Bezirksklasse Herren Samstag, 16.03.2019, 20.00 Uhr

SG Freudenstadt/Baiersbronn : Panthers Gaggenau

 

Der Ausgang dieses Auswärtsspiel der Panthers bei der zu Hause noch ungeschlagenen SG Freudenstadt/Baiersbronn wird darüber entscheiden, wohin die Reise in der Bezirksklasse zum Saisonende hin geht. Mit einem Auswärtssieg können die Panthers mit dem Gegner gleichziehen und in den Kampf um die beiden ersten Plätze nochmal eingreifen; bei einer Niederlage ist der Zug nach vorne abgefahren. Schon im Hinspiel war es ein Match auf Augenhöhe, bei dem sich keine Mannschaft wesentliche Vorteile verschaffen konnte. Die Panthers müssen schon an ihre Leistungsgrenze gehen, um im Murgtal bestehen zu können. Der Gastgeber wird ein hohes Tempo vorlegen – die Panthers müssen von Beginn an hellwach sein und dagegen halten. Die Truppe von Trainer Christian Kohlbecker hat in den letzten Jahren bei den Auswärtsspielen in Baiersbronn eigentlich immer bewiesen, dass sie das kann und ist dabei selten mit leeren Händen nach Hause gefahren. Für beide Teams geht es darum, dem Tabellenführer Helmlingen auf den Fersen zu bleiben. Eine Niederlage für die Panthers würde wahrscheinlich das Aus im Kampf um Platz 1 oder 2 bedeuten. Deshalb ist 60 Minuten Schwerstarbeit zu erwarten und zu leisten. Eine starke und bewegliche Defensive soll Garant dafür sein, die Gastgeber in Schach zu halten und deren schnelles und körperbetontes Spiel zu unterbinden. Es ist mit einem Kampf auf Biegen und Brechen zu rechnen, bei dem die Mannschaft als Sieger hervorgeht, die bereit ist, mehr zu investieren und geiler auf den Sieg ist. Die Panthers sind gut vorbereitet und werden in diesem Match alles geben, um erfolgreich nach Spielende die Halle zu verlassen. Die Zuschauer werden auf ihre Kosten kommen – beide Teams gehören mit Recht zur Spitze der Bezirksklasse.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Panthers Gaggenau : BSV Phönix Sinzheim III  43:19 (HZ 22:7)

Keinerlei Mühe hatten die Panthers beim haushohen Heimerfolg gegen Sinzheim. Bereits nach 6 Minuten mit dem Spielstand von 6:1 war ersichtlich, dass die Gäste an diesem Tag nichts zu bestellen hatten und eigentlich nur die Höhe des Sieges noch offen war. Über eine bewegliche und offensive Abwehr kamen die Gastgeber zu Ballgewinnen, die über Gegenstöße auch zu leichten Toren führten. Über 9:3, 12:4 und 17:5 bauten die Panthers ihren Vorsprung immer weiter aus; mit dem 22:7-Halbzeitstand war Sinzheim noch gut bedient, da die Panthers noch einige klare Torchancen ausließen. Auch nach dem Wechsel änderte sich am Spielverlauf nichts – über 30:10 in der 40. und 37:14 in der 50. Spielminute fuhren die Murgtäler einen ungefährdeten und auch in der Höhe verdienten 43:19-Sieg ein. Sinzheim war an diesem Tage viel zu schwach, um mithalten zu können bzw. die Panthers vor irgendwelche Probleme zu stellen. So konnte es sich Trainer Christian Kohlbecker leisten, munter durch zu wechseln und allen Akteuren auch Einsatzzeiten zu geben. Die  Gegenwehr der Gäste ließ in vielen Phase zu wünschen übrig; so bekamen die Panthers nicht einen 7-Meter zugesprochen. Es war ein schöner Sieg, der jedoch durch einen schwachen Gegner begünstigt wurde und deshalb kein Maßstab für das nächste schwere Auswärtsspiel der Panthers in Freudenstadt war.

Tore für die Panthers: L. Frietsch 11, F. Sink 10, M. Höwing 6, G. Breinich 5, H. Elies 4, J. Friedrich, M. Isufi, A. Koinzer je 2, L. Wagner 1.

Tore für Sinzheim: D. Herbert 6/1, M. Lorenz 4, S. Konrad, M. Pflüger je 3, T. Schmierer 2, L.F. von Falkenhayn 1.

Hartmut Stich

Kreisklasse Herren  Sonntag, 10.03.2019, 17.30 Uhr

Panthers Gaggenau II : TuS Großweier II

 

Nach zwei Niederlagen in Serie ist die Luft für die Panthers an der Spitze deutlich dünner geworden. Deshalb ist es dringend notwendig, diesen negativen Lauf zu stoppen und mit einem Heimsieg wieder in die Spur zu kommen. Zu viele Fehler im Aufbauspiel und eine unterdurchschnittliche Chancenverwertung sorgten in den letzten Spielen dafür, dass die Panthers das Spielfeld nicht als Sieger verlassen konnten. Deshalb wird es notwendig, dass die Truppe wieder zurück zu ihren Stärken findet und über eine gute Abwehrarbeit auch in der 1. und 2. Gegenstoßphase einfache Tore erzielen kann. Auf jeden Fall muss eine deutliche Leistungssteigerung her – sonst ist es mit dem Platz an der Sonne aus.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren  Samstag, 09.03.2019, 19.30 Uhr

Panthers Gaggenau : BSV Phönix Sinzheim III

 

Nach der kurzen Faschingspause geht es langsam in den Saisonendspurt in der Bezirksklasse. Dabei empfangen die Panthers in eigener Halle den BSV Phönix Sinzheim III und gehen als Favorit in diese Partie. Ganz einfach ist es nicht – so zeigte schon das Hinspiel, dass die Sinzheimer ein unangenehmer Gegner sein können. Bis weit in die 2.Halbzeit führten sie nämlich klar und verloren dann in der Endphase zuerst etwas die Luft und danach auch noch das Spiel. Damit sollten die Kohlbecker-Schützlinge gewarnt sein, die Gäste nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Mit der richtigen Einstellung und Motivation ist die Aufgabe für die Panthers natürlich lösbar. Hohes Tempo möglichst über 60 Minuten und eine bewegliche, offensive Abwehrarbeit sollten Garant dafür sein, dass es nicht zu einer Zitterpartie kommt und die beiden Punkte auf jeden Fall bei den Panthers bleiben. Es gilt außerdem, sich mit einem Sieg das Selbstvertrauen für die nächsten schweren Spiele zu holen.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Damen Samstag, 09.03.2019, 17.30 Uhr

Panthers Gaggenau I : Panthers Gaggenau II 

 

Die Damenteams der Panthers treten am Wochenende im direkten Duell gegeneinander an. Für beide Teams geht es tabellenmäßig um nicht mehr sehr viel – die Meisterschaft in der Bezirksklasse ist zu Gunsten von Helmlingen entschieden. Hinter dem Tabellenführer können deshalb beide Mannschaften frei aufspielen und ohne Druck agieren. Dabei sollte für die 1. Damen auch ein weiterer Sieg heraus springen. Danach haben sie wieder eine 7-wöchige Spielpause, bevor es in die Zielgerade der Saison 2018/2019 geht.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

TS Ottersweier II : Panthers Gaggenau 26:34 (10:16)

 

Einen eigentlich in keiner Phase des Spieles gefährdeten 26:34-Auswärtserfolg fuhren die 1. Herren in Ottersweier ein. Zu Beginn des Spieles waren  die Panthers hellwach und konnten beim 2:6 in der 10. Minute bereits einen 4-Tore-Vorsprung heraus werfen. Bis zum 6:10 in der 20 Minute blieb dieser Abstand konstant. Die Defensive inklusive Torhüter überzeugte in der 1. Halbzeit und so konnten die Panthers bis zum Pausenstand von 10:16 noch zulegen. Der Vorsprung wäre noch deutlicher ausgefallen, hätten die Panthers ihre ganz klaren Torchancen genutzt. In der 2. Halbzeit blieb der Vorsprung bis zu 40. Minute und dem 16:23 in etwa konstant. Dann legten die Panthers nochmals nach und beim 20:30 in der 50. Minute war die Partie entschieden. Trainer Christian Kohlbecker nutzte die restliche Spielzeit zum Durchwechseln; mit dem Entstand von 26:34 konnten die Panthers ihrer Favoritenrolle gerecht werden und die Punkte mit nach Hause nehmen.

Tore für die TSO: T. Seiler 6/1, M. Huck, M. Seiler je 4, J. Leppert 4/2, L. Rohe 3, T. Belikan 2, C. Holden, S. Schäfer je 1, B. Krumpolt 1/1.

Tore für die Panthers: L. Frietsch 9, H. Elies 8, G. Breinich 5, M. Isufi 4, M. Höwing 3, J. Deck, F. Sink je 2, T. Kohlbecker 1/1.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Damen

TS Ottersweier III : Panthers Gaggenau  13:21 (6:9)

 

Die Panthers-Damen kamen in Ottersweier zu einem verdienten 13:21-Auswärtssieg.  Bis zur 10. Minute und dem Zwischenstand von 3:4 war es ein zähes Ringen. Danach bleib der Gastgeber 17 Minuten ohne Tor – doch auch die Panthers geizten mit Torerfolgen. Trotzdem kamen sie über 3: 8 zur Halbzeitführung von 6:9. Zu Beginn der 2. Halbzeit setzten sich die Murgtälerinnen weiter auf 8:14 ab; danach blieb die TS Ottersweier wiederum 14 Minuten ohne Torerfolg. Über 13:18 in der 50. Minute bis zum Endstand von 13:23 konnten die 1. Damen ihre Führung noch etwas ausbauen. Es war sicher keine Glanzleistung der Panthers gegen einen Gegner, der nur mit überschaubaren Mitteln unterwegs war.

Tore für die TSO: L. Zimmer 5, R. Bagemihl 3/3, S. Brecht, M. Huck, S. Wörther, S. Zink je 1, L. Spitznagel 1/1.

Tore für die Panthers: L. Siegel, T. Rieger je 5, Jes. Werth 3, D. Laub, A.- L. Schmitt je 2, S. Haitz, N. Heuer, S. Lühring, H. Stößer je 1.

Hartmut Stich

Kreisklasse Herren

TS Otersweier III : Panthers Gaggenau II  23:16 (10:6)

 

Die 2. Herren kamen mit der frühen Anwurfzeit überhaupt nicht zurecht und mussten mit 23:16 ihre 2. Pleite in Folge hinnehmen. Bis zur 12. Minute passierte fast überhaupt nichts – das 2:2 war in erster Linie das Resultat schwacher Angriffsreihen. Die Gastgeber steigerten sich danach wenigstens etwas und konnten über 7:3 bis Halbzeitstand von 10:6 ihre Führung ausbauen. Nach dem Wechsel hatten die Panthers dann eine etwas bessere Phase und konnten bis zur 40. Minute auf 13:11 verkürzen. Wer nun glaubte, dass der Tabellenführer das Spiel drehen würde, der wurde arg enttäuscht. Im Gegenteil – mit einem 5:0-Lauf stellten die Hausherren die Weichen mit dem 18:11 endgültig auf Sieg. Über 20:12 bis zum Entstand von 23:16 kamen die Panthers nicht mehr heran und wurden in keiner Phase des Spieles ihrem Tabellenstand gerecht. Vor allem in der Offensive enttäuschten die 2. Herren stark. Nach dieser 2. Niederlage in Folge für die Panthers ist die Spitzengruppe in der Kreisklasse wieder deutlich zusammen gerückt und es wird einen heißen Endkampf um die Meisterschaft geben. Nach der Faschingspause müssen die Panthers unbedingt wieder in die Spur finden.

Tore für die TSO: T. Belikan 7, T. Falk 4/2, N. Paulus 3, T. Degen, J. Dempfle, A. Herz, C. Madlinger je 2, T. Gresch 1.

Tore für die Panthers: M. Kuppinger 5, D. Saum 3, J. Lorenz 3/1, M. Hannowski, N. Sänger je 2, M. Jüppner 1.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Damen

Panthers Gaggenau II : SG Dornstetten II  23:10 (13:3) 

 

Überhaupt keine Probleme hatten die 2. Damen mit ihrem Gegner aus Dornstetten; so stand am Ende ein klarer 23:10-Heimerfolg zu Buche. Vom Anpfiff an zeigten sich die Gäste vor allem im Angriff als vollkommen harmlos. Die Panthers-Damen hatten so leichtes Spiel und kamen über 5:1 und 8:2 zum klaren Halbzeitstand von 13:3. Auch nach dem Wechsel das gleiche Spiel – die Panthers bauten ihre Führung ständig aus. Mit den Zwischenständen von 18:4, 21:8 steuerten sie einen ungefährdeten und völlig verdienten Heimsieg mit 23:10 an. Der Gegner war an diesem Tage einfach zu schwach und kein Maßstab für die 2. Damen.

Tore für die Panthers: Jes. Werth 7/2, J. Förderer, D. Kirschke, D. Laub je 3, K.-J. Kleinmann, Jea. Werth je 2, S. Fieg, N. Fuhrmann, H. Stößer je 1.

Tore für die SG: J. Grözinger, S. Köhrer je 3, M. Grözinger, T. Lorenz je 2.

Hartmut Stich