Bezirksklasse Herren

SG Kappelwindeck/Steinbach III : Panthers Gaggenau  30:35 (15:17)

 

Es war ein glanzloser Auswärtssieg für die Panthers zum Rundenende. Den besseren Start in die Partie hatten die Gastgeber – sie führten nach 10. Minuten mit 8:5. Danach kamen die Panthers etwas besser in die Partie; es dauerte aber bis zur 25.Spielminute, dass die Gäste in Führung gehen konnten und diese bis zur Halbzeit auf 15:17 ausbauen konnten. Nach dem Wechsel versuchten die Gastgeber vergeblich, das Spiel nochmals zu drehen. Aber die Panthers ließen sich nicht mehr aus der Erfolgsspur bringen. Über 19:22 und 24:28 wurde der Vorsprung weiter ausgebaut und mit dem Endergebnis von 30:35 verließen die Panthers zwar als verdienter Sieger den Platz – aber eine Glanzleistung war es bei Weitem nicht.

Tor für die SG: T. Wigant 8/4, C. Braun, M. Ehm, A. Schmitt je 3, S. Graf, A. Herrmann, D. Pfetzer, C. Seifried je 2, E. Dufner, F. Kraus, P. Lienhart je 1, L. Himmel, M. Rumpf je 1/1.

Tore für die Panthers: L. Frietsch 9, G. Breinich 6, A. Koinzer 6/2, J. Deck, J. Friedrich, M. Isufi je 3, H. Elies, F. Sink je 2, M. Höwing 1.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren, 05.05.2019, 19.00 Uhr

SG Kappelwindeck/Steinbach III : Panthers Gaggenau

 

Zum letzten Spiel der Saison fahren die Panthers zur SG Kappelwindeck/Steinbach III. Die Favoritenrolle wird dabei eindeutig bei den Panthers liegen und so sollte die Saison mit einem Auswärtssieg auch einen positiven Ausklang finden. Bereits das Hinspiel war eine klare Sache und so die Panthers dürfen auch keinerlei Zweifel am Spielausgang aufkommen lassen. Allerdings haben die Gastgeber am vergangenen Wochenende durch einen klaren Auswärtssieg in Sinzheim den letzten Tabellenplatz verlassen und sind so hoch motiviert, auch dieses Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Panthers Gaggenau : SG Kappelwindeck/Steinbach II  32:33 (14:20)

 

Ein sehr interessantes und unterhaltsames Spiel sahen die Zuschauer bei der 32:33-Heimniederlage der Panthers gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach. In Halbzeit eins dominierten im Wesentlichen die Gäste und zogen über 3:6 und 8:11 in Front. Begünstigt durch eine schwache Abwehrarbeit der Panthers baute die SG ihren Vorsprung weiter aus und nutzte dabei die Fehler der Panthers eiskalt aus. Mit einem klaren 14:20-Vorsprung gingen die Gäste in die Pause. Nach Wiederanpfiff sahen dann die Zuschauer ein völlig anderes Bild – bis zur 37. Minute kamen die Panthers bis auf 20:21 heran. Die SG legte immer wieder zwei Tore vor – die Panthers schafften postwendend jeweils das Anschlusstor. In der 51. Minute war es dann soweit – die Gastgeber erzielten den 28:28-Ausgleich. Bis zum 31:31 blieb der Spielausgang völlig offen; dann legte die SG zwei Treffer vor. 70 Sekunden vor Ende der Partie fiel wieder der Anschlusstreffer zum 32:33. Trotz Chancen auf beiden Seiten konnten die Panthers den eigentlich verdienten Ausgleichstreffer nicht mehr erzielen und scheiterten in den Schlußsekunden noch am Pfosten. Da keine Schiedsrichter zum Anpfiff antraten, leiteten die in der Halle anwesenden SR Robl und Huber das Match.

Tor für die Panthers: A. Koinzer 9/3, H. Elies, M. Isufi je 6, J. Friedrich 4, L. Frietsch 3, M. Höwing, F. Sink je 2.

Tore für die SG: J. Höll 15/9, J. Keller 6, M. Kern, L. Materna, V. Oser je 3, S. Höll 2, S. Vierling 1.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Panthers Gaggenau : SG Kappelwindeck/Steinbach II  Samstag, 27.04.2019, 19.30 Uhr Realschulsporthalle Rotenfels

 

Die Panthers empfangen am Samstag die SG Kappelwindeck/Steinbach II zum letzten Heimspiel in der Bezirksklassensaison 2018/2019. Für beide Teams geht es um nicht mehr viel – der 1. und 2. Platz in der Bezirksklasse sind vergeben. Das Hinspiel verloren die Panthers nach guten Beginn klar  – deshalb wollen sich die Gastgeber gerne revanchieren und mit einem Heimsieg aus der Halle gehen. Auch für die Zuschauer wäre ein positiver Saisonabschluss nochmals wichtig – das sind die Panthers ihren treuen Fans auf jeden Fall auch schuldig. Auch wenn der Spielausgang nicht mehr entscheidend ist, so wollen die Kohlbecker-Schützlinge nochmals alles investieren, um einen weiteren Heimsieg einfahren zu können. Voraussetzung dafür ist es, dass die Mannschaft mit der richtigen Einstellung und dem notwendigen Einsatz ans Werk geht. Dann sollte ein Sieg auch machbar sein. Die sich bietenden Torchancen müssen konsequent genutzt werden. Damit ist auch ein erfolgreicher Abschluss der Heimspielsaison 2018/2019 zu schaffen.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Panthers Gaggenau : TuS Memprechtshofen  28:22 (11:8)

 

Einen über die gesamte Spielzeit ungefährdeten Heimsieg fuhren die Panthers mit dem 28:22 gegen den TuS Memprechtshofen ein. Vom Anpfiff weg kamen die Panthers ganz gut ins Spiel und über 3:0, 5:2 bis zum 8:3 auch zu einer klaren und sicheren Führung. Danach kam das Angriffsspiel der Gastgeber aber erstmal ins Stocken und die Gäste konnten durch ihre aufopferungsvolle Defensivarbeit weiteren Schaden vermeiden. So kam der TuS auch wieder langsam voran und konnte bis zur Halbzeit auch auf 11:8 verkürzen. Nach dem Wechsel arbeiteten sich die Panthers Stück um Stück voran – über 14:9 und 18:12 setzten sie sich weiter ab. Die Gäste ließen aber nie locker und versuchten, die Niederlage in Grenzen zu halten. Über die Zwischenstände von 21:14 und 24:17 kamen die Panthers zu einem deutlichen und verdienten Heimsieg. Mit dem 28:22-Endstand fand das Match einen gerechten Ausgang und spiegelte die Kräfteverhältnisse auf dem Platz wieder.

Tore für die Panthers: H. Elies 7, A. Koinzer 6/2, F. Sink 5, L. Frietsch 3, J. Deck, J. Friedrich, M. Isufi je 2, M. Höwing 1.

Tore für den TuS: S. Urban 9/5, B. Geibel 5/1, C. Schneider 3, A. Koch 2, D. Clemens 2/1, D. Neuschütz 1.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren  Samstag, 06.04.2019, 1930 Uhr

Panthers Gaggenau : TuS Memprechtshofen

 

Die Panthers empfangen am Samstag den TuS Memprechtshofen zum fälligen Heimspiel in der Bezirksklasse. In den letzten Spielen haben die Gastgeber nicht unbedingt glänzen können und sich auch nicht immer von der besseren Seite gezeigt. Ganz im Gegenteil zu den Gästen, die zuletzt Sieg um Sieg eingefahren haben und sich dabei auch gegen gutklassige Gegner behaupten konnten. Mit dieser Erfolgsserie im Rücken wird der TuS Memprechtshofen ganz befreit aufspielen können und wird ein harter Brocken für die Panthers werden. Die Murgtäler müssen vor allem die viel zu hohe Fehlerquote reduzieren und die sich bietenden Torchancen auch konsequent ausnutzen. Dazu Voraussetzung ist aber auch, dass die Einstellung stimmt und der notwendige Einsatz auch spürbar ist. Da es für beide Teams um nicht mehr all zu viel geht, ist mit einer fairen und torreichen Partie zurechnen. Die Tagesform und vor allem der größere Siegeswille wird den Ausschlag darüber geben, wer die Halle als Sieger verlässt.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

HSG Hardt II : Panthers Gaggenau 28:29 (16:19)

 

Mit einem mühsamen und äußerst knappen 28:29-Sieg kehrten die 1.Herren von ihrem Auswärtsspiel in Hardt zurück. Nach einem ausgeglichenen Beginn und dem 3:3 in der 7. Minute kamen die Panthers etwas besser zur Geltung und konnten sich über 4:6 und dem Zwischenstand von 5:9 einen Vorsprung erarbeiten. Doch die abstiegsgefährdeten und kampfstarken Gastgeber kamen beim 8:9 wieder heran. Einen erneuten 3-Tore-Vorsprung der Gäste konnte Hardt kontern und erzielte in der 23.Spielminute beim 12:12 sogar wieder den Ausgleich. Danach reichten den Panthers 4 starke Minuten, um mit einem 1:7-Lauf einen scheinbar beruhigenden Vorsprung heraus zuspielen. Die Gastgeber kamen in den letzten Minuten vor der Pause aber nochmals heran und mit dem 16:19-Halbzeitstand ging es in die Kabine. Nach dem Wechsel kam das Angriffsspiel der Gäste endgültig ins Stocken und der Schwung der 1. Halbzeit war völlig weg. Beim 21:21 in der 40. Minute schaffte Hardt wieder den Ausgleich; die Panthers konnten zwar immer 2 Tore vorlegen; doch der Gastgeber ließ sich nicht abschütteln und profitierte dabei von der schwachen Angriffsleistung der Murgtäler. Auch das 26:28 in der 58. Minute brachte nicht die Entscheidung – im Gegenteil. Die HSG Hardt schaffte erneut den Anschlusstreffer und nützen wenig später sogar einen der zahlreichen Ballverluste der Panthers zum umjubelten 28:28- Ausgleich in der 60. Minute. Die Panther konterten 15 Sekunden vor dem Schlusspfiff mit dem 28:29 – nach einem Timeout der Gastgeber landete der letzte Wurfversuch im Block und die Panthers verließen das Spielfeld als glücklicher, wenn auch nicht unverdienter Sieger. Es war in Summe keine berauschende Leistung der Murgtäler – zu viele technische Fehler und auch in vielen Phasen zu wenig Engagement ließen den Gastgeber lange von einem möglichen Punktgewinn im Abstiegskampf träumen.

Tore für die HSGL. Kaul 6, K. Hettel 6/5, T. Krebs, J. Schmidle je 4, R. Özcelik, L. Schuhmacher, L. Wild je 2, S. Martin 2/1.

Tor für die Panthers: A. Koinzer 6/2, L. Frietsch, M. Isufi, F. Sink je 4, G. Breinich, H. Elies, J. Friedrich je 3, M. Höwing 2.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren Samstag, 30.03.2019,  18.00 Uhr

HSG Hardt II : Panthers Gaggenau

 

Zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison treten die Panthers bei der HSG Hardt an. Während es für die Gastgeber noch darum geht, im Abstiegskampf zu punkten, so ist für die Panthers die Runde gelaufen – der Abstand zur Tabellenspitze ist nicht mehr aufzuholen. Das Hinspiel war eine klare Sache für die Panthers, die HSG Hardt war damals abgeschlagen Schlusslicht in der Bezirksklasse. Doch in der Rückrunde und vor allem in den letzten Spielen haben sich die Gastgeber entscheidend gesteigert und mit einigen Siegen den letzten Platz verlassen Dadurch haben sie auch wieder den Anschluss geschafft. Entsprechend motiviert wird die HSG Hardt zur Sache gehen und wird die beiden Pluspunkte gerne einfahren wollen. Die Panthers müssen mit einem kampfstarken und engagierten Gegner rechnen; doch die Murgtäler sind stark genug, um die Halle siegreich verlassen zu können. Die Qualität der Mannschaft und der Einzelspieler spricht jedenfalls für die Panthers. Deshalb sollten die zwei Punkte auch machbar sein.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Panthers Gaggenau : TuS Helmlingen II  31:35 (12:16)

Gegen den Tabellenführer aus Helmlingen hielten die Panthers über weite Strecken des Spieles gut mit, konnten aber die 31:35-Heimniederlage nicht vermeiden. Über 2.2 und 4:4 war es zunächst ein Match auf Augenhöhe. Auch beim 6:7 zeigten sich noch keine Leistungsunterschiede. Ab der 13.Minute konnten sich dann die Gäste leichte Vorteile verschaffen und über 7:10, 9:12 bis zum Halbzeitstand von 12:16 verschaffte sich Helmlingen auch erstmals einen komfortableren Vorsprung. Das schnellere und variantere Spiel des Tabellenführers setzte sich dann doch durch. Die Panthers zeigten in diesem auf guten Niveau stehenden Spiel eine starke Leistung, doch der Gast war eben einen Tick besser und verdiente sich die Führung. Nach dem Wechsel versuchten die Gastgeber noch mal alles, aber den Vorsprung konnten sie nicht mehr entscheidend verkürzen. Über 15:19 und 22:27 ließ der Tabellenführer nichts mehr anbrennen und schaukelte die Partie nach Hause. Über 26:30 und 30:33 kam Helmlingen mit dem 31:35-Endstand insgesamt zu einem verdienten Sieg gegen die gewiss nicht schwachen Gastgeber. Die Panthers mussten kurzfristig ihren etatmäßigen Torhüter Yannic Hitscherich und Thomas Kohlbecker verletzungsbedingt ersetzen. Der Tabellenführer setzte sich letztendlich verdient durch – er war über 60 Minuten einfach ein bisschen stärker und cleverer und konnte seine Stärken bezüglich Tempospiel und Offensivpower immer wieder durchsetzen. In dieser Form ist den Gästen der Titel nicht mehr zu nehmen.

Tore für die Panthers: L. Frietsch 10/6, H. Elies 6, M. Isufi 5, D. Kraft 4, M. Höwing, A. Koinzer je 2, G. Breinich, F. Sink je 1.

Tore für Helmlingen: J. Lasch 10/2, S. Schmitt 10/3, M. Kempf 6, T. Karch 5, J. Karch 2, T. Bertsch, S. Weber je 1.

Hartmut Stich

 

Bezirksklasse Herren – Samstag, 23.03.19, 19:30 Uhr

Panthers Gaggenau : TuS Helmlingen 2

 

Mit der Niederlage in Freudenstadt haben sich die Panthers leider endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Aber gegen den TuS Helmlingen möchte man schon gerne Revanche nehmen für die Vorrundenniederlage. Die Panthers können durchaus die Lage an der Tabellenspitze nochmals durcheinander bringen. Gegen die junge Truppe aus Helmlingen geht es in aller ersten Linie darum, die Abwehr stabil zu halten und  die Gäste damit aus dem Rhythmus zu bringen. Die Panthers sollten dieses Mal schon – am besten deutlich – unter 30 Gegentoren bleiben. Dann ist auch ein Sieg drin und die Bezirksklasse würde an der Spitze noch weiter zusammen rücken. Die Panthers müssen über volle 60 Minuten die Konzentration und das Engagement hoch halten; eine Schwächeperiode kann man sich nicht leisten. Dafür ist Helmlingen zu stark und jeder Zeit in der Lage, in wenigen Minuten mit einem guten Lauf die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Die Gäste gehen favorisiert in dieses Match – aber die Panthers haben ein Heimspiel und Qualität genug, diesem Gegner Paroli bieten zu können. Die Zuschauer werden ein interessantes und hoffentlich auch spannendes Match sehen.

Hartmut Stich