeber den Anschluss, um dann wieder durch eigene Fehler ins Hintertreffen zu geraten. Mit dem 28:32 war dann der Sieg der Gäste unter Dach und Fach. Der 29:33-Enstand bracht der TS Ottersweier den verdienten Auswärtssieg und den Anschluss an die Tabellenspitze. Die Gastgeber, bei denen Markus Spallek, David Kraft und Niclas Sänger schmerzlich vermisst wurden, sind mit dieser Niederlage ins Mittelfeld der Tabelle abgetaucht. Die TSO zeigt mehr Biss, mehr Siegeswille und eine aggressiveres Abwehr- und Angriffsverhalten als die Gastgeber und verließen die Halle deshalb verdientermaßen als Sieger. Trotzdem wäre für die Panthers etwas drin gewesen; aber zu viele Fehler, fehlerhaftes Spielverhalten in wichtigen Situationen und ein über ganze 60 Minuten nicht immer gezeigter Siegeswille waren gegen einen guten Gegner an diesem Tage entscheidend für die Niederlage.

Tore für die Panthers:

Koinzer 6/1, De. Kraft 5, Friedrich, Kohlbecker je 4, Deck, Isufi je 3, Lang 2, Herion, Straub je 1.

 

 

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp