D-Mädchen der Panthers Gaggenau belegen den 3. Platz gegen hochklassige Gegner

Am vergangenen Sonntag trafen sich in der Realschulsporthalle die besten D-Mädchenmannschaften aus Südbaden, um in einem Turnier den Südbadischen Meister zu ermitteln. Nachdem die Panthers Mädels in der inzwischen abgeschlossenen Hallenrunde 2018/19 ungeschlagen die Bezirksmeisterschaft im Handballbezirk Rastatt gewannen, erkämpften sie sich in einem hochklassig besetzten Teilnehmerfeld einen mehr als verdienten 3. Platz. Und dies zur Freude für die Trainer Richard Link und Lea Krieglstein, den Eltern der Mädels und der ganzen Panthers-Familie. Insgesamt hatten sich acht Mannschaften aus den Handballbezirken Hegau-Bodensee, Freiburg/Oberrhein, Offenburg/Schwarzwald und Rastatt an der Meisterschaft teilgenommen. Die Mannschaften ermittelten über die Gruppenspiele die Mannschaften, die anschließend in sogenannten ko-Spielen um den Titel spielten. In der Gruppe A belegte die HSG Freiburg mit 6:0 Punkten den ersten Platz und die SG Kappelwindeck mit 4:2 Punkten den zweiten Platz und der Gastgeber der Panthers Mädels in der Gruppe B ebenfalls ungeschlagen mit 6:0 Punkten den ersten Platz und die JSG Hegau mit 4:2 Punkten den zweiten Platz belegte. Dabei wurden im ersten Spiel die Mädels der SG Ottenheim/Altenheim deutlich mit 16:5 Toren, die SG Waldkirch/Denzlingen mit 13:9 Toren und die bis zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagenen JSG Hegau nach einem bis zu Ende des Spiels hart umkämpften Spiel mit 11:9 Toren geschlagen. Danach wurden von den 3. und 4. Platzierten die Plätze 5 bis 8 ausgespielt. Um ins Endspiel zu kommen war es nun notwendig das starke Team der Handballhochburg SG Kappelwindeck/Steinbach zu schlagen. In einem hart umkämpften Match konnte sich keine Mannschaft mehr als 1 Tor absetzen. So kam es, dass nach einem auf hohen Niveau ausgetragen Spiel auch zum Ende ds Spiels kein Sieger feststand und die Mannschaften nach dem 11:11 Unentschieden den Sieger über das 7 m Werfen entschieden werden musste. Leider wurde die tolle Moral und Einstellung der Panthers Mädels nicht belohnt und das Spiel im 7 m Werfen dann um 1 Tore zum 15:16 verloren. Da die Mannschaft der HSG Freiburg ihr Spiel gegen die JSG Hegau mit 11:7 gewann, spielten die Panthers gegen den Vorrundengegner JSG Hegau um den 3. Platz, das sie nach einem wiederum engen Match in der Schlussphase und tollem Endspurt letztendlich verdient mit 13:11 gewannen. Das Endspiel bestritten dann die HSG Freiburg und die SG Kappelwindeck/Steinbach, das ebenfalls hart umkämpft war und die eigentlich spielerisch beste Mannschaft HSG Freiburg ebenfalls im 7 m Werfen glücklich mit 15:13 gewann.
Mit diesem überregional erreichten 3. Platz der D-Mädels bei den Südbadischen Meisterschaften zeigen die Panthers, dass im Jugendbereich wieder mit ihnen zu rechnen. Mit den siegreichen Spielen der männlichen und weiblichen F- und E-Jugend in ihren Staffeln, der Meisterschaft der männlichen C-Jugend in der Kreisklasse und den Bezirksmeisterschaften der weiblichen C- und B-Jugend und dem 10. Tabellenplatz der männlichen A-Jugend in der eingleisigen Südbadenliga bestätigt die seit zwei Jahren begonnene Umstrukturierung und Konzeption, die erfolgreiche Jugendarbeit bei den Panthers.

Abschlusstabelle:

1. HSG Freiburg 2. SG Kappelwindeck/Steinbach
3. Panthers Gaggenau
4. JSG Hegau
5. SG Waldkirch/Denzlingen
6. HSG Ortenau Süd
7. HSC Radolfszell
8. SG Ottenheim/Altenheim
Der erfolgreiche Tag wurde mit der organisatorisch gelungenen Veranstaltung, um das Organisationsteam Sebastian Hartmann, Richard Link und Rainer Förderer und der tatkräftigen Unterstützung durch die Eltern der D-Mädchen und aktiven Jugendspieler-/innen, erfolgreich abgeschlossen. Dieser Dank gilt auch für alle Mitstreiter der Veranstalter, die vor und hinter den Kulissen zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Rainer Förderer

Am Sonntag den 28.04.2019 von 10.00 bis 18.30 Uhr findet in der Realschulsporthalle in Bad Rotenfels die Südbadische Meisterschaft der D-Mädchen statt.

 

Da in diesem Jahr der Bezirksmeister aus dem Handballbezirk Rastatt den Zuschlag für die Ausrichtung der Südbadischen Meisterschaft erhalten hat, erfolgt die Durchführung in der Realschul-Sporthalle in Bad Rotenfels, da die D1-Mädels der Panthers Gaggenau souverän und ungeschlagen die Bezirksmeisterschaft im Handballbezirk Rastatt erspielt hat.

 

Für dieses Turnier haben sich die 8 besten Mannschaften aus den Handballbezirken Hegau-Bodensee, Freiburg/Oberrhein, Offenburg/Schwarzwald und Rastatt qualifiziert.

 

Neben den Turniervorbereitungen durch den Panthers-Jugendausschuss im Hintergrund, bereiten sich die D-Mädels mit ihrem Trainerteam zusammen mit den C-Mädels in den Ferientrainingseinheiten intensiv auf dieses Turnier vor.

 

Das Turnier dient zudem als Test für die im Mai folgenden Qualifikationen zur Südbadenliga der weiblichen C-Jugend.  So geht es auch nach dem Rundenende Schlag auf Schlag weiter.

 

Die Panthers-Mädels freuen sich auf das Turnier in heimischer Halle, und hoffen neben einem erfolgreichen Abschneiden auch auf viele Unterstützer und Zuschauer.

 

Das erste Spiel der Panthers-Mädels beginnt um 10.00 Uhr. Das Finale findet gegen 17.40 Uhr und die Siegerehrung gegen 18.15 statt.

 

Die Jugendabteilung der Panthers mit Unterstützung der Eltern und Jugendlichen sorgt in bewährter Form für das Wohl der Gäste.

 

Hierzu sind alle handballbegeisterten Handball-Fan´s mit Anhang herzlich Willkommen.

 

Der Eintritt ist frei.

 

 

Rainer Förderer

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, nicht nur am vergangenen Sonntag gegen die SG Dornstetten, sondern auch über die gesamte Hallensaison 2018/20, sicherte sich die weibliche D1-Jugend der Panthers Gaggenau vorzeitig und ungeschlagen die Bezirksmeisterschaft.

Die jungen Handballerinnen setzten sich gegenüber den anderen Teams mit viel Biss in der Abwehr sowie Spielwitz und hohem Tempo im Angriff durch.
Nicht zuletzt qualifizierte sich die von Richard Link und Lea Krieglstein trainierte Mannschaft durch den ersten Platz im Bezirk für die Südbadischen Meisterschaften. Diese finden am Sonntag, den 28. April 2019 in der Realschul-Sporthalle in Bad Rotenfels statt. Sobald alle teilnehmenden Mannschaften feststehen, werden wir im Detail berichten.

Richard Link

Athletiktraining Jugendmannschaften der m/wJC und m/wJD

Zur sinnvollen Überbrückung zwischen den Feiertagen wurden die männlichen und weiblichen D- und C-Jugendmannschaften am 28.12.2018 zum Fitnesstraining in die Realschulsporthalle eingeladen. Michael Janns von Haus aus Leichtathletiktrainer, unterstützt durch Ralf Kotz, überraschte die anwesenden Mädels und Jungs mit einem exzellenten und abwechslungsreichen Leichtathletiktraining.

Dabei wurden außerhalb dem handballspezifischen Training, schwerpunktmäßig athletische Trainingseinheiten zur Verbesserung der koordinativen und motorischen Fähigkeiten trainiert.  Die Mädels  und Jungs waren über dieses abwechslungsreiche Athletiktraining hellauf begeistert und konnten für die ab Mitte Januar beginnende Rückrunde der Verbandsrunde einiges mitnehmen und waren sich einig, dass man dies wiederholen könnte.

Die Panthers-Verantwortlichen bedanken sich bei Michael Janns und Ralf Kotz für ihr Engagement für unser Handballjugend ganz herzlich.

 

Rainer Förderer

Nach den Vorentscheidungen auf den Bezirksebenen des Südbadischen Handballverbandes im Frühjahr fand auf der SHV-Ebene am 16.09.2018 der Verbandsentscheid der VR Talentiade in Bühl statt. Dort trafen sich die 66 Finalisten des Badischen und Südbadischen Handballverbandes zur weiteren Sichtung.  Die Mädels und Jungs der Jahrgänge 2007/08 mussten alle die gleichen koordinativen Übungen absolvieren und wurden in Handballspielen durch die Verbandstrainer bewertet.

Wie in der Vergangenheit auch, konnten die Panthers Gaggenau wieder mit einer starken Mannschaft antreten. Im letztjährigen Finale konnte Lena Korte einen Platz unter den besten 12 erreichen.

Dieses Jahr konnten sich 5 Panthers-Talente für das Finale qualifizieren. Alle Panthers- Mädels und Jungs konnten Plätze im vorderen Drittel belegen. Besonders gut lief es für Hannes Hartmann, der mit seinen herausragenden  Leistungen den begehrten 1. Platz belegen und diesen Wettstreit als Champion beendete. Die ganze Panthers-Familie beglückwünscht die Teilnehmer zum tollen Ergebnis und wünscht weiterhin viel Spaß und Erfolg.

Dieses Ergebnis zeigt  einmal mehr die hohe Qualität der Jugendarbeit bei den Panthers, deren hochmotiviertes und qualifiziertes Jugendtrainerteam, ihre Jugendspieler- und Jugendspielerinnen weiterentwickeln. Das gemeinsame Ziel der Panthers-Verantwortlichen ist es, alle Mädels und Jungs entsprechend ihren Fähigkeiten zu fördern, ohne  dabei die Kinder und Jugendliche zu überlasten.

Handball interessierte Kinder und Jugendliche, Anfänger wie Fortgeschrittene sind bei den Panthers Gaggenau jederzeit herzlich Willkommen.

Weitere  Informationen können unter  www.panthers-gaggenau.de eingesehen werden.

 

Rainer Förderer

 

v. l. Janina Francus, Hannes Hartmann (1. Platz), Maja Borisevic, Maja Pistelek

Von den SHV-Sichtungsturnieren am 7. und 15. Juli 2018 in Schopfheim(Jg. 2005)und Elgersweier(Jg. 2006), gibt esvom Panthers-Nachwuchs erfreuliches zu berichten.

Jana Link wurde in die Südbadische Auswahl einberufen und zum ersten Lehrgang (Jg. 2006), der in Steinbach vom 14. –16. Sept. 2018 stattfindet, eingeladen.

Hervorzuheben ist die weitere Nominierung von Jana Link, die auch als Teilnehmerin der Bezirksauswahl des Jahrgangs 2005 am

7.7.18 in Schopfheim für die Südbadische Auswahl des älteren Jahrgangs 2005 gesichtet und nominiert wurde.

Die ganze Panthers-Familie gratuliert Jana für ihre herausragende Leistung und den damit verbundenen Erfolg mit ihrer Nominierung in die Südbadische Auswahl der beiden Jahrgänge 2005 und 2006.

 

 

Rainer Förderer

Panthers D-Mädels des Jahrgangs 2006 auf SHV Ebene erfolgreich

 

Mit dem Fördergruppenturnier der 6 Handballbezirke des SHV in Elgersweier, begann auch parallel die Sichtung für die Südbadische Auswahl des Jahrgangs 2006. Im  13 köpfigen Aufgebot der Mannschaft aus dem Handballbezirk Rastatt standen mit Vanessa Klaric, Nina Stößer und Jana Link drei handballbegeisterte Panthersmädels, die zu recht stolz auf ihre Nominierung sein konnten.

Nachdem die Vorrunde in zwei 3er Gruppen gemeistert wurde, stand im Halbfinale das vorweg genommene Endspiel der beiden potentiell besten Mannschaften auf dem Programm, die Mädels aus dem Bezirk Hegau-Bodensee gegen den Rastatter Nachwuchs. In Summe entwickelte sich ein Spiel auf tollem Niveau, bei dem kaum Fehler zu sehen waren, und Abschlüsse erst bei freien Würfen gesucht wurden. Anfang der zweiten Halbzeit beim Stand von 12:10 für den Bodensee, kam die wohl spielentscheidende Phase des Spiels. Die Abwehr der Rastatter arbeitete konsequent, und die Würfe aufs Tor konnte Vanessa Klaric von den Panthers allesamt entschärfen. In den 7 Minuten ohne Gegentor, zog die Rastatter Auswahl auf 16:12 davon und gaben den Vorsprung nicht mehr ab.

Im Finale war die Auswahl aus Freiburg Gegner. Am Ende des Tages konnten diese aber dem konstant hohen Tempo der Rastatter nichts entgegen setzen. Auf allen Positionen hatten diese noch einen Tick mehr zu bieten, und siegten souverän.

Somit stand der verdiente Turniersieg fest, und nach 120 Spielminuten konnten auch die 3 Panthers Mädels stolz sein, ganz vorne im Südbadischen Verband vertreten zu sein.

 

 

Richard Link

D-Mädels drehen das Spitzenspiel

Die beiden bis dahin ungeschlagenen Mannschaften lieferten sich den erwarteten Schlagabtausch, unterstützt durch eine große Zuschauerkulisse mit den dazu gehörenden Emotionen. Dass diese sowohl auf dem Platz, wie auch auf der Tribüne zu genüge vorhanden waren, lag an den beiden nahezu gleichwertigen Teams, wie auch am knappen Spielverlauf.
Es war auch der Vergleich zweier unterschiedlicher Spielsysteme. Auf Seiten der Gäste ein auf 2 Topspielerinnen aufgebautes Spiel, welches zu 80% auch von diesen zum Abschluss gebracht wurde, während bei den Panthers Mädels sowohl das Spiel als auch die Tore auf mehrere Schultern verteilt war.
Die Gäste begannen schwungvoll, und schnell lag man mit 3 bis 4 Toren in Rückstand. Neben den gut abgelegten Bällen der Kreisläuferin, verursachten immer wieder leichte Ballverluste, die zu leichten Tore der Gäste im Gegenstoß führten. In der Halbzeit wurde die Deckung offensiver aufgestellt, um das Doppelpassspiel des Gastes zu erschweren.
In Halbzeit 2 zeigte sich dann der Vorteil einer „guten Bank“. Auf beiden Seiten gönnten sich einige Stammspieler Pausen, was bei Hardt zu einem Abbruch des schnellen Spielflusses führte. Dies nutzten die Panthers-Mädels, um den Rückstand innerhalb weniger Minuten aufzuholen. der unter großem Jubel mit dem 11:11 Ausgleichstreffer durch Jana Link gelang. Mit den ausgeruhten Kräfte von der Bank war man dann 8 Minuten vor Schluss 2 Tore in Front, und konnte dies mit Glück und Geschick über die Zeit bringen.
Eine besonderes Lob geht an die beiden Torhüterinnen der Panthers, da beide nahezu fehlerfrei spielten und in den entscheidenden Situationen immer zur Stelle. Von 5 Siebenmetern konnte der Gast keinen einzigen 7 m verwandeln.

Zum Rückspiel in 2 Wochen erwarten wir wieder 2 hochmotivierte Teams, und einen ähnlichen Spielverlauf, mit ein wenig Geschick auch wieder mit einem ähnlichen Ende wie bei diesem Heimspiel.

Torschützen: Mia Heck 1, Anela Kijamet 3, Lena Korte 1, Maja Sidorovski 3, Jana Link 4, Lena Hartmann 2, Valentina Primorac 3

Richard Link


Beim Talentiade-Finale mit SHV-Sichtung in Grenzach-Whylen trägt das Jugendkonzept Früchte

Nach den Vorausscheidungen und Sichtungen auf Bezirksebene im Frühjahr und Sommer 2017, durften 4 Mädels und 1 Junge zum Finale nach Grenzach-Whylen reisen. Dass unter den 24 qualifizierten SHV-Mädchen des Jahrgangs 2006 zwischen Karlsruhe und Konstanz 4 Panthers-Mädchen vertreten waren, konnte bereits als Erfolg verbucht werden. Dass es letztendlich gelang, 3 Mädchen nach Abschluss der Sichtung und den Koordinationsübungen unter die Top Ten zu bringen, ist mit Sicherheit außergewöhnlich. Insbesondere Lena Korte erwischte einen Glanztag, und platzierte sich am Ende unter die besten Drei.

Alle 4 Mädchen erhielten die Einladung zum Fördergruppenkader an der Sportschule in Steinbach, welcher die Mädchen zukünftig zusätzlich fördern wird. Hannes Hartmann konnte im männlichen Bereich als Teilnehmer des jüngeren Jahrgangs bereits Erfahrungen sammeln, auf welche er, sollte es 2018 wieder mit der Qualifikation klappen, aufbauen kann.

Die ganze Panthers-Familie beglückwünscht die Teilnehmer zum tollen Ergebnis und wünscht weiterhin viel Spaß und Erfolg im Auswahltraining.

Bericht/Bilder:  Richard Link

Panthers-Mädchen Jana Link, Lena Korte, Nina Stößer und Julia Wohland und

vorne:  Hannes Hartmann von den Panthers-Buben

Die Panthers bei der Talentiade mal wieder ganz vorne (links im blauen Trikot)

Die weibliche D-Jugend  wird Meister.

Die jungen Wildkatzen, trainiert von Marion Weis, Sabine Lühring sowie Jannis Deck und Holger Lunau sind Meister in der Kreisklasse. Auch in diesem Jahr  konnten die weiblichen D- Mädchen die Meisterschaft nach Gaggenau holen. Mit tollen 15:1 Punkten wurde eine souveräne Runde hingelegt.

Meistertabelle

Die Panthers – Familie freut sich mit den C-Mädchen auf die zweite Meisterschaft 2016-17 im Verein  und bedankt sich bei der Trainerin/Trainer sowie den Eltern.

D-Mädchen Meister 2016-17