Gabriella Benkeser wird neue Trainerin der 1. Herren, der Panthers!

Die Meistertrainer Markus Spallek und Arne Koinzer werden nach dem vorzeitig erreichten Wiederaufstieg, das Team nicht gemeinsam als Trainer in die Landesliga begleiten.

Markus Spallek macht aus privaten Gründen eine Trainerpause.

Wir danken ihm für sein Engagement in unserem Meisterjahr und hoffen ihn bald wieder in unseren Reihen zu haben.

Die sportliche Leitung der Panthers hat es geschafft, Gabriella Benkeser von der SG Kappelwindeck/Steinbach für die neue Spielzeit, als Trainerin zu verpflichten.

Gabriella was hat dich überzeugt zu den Panthers ins Murgtal zu wechseln?

Ich war von Anfang an, angetan von dem freundlichen Umgang und der familiären Stimmung im Verein.  Die Spieler haben immer 100% gegeben, sind bis zur Schmerzgrenze gegangen, um den Sieg einzufahren. Außerdem war ich begeistert von der unfassbar großen Unterstützung von den Fans in der Halle und der großartigen Atmosphäre!  Das ist einzigartig und unbezahlbar. Etwas das man nicht erzwingen kann. Nach meinem ersten Spielbesuch bin ich bis spät in die Nacht mit den Spielern, Fans und den Funktionären in der Halle geblieben. Das sagt alles über die Rotenfelser Gemeinschaft.

Sportlich hoffe ich zuerst einmal das wir nach dem Aufstieg den Klassenerhalt schaffen. Zudem plane ich einige neue taktische Anreize zu schaffen.

Gabi wird weit verbreitet als eine im positiven Sinne Handballverrückte Frau bezeichnet. Die aus Ungarn stammende 45-Jährige spielte einst in ihrer Heimat in der ersten ungarischen Liga,  bei Alba Fehervar, danach in der deutschen 3. Liga mit der TS Ottersweier. Zuletzt war Gabriella 18 Jahre sehr erfolgreich bei der SG Kappelwindeck/Steinbach in der Nachwuchsarbeit tätig.

Die neue Trainerin konnte das Führungsteam der Panthers in mehreren Vorgesprächen von ihrer Spielidee und ihrer Vorstellung wie sie Handball spielen will, vollständig überzeugen.

Sie legt sehr viel Wert auf professionelle Jugendarbeit, denn hier werden die Weichen für die Zukunft bereits gestellt. Somit werden die Jungendmannschaften an die Spielphilosophie der aktiven Teams herangeführt und unsere Perspektivspieler/innen können somit fließend bei den Senioren/innen eingesetzt werden.

Wir wünschen unserer Trainerin für ihre neuen vielfältigen Aufgaben viel Erfolg!

Arne Koinzer wird sie hierbei als Spieler und im Trainergespann tatkräftig unterstützen.

Facebook
Twitter
Email
WhatsApp