ball-1930198_1920

Sensationeller Punktgewinn der Damen

Landesliga Nord Damen

SG Willstätt-Auenheim : Panthers Gaggenau  22:22  (HZ 10:12)

 

Die Panthers kehrten mit einem 22:22-Unentschieden aus Willstätt zurück. Dieser sensationelle Punktgewinn beim bisherigen Tabellenführer war im Vorfeld als nicht machbar eingestuft worden – das Team belohnte seine tolle Leistung mit diesem nie und nimmer erwarteten Punkt. Von Beginn an war das Match sehr ausgeglichen – kein Team konnte sich Vorteile verschaffen und absetzen. Über 3:3, 5:5 und 8:8 blieben die Panthers dran und lieferten eine überzeugende Defensivleistung ab. Kurz vor der Pause erzielten die Ebert-Schützlinge erstmals einen 2-Tore-Vorsprung und gingen mit einem 10:12 in die Kabine. Auch nach dem Wechsel ließen die Panthers nicht nach; trotzdem schlossen die Gastgeber beim 15:15 wieder auf. Über 17:17,18:18 und 19:19 blieb es weiter ein ganz offenes Spiel. Ab der 55.Spielminute schienen dann doch die Felle für die Panthers davon zu schwimmen – der Tabellenführer ging sogar beim 21:19 mit zwei Toren in Führung. Trotz aller Anstrengungen der Panthers waren es auch in der 58.Spielminute beim 22:20 noch die zwei Tore Rückstand. Doch die Gäste gaben nie auf und erzielten noch in den Schlussminuten den 22:22-Ausgleich. Der letzte Angriff gehörte dann nochmals den Gastgebern; mit dem Schlusspfiff war für die SG Willstätt-Auenheim dann der erhoffte Sieg zum Greifen nah – mit Ablauf der 60 Minuten gab es einen 7-Meter für den Tabellenführer. Doch ein vom Schiedsrichter geahndeter Übertritt verweigerte diesem Tor die Anerkennung. Bereits zuvor entschärfte Samira Fieg aber schon 6 Siebenmeter der Gastgeberinnen und wurde so zum gefeierten Held dieses Unentschiedens wie auch die 11-fache Torschützin Christina Illg. Insgesamt lieferten die Panthers eine überzeugende und couragierte Leistung ab, die mit einem niemals für möglich gehaltenen Punktgewinn belohnt wurde. Nun gilt es, diesen Erfolg und das Selbstvertrauen mit in die nächsten Spiele zu nehmen.

Tore für die Panthers:  C. Illg 11/5, H. Stößer 4, V. Ebert 3, A.-L. Schmitt 2, N.-T. Grüßer , R. Kurschus je 1.

Hartmut Stich

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp