HerrenIIi-FDS4

Gerechtes Unentschieden im Auswärtsspiel gegen Mu/Ku

Panthers Herren 3 – Muggensturm/Kuppenheim 4   25:25

Nachdem Muggensturm/Kuppenheim letztes Wochenende mit dem Sieg gegen Sandweier zum Meister machte, war uns klar, dass es für uns nicht einfach wird. Gestützt auf eine gute Abwehrarbeit konnten wir schnell vier Tore vorlegen. Mitte der ersten Halbzeit konnte Mu/Ku dann wieder ausgleichen ehe wir dann wieder mit einer drei Tore Führung in die Halbzeitpause gingen. Nach der Pause lagen wir, angetrieben von einem starken Mittelmann Manuel Merkel, meist mit drei Toren in Führung. Ab der 45. Minute hatten wir dann Ladehemmung, auch bedingt durch einige merkwürdige Schiedsrichterentscheidungen, und warfen nur noch zwei Tore. Der starke Mu/Ku-Torhüter Daniel Furrer brachte uns mit zahlreichen Paraden schier zur Verzweiflung. Zum Glück war in dieser Phase unser Torhüter Hans-Jürgen Guhl ein Rückhalt, der unter anderem zwei Siebenmeter hielt, so dass wir nicht in Rückstand gerieten. Mu/Ku kam angetrieben von den Routiniers Patrick Bukovic und Ralf Zitzelsberger zum verdienten Ausgleich. Leider verwarfen wir in der letzten Minute noch einen Siebenmeter, so dass es beim leistungsgerechten 25:25 blieb. Positiv zu erwähnen ist, dass wir wenigstens nicht verloren haben.

Es spielten: S. Baumann. H.J. Guhl – F. Abele 12/4, R. Abele, H.J. Achatz, M. Bakmaz 4, Th. Förderer 2, M. Merkel 3, R. Schenk 1, R. Teichert 2, To. Förderer, M. Förderer 1

Die Meisterschaft haben wir uns absolut verdient. In der gesamten Saison wurde nur ein Spiel verloren, in Helmlingen. Zuhause nahmen wir dann gegen Helmlingen im besten Saisonspiel eindrucksvoll Revanche. Gegen den härtesten Verfolger Sandweier wurde zweimal souverän gewonnen. Ein weiterer Garant für die Meisterschaft war die hervorragende Trainingsbeteiligung. Im Schnitt sind fast fünfzehn Mann im Training. Während des Trainings und vor allem danach haben wir immer viel Spaß. Einen Einzelnen herauszuheben wäre müßig. Es sind alle zu loben, die zum Gelingen der Meisterschaft beigetragen haben. Die Meisterschaft soll nun gebührend gefeiert werden, vor allem im Trainingslager Fränkische Schweiz. Auf unserer Meisterschaft ein dreifaches Brotsackpower und Panthers spring.

Holger Stahlberger

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp