SpielH1-122017-1

Sieg nach nervenaufreibendem Match

Männer Bezirksklasse

Panthers Gaggenau : SG Kappelwindeck/Steinbach II 27:24 (HZ 13:14) 

 

Es war mehr als ein hartes Stück Arbeit, bevor die Panthers den 27:24-Heimsieg gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach einfahren konnten. Bereits in der Anfangsphase vergaben die Panthers beim 1:0 und 2:1 drei Gegenstöße und einen 7-Meter – statt einer klaren Führung kassierten die Gastgeber den Ausgleich zum 2:2. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Match; über 4:4, 7:7 und 10:10 konnte sich kein Team weiter als mit einem Tor Vorsprung absetzen. Die Panthers zeigten weiterhin im Angriff einige Abschlussschwächen zu viel und im Abwehrverbund nicht die notwendige Kompaktheit, um die Gäste in Schach halten zu können. Mit dem 13:14-Halbzeitstand war die Spannung für die 2.Hälfte auf jeden Fall garantiert. Nach der Pause sahen die Zuschauer, deren Nerven immer wieder strapaziert wurden, weiter eine Partie auf Augenhöhe. Beim 15:15, 17:17 und 18:18 war noch keine Prognose möglich, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde. In der 43.Spielminute konnten die Panthers erstmals beim dem 20:18 mit zwei Treffern in Führung gehen; bei diesem engen Spielverlauf bis dahin war das schon so etwas wie die Vorentscheidung. In dieser Phase glänzte Yannic Hitscherich; er konnte einige klare freie Bälle halten und verschaffte mit zwei  abgewehrten 7-Meter den Gastgebern den Vorteil, der am Ende ausschlaggebend für den Sieg war. Die tapfer kämpfenden Gäste schafften beim 21:21 zwar nochmals den Ausgleich; aber auch sie vergaben einige glasklare Torchancen. Danach konnten die Panthers aber das Spiel endgültig an sich reißen und mit dem 25:22 war der Sieg in trockenen Tüchern. Auch die offene Manndeckung der Gäste fruchtete nicht mehr. Mit dem 27:24-Heimsieg bleiben die Schützlinge von Christian Kohlbecker weiter an der Tabellenspitze dran – es war ein sehr nervenaufreibendes Spiel, das die Panthers erst am Ende an sich bringen konnten. Der Sieg wurde durchaus auch sehr teuer erkauft – so verloren die Panthers Mendim Isufi, David Kraft und Arne Koinzer während des Spieles durch Verletzungen. So hat die jetzt beginnende 6-wöchige Pause vielleicht auch was Gutes.

Tore für die Panthers: Huber 11/4, Kühn 5, Isufi 3, T. Kohlbecker, Koinzer, Kraft je 2, Lang, Sänger je 1.

Tore für die SG: Elies 10/4, J. Höll 7/3, Gartner 3, S. Höll 2, Gangloff, Müller 2.

Hartmut Stich

 

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp