Bezirksklasse Herren

Samstag, 14.03.2020, 17.30 Uhr

Panthers Gaggenau II : TS Ottersweier II

 

Nach der erwarteten Niederlage in Grossweier empfangen die Panthers II mit der TS Ottersweier II einen Gegner auf Augenhöhe. Die Gäste haben in den letzten Wochen einige klare Niederlagen bezogen und befinden sich nicht gerade auf einer Erfolgswelle. Für die Panthers ist das die Chance, entsprechend selbstbewusst und couragiert in dieses Heimspiel zu gehen und die Punkte mit zunehmen. Unterschätzen darf man den Gegner aber auf keinen Fall. Trotzdem sollte ein Heimsieg machbar sein. Mit Ballgewinnen in der Abwehr und schnellem Spiel soll der Grundstein gelegt werden. In ausgeglichenen und engen Phasen des Spieles müssen die Panthers auch wieder etwas geduldiger und cleverer agieren. Damit wird dem Gegner erst gar nicht die Möglichkeit gegeben, sein Spiel aufzuziehen und die Partie zu kontrollieren. Mit einer konsequenten Ausnutzung der sich bietenden Chancen und einer beweglichen Abwehrarbeit sollte der Gegner auf jeden Fall schlagbar sein und die Punkte geholt werden.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

TuS Grossweier : Panthers Gaggenau II  37:29 (18:12)

 

Trotz der 37:29-Niederlage lieferten die Panthers II beim Titelfavoriten eine insgesamt ganz ansprechende Leistung ab. Vom Anpfiff weg gingen die Gastgeber in Führung und setzten sich beim 5:2 bereits mit 3 Toren ab. Über 8:5 und 13:9 blieb der Vorsprung danach konstant – die Panthers hielten in dieser Phase des Matches gut mit. In den letzten Minuten vor der Pause waren dann die Gäste nicht mehr zwingend und der TuS baute seine Führung bis zum 18:12 Halbzeitstand weiter aus. Nach dem Wechsel kamen die Panthers beim 21:157 wiederum auf 4 Tore Abstand heran – zu mehr reichte es allerdings nicht mehr. Grossweier verwaltete seinen Vorsprung souverän und ließ bis zum Endstand von 37:29 nichts mehr anbrennen. Trotzdem konnten die Panthers mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Mehr war gegen einen starken Gegner einfach nicht drin.

Tore für den TuS: M. Konjevic, J. Urban je 7, L. Hermann 5, M. Hodapp, M. Helm je 4, D. Decker 3, J. Islam, K. Huber je 2, M. Behrle, T. Heil, F. Kappler je 1.

Tore für die Panthers: M. Jüppner 6, D. Saum, F. Kloss je 5, M. Höwing, D. Siegel je 4, M. Kuppinger, D. Mair je 2, N. Deck 1.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Samstag, 07.03.2020, 19.30 Uhr

TuS Großweier : Panthers Gaggenau II

 

Als großer Außenseiter fahren die Panthers II zum TuS Großweier. Die Gastgeber haben sich nach ihrem Trainerwechsel wieder gefunden und gehen gestärkt und voller Selbstvertrauen in die Schlussphase der Bezirksklassenrunde. Alles andere als eine klare Niederlage für die Panthers käme einer Überraschung gleich. Deshalb kann die Mannschaft ohne Druck antreten und aufspielen. Es wird notwendig sein, durch ein gut dosiertes und kontrolliertes Angriffsspiel dem Gegner nicht zu schnellen Ballgewinnen und damit einfachen Toren zu verhelfen. Unüberlegte und überhastete Torabschlüsse gehen – wie im letzten Spiel erlebt – meistens nach hinten los. Der TuS darf nicht durch eigene Fehler ins Rollen gebracht werden. Mit einer disziplinierten Mannschaftsleistung soll das Spiel möglichst lange offen gehalten werden. Trotzdem wird es zu einem Auswärtssieg voraussichtlich nicht reichen.

Hartmut Stich

Eine völlig unnötige Heimniederlage handelten sich die Panthers II beim 27:30 gegen den TuS Memprechtshofen ein. Die Partie begann ganz im Sinne der Panthers – die Gäste leisteten sich im Angriff einige Fehlwürfe und die Panthers konnten das per Gegenstoß sehr gut ausnutzen. Über 6:3, 10:5 bis zum 15:8 in der 22. Spielminute hatte dieses Muster Bestand. Danach schlossen die Gastgeber ihre Angriffe überhastet und ohne Vorbereitung ab und die Gäste kamen immer besser in das Match. Mit einem 0:6-Lauf bis zum Halbzeitstand von 15:14 konnte Memprechtshofen wieder aufschließen. Nach dem Wechsel behaupteten die Murgtäler ihren Vorteil bis zum 21:18; in der 40. Spielminute konnte der TuS erstmals wieder beim 21:21 den Ausgleich erzielen. Auch beim 24:24 war das Spiel noch völlig offen. Der Knackpunkt kam mit einer doppelten Unterzahl der Panthers. Die Gäste legten das 24:26 vor; trotz großer Anstrengungen der Panthers behaupteten die Gäste diese knappe Führung und gingen als 27:30-Sieger vom Spielfeld. Die Panthers haben sich diese Niederlage selbst zu zuschreiben. In den entscheidenden Phasen agierten sie einfach zu hektisch – die cleveren Gäste nutzten dieses geschickt aus.

 

Tore für die Panthers: M. Jüppner 7, D. Saum 6, M. Kuppinger 6/1, F. Kloß 5, M. Kappenberger 2, P. Siegel 1.

Tore für den TuS: B. Geibel 11/6, S. Urban 7, F. Trinkaus 6, A. Koch 4, D. Clemens, D. Neuschütz je 1.

 

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

Samstag, 01.02.2020, 19.30 Uhr

Panthers Gaggenau I : Panthers Gaggenau II

 

Das vereinsinterne Duell steht bei den Panthers ins Haus. Beide Teams haben zuletzt wichtige Auswärtssiege feiern können. Die Panthers II konnten mit ihrem Erfolg beim Tabellenletzten den Anschluss ans Mittelfeld herstellen und sollten mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Die Panthers I bleiben nach ihrem Sieg im Murgtalderby weiter in Kontakt zur Tabellenspitze. Deshalb ist ein Punktverlust für die Panthers I keine Option. Nur mit zwei Punkten auf der Habenseite bleiben sie weiter im Rennen. Deshalb liegt die Favoritenrolle auf den Seiten der Panthers I.

Hartmut Stich

Bezirksklasse Herren

SG Kappelwindeck/Steinbach III : Panthers Gaggenau II  17:26 (8:11)

 

Die Panthers taten sich beim Tabellenletzten lange schwer, bevor der 17:26-Auswärtssieg unter Dach und Fach war. Zu Beginn der Partie lagen die Gastgeber mit 4:2 und 5:3 vorne – erst gegen Ende der 1. Halbzeit konnten sich die Panthers besser in Szene setzen und schafften mit einem 0:5-Lauf die 5:8-Führung. Bis zum Halbzeitstand von 8:11 verlief die Partie dann wieder ausgeglichen. Nach dem Wechsel setzten sich die Gäste dann schnell ab und steuerten über 9:14, 11:19 und 13:22 einem klaren Sieg entgegen. Diese Tordifferenz blieb dann wieder in etwa konstant und der 17:26-Endstand spiegelte auch das Kräfteverhältnis in der Halle wieder.

Tore für die SG: M Ehm 6/3, T. Wigant 5/1, E. Dufner, P. Lienhart, D. Pfetzer, C. Seifried, F. Kraus, S. Graf je 1.

Tore für die Panthers: P. Siegel 6, L. Wagner 5/2, M. Höwing, D. Saum je 4, F. Stahlberger 3, M. Kuppinger 2, F. Kloß, B. Huynh je 1.

Hartmut Stich

 

Bezirksklasse Herren

Sonntag, 26.01.2020, 16.30 Uhr Neue Sporthalle Bühl

SG Kappelwindeck/Steinbach III : Panthers Gaggenau II

 

Für die Panthers geht es zum Auswärtsspiel zur SG Kappelwindeck/Steinbach III. Die Gastgeber zieren noch ohne Pluspunkte das Tabellenende – und das soll aus Sicht der Thomä-Schützlinge auch so bleiben. Wie im Hinspiel müssen die Panthers das Tempo hochhalten und den Gegner unter Druck setzen. Bei schnell vorgetragenen Angriffen sind die Gastgeber durchaus anfällig; das setzt aber auch voraus, dass die Abwehr stehen muss und mit Ballgewinnen in der Defensive sich solche Chancen auch ergeben. Mit einem Auswärtssieg können sich die Panthers weiter vom Tabellenende absetzen und den Anschluss ans untere Mittelfeld herstellen. Auf die leichte Schulter sollten die Panthers ihren Gegner auf keinen Fall nehmen. Sonst könnte das ein böses Erwachen geben. Trotzdem reisen die Murgtäler als Favorit an und sollten die beiden Punkte auf jeden Fall mit nach Hause nehmen können.

Hartmut Stich

Die Panthers zogen bei der 31:39-Heimniederlage gegen die HSG Murg den Kürzeren. Nach dem Anpfiff kamen die Gäste besser in die Spur und konnten über 2:4 und 4:7 in Führung gehen. Nach 15 Spielminuten fanden die Gastgeber besser ins Spiel und konnten beim 10:10 sogar wieder den Ausgleich herstellen. Danach sahen die Zuschauer ein zunächst verteiltes Match bis zum 13:13. Anschließend erlaubten sich die Panthers ein paar Undiszipliniertheiten und technische Fehler, die die aufmerksamen Gäste gnadenlos ausnutzen. Mit einer komfortablen 14:19-Halbzeitführung ging die HSG in die Kabine. Nach dem Wechsel zeigten die Gastgebr weiter Schwächen und über 19:27 und 25:32 ließ die HSG nichts mehr anbrennen. Vor allem mit Tempogegenstößen nach Ballverlusten der Panthers und mit schnellem Angriffsspiel auch aus der 2. Phase erzielten die Gäste leichte Tore und brachten den 31:39-Sieg dann locker nach Hause.  

Tore für die Panthers: M. Jüppner 6, M. Kuppinger 6/1, M. Höwing, D. Saum je 5, S. Kühn 3, D. Mair, P. Siegel je 2, M. Kappenberger, F. Kloß je 1.

Tore für die HSG: B. Grässel 10/1, F. Unger 7, P. Felder 5, C. Baier, F. Fritz, C. Krämer je 4, M. Albrecht, F. Schaal je 2, B. Girrbach 1.

Hartmut Stich

 

Bezirksklasse Herren

Sonntag, 19.01.2020, 11.00 Uhr

Panthers Gaggenau II : HSG Murg 

 

Zum Rückrundenauftakt steht den Panthers II im Murgtalderby gegen die HSG Murg eine schwere Partie bevor. Die Gäste haben nach verhaltenem Start zu Saisonbeginn zuletzt gut in die Spur gefunden und liegen im Rennen zumindest um Platz 2 noch aussichtsreich im Rennen. Für die Mannschaft von Trainer Björn Thomä gilt es, das schnelle Umschalt- und Offensivspiel der Gäste so weit wie möglich zu unterbinden. Leichte Gegenstoßtore sollen und müssen weitgehend vermieden werden. Gleichzeitig muss die HSG Murg in ihrer Abwehrarbeit ständig beschäftigt und gefordert werden. Im Hinspiel waren die Panthers vor allem auch in der Defensive viel zu anfällig – das muss entscheidend besser gemacht werden. Die Gäste gehen als Favorit in das Match; die Panthers können aber unbeschwert aufspielen und wollen so lange wie möglich die HSG Murg ärgern. Alles andere als eine Heimniederlage käme aber doch einer Überraschung gleich.

Hartmut Stich

Die Panthers verpassten eine weitere Überraschung sehr deutlich. Hauptgrund bei der klaren 17:29-Niederlage gegen die SG MuKu II war vor allem eine schwache Offensivleistung. Bis zum 3:3 blieb das Spiel noch ausgeglichen – danach legte MuKu eine Schippe drauf und setzte sich über 5:10, 6:10 bis zum Halbzeitstand von 7:16 klar ab. Damit waren die Punkte schon verteilt; in der 2.Halbzeit kontrollierten die Gäste das Geschehen und kamen über 10:21, 13:27 zu einem verdienten und ungefährdeten 17:29-Auswärtssieg. Die Angriffsleitung der Panthers war an diesem Tage einfach zu schwach, um gegen einen konzentrierten und fokussierten Gegner mithalten zu können. Auch insgesamt vier vergebene Siebenmeter passten in dieses Bild.

 

Tore für die Panthers: F. Kloß, T. Seferovic je 4, M. Höwing 4/1, D. Mair 2, M. Kuppinger, D. Saum, P. Siegel je 1.

Tore für MuKu: S. Josenhans 8/4, P. Jülch 4, M. Freyer, N. Stahlberger, D. Ströhm je 3, P. Freyer, D. Jung, R. Ziegler je 2, M. Elies, H. Niethammer je 1.