KKB 3.Herren

ASV Ottenhöfen III  :  Panthers Gaggenau 30:36 (HZ 14:20)

 

Mit einem 36:30 (20:14) Auswärtssieg in Ottenhöfen verteidigten wir unseren Meistertitel. Schon in der ersten viertel Stunde konnten wir eine Fünftoreführung dank etlicher in der Abwehr eroberter Bälle und dadurch schnell vorgetragener Tempogegenstöße herauswerfen. Leider wurden wir dann in der Abwehr zu sorglos und Ottenhöfen kam zu einfachen Toren. Dank einiger guter Paraden von Torhüter Heiko Klenk und konsequenterer Chancenverwertung führten wir zur Halbzeit mit sechs Toren. Diese wurde kurz nach der Pause auf acht Tore ausgebaut. Dann kam ein Bruch in unser Spiel. Im Angriff wollten wir wieder nur für die Galerie spielen und verwarfen zu viele Bälle. Unsere Abwehr war in dieser Phase überhaupt nicht vorhanden und so schmolz unser Vorsprung Mitte der Halbzeit auf zwei Toren. Doch wir konnten uns wieder fangen. Sven Baumann hielt zwei entscheidende Bälle und vorne wurde die Schönspielerei abgestellt und die sich bietenden Gelegenheiten wieder verwertet. Fünf Minuten vor Schluss lagen wir dann wieder mit sieben Tore vorne und brachten den Sieg dann unter Dach und Fach. Am Schluss stand ein verdienter 36:30 Erfolg und die gelungene Titelverteidigung. Dies wurde nach dem Spiel im kleinen Rahmen gefeiert und die größere Feier wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Allen Beteiligten, die zum Gelingen der Meisterschaft beigetragen haben, ein ganz herzliches Dankeschön und Brotsackpower.

Es spielten: S. Baumann, H. Klenk – F. Abele 11/3, R. Abele 1, M. Bakmaz 7,

Th. Förderer 10, R. Teichert 4, F. Hatz 2, R. Schenk 1, H.J. Guhl, M. Förderer,J. Bolzhauser

Holger Stahlberger

Kreisklasse B 3.Herren

Panthers Gaggenau III  :  ASV Ottenhöfen III  28:23 (HZ 14:12)

Einen ungefährdeten 28:23 Heimsieg landete die dritte Herrenmannschaft im letzten Heimspiel dieser Runde gegen den noch punktlosen Tabellenletzten Ottenhöfen III. Ohne unseren Torjäger Frank Abele und unserem Kreisläufer Thomas Förderer gingen wir in unser letztes Heimspiel. Zum Glück konnte der unter der Woche angeschlagene Kay Brüggemann mitwirken. Er hatte einen guten Lauf und erzielte insgesamt elf Treffer. Nach ausgeglichenem Beginn konnten wir uns dann einen Vorsprung von vier Tore heraus werfen. Leider versäumten wir es auf Grund klarer vergebener Torchancen, in dieser Phase noch weiter abzusetzen. Ottenhöfen kam dadurch bis zur Halbzeit auf zwei Tore heran. In der zweiten Halbzeit spielten wir dann konzentrierter und konnten unseren Vorsprung auf fünf Tore wieder ausbauen. In diesem Abschnitt zeigte unser Torwart Heiko Klenk nach seinem Comeback, dass er noch nichts verlernt hat. Zwar hatten wir einige Schwierigkeiten mit der Manndeckung von Kay Brüggemann doch ernsthaft in Gefahr konnte uns Ottenhöfen nicht mehr bringen. Am Schluss hatten wir auch dieses Spiel erfolgreich zu Ende gebracht und alle Heimspiele in dieser Runde gewonnen. Ein besonderes Lob gilt Schiedsrichter Oliver Rödel, der das Spiel souverän leitete und stets im Griff hatte.

Es spielten: H. Klenk, S. Baumann – R. Abele 2, M. Bakmaz 5, K. Brüggemann 11, To. Förderer 3/1, B. Merkel 4/1, F. Hatz 1, To. Förderer 1, R. Schenk 1, R. Teichert.

Holger Stahlberger

Kreisklasse B Männer

SG Freudenstadt/Baiersbronn II  :  Panthers Gaggenau III  32:24 (HZ 13:10)

 

Mit einer verdienten 24:32 Auswärtsniederlage im bisher schlechtesten Saisonspiel wurde der Gewinn der Meisterschaft vertagt. Bereits zu Beginn des Spiels wurden etliche Chancen von uns vergeben. Freudenstadt/Baiersbronn vergab noch mehr Möglichkeiten, so dass wir nach 20 Minuten mit 10:6 in Führung lagen. Dann konnte Freudenstadt/Baiersbronn mit sieben Tore in Folge, ohne ein einziges Tor von uns, mit einer 13:10 Führung in die Pause gehen.

Nach der Pause wollten wir das Spiel noch drehen, doch warfen wir im Angriff zu viele Fahrkarten und in der Abwehr wurde nur halbherzig zugelangt. Ab der 50. Minute war unser Widerstand dann völlig gebrochen und so setzte es eine sehr deutliche Auswärtsniederlage gegen einen nicht übermächtigen Gegner.

Bei noch zwei ausstehenden Spielen gegen den noch punktlosen Letzten Ottenhöfen sollte die Meisterschaft dennoch unter Dach und Fach gebracht werden.

Es spielten: S. Baumann, H.J. Guhl – F. Abele 8, R. Abele 2, B. Merkel 2, K. Brüggemann 3/1, To. Förderer 5/1, R. Teichert 4, M. Förderer , R. Schenk

Holger Stahlberger

Männer Kreisklasse B 3.Herren

Panthers Gaggenau III  :  TVS Baden-Baden IV  35:27 (HZ 18:11) 

Mit einem verdienten 35:27-Sieg gegen die 4. Mannschaft des TSV 1997 Baden-Baden (ehemals Sandweier) konnte unsere III. Mannschaft die eine Woche zuvor gegen den selben Gegner erlittene Niederlage wieder wettmachen und befindet sich damit weiterhin auf Meisterschaftskurs.

Man merkte, dass sich unsere Mannschaft viel vorgenommen und aus den Fehlern die Wiche zuvor gelernt hatte. Robert Schenk und Manuel Merkel konnten nicht dabei sein. Dafür kehrten Thomas Förderer und Ralf Teichert in die Mannschaft zurück. Erstgenannter war im Kreis das nötige belebende Element. Trotzdem lagen wir zunächst mit 0:2 zurück. Durch eine konsequente Deckung und eine gute Torhüterleistung machten wir es dann aber dem Gegner schwerer, zu Toren zu gelangen. Gleichzeitig wurde das Angriffsspiel effizienter, wodurch wir nach 7 Minuten mit 5:2 in Führung gingen. Hatten wir es im Spiel zuvor noch im letzten Drittel der ersten Halbzeit durch Fahrlässigkeit versäumt, einen höheren Pausenvorsprung herauszuspielen, stand es diesmal zu Halbzeit 18:11. Dies ist auch deshalb bemerkenswert, weil es unsere Mannschaft verstand, die offensive 4:2-Deckung des Gegners, die uns im Auswärtsspiel immense Probleme bereitete, durch höhere Laufbereitschaft ein ums andere Mal zu knacken. Hinzu kamen auch Konter-Tore, die aus der guten Abwehrarbeit resultierten.

Anfang der zweiten Halbzeit konnte Sandweier weiterhin auf Distanz gehalten werden. Nach einer Viertelstunde merkte man, dass wir den Gegner im Griff hatten. Dies führte leider auch dazu, dass die Chancenauswertung durch Leichtfertigkeit, zu schnelle Schüsse aufs Tor und auch zu risikoreichen Anspiele etwas nachließ, weshalb der Vorsprung nicht mehr ausgebaut werden konnte. Der Sieg war aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Auch Kasimir Narloch kam dann in der Endphase des Spiels zum Einsatz.

Es spielten: H.J. Guhl, S. Baumann – F. Abele 10, R. Abele 1, M. Bakmaz 4, K. Brüggemann 10/3, Th. Förderer 3, B. Merkel 3,  R. Teichert, Tob. Förderer 3, K. Narloch, F. Hatz 1

Andreas Werth

Kreisklasse B 3.Herren

TVS 1907 Baden-Baden IV  :   Panthers Gaggenau III 26:23 (HZ 10:13) 

 

Eine verdiente Auswärtsniederlage kassierte die dritte Herrenmannschaft mit 23:26 (13:10) gegen den TVS Baden-Baden IV.

Am Anfang war das Spiel sehr ausgeglichen, die Führung wechselte ständig hin und her. Sven Baumann konnte uns mit einigen Paraden im Spiel halten. Danach warfen wir bis zur Halbzeit einen drei Tore Vorsprung heraus. Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte die Führung weitaus klarer sein können und auch sein müssen. In der zweiten Halbzeit gelang es uns nicht, Baden-Baden abzuschütteln. Im Angriff ließen wir dann hundertprozentige Chancen ungenutzt. Entweder scheiterten wir am guten gegnerischen Torhüter David Waldvogel, verwarfen unkonzentriert die Bälle oder hatten auch Pech mit einigen Pfostentreffern. Auch gegen die doppelte Manndeckung gegen Kay Brüggemann und Ralf Abele fanden wir kein Mittel und waren im Angriff zu unbeweglich und einfallslos. So erzielten wir in den letzten zehn Minuten nur zwei Tore. Baden-Baden hatte nun Oberwasser bekommen und bog das Spiel noch zu ihren Gunsten um. Am Schluss stand dann eine verdiente 23:26 Niederlage. Bereits nächsten Samstag kommt es zum Rückspiel und hier nehmen wir hoffentlich Revanche. Allerdings bedarf dies einer erheblichen Leistungssteigerung.

Es spielten: S. Baumann, H.J. Guhl   – F. Abele 8, R. Abele 1, M. Bakmaz 4, K.Brüggemann 8/3, To. Förderer , B. Merkel 2, M. Merkel, R. Schenk

Holger Stahlberger

3.Herren KKB

TuS Helmlingen III : Panthers Gaggenau III  28:28 (HZ 14:12)

 

Einen verdienten Punktgewinn konnte die dritte Herren-Mannschaft im ersten Spiel des neuen Jahres mit dem 28:28 (14:12)-Unentschieden in Helmlingen erkämpfen. Ohne Frank Hatz und Matthias Förderer sowie unserem Vater in spe Kay Brüggemann fuhren wir am frühen Sonntag nach Helmlingen. Zu Beginn gerieten wir gleich mit drei Toren in Rückstand doch wir konnten uns dann wieder fangen und kamen vor allem durch Tore von Thomas Förderer und Marinko Bakmaz wieder ins Spiel zurück. Helmlingens Rückraumschütze Stefan Zimpfer bekam unsere Abwehr gut in den Griff. Dank eines gehaltenen Siebenmeters von unserem Torhüter Sven Baumann konnten wir dann mit einer Zweitoreführung in die Halbzeit gehen. Kurz nach der Paus erhöhte Frank Abele per Siebenmeter auf drei Tore. Leider wurde dieser Vorsprung trotz Überzahl von uns wieder aus der Hand gegeben. Helmlingen hatte nun in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit dank ihres guten Torhüters Thomas Walther und dem Linkshänder Jan Karch ihre stärkste Phase und zog auf 23:18 davon. Doch nach einer Auszeit und einer taktischen Umstellung berappelten wir uns wieder und kamen durch den am diesen Tage treffsicheren Benedikt Merkel und einem starken Einsatz von Robert Schenk zehn Minuten vor Schluss zum Ausgleich.

In den letzten zehn Minuten ging das Spiel dann hin und her. Unser Torhüter Hans-Jürgen Guhl hielt uns mit guten Paraden im Spiel und Manuel Merkel auf der Mitteposition riss einige Lücken und so kamen wir zwei Minuten vor Schluss zum verdienten Ausgleich.

Beide Mannschaften hatten am Schluss noch Chancen zum Sieg doch es blieb beim gerechten Unentschieden mit dem beide Mannschaften am Schluss zufrieden waren. Hervorzuheben ist noch dass beide Mannschaften trotz des engen Spiels jederzeit fair blieben und für die anwesenden Zuschauer ein gutes Spiel zeigten.

Das Fazit aus dieser Begegnung. Die hohe Hürde Helmlingen ungeschlagen überstanden und in den nächsten Spielen nach der Faschingspause den Grundstein für die Titelverteidigung legen.

Es spielten: H.J. Guhl, S. Baumann – F. Abele 7/2, R. Abele 3, M. Bakmaz 4, Th. Förderer 4, B. Merkel 6/1, M. Merkel 2, R. Teichert 1, R. Schenk 1,J. Bolzhauser, To. Förderer

Holger Stahlberger

Einen erfolgreichen Jahresabschluss konnte die dritte Herrenmannschaft mit dem 32:26(19:14) gegen Helmlingen III feiern. Auf Grund einer starken Anfangsphase, in der wir einen Vorsprung von acht Toren herauswarfen, konnte Helmlingen auf Distanz gehalten werden. Vor allem unser Kreisläufer Thomas Förderer verwertete jeden Wurf. Gegen Ende der ersten Halbzeit trat dann wieder der Schlendrian ein. In der Abwehr nur halbeherzig zugelangt und im Angriff wurden Chancen leichtfertig vergeben. Dennoch gingen wir mit einer beruhigenden Führung von fünf Toren in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam dann regelrecht ein Bruch in unser Spiel. Bis zur 47. Minute erzielten wir gerade mal fünf Tore. In dieser Phase zeigten die beiden Torhüter, Thomas Walther bei Helmlingen und Sven Baumann bei uns, hervorragende Leistungen. Zu allem Überfluss wurde ein Foul an Ralf Abele nicht mit der roten Karte geahndet. Stattdessen wurde Kay Brüggemann wegen Beleidigung mit der roten Karte bestraft. Nach einer taktisch klug gewählten Auszeit unserer beiden Mannschaftsverantwortlichen und einiger Umstellungen, fanden wir wieder in die Spur. Michael Wunsch tat sich hierbei als Erfolgsgarant hervor. Auch Manuel Merkel und Ralf Teichert sorgten mit ihrer Laufstärke für Verwirrung in der Helmlinger Abwehr und Tobias Förderer verwandelte den entscheidenden Siebenmeter sicher. Am Schluss konnte ein verdienter 32:26 Erfolg und die damit verbundene Halbzeitmeisterschaft gefeiert werden.

Es spielten: S. Baumann, H. Lunau – F. Abele 9/1, R. Abele 1, M. Bakmaz ,
K. Brüggemann 5, Th. Förderer 8, B. Merkel 2, M. Merkel 1, R. Teichert 2,
M. Förderer, M. Wunsch 2, To. Förderer 2/2

Holger Stahlberger

KKB 3.Herren

ASV Ottenhöfen III : Panthers Gaggenau III   19:31 (HZ 8:16)

 

Nach dem überraschenden Punktverlust in Freudenstadt, war die Mannschaft von Anfang an bestrebt, die Weichen auf Sieg zu stellen. Die Angriffe wurden geduldig ausgespielt und nachdem das Tor durch etliche Holztreffer ausgemessen war, meist erfolgreich zum Abschluss gebracht.

Die Abwehr stand stabil und ließ dem Gegner wenig Spielraum zur Entfaltung. Der Gastgeber musste sich die Tore hart erarbeiten. Was durchkam wurde in den meisten Fällen durch die gut aufgelegten Torhüter Baumann und Lunau entschärft.

Zur Halbzeit stand eine komfortable 8 Tore Führung auf der Anzeigetafel, aber diesen Vorsprung hat man in der letzten Woche auch verspielt.

Somit war klar, konzentriert weiterspielen und den Vorsprung ausbauen. Das gelang bis zur 45 Minute auch sehr gut. Mit der Führung von 14 Toren im Rücken wurden dann aber wieder 2 Gänge rausgenommen und der Angriff der Panthers war sehr lethargisch und ohne den nötigen Zug zum Tor.

Eine folgende Auszeit sollte dem nochmal entgegenwirken, was nur zum Teil gelang.

Letztendlich gibt es bei einem Auswärtserfolg mit 12 Toren ohne Harz und Gummiball wenig zu kritisieren. Dennoch sollten wir diese kleinen Schwächephasen abstellen.

Wie schon erwähnt, haben Sven und Holger (zusammen 5 Siebenmeter entschärft) aus meiner Sicht ihr bisher bestes Saisonspiel gezeigt und maßgeblich zum Sieg beigetragen.

Erfreulich auch, dass die Schulter von Ralf Abele anscheinend wieder voll funktionsfähig ist, was der Hammer in den Winkel bestätigt.

In Summe ein nie gefährdeter Auswärtssieg, der durch die Heimniederlage von Helmlingen gegen Freudenstadt noch versüßt wurde.

Das letzte Spiel vor der Weihnachtspause bestreiten wir am 10.12.2017 um 18.00 Uhr daheim gegen Helmlingen. Über zahlreiche Unterstützung beim letzten Heimspiel 2017 würden wir uns sehr freuen.

Tore: F. Abele 2; M. Bakmaz 3; K.Brüggemann 10; R. Teichert 3; M. Förderer 3; F. Hatz 2; R. Abele 8

Kay Brüggemann

KKB 3.Herren

SG Freudenstadt/Baiersbronn II : Panthers Gaggenau III   31:31 (HZ 11:18)

Einen unnötigen Punktverlust leistete sich die dritte Herrenmannschaft beim ersten Auswärtsspiel gegen Freudenstadt/Baiersbronn. In der ersten Halbzeit stand die Abwehr sehr sicher. Unser Torhüter Sven Baumann, der ein gutes Spiel zeigte und zu Beginn zwei Siebenmeter hielt, sowie vor allem Robert Schenk in der Abwehr ließen gegen den gegnerischen Angriff aus dem Spiel heraus nichts zu. Lediglich durch unsere eigenen Ballverluste kam Freudenstadt/Baiersbronn zu schnellen Toren. Vorne wurden die Chancen klug herausgespielt und genutzt, so dass wir mit einer 18:11 Führung in die Pause gingen. Diesen Vorsprung konnten wir dann bis Mitte der zweiten Halbzeit halten. Gut zwei Minuten vor Schluss lagen wir immer noch mit vier Toren vorne. Was sich dann abspielte, war schlichtweg chaotisch und darf einer so routinierten Mannschaft nicht passieren. Freudenstadt/Baiersbronn steckte nie auf und stellte nach einer Auszeit auf offene Manndeckung um. Hier stellten wir uns dann sehr, sehr ungeschickt an und kassierten zwei Sekunden vor Schluss noch den nicht unverdienten Ausgleich.

Wir können nur hoffen, dass wir aus diesem Spiel unsere Lehren ziehen und zukünftig jedes Spiel konzentriert zu Ende spielen und nicht noch den Gegner unnötig aufbauen.

Es spielten: S. Baumann – F. Abele 7, R. Abele 1, M. Bakmaz 2, K. Brüggemann 12/3, To. Förderer 2/2, R. Teichert 2, M. Merkel 2,  M. Förderer 2, R. Schenk 1

Holger Stahlberger

 

KKB 3. Herren

Panthers Gaggenau III : TVS Baden-Baden 31:24 (HZ 15:11)

Einen ungefährdeten 31:24(15:11) Heimsieg erspielte sich unsere dritte Herrenmannschaft gegen den TVS Baden-Baden IV.

Zu Beginn des Spiels konnte sich keine der Mannschaften richtig absetzen. In der Abwehr bereitete uns die unorthodoxe Spielweise von Baden-Badens Dial Samb einige Schwierigkeiten. Im Angriff hatte Kay Brüggemann im Rückraum einen guten Tag erwischt und wir konnten mit einer Führung von vier Toren in die Halbzeit gehen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verkürzte Baden-Baden IV den Rückstand auf zwei Tore. Dies war für uns dann ein Aufruf konzentrierter in der Abwehr zu agieren und im Angriff disziplinierter zu spielen. Das Vorhaben wurde dann auch konsequent umgesetzt. Sven Baumann im Tor, der eine gute Gesamtleistung zeigte, war in dieser Phase unser Rückhalt. Vorne wurden geduldig die Chancen herausgespielt und sicher verwertet. Zweimal bekamen wir sogar Zeitspiel abgepfiffen. Dennoch geriet der Erfolg nie in Gefahr und am Schluss stand ein ungefährdeter 31:24 Heimsieg. Erfreulich war, dass fast alle Feldspieler Tore warfen und jeder Spieler seine Einsatzzeiten bekam. Nun hoffen wir, dass dieser Weg auch bei den nächsten beiden Auswärtsspielen in Freudenstadt und Ottenhöfen fortgesetzt wird.

Es spielten: S. Baumann, H. Lunau  – F. Abele 6/1, R. Abele, M. Bakmaz 6, K. Brüggemann 9, M. Förderer 1, Th. Förderer 1, To. Förderer 2, B. Merkel 4, M. Merkel 1, R. Schenk 1, R. Teichert.

Holger Stahlberger