Der doppelte Panthers-Nachwuchs ist da!

 

Herzliche Glückwünsche zur Geburt eurer zwei kleinen Sonnenscheine am 18. November 2020.

Dieser Tag war auch die Geburtsstunde von Mickey Mouse in dem Zeichentrickfilm Steamboat Willie. Das ist ein gutes Omen für ein erfolgreiches und aufregendes Leben.

Wir freuen uns mit euch und wünschen Elina und Leoni alles Gute und ein buntes Leben voller Freude, Glück und Liebe. Euch beiden – Susanne und Mathias Herbst – wünschen wir Disziplin, Ausdauer und ganz viel Geduld und Nachsicht.

Panthers Gaggenau

Hartmut Stich

Spiel der 1.Herren in Forbach fällt aus

 

Die HSG Murg hat kurzfristig die für das Wochenende geplanten Heimspiele als Vorsichtsmaßnahme vor dem Hintergrund allgemein gestiegener Corona-Infektionszahlen abgesagt.

Davon betroffen ist u.a. auch das Bezirksklassenderby HSG Murg gegen Panthers Gaggenau.

 

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

HSG Murg : Panthers Gaggenau

Samstag, 24.10.2020, 19.30 Uhr

 

Im Murgtalderby treffen zwei alte Bekannte aufeinander. Die Gastgeber haben ihren Kader für die Saison verjüngt und müssen sich natürlich erst noch ein Stück weit finden. Die HSG traf bereits auf zwei Spitzenmannschaften in der Bezirksklasse und steht daher erstmal mit 2:4 Punkten da. Diese Punkteausbeute soll verbessert werden – zumal in einem Heimspiel. Doch die Panthers sind nicht gewillt, der HSG die Punkte zu überlassen. Mit der richtigen Einstellung in so einem Match und den zwei Siegen zuletzt im Rücken ist ein Auswärtssieg fest eingeplant. Leicht wird es nicht, aus Forbach die Punkte zu entführen. Aber die Panthers verfügen in Summe sicher über die höhere Qualität. Aber das muss alles erstmal auf die Platte gebracht werden. Die Gastgeber werden fighten und alles daran setzen, den Gästen ein Schnippchen zu schlagen. Es werden sicher umkämpfte 60 Minuten werden, an deren Ende die Panthers als Sieger vom Platz gehen wollen. Nur ein Auswärtssieg garantiert das Verbleiben in der Spitzengruppe der Bezirksklasse.

Hartmut Stich

Mit einem klaren 33:19-Sieg brachten die Panthers der TS Ottersweier II die erste Saisonniederlage bei. Vom Anpfiff weg kamen die Gastgeber gut in die Partie und legten einen 6:2-Vorsprung hin. Aber schon zu diesem frühen Zeitpunkt zeigte sich das Manko der Panthers in der 1.Halbzeit – eine Vielzahl von hochkarätigen Chancen wurde vergeben. Trotzdem dominierten die Panthers die Partie und kamen über 9:5 zu der 11:7-Halbzeitführung. Die relativ wenigen Tore bis zur Pause hatten zwei Ursachen: Zum einen stand Ottersweiers bester Akteur mit D. Bauer im Tor und hielt was zu halten war. Zum anderen standen die Panthers in der Abwehr sehr gut und ließen wenig zu. Nach dem Wechsel fanden die Panthers dann den richtigen Knopf in der Offensive und legten mit 10 erzielten Toren in gut zehn Minuten den Grundstein zum verdienten und klaren Heimsieg. Über 22:12 und 28:14 kamen die Gastgeber zum 33:19-Heimsieg und zu zwei wichtigen Punkten. Die TSO gab nie auf und kämpfte 60 Minuten gegen die drohende Niederlage. Die Panthers zeigten vor allem in der 2. Halbzeit ein starkes Angriffsspiel und stellten die Gäste mit ihren schnellen und dynamischen Aktionen vor große Probleme. Es war ein durchaus überzeugender Sieg gegen einen guten Gegner in einem fairen Spiel.

Tore für die Panthers: H. Elies 8, M. Isufi 7/2, A. Koinzer 6, M. Herbst, P. Stangl je 3, S. Huber 2, D. Beierbach, S. Kühn, N. Sänger, F. Sink je 1.

Tore für die TSO: N. Adam 4, S. Schäfer, M. Steinel je 3, T. Belikan, N. Hertweck, R. Keck, L. Rohe je 2, T. Seiler 1

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Panthers Gaggenau : TS Ottersweier II

Samstag, 17.10.2020, 17.30 Uhr

 

Den Panthers steht ein wichtiges Heimspiel ins Haus; sie empfangen die bisher verlustpunktfreie TS Ottersweier II. Die Gäste haben am letzten Wochenende die SG Muggensturm/Kuppenheim II geschlagen. Die Panthers sind gewarnt – die junge und hungrige Landesligareserve möchte unbedingt nachlegen und ihren Spitzenplatz verteidigen. Mit 31 erzielten Toren haben sie gezeigt, wo ihre Stärken liegen. Die Panthers müssen ihren letzten Sieg unbedingt bestätigen. Gegenüber dem Auftritt gegen Großweier ist nochmals eine Steigerung notwendig, um die TSO zu schlagen und in Sachen Punkte gleich zuziehen. Die Abwehr muss noch enger stehen und im Verbund funktionieren, damit keine Durchbrüche möglich werden. Im Angriff gilt es, die zum Teil guten Ansätze noch längere Zeit und klarer auf das Parkett zu bringen. Die letzte Entscheidung mit dem dann finalen Pass muss passen. Die Gastgeber müssen auf allen Positionen die nötige Robustheit zeigen – dann gibt es sicher immer wieder Torgelegenheiten, die dann natürlich auch genutzt werden müssen. Die Panthers haben einen weiteren Heimsieg fest im Visier. Mit der richtigen Körpersprache und dem Willen sollte das auch gelingen. Der Heimvorteil soll zwei weitere Pluspunkte bringen.

Hartmut Stich

Einen auch in der Höhe verdienten Sieg fuhren die Panthers beim 33:17-Heimauftakt gegen den TuS Großweier II ein. Bis zum 4:3 war noch Sand im Getriebe – mit einem 5:0-Lauf zum 9:3 waren die Zeichen bereits auf Heimsieg. Trotzdem waren die Panthers im Angriffsspiel nicht konsequent genug und trafen auch die ein oder andere Fehlentscheidung beim Schussversuch oder beim finalen Pass. Mit dem 12:6-Halbzeitstand waren die Gäste auf jeden Fall gut bedient. Nach der Pause wurde das Offensivspiel der Panthers deutlich zwingender und über 19:6 und 26:14 setzten sich die Gastgeber weiter ab. Dabei gelangen den Kohlbecker-Schützlingen auch einige schön heraus gespielte Treffer. Die Gäste gaben nie auf und versuchten immer wieder, über ihren Rückraum zu Toren zu kommen. Insgesamt war der TuS aber ohne Möglichkeiten, den Panthers ein Bein zu stellen. Mit dem 33:17-Endstand waren die Gäste noch gut bedient und den Panthers starteten mit einem überzeugenden Heimsieg in einem über weite Strecken auch gut geführten Spiel.

 

 

Tore für die Panthers: M. Herbst, A. Koinzer je 7, F. Sink, P. Stangl je 4, S. Huber 4/1, S. Kühn, Y. Nautascher je 3, M. Isufi 1.

Tore für den TuS: K. Huber 5, H. Düsing 4/1, J. Islam 3, M. Skerra 2, J. Braunnagel, S. Heil, D. Stahlberger je 1.

 

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Panthers Gaggenau : TuS Großweier II

Samstag, 10.10.2020, 19.30 Uhr

 

Gegen den Aufsteiger gehen die Panthers als Favorit in ihr erstes Heimspiel der neuen Saison. Nach der Auftaktniederlage sind die Gastgeber auch in Zugzwang und können sich keinen weiteren Punktverlust leisten. Der Einsatz und das Engagement müssen stimmen, mit angezogener Handbremse schlägt man den sicher motivierten Gegner nicht. Die Anzahl der leichten Fehler und Ballverluste muss deutlich weniger werden; auch der Gegenstoß sollte besser funktionieren wie zuletzt. Die in der Truppe vorhandene Qualität reicht auf jeden Fall aus, um Großweier zu schlagen. Aber die muss zu aller erst auf den Platz gebracht werden. Über eine bewegliche und stabile Defensive ist die Grundlage zu schaffen, mit Ballgewinnen auch zu einfachen Toren zu kommen. Es zählt nur ein Heimsieg für die Panthers.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

SG Muggensturm/Kuppenheim II : Panthers Gaggenau  25:24 (12:12)

 

Mit der 25:24-Auftaktniederlage erlebten die Panthers keinen erfolgreichen Saisonauftakt. Zu Beginn zeigten sich die Panthers konsequenter als die Gastgeber und gingen über 1:3 bis zum 2:5 in Führung. Eine höhere Führung war möglich – doch drei vergebene Gegenstöße und einige leichte Ballverluste erlaubte es den Gastgebern, wieder heran zu kommen und beim 6:6 auszugleichen. Damit hatte die SG ihren Lauf gefunden und baute ihrerseits ihre Führung beim 11:8 auf drei Treffer aus. Aber die Panthers konterten und mit dem gerechten Halbzeitstand von 12:12 ging es in die Kabinen. In der 2. Halbzeit legten die Gäste immer 1 bis 2 Tore vor – die SG ließ sich nicht abschütteln. Ab dem 17:17 entwickelte sich eine Partie auf des Messers Schneide. Der jeweilige 1-Tore-Vorsprung der Panthers  wurde durch MuKu immer wieder egalisiert. Ab der 57. Spielminute beim 22:22 sahen die Zuschauer dann die Vorentscheidung. Die Gastgeber schafften mit zwei Siebenmeter erstmalig einen Drei-Tore-Vorsprung und schaukelten diesen nach Hause. Den Panthers blieb keine Zeit mehr und so setzte es die 25:24-Niederlage. Insgesamt eine unnötige Niederlage – doch in entscheidenden Spielsituation waren die Panthers nicht konsequent genug und zeigten sich auch nicht clever genug. Im Offensivspiel fand vor allem die linke Angriffsseite nicht zu gewohnter und erhoffter Stärke.

Tore für MuKu II: D. Ströhm 7/1, L. Gruttke 6, P. Freyer 4/2, S. Josenhans, N. Stahlberger je 2, P. Dzierzawski, M. Freyer, D. Jung, R. Ziegler je 1.

Tore für die Panthers: M. Isufi 6, S. Huber 6/1, S. Kühn 4, N. Sänger 2, M. Herbst 2/1, H. Elies, A. Koinzer, Y. Nautascher, P. Stangl je 1.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

SG Muggensturm/Kuppenheim II : Panthers Gaggenau I

Sonntag, 04.10.2020, 17.00 Uhr

 

Es wird ein Start in die neue Saison mit vielen Fragezeichen. Für die Panthers steht eine hohe Auswärtshürde an – die Gastgeber zählen auf jeden Fall zu den heißen Titelkandidaten in der Bezirksklasse. Es wird sich zeigen, ob die nicht immer optimal gelaufene Vorbereitung der Panthers trotzdem gut genug war, diese schwierige Aufgabe zu lösen. Das Potenzial in der Mannschaft der Panthers ist groß genug, um die Punkte bei einem sicherlich starken und motivierten Gegner zu holen. Allerdings müssen die Kohlbecker-Schützlinge von Beginn an hellwach sein. In der Abwehr muss mehr gegenseitige Unterstützung geleistet werden; der Angriff muss variabel agieren, um so den Gegner auf allen Positionen unter Druck setzen zu können. Ein siegreicher Saisoneinstand wäre eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Hallenrunde. Die SG MuKu II wird ebenfalls alles geben, um die Punkte einzufahren; mit guten Leistungen wird sich der ein oder andere Spieler auch für den Kader der Südbadenliga empfehlen wollen. Es ist mit einem relativ offenen und ausgeglichenem Spiel zu rechnen. Eventuell entscheidet der bessere Fitnesszustand die Partie.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Samstag, 14.03.2020, 19.30 Uhr

Panthers Gaggenau : TuS Memprechtshofen

 

Nach 5 Wochen Zwangspause greifen die Panthers nun wieder ins Spielgeschehen ein. Mit dem TuS Memprechtshofen kommt ein Gegner, der bisher eine tolle Runde in der Bezirksklasse spielt und schon mehrfach mit überraschenden Ergebnisse aufhorchen ließ. Auch an das Vorspiel haben die Panthers keine guten Erinnerungen; der gastgebende TuS ging als Sieger vom Platz. Im Rückspiel haben die Panthers nun die Chance, die schwache Leistung aus der Vorrunde vergessen zu machen. Ein Heimsieg ist unbedingt Pflicht – nur dann kann der Kontakt zur Tabellenspitze weiter gehalten werden. Mit einer Heimniederlage wäre der Zug nach vorne abgefahren. Die Panthers müssen auf der Hut sein, auch vermeintlich klare Rückstände hat Memprechtshofen schon weggesteckt und wieder in die Partie gefunden. Von Beginn an müssen die Panthers engagiert in die Zweikämpfe gehen und das Tempo hochhalten; über volle 60 Minuten können die Gäste nicht durchpowern. Trotzdem dürfen sich die Panthers keine unnötigen Ballverluste erlauben und so den Gegner ins Spiel bringen. Die Panthers gehen als Favorit in die Partie – doch der TuS Memprechtshofen ist ein ausgebuffter und harter Gegner. Wenn sich den Gästen die Gelegenheit bietet, werden sie hellwach sein und den Erfolg suchen. Aber in einem Heimspiel kann es für die Gastgeber nur ein Ziel geben; nämlich den Sieg einzufahren und sich die Punkte zu sichern.

Hartmut Stich