Wichtiger Arbeitssieg

Landesliga Nord

SG Muggensturm/Kuppenheim II : Panthers Gaggenau 22:23 (10:12)

 

Am Samstagnachmittag fuhren die Panthers Damen zur Pflichtaufgabe nach Muggensturm. Trainer Ralf Pferrer musste auf mehrere Stammspielerinnen verzichten und warnte die Mannschaft schon im Vorfeld, dass man mit Sicherheit keinen 29-Tore-Sieg wie im Hinspiel wiederholen würde. Mit Theresa Wunsch konnte man auf personelle Verstärkung aus der 2. Mannschaft zurückgreifen, deren Spiel am Sonntag wegen zu wenig Spielerinnen leider abgesagt werden musste.

Gleich zu Beginn starteten die Panthers mit einem technischen Fehler, welcher von den Gastgeberinnen sofort bestraft wurde. Bis zum Zwischenstand von 4:4 in der 14. Minute konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Eine Zeitstrafe der Gastgeberinnen verschaffte den Panthers Damen im Angriff den nötigen Platz, um durch ein schnelles Spiel ihre Außenpositionen immer wieder  frei zu spielen. Durch einen 4:0 Lauf ging man in der 18. Minute mit 4:8 in Führung. Das herausgespielte Polster konnten die Panthers aber nicht lange halten und so ging man mit einem Halbzeitstand von 10:12 in die Pause. Den besseren Start in die 2. Halbzeit erwischte die Mannschaft aus Muggensturm, wohingegen die Panthers in den ersten Minuten nach der Pause gerade einmal drei Tore erzielten. So ermöglichte man es den Gegnerinnen, in der 35. Minute erneut zum Zwischenstand von 13:13 auszugleichen. Danach legten die Panthers immer ein bis zwei Tore vor; doch durch weitere technische Fehler im Angriff und daraus resultierenden Ballverlusten ließ sich die SG nicht abschütteln. Auch eine 2-min Strafe auf Seitens der Gastgeberinnen in der 55. Spielminute trübte deren Ehrgeiz nicht und so kamen sie 4 Minuten vor Schluss nochmals bis auf 1 Tor zum 22:23 heran. 50 Sekunden vor Schluss nahm Trainer Ralf Pferrer seine zweite Auszeit. Mit der Anweisung, den Angriff so lange wie möglich auszuspielen schickte er seine Spielerinnen wieder aufs Feld. 4 Sekunden vor dem Ende kam die SG nochmals an den Ball. Der direkte Freiwurf nach dem Schlusspfiff konnte von der Panthers-Torhüterin Samira Fieg pariert werden und es blieb beim Endstand von 22:23 für die Panthers.

Insgesamt machten sich die Panthers durch vergebene Torchancen und vermeidbare Ballverluste im Angriff das Leben in der 2. Halbzeit selber schwer. An Spannung war das Spiel jedoch nicht zu überbieten und die Panthers haben sich den Pflichtsieg trotz vieler personeller Ausfälle hart erkämpft. Durch den Sieg der HR Niederbühl/Rastatt beim Spitzenreiter Ottenhöfen wurde es in der Tabelle wieder zu einem 4-Kampf um die begehrten ersten drei Plätze. Im nächsten Spiel am 11.12 zu Hause gegen den direkten Verfolger aus Rastatt gilt es, an den Kampfgeist anzuknüpfen und die technischen Fehler wieder zu minimieren.

Tore für die Panthers: L. Siegel 5/4, D. Laub, A. Ludwig je 4, N. Grüßer, C. Stich, H. Stößer, S. Haitz je 2, T. Rieger, J. Höwing je1.

Tore für MuKu II: M. Müller 6, Le. Holz 4, F. Schmidt, L. Altmeier je 3, L.-S. Kolles, A. Rennack je 2, D. Kirschke, L. Traue je 1.

Celine Stich

 

Facebook
Twitter
Email
WhatsApp