handball-3492469_1920

SG Freudenstadt/Baiersbronn : Panthers-Gaggenau 26:25 (HZ 12:12)

BEZIRKSKLASSE  HERREN

Am Ende war es eine Niederlage für die Panthers, für die weder die guten Schiedsrichter als auch ein übermäßig starker Gegner verantwortlich war. Man hatte sich diese Pleite selbst zu zuschreiben. Den besseren Start in die Partie erwischten die Panthers und man erspielte sich einen 2-Tore-Vorsprung, der auch bis zur 15. Spielminute beim 6:8 seinen Bestand hatte. Eigentlich hätte bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Vorsprung deutlicher ausfallen müssen. Diese leichtfertig vergebenen Chancen rächten sich dann und nach 23 Spielminuten schafften die Gastgeber erstmalig wieder den Ausgleich. Bis zum Halbzeitstand von 12:12 konnte sich kein Team mehr einen Vorteil verschaffen. Direkt nach dem Wechsel kam dann die wohl spielentscheidende Phase. Die Panthers vergaben eine Reihe von freien Torwürfen, erlaubten sich zu viele technische Fehler in der Offensive und vergaben insgesamt auch zwei Siebenmeter. Dadurch setzte sich die SG FDS/Baiersbronn bis zur 38.Minute auf 17:13 ab. Die Mannschaft um Ralf Kotz versuchte alles, konnte immer wieder kurzfristig verkürzen, aber der 4-Tore-Rückstand erwies sich als zu große Hypothek und über 22:18 bis zum 26:22 in der 58.Spielminute schien die Partie entschieden. Dann parierte der insgesamt sehr gut haltende Yannic Hitscherich einige 100-prozentige Chancen der Gastgeber und in der 59.Minute schafften die Panthers den Anschlusstreffer zum 26:25. Eine weitere Parade unseres Torhüters brachte die Gäste noch einmal in Ballbesitz und nach einer Auszeit 30 Sekunden vor Spielende hatten die Panthers nochmals über den Kreis die große Ausgleichschance, die durch einen technischen Fehler leider nicht genutzt werden konnte. So belohnten sich die Panthers nicht mehr für eine engagierte Leistung in der Schlussphase. Hätte man über 60 Minuten diesen Einsatz und Willen gezeigt, wäre sicher etwas Zählbares herausgesprungen. Lichtblick war sicherlich die starke Vorstellung von Christian Kohlbecker, der im 1.Spiel nach zweijähriger Verletzungspause 9 Treffer erzielen konnte. Aber die abwesenheitsbedingten Ausfälle von Niclas Sänger, Max Herion und Markus Spallek, die im 1.Saisonspiel für mehr als 20 Treffer verantwortlich waren, konnte die Mannschaft nicht kompensieren.

Tore für die Panthers: Kohlbecker 9/3, Friedrich 6, Koinzer, Lang je 3, Deck, Da.Kraft, De.Kraft, Saum je 1.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp