Bezirksklasse Männer

SG Kappelwindeck/Steinbach : SG Bad Rotenfels/Gaggenau 29:29(HZ 12:18)

In der Anfangsphase des Spieles konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil herausspielen. Über 3:3,6:6 und 9:9 begegneten sich die Teams auf Augenhöhe. Danach setzte sich die Gäste dank einiger Ballgewinne in der Abwehr und daraus folgenden Gegenstößen ab und kamen beim 9:13 zu einem 4-Tore-Vorsprung.Bis zum Seitenwechsel konnten die Gastgeber im Angriff nicht mehr zu legen und die Murgtäler bestimmten das Spiel und konnten eine 12:18-Führung mit in die Kabine nehmen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst wenig. Bis zum 19:26 hielt der Vorsprung, obwohl die SG RoGa hier schon zu viele leichte Ballverluste hatte und im Angriff nicht mehr zielstrebig und durchschlagskräftig genug agierten. Als dann noch unkonzentrierte Abspiele und schlecht vorbereitete Torabschlüsse dazu kamen, witterten die Hausherren Morgenluft und konnten per Tempogegenstöße schnell und leicht den Rückstand stetig verkürzen. Trotzdem schien beim 25:29 in der 55.Spielminute die Aufholjagd vergebens. Die Gäste verloren nun völlig den Faden und spätestens beim 28:29-Anschlusstreffer in der 59.Minute war der Ausgang wieder offen. Die SG Rotenfels/Gaggenau verlor den Ball durch einen weiteren technischen Fehler im Angriff. So kam es wie es kommen musste; 2 Sekunden vor dem Schlusspfiff gab es nochmals Freiwurf für die Gastgeber und die Schiedsrichter halfen kräftig nach. Der direkt ausgeführte Freiwurf wurde eindeutig und klar innerhalb der 9-Meter-Linie ausgeführt und beim Ertönen der Schlusssirene hatte der Ball noch nicht die Torlinie überquert. Doch die Proteste halfen nichts. Die SG RoGa hat in diesem Spiel einen sicher geglaubten Sieg hergeschenkt und ist für ihr Auftreten in den letzten zwanzig Minuten bitter bestraft worden.

Torschützen von BEIDEN Teams
Tore für die SG Kappelw./Steinbach: Müller 7, J.Kraus 6, Hohlfelder 5, Keller 3, Berdon, Eckerle je 2, F.Kraus, Klausmann, Schreiber, Geiger je 1.

Tore für die SG Rotenfels/Gaggenau: Herbst 13/3, Lang, Sänger, Spallek je 3, Da.Kraft, Weber je 2, Eisele, Friedrich, Straub je 1.

Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 6:5 20.Min. 9:12 29.Min. 11:17
40.Min. 16:23 50.Min. 22:27 58.Min. 27:29
Die “Jung`s der 1. Mannschaft bereiten sich auf das erste Spiel 2015 vor.
So, 18.01.15, 17:15h
SG Kapp/Stein 2
SG Rotenf/Gagg

SG Bad Rotenfels/Gaggenau : SG Muggensturm/Kuppenheim II  33:31 ( HZ 14:14 )

Das Spiel und der Spielverlauf war nichts für schwache Nerven. Zunächst hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel und legten immer vor. Über 3:5 und 6:8 hielt sich der Vorsprung aber in Grenzen und die Gastgeber ließen sich nicht abschütteln. Mit dem 13:12 schafften sie erstmalig in diesem Match wieder die Führung und verdientermaßen gingen die Teams mit dem 14:14 leistungsgerecht in die Pause. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer bis zum 18:18 zunächst wieder eine Begegnung auf Augenhöhe. Dann produzierte die SG RoGa ein paar Fehler zu viel, die die Gäste gnadenlos bestraften und sich somit schnell auf 18:23 absetzen konnten. In dieser Phase schienen den Gastgebern die Felle davon zu schwimmen.Die Zuschauer gaben zu diesem Zeitpunkt um die 45.Spielminute wohl keinen Pfifferling mehr auf die Heimmannschaft. Aber auf die Kampfkraft der Mannschaft um den überragenden Mathias Herbst konnte man sich verlassen. Auch begünstigt durch Zeitstrafen der Gäste kam die SG RoGa wieder heran und schaffte mit einem 5:0-Lauf beim 23:23 wieder den Ausgleich. Die Gastgeber legten fortan immer ein Tor vor, um danach immer wieder viel zu schnell und zu einfach durch zu passives Abwehrverhalten den Ausgleich zu kassieren. In der 55.Spielminute gelang beim 29:27 erstmalig in diesem heißumkämpften Spiel ein Zwei-Tore-Vorsprung. Diesen konnten dann die Gastgeber mehr oder weniger halten und gingen mit dem 33:31 als verdienter, wenn auch glücklicher Sieger vom Platz. Es zeigte sich wieder einmal, dass man auch Rückstände mit dem notwendigen Engagement und Willen drehen kann, auch wenn durch den verletzungsbedingten Ausfall von 4 Stammspielern das spielerische Niveau nicht immer an der Obergrenze anzusiedeln war. Mit diesem Sieg war auch die gute Stimmung beim anschließenden Kabinenfest gesichert und die SG verabschiedet sich mit einem Erfolgserlebnis in die Weihnachtspause.

Rote Karten gegen die Gästespieler Y.Dey ( 30.Min. ) und A.Herrmann ( 46.Min. )
Torschützen:
Tore für die SG RoGa: Herbst 16/8, E.Dennis 7, Straub 4, Friedrich, Sänger je 2, Isufi, Weber je 1.Tore für MuKu: P.Freyer 9/3, Fick, Jung je 4, Lehmann, Quintieri je 3, M.Freyer, Haller, Herrmann, Krauth je 2.
Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 3:5 20.Min. 10:12 29.Min. 14:13
40.Min. 18:23 50.Min. 25:25 58.Min. 32:30

 

 

Bezirksklasse Männer

TS Ottersweier : SG Bad Rotenfels/Gaggenau 30:24 ( HZ 14:15 )

 

Am Ende des Spieles ging die TS Ottersweier als verdienter Sieger vom Platz. Doch danach sah es zunächst nicht aus. Aufbauend auf einer aggressiven und gute Abwehrleistung war die SG zu Beginn tonangebend und konnte sich auf 4:6 absetzen. Bereits in dieser frühen Phase vergaben die Murgtäler durch ungenaues Passspiel und vergebenen Großchancen einen höheren Vorsprung. Die TS konnte zum 10:10 ausgleichen und das Spiel offen gestalten. Trotzdem hatten die Gäste beim Halbzeitstand von 14:15 noch knapp die Nase vorn. Auch nach dem Wechsel lag die SG weiter in Führung, musste beim 18:18 in der 40.Spielminute erstmals wieder den Ausgleich hinnehmen. Durch eine nun immer schwächer werdende Angriffsleistung mit zahlreichen Ballverlusten, technischen Fehlern und einer schlechten Wurfausbeute lud man die Gastgeber geradezu ein, die Partie zu drehen. Mit der eigenen 24:21-Führung im Rücken kam die TS immer besser ins Spiel und setzte sich leicht ab. Bei der SG vermisste man hier auch den letzten Willen, das Aufbäumen und den Glauben, die Partie nochmals drehen zu können. So kam die TS Ottersweier noch zu einem klaren Sieg, der auf Grund ihrer engagierten, druckvollen Spielweise und ob der Qualität ihrer Einzelspieler auch verdient war. Die SG wird es schwer haben, den Anschluss an die Tabellenspitze zu wahren und muss zukünftig ein paar Schippen drauflege, um auch solche Gegner schlagen zu können.
Torschützen von BEIDEN Teams
Tore für die TSO: M. Hirtz 7, P. Hirtz 5, Moser 5/1, Kopf, Metzinger, Knössel je 3, Kiesewalter 2, Leppert, Reimann je 1.

Tore für die SG: Herbst 9/5, Eisele 6, De. Kraft 3, Sänger, Weber je 2, Lang, Straub je 1.

Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 4:6 20.Min. 9:9 29.Min. 13:14.
40.Min. 18:18 50.Min. 22:21 59.Min. 29:23

 

 

Männer Bezirksklasse

SG Bad Rotenfels/Gaggenau : TuS Helmlingen II 40:32 ( HZ 20:16 )

Ergebnistechnisch sahen die Zuschauer zwei identische Halbzeiten  –  die SG lag da jeweils mit 20:16 vorne und konnte so mit dem 40:32 einen wichtigen Heimsieg feiern. Doch zu Beginn tat sich die Mannschaft um Trainer Ralf Kotz noch schwer. Über 4:3, 7:6 und 11:10 konnte sich die SG nicht absetzen. In der Defensive war zu wenig Aggressivität zu sehen und im Abwehrverbund blieb vieles nur Stückwerk. Beim 15:12 gelang erstmals eine drei-Tore-Führung und bis zur Halbzeit schaffte die gut aufgelegte Offensive mit dem 20:16 doch noch ein kleines Torepolster.

 

Nach dem Wechsel hielt der TuS Helmlingen die Partie lange offen und kam beim 23:22 und 25:24 nochmals bedrohlich auf. Den Ausgleich schafften die Gäste aber nie und so konnte sich die SG wieder befreien und beim 32:27 eine beruhigende Führung heraus werfen. Bei den Gästen ließ nun auch die Kraft etwas nach und die SG steuerte noch einem klaren Erfolg entgegen, der über lange Zeit so nicht abzusehen war. Immer wenn im Angriff der Ball schnell lief und auch die notwendige Laufbereitschaft vorhanden war, bekam die SBL-Reserve Probleme und lief hinterher. Doch auch die Murgtäler waren defensiv sehr löchrig und machten es den Gästen immer wieder zu leicht, Treffer zu erzielen. Positiv für die SG waren die zwei Pluspunkte und 40 erzielte Tore.

Torschützen
Tore für die SG: Herbst 15/6, Lang 6, Sänger 5, Eisele, De. Kraft je 4, Friedrich 3, Weber 2, Wagner 1.

Tore für Helmlingen: Posavec 9/3, F. Fritz 6, König 4, Graf 4/1, T. Fritz, Gärtner, Müller je 3.

Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 7:7 20.Min. 13:12 29.Min. 18:16
40.Min. 24:22 50.Min. 34:28 59.Min. 39:30

Männer Bezirksklasse

HSG Hardt : SG Bad Rotenfels/Gaggenau 25:31 ( HZ 11:16 ) 

Die SG kam in diesem Spiel nur schwer in die Gänge. Die Gastgeber standen zunächst sehr diszipliniert und robust in der Abwehr und spielten ihre Angriffe geduldig aus, bis sie ihre Chance bekamen und nutzten diese dann auch konsequent aus. Bis zum 9:6 hatte die HSG dann auch verdientermaßen die Nase vorne. Die von Ralf Kotz genommene Auszeit und mehr noch die kurz darauf folgende Nasenverletzung bei David Kraft setzte dann bei der SG mehr Adrenalin frei und mit einem 8:0-Lauf bis zur 14:6-Führung waren die Weichen in Richtung Auswärtssieg gestellt. Mit dem 11:16 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause bot sich den Zuschauern zunächst das gleiche Bild. Die Abwehrarbeit der SG hatte sich deutlich stabilisiert und so ergeben sich zahlreiche Balleroberungen, die aber längst nicht immer erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Ab dem 11:18 kippte dann das Spiel wieder in die andere Richtung. Minutenlang produzierte die SG im Angriff Fehler, Unkonzentriertheiten und ermöglichte so der HSG, wieder heran zukommen und bis zum 19:20 und 21:22 aufzuschließen. Der Ausgleich gelang aber nicht und die SG bekam wieder die Kurve und steuerte über 21:26 den 25:31-Auswärtssieg an.Letztlich war es ein verdienter Sieg, bei dem die SG jedoch nur phasenweise in Angriff und Abwehr überzeugen konnte. Erneut reichten jeweils zehn starke Minuten in beiden Halbzeiten für den Sieg, der sicherlich hätte klarer ausfallen müssen und früher in trockene Tücher gebracht werden müssen. Sehr stark zeigte sich Mathias Herbst, der vom 7-Meter-Punkt achtmal antrat und immer traf und mit weiteren 10 Feldtoren entscheidend am Sieg beteiligt war.

David Kraft……….
Nase gebrochen

Etwaige besondere Vorkommnisse
Nasenverletzung David Kraft ( 19. Minute SG )Rote Karte gegen Jonas Maurer ( 52.Minute HSG Hardt, 3mal2 Minuten )
Tore für die HSG: Heck 10/2, Maurer 7/2, M.Sykownik 3, Krebs 2, Deck, Rau, Schmidle je 1.Tore für die SG: Herbst 18/8, Sänger 5, Eisele 3, De.Kraft, Straub je 2, Lang 1.
Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 5:3 20.Min. 9:7 28.Min. 10:16
40.Min. 18:20 50.Min. 21:24 59.Min. 24:30

 

SG Bad Rotenfels/Gaggenau : HSG Murg 28:34 ( HZ 12:18 )

Gegner hat Grund zum Jubeln

In der Anfangsphase des Spieles war bis zum 3:3-Zwischenstand alles offen. Dann setzen sich die Gäste dank ihrer Power im Angriffsspiel über 5:8 auf 7:12 ab. Die SG bekam in dieser Phase in der Abwehrarbeit keinen Zugriff auf die Gästespieler. Im Angriff konnte die SG sich nie entfalten und entwickelte keinerlei Dynamik. Beim 9:12 keimte nochmals Hoffnung auf, aber bis zur Halbzeit war die HSG klar tonangebend und konnte sich leicht auf 12:18 absetzen. Zu viele Fehler der SG in Angriff und Abwehr, eine mangelhafte Chancenauswertung und eine unterirdische Vorstellung in Punkto Einsatz, Willen und Engagement war bei Halbzeit entscheidend für den klaren Rückstand.

Auch nach dem Wechsel kamen die Gastgeber beim 12:20 und 13:26 nicht in die Gänge. Zwar war der Wille und Kampf jetzt auf jeden Fall zu sehen, doch in der Defensive einschließlich Torwartleistung blieb weiter vieles im Argen. Auch der starke Dennis Kraft konnte das Blatt nicht mehr wenden. Über 19:30 konnte die SG zwar noch Ergebniskosmetik betreiben. Doch der Sieg der HSG Murg war ungefährdet und völlig verdient. Auch mit den Schiedsrichtern hatte die SG keinerlei Glück und musste so die ein oder andere völlig unverständliche Entscheidung hinnehmen. Bei Spielende gewann die HSG Murg aufgrund ihrer besseren Spielanlage völlig verdient.

Die SG blieb vieles schuldig und konnte nie an die Leistungen der vorangegangen Spiele anknüpfen .

Besondere Vorkommnisse
Rote Karte gegen Dennis Weiler ( HSG 33. Minute ); rote Karten gegen Patrick Mack ( HSG, 3mal2-Minuten 56.Minute ) und David Kraft ( SG 3mal2-Minuten 58.Minute ).
Tore für die SG: De.Kraft 8, Wagner 5, Spallek 4, Herbst 4/1, Eisele,Isufi,Da.Kraft je 2, Lang 1.Tore für HSG Murg: Weidmüller 7/2, Grässel 5/1, P.Schaal 5/2, Melcher 4, Hoferer, Mack, F.Schaal je 3, Gerstner, Gollan, M.Weiler, J.Weiler je 1.
Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
20.Min. 4:5 20.Min. 9:15 29.Min. 11:18
40.Min. 15:25 50.Min. 25:3259. Min. 27:33

 

SG Bad Rotenfels/Gaggenau : BSV Phönix Sinzheim II  36:29  (20:14)

Herbst=sichere 7-Meter

Zu Beginn der Partie legte die SG einen etwas holprigen Start hin und kam nur schwer in die Gänge. Vor allem in der Abwehr bekam die Truppe um Trainer Ralf Kotz zunächst keinen Zugriff auf die schnellen und wendigen Gästespieler. Über 4:4,8:8 und 11:10 konnte sich keine der Mannschaften große Vorteile erarbeiten.
Dann verloren die Gäste etwas den Faden und die SG nutze diese Chance sehr gut aus. So wuchs der Vorsprung schnell an und beim 17:11 war eine Vorentscheidung für den Ausgang des Spieles gefallen.Beim 20:14 wurden die Seiten gewechselt. Weiterlesen

SG Freudenstadt/Baiersbronn : SG Bad Rotenfels/Gaggenau 29:27 ( HZ 14:12 )

Die SG Bad Rotenfels/Gaggenau musste im Spitzenspiel bei der SG Freudenstadt/Baiersbronn ihre erste Saisonniederlage hin nehmen.

Nach einem guten Start mit anfangs guter Abwehrarbeit gingen die Gäste schnell mit 0:3 in Führung. Dann kamen die Gastgeber auf und glichen beim 4:4 erstmals aus. Dabei nutzen sie vor allem die Schwächephasen der SG, die zu viele Bälle im Spielaufbau verlor und gleichzeitig sich bietende Torchancen nicht verwerten konnte. Folgerichtig geriet man mit 9:6 in Rückstand und konnte bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr entscheidend das Spiel drehen. Trotzdem war beim Wechsel mit dem 14:12-Rückstand aus Sicht der Gäste noch alles drin.

Sofort nach Wiederanpfiff gelang der SG RoGa beim 14:14 wieder der Ausgleich und bis zum 18:18 konnte sich kein Team mehr entscheidend absetzen. Mit dem 20:22 schaffte die SG erstmals wieder eine 2-Tore-Führung. Doch leichtfertig verspielte man in dieser Phase die mögliche Entscheidung und die Gastgeber glichen mit dem 24:24 erneut aus. Bis zum 26:26 war das Spiel wieder ausgeglichen und die Frage nach dem Sieger völlig offen. Leider leistete sich jetzt die SG im Angriffsspiel unnötige Ballverluste, undisziplinierte Torwürfe und vergab zu allem Überfluss klarste Torchancen. So nutzten die Gastgeber die Fehler ihres Gegners aus und erzwangen in den letzten Spielminuten mit einem 3-Tore-Vorsprung beim 29:26 die Entscheidung. Mit dem 29:27-Schlussresultat konnte die SG Freudenstadt/Baiersbronn die Tabellenführung verteidigen. Es war ein jederzeit spannendes Spiel, das aber nicht immer das Prädikat Spitzenspiel verdient hatte. Dazu waren die spielerischen Leistungen auf beiden Seiten nicht immer auf hohem Niveau.

Das Übrige dazu trugen die französischen Schiedsrichter bei, die einerseits weder mit Spielern und Trainer kommunizieren konnten und andererseits eine Vielzahl von unverständlichen Entscheidungen trafen. Für ein Spitzenspiel in der Bezirksklasse reichte die Qualität auf jeden Fall nicht aus.

Besondere Vorkommnisse:
Rote Karte gegen Dennis Kraft in der 38.Spielminute.
Torschützen SG FDS/Baiersbronn: Schmitterer 6, K.Bauer 5, Würth je 5, Dropulic 4, Eberhardt 4/3, M.Bauer, Schwab je 2, Müller 1.Torschützen SG RoGa: Herbst 12/8, Sänger 3, Eisele, Herion, Spallek, Straub, Wagner je 2, De.Kraft, Lang je 1.
Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 1:3 20.Min. 6:5 29.Min. 13:12
40.Min. 19:19 50.Min. 22:23 57.Min. 27:26

Männer Bezirksklasse

SG Bad Rotenfels/Gaggenau : ASV Ottenhöfen II  34:29 ( HZ 17:13 )

Im Gegensatz zu den letzten beiden Spielen legte die SG diesmal los wie die Feuerwehr und beim Stande von 6:0 nahm Gästetrainer Harter in der 7.Spielminute bereits seine Auszeit. Danach kamen die Gäste auch deutlich besser ins Spiel und konnte bis auf 9:7 aufschließen. In dieser Phase versäumte es die SG, das Tempo weiter hoch zu halten und spielte die Angriffe nicht mehr konsequent zu Ende. Auch der Torabschluss war nicht mehr effektiv genug. Trotzdem konnten sich die Gastgeber über 14:9 und dem Halbzeitstand von 17:13 wieder etwas absetzen.

Wechselten in der 1. Halbzeit noch Licht und Schattenbei der SG, so waren nach der Pause keine spielerischen Glanzlichter oder schönes Konterspiel mehr zu sehen. Über 21:16, 29:23 bis zum 31:25 blieb der Vorsprung in etwa konstant. Immer wenn notwendig konnten die Murgtäler durch eine Einzelaktion den Torabstand bei Bedarf wieder ausbauen. Auch eine Vielzahl von Zeitstrafen ( Verhältnis 12:3 gegen die SG ) trug nicht dazu bei, Sicherheit in die eigene Spielweise zu bekommen. Es war letztlich ein klarer, verdienter Sieg, bei mehr Konsequenz und Disziplin hätte das Ergebnis aber noch deutlicher ausfallen müssen. So blieben die Punkte bei der SG, aber für das nächste Auswärtsspiel beim Tabellenführer SG Freudenstadt/Baiersbronn ist eine deutliche Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen notwendig.

 
In der 57. bzw. 58.Spielminute waren die Gastgeber nur mit zwei Feldspielern gegenüber 6 der Gäste auf dem Platz.
 
Tore für die SG: Herbst 10/3, Eisele, De.Kraft je 5, Sänger, Straub je 3, Herion, Weis je 2, Friedrich, Da.Kraft,Lang,Wagner je 1.

Tore für den ASV: Kern 9/5, M.Minz 6, C.Minz, Strübel je 3, Blust, Clemens, Hils je 2, Haas, Harter je 1.

Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 7:2 20.Min. 13:9 29.Min. 17:12
40.Min. 22:16 50.Min. 29:24 59.Min. 33:28