Herren 2

Weiße Weste der Panthers 3 gewahrt

Panthers Gaggenau 3 – SUS Achern 34:25  (Kreisklasse)

Mit einem dezimierten Kader bestehend aus 8 Feldspielern und 2 Torhütern ging es am Samstag zu Hause gegen die Gäste aus Achern. Wie es zu erwarten war, hatte man die Gäste ab der 1. Minute im Griff. Aus einer stabilen Abwehr wurde in den ersten 15 min mit Tempo nach vorn gespielt und über die erste bzw. zweite Welle schnell ein 10 Tore Vorsprung herausgeworfen. Der körperlich unterlegene Gegner hatte gegen das Abwehrbollwerk keine Mittel. So stand es in der 16 min 13:2 für den Gastgeber. Für den Gast deutete sich zu diesem Zeitpunkt eine hohe Niederlage an. Leider verletzte sich in dieser Phase Thomas, der bis dato ein sehr gutes Spiel gemacht hatte. Irgendwie hatte man nun den Eindruck, dass dies dem Spiel der Gastgeber einen Knacks verpasste. Man begann unkonzentriert abzuschließen und die Abwehr glich einem Hühnerhaufen. Zur Halbzeit stand ein immer noch beruhigender 9 Tore Vorsprung auf der Anzeigetafel, es hätten jedoch mehr sein müssen. Nach der Halbzeit wurde es nicht besser. Der Gast war in der 39 min auf 5 Tore ran und es schien nochmal spannend zu werden. Grund dafür war die extrem schwache Wurfquote beim Gastgeber, die den Torhüter regelrecht auf der Flucht erschossen. Im weiteren Verlauf besann man  sich jetzt aber wieder auf seine Stärken. Der Ball wurde im Angriff wieder schnell durch die Reihen getragen und es wurde geduldig gespielt, bis sich eine Lücke auftat. Im Abschluss ging man nun auch wieder konzentrierter zur Sache, so dass schnell wieder ein 10 Tore Vorsprung herausgeworfen wurde. Gegen einen anderen Gegner wäre diese Schwächephase wahrscheinlich anders ausgegangen, aber es ist natürlich auch schön zu sehen, dass die Mannschaft damit auch umgehen kann. Zudem fiel mit Manuel nun auch noch der letzte Auswechselspieler aus, so dass man die letzte Viertelstunde durchspielen musste. Alles in allem geriet der Sieg nie in Gefahr, man hätte aber viel mehr für das Torverhältnis machen können. Der Gast war mit Sicherheit an diesem Tag kein Gegner auf Augenhöhe, umso mehr ist es ärgerlich, dass man die 2. Halbzeit nur Remis spielte.

Jetzt hat die Mannschaft erstmal 3 Wochen Pause, um sich zu regenerieren und natürlich hoffen wir, dass sich das Lazarett langsam lichtet und für die kommenden, härteren Aufgaben wieder mehr Spieler zur Verfügung stehen.

Es spielten: F. Abele 5; R. Abele 8; M. Merkel; R. Teichert 1; Th. Förderer 4; K. Brüggemann 6; M. Bakmaz 7; T. Förderer 3

Bericht: Kay Brüggemann

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp