Unbenan

Mehr als ein Werbepartner – die Stadtwerke Gaggenau

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was haben die Stadtwerke Gaggenau und die Panthers Gaggenau gemeinsam?

Nichts, werden viele denken, ein Energieversorger und ein Handballverein, das sind doch zwei grundverschiedene Dinge.

Mit den gleichen Gefühlen besuchten die Mädchen der C-Jugend inklusive ihrem Trainerteam Barbara Feldin und Pavel Chumakov am Mittwoch, 02.12.2015 die Büro- und Werksbereiche der SWG in der Theodor-Bergmann Straße. Auch Jürgen Förderer (Leiter der Panthers Gaggenau und Abteilungsleiter TBR Handball), Markus Obreiter (Team Marketing) sowie Peter Kraft (Team Öffentlichkeitsarbeit) folgten der Einladung der Stadtwerke Gaggenau. Und was den Handballerinnen und ihren Begleitern dann in den folgenden zwei Stunden über den Energieversorger fachmännisch präsentiert und gezeigt wurde, hat selbst bei den noch jungen Mädchen mächtigen Eindruck hinterlassen.

Freundlich empfangen wurden die Panthers durch Isabelle Hornung (Marketing) und Thomas Primon (Vertriebs- und Marketingleiter). Die Besichtigung der Stadtwerke führte durch die verschiedenen Bereiche des städtischen Energieversorgers. Ausführlich erklärten die zuständigen Mitarbeiter in den Abteilungen die vielfältigen Aufgaben und konnten alle Fragen der Sportlerinnen beantworten.

Gas, Strom, Wärme, Wasser und Netz, was da für Zahlen bei dem Gaggenauer Versorger dahinterstehen und was die SWG für seine 117 Beschäftigte und 9 Azubis alles bietet, zeigte und erklärte die Auszubildende Frau Wilhelm während einer Präsentation.

Bei dem anschließenden beherzten Vortrag von Herr Primon kommen wir wieder zurück, zu der Frage um die Gemeinsamkeit, die im ersten Satz gestellt wurde. Es ist in der heutigen Zeit unwahrscheinlich wichtig, vor allem der Jugend etwas zu bieten, im Team zu arbeiten, sich den Aufgaben zu stellen, sich gemeinsam zu entwickeln und auch noch Spaß zu haben. „Was mir gegeben wurde, das verbindet mich“, erklärte der Sportsmann  Primon, denn Zusammenhalt und Erfolg fördern und machen interessant. Und genau bei diesen Sätzen sieht er keinen Unterschied mehr zwischen einem modernen Betrieb und einem neu aufgestellten Handballverein.

Herr Primon fand in den Leitvisionen der Panthers, welche im August im Zuge der „Come together“ Aktion vorgestellt wurden, zum Teil die gleichen Ansätze wieder, die auch einen Arbeitgeber wie die Stadtwerke umtreiben.

Der Leiter der Panthers, Jürgen Förderer, bedankte sich für die Einladung und diesen gelungenen Event, der mit Häppchen und Trinkflaschen für die Mädchen ausklang.

Für den Werbepartner SWG und Trikotsponsor der C-Mädchen ist mit dem Überstreifen der Shirts die Zusammenarbeit noch lange nicht zu Ende. Es gebe noch viele Ansätze und Ideen, besonders für unsere Jugend. Da bleibt nur zu hoffen, dass der Panther und die Gans, in friedlicher Gemeinschaft, die Stadt Gaggenau auch zukünftig aktiv und positiv präsentieren. Auch nach langer Recherche, gab es keinerlei Hinweis, warum sich diese beiden Tiere nicht vertragen sollten.

SWG-Kessel

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp