Mit dem schwer erkämpften Auswärtssieg (12:14) der Panthers Damen 1 beim TV Sandweier am letzten Wochenende, haben die Damen nun mit dem zweiten Tabellenplatz die Relegation für die Landesliga erreicht.

Nun zählt es die Mannschaft des SV Schutterzell in den Relegationsspielen in die Knie zu zwingen.

Den ersten Sieg und damit Schritt in Richtung Landesliga wollen sich die Panthers Damen diesen Sonntag, den 12.05.19, in Ichenheim erkämpfen.

Um uns in der auswärtigen Kulisse etwas heimischer zu fühlen hoffen wir auf EUREN Support!

Zur Verfügung steht der Mannschaft inklusive der Fangemeinde ein Bus, der für einen Unkostenbeitrag von 10 Euro pro Person alle von der Realschule Rotenfels nach Ichenheim transportieren wird. Auch die Durstigen sollen auf der Fahrt nicht zu kurz kommen – kurz: für Getränke ist gesorgt!

Wer die Panthers Damen unterstützen bzw. sich das Spektakel nicht entgehen lassen möchte ist herzlich willkommen!

Wir zählen auf euch!

Eure Panthers Damen

 

Anmeldungen bitte an Jürgen Förderer Tel. 07225-73288

 

Eckdaten:

  • Treffpunkt:
    • Sonntag, 12.05.19
    • 14.00 Uhr
    • Sporthalle Rotenfels (am gelben Dach)
  • Anpfiff:
    • 17.00 Uhr in der Riedsporthalle
    • Adresse: Im Langerot 4, 77743 Ichenheim
  • Rückreise:
    • voraussichtliche Abfahrt 19.30 Uhr

Ab dem 01. Mai 2019 bilden die Handballspielgemeinschaften der Panthers Gaggenau und der HSG Murg  im Jugendbereich das Jugendleistungszentrum JSG Panthers/Murg. Am vergangenen Wochenende wurde dieser Kooperationsvertrag von den Leitern der Panthers Gaggenau  (Jürgen Förderer) und HSG Murg (Kevin Lumpp) sowie den Vorständen der Vereine TB Bad Rotenfels (Andreas Stahlberger), TB Gaggenau (Dr. Thorsten Chwalek), TV Forbach (Harald Efthymiou), TV Gausbach (Rüdiger Ochs), TV Gernsbach (Jürgen Maisch) und dem Leiter der neu gebildeten JSG Panthers/Murg (Rainer Förderer ) unterzeichnet. Nach vielen Gesprächen mit allen Beteiligten im Vorfeld und über 3 Monaten intensiver Vorbereitungen konnte der gewünschte Abschluss erreicht werden. Als Leiter der neuen Handballjugend-Spielgemeinschaft, die sich auf die männliche und weibliche Jugend der  D-, C-, B- und A-Jugendmannschaften bezieht, fungiert der „Lenker und Denker über Jahrzehnte der Bad Rotenfelser und der SG Bad Rotenfels/Gaggenau´er Jugendhandballer“ Rainer Förderer. Beide Spielgemeinschaften versprechen sich daraus viel versprechende Perspektiven für alle Jugendhandballer und Jugendhandballerinnen und der damit verbundenen sportlichen Weiterentwicklung aller Jugendlichen.

Nachdem von Vereinen aus dem Handballbezirk Rastatt immer wieder und in den letzten Jahren vermehrt Perspektivspieler-/innen aus beiden Spielgemeinschaften abgeworben werden, geht die JSG Panthers/Murg davon aus den richtigen Schritt getan zu haben, um den Handballsport im Murgtal auf die veränderten Rahmenbedingungen und Anforderungen anzupassen.

Mit diesem Schritt kann die neu gebildete JSG Panthers/Murg, schon aufgrund des Potenzials handballbegeisterter Mädchen und Jungs über das gesamte Murgtal, entsprechend ihren Leistungsfähigkeiten in Perspektiv- und Förderteams zusammenführen, weiterentwickeln und die erforderliche Spielpraxis geben. Damit bietet die JSG Panthers/Murg allen Jugendlichen eine sportliche Heimat , sowohl für die leistungswilligen Perspektiv- als auch den noch in der Entwicklung befindenden  Förder-Spieler-/innen, an.

Mit diesem Konzept  und der damit verbundenen Attraktivität für die Jugendlichen wollen die JSG´ler sicherstellen, dass zukünftig über alle Jugendklassen von der m/wJD bis zur m/wJA jeweils zwei Jugendmannschaften gestellt werden können.

Zur organisatorischen Bewältigung wurde hierzu der JSG-Jugendausschuss gebildet, der sich aus Mitgliedern beider Spielgemeinschaften Panthers Gaggenau und HSG Murg paritätisch zusammensetzt, deren Leitung Rainer Förderer von den Panthers Gaggenau übernommen hat.

Zu diesem Leistungszentrum gehörten selbstverständlich die dafür geeignete Organisation,  ein sportliches  Rahmenkonzept, qualifizierte und ausgebildete Jugendtrainer, Equipments und Sporthallen, das mit diesem Zusammenschluss aufgebaut werden konnte. Dazu gehören Trainingseinheiten  der einzelnen Mannschaften, individuelle Torwart-, individuelle Einzel-, Kleingruppen- und Athletik-Trainingseinheiten. Zur Betreuung der Jugendmannschaften stehen 26 Teambetreuer und Jugendtrainer, davon 11 Trainer mit lizenzierten Trainerscheinen (C- und B-Schein), zur Verfügung. Die Trainings finden in verschiedenen Sporthallen in Bad Rotenfels, Gaggenau, Gernsbach und Forbach statt.

Die Trainingszeiten und Hallenbelegungspläne können auf der Homepage der Panthers Gaggenau unter www.panthers-gaggenau.de eingesehen werden.

Dieser Zusammenschluss wird allen Jugendlichen ermöglichen, entsprechend ihren Interessen und Fähigkeiten am Leistungstraining mit individueller Förderung oder am Fördertraining mit geringerer Leistungsorientierung,  teilzunehmen und vor allen Dingen entsprechend ihrer Entwicklungsstufe ausreichend Spielpraxis zu bekommen.

 

 

Alle Handballfans, Eltern, Geschwister, Verwandte, Werbepartner der Spielgemeinschaften Panthers Gaggenau und der HSG Murg und deren Stammvereine TB Bad Rotenfels, TB Gaggenau, TV Gernsbach, TV Forbach und TV Gausbach und die ganze Murgtalregion können  sich  mit der neuen  JSG Panthers/Murg  auf einen attraktiven und Handball aller Jugendaltersklassen freuen.

Zu Beginn der Hallenrunde 2019/20 wird die neue Spielgemeinschaft mit folgenden 13 Jugendmannschaften starten:

A-Jugend (Bezirksklasse)

A- Mädchen (Bezirksklasse)

B1-Jugend (spielt Quali-Runde zur SBL)

B2-Jugend (spielt Bezirks-oder Kreisklasse)

B1-Mädchen (spielt Quali-Runde zur SBL)

B2-Mädchen (spielt Bezirks-oder Kreisklasse)

C1-Jugend (spielt Quali-Runde zur SBL)

C2-Jugend (spielt Bezirks-oder Kreisklasse)

C1-Mädchen (spielt Quali-Runde zur SBL)

C2-Mädchen (spielt Bezirks-oder Kreisklasse)

D1-Jugend (spielt Quali-Runde zur Bezirksklasse)

D2-Jugend (spielt Quali-Runde zur Bezirksklasse)

D-Mädchen (Bezirksklasse)

Die D-Jugend und D-Mädchen laufen zwar auf dem Namen der JSG Panthers/Murg, werden jedoch über die  einzelnen Spielgemeinschaften der Panthers/Gaggenau und HSG Murg betreut und trainiert und können wie gewohnt in deren Sporthallen in Gaggenau bzw. in Gernsbach/Forbach trainieren. Dadurch besteht jedoch für die einzelnen Spieler und Spielerinnen dieser Altersgruppe, dass sie auch bei der C-Jugend bzw. C-Mädchen eingesetzt werden können.

Die Jugendmannschaften der E-Jugend, E-Mädchen, F-Jugend und F-Mädchen sowie die Anfänger spielen weiterhin unter ihren jeweiligen Stamm-Spielgemeinschaften der Panthers Gaggenau und der HSG Murg.

 

 

Rainer Förderer

Bezirksklasse Herren

SG Kappelwindeck/Steinbach III : Panthers Gaggenau  30:35 (15:17)

 

Es war ein glanzloser Auswärtssieg für die Panthers zum Rundenende. Den besseren Start in die Partie hatten die Gastgeber – sie führten nach 10. Minuten mit 8:5. Danach kamen die Panthers etwas besser in die Partie; es dauerte aber bis zur 25.Spielminute, dass die Gäste in Führung gehen konnten und diese bis zur Halbzeit auf 15:17 ausbauen konnten. Nach dem Wechsel versuchten die Gastgeber vergeblich, das Spiel nochmals zu drehen. Aber die Panthers ließen sich nicht mehr aus der Erfolgsspur bringen. Über 19:22 und 24:28 wurde der Vorsprung weiter ausgebaut und mit dem Endergebnis von 30:35 verließen die Panthers zwar als verdienter Sieger den Platz – aber eine Glanzleistung war es bei Weitem nicht.

Tor für die SG: T. Wigant 8/4, C. Braun, M. Ehm, A. Schmitt je 3, S. Graf, A. Herrmann, D. Pfetzer, C. Seifried je 2, E. Dufner, F. Kraus, P. Lienhart je 1, L. Himmel, M. Rumpf je 1/1.

Tore für die Panthers: L. Frietsch 9, G. Breinich 6, A. Koinzer 6/2, J. Deck, J. Friedrich, M. Isufi je 3, H. Elies, F. Sink je 2, M. Höwing 1.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Damen

SG Baden-Baden/Sandweier II : Panthers Gaggenau 12:14

Im Endspiel um Platz zwei und die damit verbundene Relegation schafften die Panthers einen 12:14-Auswärtssieg bei der SG Baden-Baden/Sandweier II. Die Abwehrreihen dominierten die Partie und ließen die Offensivreihen kaum zur Geltung. Nach 10 Minuten stand es 2:1 – nach 20 Speiminuten 4:3. Auch eine Vielzahl von technischen Fehlern war Beleg dafür, dass das Match wegen seiner Bedeutung von beiden Seiten sehr nervös geführt wurde. Bis zur Halbzeit kamen die Panthers dann noch etwas besser ins Spiel und gingen mit einer 6:8-Führung in die Kabine. Nach dem Wechsel glichen die Gastgeber sofort aus und gingen in der 38. Minute wieder mit 10:9 in Führung. Danach sahen die Zuschauer die beste Phase der Panthers – mit einem 5:0-Lauf und einer 10:14-Führung ging es in die letzten 10 Minuten. Der Gastgeber konterte nochmals und kam in der 51. Minute zum 12:14. In den letzten 8 Spielminuten schafften kein Team mehr in dieser verbissen geführten Partie einen  Treffer und so blieb es beim 12:14-Endstand. Sieggarant bei den Panthers war die intensiv geführte Abwehrarbeit und Dana Laub, die mit ihren 7 Treffern die Hälfte aller Panthers-Tore für sich verbuchen konnte.

Tore für die Panthers: D. Laub 7, D. Kirschke, H. Stößer je 2/1, S. Haitz, T. Rieger je 1, A.-L. Schmitt 1/1.

Hartmut Stich

Kreisklasse Herren

HR Rastatt/Niederbühl II : Panthers Gaggenau 22:25 (12:13)

 

Die 2. Herren haben auch im letzten Spiel ihre Meisterschaftsform unterstrichen und mit einem 22:25-Auswärtssieg die Runde erfolgreich beendet. Lange Zeit sah es aber nicht nach einem Sieg aus – der Gastgeber führte nach 10 Minuten 4:2 und lag auch nach 20 Minuten noch mit 9:7 vorne. Bis zum Wechsel drehten die Panthers das Match und gingen mit 12:13 in die Kabine. Nach der Halbzeit war es weiter ein Match auf Augenhöhe. Die Führung wechselte ständig und beim 21:21 in der 50. Minute war der Spielausgang weiter offen. Danach ließen die Gäste aber nur noch einen Treffer zu und mit ihren erzielten 4 Toren fuhren sie den Sieg ein. Matchwinner war vor allem Benedikt Straub, der insgesamt neun Tore warf.

Tore für die Panthers: B Straub 9/1, N. Sänger 5, F. Stahlberger 3/1, M. Jüppner 2, M. Kuppinger 2/1, M. Kappenberger, F. Kloß, Y. Saum, P. Siegel je 1.

Hartmut Stich

Nach den E-, D- und C-Mädels sicherten sich auch die B-Mädels mit 23:1 Punkten und eine Tordifferenz von +175 Toren die Meisterschaft im Handballbezirk Rastatt.

Bis auf das Unentschieden beim Tabellenzweiten der SG Freudenstadt/Baiersbronn erlaubte sich die Mannschaft keinen Ausrutscher und war dank eines besseren Torverhältnisses und durch den klaren Heimsieg (22:13) gegen den direkten Konkurrenten im direkten Vergleich einen Spieltag vor Ende bereits Meister.

Unbändiger Siegeswille, eine resolute Abwehrarbeit und ein kreatives Angriffsspiel mit Tempo und Spielwitz waren die Garanten für den Erfolg. Weitaus Bedeutsamer macht dieser Erfolg, dass er unter Einsatz etlicher C-Mädels errungen wurde. Selbst bei Überschneidungen bei Spielen mit den C1-Mädels war es eine Selbstverständlichkeit dass aus den C2-Mädels Hilfe kam (DANKE Nele).

Auch das letzte Saisonspiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach konnte klar mit 40:7 gewonnen werden. Danach ließen sich die Panthers-Mädels von den Zuschauern verdientermaßen feiern.

DANKE Mädels für eine tolle Saison.

Zur Meistermannschaft gehören: Ana-Marija Lovric, Dana Laub, Nele Altenberger, Alina Mühlchen, Mara Abele, Sandra Tesic, Darlyn Kirschke, Hanna Kuka, Carina Rutkalneit, Jessica Lukac, Theresa Wunsch, Nicole Schulz, Anna Ludwig, Nejla Maluhic, Emilia Kaluza,  Nele Kiefer und die Trainer Ralf Abele und Thomas Förderer

 

Thomas Förderer

Bezirksklasse Herren, 05.05.2019, 19.00 Uhr

SG Kappelwindeck/Steinbach III : Panthers Gaggenau

 

Zum letzten Spiel der Saison fahren die Panthers zur SG Kappelwindeck/Steinbach III. Die Favoritenrolle wird dabei eindeutig bei den Panthers liegen und so sollte die Saison mit einem Auswärtssieg auch einen positiven Ausklang finden. Bereits das Hinspiel war eine klare Sache und so die Panthers dürfen auch keinerlei Zweifel am Spielausgang aufkommen lassen. Allerdings haben die Gastgeber am vergangenen Wochenende durch einen klaren Auswärtssieg in Sinzheim den letzten Tabellenplatz verlassen und sind so hoch motiviert, auch dieses Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Damen, 05.05.2019, 16.00 Uhr

SG Baden-Baden/Sandweier II : Panthers Gaggenau

 

Im letzten Saisonspiel treffen die Panthers auf den direkten Tabellennachbarn SG Baden-Baden/Sandweier. Bei einem Sieg oder Unentschieden der Panthers geht die Vizemeisterschaft und die damit verbundene Relegation an die Murgtäler – bei einer Niederlage wird die SG den zweiten Tabellenplatz erobern. Daher ist zum Saisonausklang nochmals für Spannung gesorgt und es ist mit einem engen Spielausgang zu rechnen. Sicherlich wird der größere Wille und vielleicht auch die Tagesform über den Spielausgang entscheiden – motiviert dürften beide Teams in dieses Endspiel gehen. Deshalb müssen die Panthers nochmals alles abrufen und auf das Parkett bringen, damit der 2.Tabellenplatz gefestigt werden kann.

Hartmut Stich

Kreisklasse Herren, 05.05.2019, 14.30 Uhr

HR Rastatt/Niederbühl II : Panthers Gaggenau II 

 

Zum letzten bedeutungslosen Spiel fahren die Panthers zur HR Rastatt/Niederbühl. Da die Murgtäler seit dem letzten Wochenende bereits als Meister feststehen, werden beide Teams zum Saisonende wohl nicht mehr alles in die Waagschale werfen. Natürlich wollen die Gastgeber mit einem Sieg gegen den Meister glänzen, aber in der Mannschaft der Panthers steckt genügend Qualität, damit auch dieses Auswärtsspiel mit einem Sieg beendet werden kann. Daher ist mit einem entspannten und torreichen Spiel zu rechnen.

Hartmut Stich

D-Mädchen der Panthers Gaggenau belegen den 3. Platz gegen hochklassige Gegner

Am vergangenen Sonntag trafen sich in der Realschulsporthalle die besten D-Mädchenmannschaften aus Südbaden, um in einem Turnier den Südbadischen Meister zu ermitteln. Nachdem die Panthers Mädels in der inzwischen abgeschlossenen Hallenrunde 2018/19 ungeschlagen die Bezirksmeisterschaft im Handballbezirk Rastatt gewannen, erkämpften sie sich in einem hochklassig besetzten Teilnehmerfeld einen mehr als verdienten 3. Platz. Und dies zur Freude für die Trainer Richard Link und Lea Krieglstein, den Eltern der Mädels und der ganzen Panthers-Familie. Insgesamt hatten sich acht Mannschaften aus den Handballbezirken Hegau-Bodensee, Freiburg/Oberrhein, Offenburg/Schwarzwald und Rastatt an der Meisterschaft teilgenommen. Die Mannschaften ermittelten über die Gruppenspiele die Mannschaften, die anschließend in sogenannten ko-Spielen um den Titel spielten. In der Gruppe A belegte die HSG Freiburg mit 6:0 Punkten den ersten Platz und die SG Kappelwindeck mit 4:2 Punkten den zweiten Platz und der Gastgeber der Panthers Mädels in der Gruppe B ebenfalls ungeschlagen mit 6:0 Punkten den ersten Platz und die JSG Hegau mit 4:2 Punkten den zweiten Platz belegte. Dabei wurden im ersten Spiel die Mädels der SG Ottenheim/Altenheim deutlich mit 16:5 Toren, die SG Waldkirch/Denzlingen mit 13:9 Toren und die bis zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagenen JSG Hegau nach einem bis zu Ende des Spiels hart umkämpften Spiel mit 11:9 Toren geschlagen. Danach wurden von den 3. und 4. Platzierten die Plätze 5 bis 8 ausgespielt. Um ins Endspiel zu kommen war es nun notwendig das starke Team der Handballhochburg SG Kappelwindeck/Steinbach zu schlagen. In einem hart umkämpften Match konnte sich keine Mannschaft mehr als 1 Tor absetzen. So kam es, dass nach einem auf hohen Niveau ausgetragen Spiel auch zum Ende ds Spiels kein Sieger feststand und die Mannschaften nach dem 11:11 Unentschieden den Sieger über das 7 m Werfen entschieden werden musste. Leider wurde die tolle Moral und Einstellung der Panthers Mädels nicht belohnt und das Spiel im 7 m Werfen dann um 1 Tore zum 15:16 verloren. Da die Mannschaft der HSG Freiburg ihr Spiel gegen die JSG Hegau mit 11:7 gewann, spielten die Panthers gegen den Vorrundengegner JSG Hegau um den 3. Platz, das sie nach einem wiederum engen Match in der Schlussphase und tollem Endspurt letztendlich verdient mit 13:11 gewannen. Das Endspiel bestritten dann die HSG Freiburg und die SG Kappelwindeck/Steinbach, das ebenfalls hart umkämpft war und die eigentlich spielerisch beste Mannschaft HSG Freiburg ebenfalls im 7 m Werfen glücklich mit 15:13 gewann.
Mit diesem überregional erreichten 3. Platz der D-Mädels bei den Südbadischen Meisterschaften zeigen die Panthers, dass im Jugendbereich wieder mit ihnen zu rechnen. Mit den siegreichen Spielen der männlichen und weiblichen F- und E-Jugend in ihren Staffeln, der Meisterschaft der männlichen C-Jugend in der Kreisklasse und den Bezirksmeisterschaften der weiblichen C- und B-Jugend und dem 10. Tabellenplatz der männlichen A-Jugend in der eingleisigen Südbadenliga bestätigt die seit zwei Jahren begonnene Umstrukturierung und Konzeption, die erfolgreiche Jugendarbeit bei den Panthers.

Abschlusstabelle:

1. HSG Freiburg 2. SG Kappelwindeck/Steinbach
3. Panthers Gaggenau
4. JSG Hegau
5. SG Waldkirch/Denzlingen
6. HSG Ortenau Süd
7. HSC Radolfszell
8. SG Ottenheim/Altenheim
Der erfolgreiche Tag wurde mit der organisatorisch gelungenen Veranstaltung, um das Organisationsteam Sebastian Hartmann, Richard Link und Rainer Förderer und der tatkräftigen Unterstützung durch die Eltern der D-Mädchen und aktiven Jugendspieler-/innen, erfolgreich abgeschlossen. Dieser Dank gilt auch für alle Mitstreiter der Veranstalter, die vor und hinter den Kulissen zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Rainer Förderer