Landesliga Nord Frauen

SG Bad Rotenfels/Gaggenau : SG Schenkenzell/Schiltach 30:28 (Halbzeitstand 14:15)

Das Match vor einer tollen Zuschauerkulisse war nichts für schwache Nerven. Die SG RoGa musste unbedingt gewinnen, um sich noch die Chance auf den viertletzten Tabellenplatz zu bewahren. Zunächst entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel; die Gäste gingen in Führung und die SG stand unter Druck, immer wieder dem Vorsprung hinterher zu laufen. Bis zum 5:5 konnte sich kein Team entscheidend absetzen, danach vergaben die Gastgeber einige klare Chancen und die Gäste legten mit einem 5:0-Lauf auf 10:5 vor. Mit einer couragierten und tollen kämpferischen Leistung schafften die Gastgeber immer wieder den Anschluss; der Ausgleich wollte aber nicht fallen. Immerhin konnte die SG bis zum Halbzeitstand von 14:15 aber den Rückstand entscheidend verkürzen und war mit diesem Zwischenstand gut bedient.

Auch nach dem Wechsel gelang es der Truppe um Pavel Chumakov nicht, die voll motivierten Gäste aus dem Schwarzwald in größere Verlegenheit zu bringen. Über 15:19 und 18:22 hielt sich der Abstand aber noch in Grenzen. Toll unterstützt von den zahlreichen Zuschauern und immer wieder angetrieben von der starken und sehr effektiven Rückraumachse Celine Baier und Christina Illg mit insgesamt 21 Toren kam die SG aber immer näher und knapperten von Minute zu Minute vom Gästevorsprung immer mehr ab. Da auch Petra Holisova im Tor einige tolle Paraden zeigte, schaffte die SG tatsächlich in der 55.Minute erstmalig den Ausgleich zum 26:26. Die Gäste legten wieder vor  –  postwendend folgte das 27:27. Nun gerieten die Gäste unter Druck, schlossen ihre Angriffe zu schnell ab und es kam, wie es kommen musste. Die SG RoGa schaffte unter dem Jubel ihres Anhangs den 28:27-Führungstreffer und ließ gleich darauf das 29:27 folgen. Auch der Anschlusstreffer der SG Schenkenzell/Schiltach zum 29:28 konterten die SG mit dem 30:28 und schaukelte diesen Vorsprung nach Hause. Hervor zu heben ist die tolle kämpferische und engagierte Leistung der gesamten Mannschaft, die dadurch auch kleinere Schwächen jederzeit ausgleichen konnte. Auch danke den Zuschauern, die wie die Mannschaft nie aufgegeben haben und so auch ihren Anteil zum Heimsieg beigetragen haben. Mit diesem tollen Sieg zum Saisonende schaffte die SG noch den so wichtigen viertletzten Tabellenplatz, der voraussichtlich die Rettung bedeutet. Im schlimmsten Fall gäbe es noch ein Relegationsspiel, von dem aktuell aber nicht auszugehen ist. Vor dem Spiel verabschiedete die SG noch einige Spielerinnen und verdiente Mitarbeiter.

Tore für die SG RoGa: Baier 13/3, Illg 8, Brüggemann 3, Huber 3/1, Lutz 2, Amschlinger 1.

Tore für die SG Schenkenzell/Schiltach: B.Fürst 8, Haas 7/3, Schmälter 4/2, Hoffmann 3, Jehle und Weickenheim je 2, S.Krause und Vollmer je 1.
Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 2:4 20.Min. 7:11 29.Min. 13:15
40.Min. 18:22 50.Min. 24:26 59.Min. 29:28

 

Männer Bezirksklasse

SG Bad Rotenfels/Gaggenau : HSG Hardt II  36:21 (HZ 13: 10)

 

Die SG setzte sich in diesem Spiel quasi Start-Ziel durch und musste um den Sieg in keiner Phase des Spieles zittern. Über 4:2 und 9:5 wurde ein zunächst komfortabler Vorsprung heraus gespielt, der durchaus noch höher hätte ausfallen können. Die SG scheiterte zu oft am starken HSG-Torhüter Dennis Martin. Zu diesem Zeitpunkt vergab der Gastgeber noch eine Reihe weiterer guter Torgelegenheiten durch ungenaues und überhastetes Konterspiel. Dies sollte sich danach rächen und die Gäste konnten erst- und einmalig beim 9:9 ausgleichen. Danach hatten die HSG Hardt sogar die Chance, in Führung zugehen. Aber bis zur Pause drehte die SG nochmals auf und ging mit einem 13:10-Vorsprung in die Kabine. Nach dem Wechsel verlief die Partie relativ einseitig und über 16:11, 21:13 und 31:18 wurde der Torabstand weiter ausgebaut und die SG steuerte einem klaren und verdienten Heimsieg entgegen. Trainer Ralf Kotz konnte es sich leisten, munter durch zu wechseln und den Spielern aus der zweiten Reihe auch entsprechend Einsatzzeiten zu geben. Das Spiel war frühzeitig entschieden und die Hausherren schaukelten die Partie sicher nach Hause. Hervorzuheben aus der geschlossenen Mannschaftsleistung sind die beiden Torhüter Yannik Hitscherich und Alexander Weis und im Angriff vor allem Niclas Sänger,der immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr fand und diese auch meist entschlossen ausnutzen konnte.

So wurden die fehlenden und verletzten Spieler wie Herbst, Herion, Spallek und Weber nicht zu sehr vermisst und die beiden Punkte blieben verdientermaßen bei der SG.

Torschützen von BEIDEN Teams
Tore für die SG: Sänger 9/1, Isufi 5, De.Kraft 4, Friedrich, Koinzer, Lang, Straub, Wagner je 3, Da.Kraft 2, Saum 1.Tore für die HSG: M.Sykownik 8, Berndt, Heck je 3/1, Höwing, Schorpp je 2, Jung, Özcelik, Schmidle je 1.
Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 4:2 20.Min. 9:6 29.Min. 13:9
40.Min. 20:13 50.Min. 30:18 59.Min. 34:21

 

 

 

Nach einer klaren Niederlage am 28.02.2015 gegen Meißenheim 34:23, galt es in den folgenden Trainingseinheiten die Mannschaft wieder auf zu bauen.

Genau drei Übungseinheiten blieben uns Zeit um die Spieler auf die kommenden, richtungsweisenden Begegnungen ein zu stellen. Pavel feilte an verschiedenen Formationen im Angriff und Abwehr, wie man sieht mit großem Erfolg. Martin H. setzte auf der Linken Seite große Akzente, hiervon später mehr.

Das Spiel gegen die JSG Ob Kinzig ging unsere Mannschaft hoch konzentriert an und ging schnell mit 4:1 in Führung. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Aktionen immer sicherer und konnte mit einigen Glänzenden Spielzügen hochverdient  gewonnen werden. Endstand war 36:22. Alle Spieler beteiligten sich an dem hohen Sieg, doch allen voran erzielte der schon erwähnte Martin H. 17 Tore. Zu erwähnen ist hier noch das Spieler aus der D-Jugend Julius Hirth und Armin Kadic am gesamten Wochenende ausgeholfen haben. Bravo Jungs weiter so.

Tore:  Felix S. 3, Robert R. 1, Nils S. 6, Marlon A. 2, Pascal S.  6, Eric M.1 und Martin H. 17

Das zweite Spiel des Wochenendes stand gegen den Tabellennachbahrn aus Kappelwindeck/Steinbach auf dem Programm. Auch hier merkte man der Mannschaft an, dass sie unbedingt gewinnen wollten. Hoch motiviert kamen die Spieler aus der Kabine. Angefeuert von den mitgereisten Fans begannen wir das Spiel etwas nervös und man geriet schnell mit 4:1 ins Hintertreffen. Doch wer am Samstag gesehen hat welches Potential in der Mannschaft steckt, wusste das wir über eine organisierte Abwehr wieder zurück ins Spiel kommen sollten. Genau das trat ein. Jeder der Jungs wußte das er sowohl in der Abwehr als auch im Umschalt- spiel effektiver arbeiten muss. Nun begann die Aufholjagd, man konnte auf 4:4 verkürzen. Die erste Halbzeit war nun ein Spiel mit schönen Spielzügen auf beiden Seiten. Bis zur Pause konnte sich nun kein Team absetzen und ging mit 17:17 in die Kabine. Nach dem Wechsel ging es bis zum Stand von 23:23 ausgeglichen weiter. Danach kam die Zeit unserer Mannschaft in der wir uns mit 3 Toren absetzen konnten. Eine 2 Minuten Strafe für den Gastgeber nutzte unser Team aus um den Stand auf 5 Tore zu erhöhen. Nun war die Zeit gekommen in der auch wieder die beiden jungen Spieler Armin und Julius eingesetzt werden konnten. Auch heute machten sie ihre Sache wieder sehr gut. Am Ende stand ein ungefährdeter Auswärtssieg mit 33:30 zu buche. Mit diesem Wochenende können alle sehr zufrieden sein, man steht nun in der Tabelle auf einem hervorragenden 6. Tabellenplatz.

Tore: Nils S. 8, Pascal S. 4, Felix S. 6, Robert R. 4, Martin H. 11

Am kommenden Wochenende geht es am Samstag nach Schutterwald und am Sonntag zu den ungeschlagenen Tribergern.

Zum Heimspiel am Samstag begleiteten unsere F- Jugend Kids die Spieler der 1. Herren-Mannschaft beim Einlaufen in die Halle.Unter viel Beifall der Zuschauer, Eltern und Trainer gab es von den jungen Spielerinnen und Spieler noch Süsigkeiten für die Gäste.

 

Auch das 2. Heimspiel der Rückrunde gegen den Favorit aus Auenheim ging mit 16:17 verloren. Jedoch zeigte sich die Mannschaft zu den vorangegangenen Spielen stark verbessert und verlangte dem Tabellen 3. alles ab.

Bis zum 3:3 nach 10 Minuten spielten beide Mannschaften sehr ausgeglichen. Dann lies man den Gast gewähren. Durch zu viel vergebenen Torchancen konnte der TV Auenheim erstmals mit 3 Toren auf 3:6 enteilen. Jetzt kam die stärkste Phase der SG Mädels. Mit 6 Toren in Folge durch schön herausgespielten Treffer und Tempogegenstößen konnten man selbst auf 9:6 bzw. 10:7 in Führung gehen. Leider konnten wir den Lauf nicht aufrechthalten. Durch zu leichte Ballverluste schenkte man dem Gast das 10:10 Unentschieden zur Halbzeit.

Die zweite Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Auenheim legte vor und die SG Mädels glichen immer bis zur 45 Minute zum 15:15 aus. Jetzt folgten 10 torlose Minuten. Keine Mannschaft schaffte es seine Tormöglichkeiten zu nutzen. Hier verpassten wir einfach den Sack zuzumachen. So konnte der Gast sich kurz vor Schluss mit 2 Toren absetzen. Die Mädels kamen nochmal auf ein Tor heran und hätten mit ein bisschen mehr Glück mit dem letzten Tempogegenstoß noch ausgleichen können, es fehlten lediglich ein paar Sekunden mehr Zeit. Nach hartem Kampf ging das Spiel mit 16:17 verloren.

Kein Grund die Köpfe in den Sand stecken. Man verlangte dem Aufstiegsaspiranten alles ab und hatte ihn am Rande einer Niederlage. Auf diesem Einsatz, Willen und Spaß was die Mannschaft zeigte kann man weiter Aufbauen um in den nächsten Spielen die benötigten Punkte einzufahren. Weiter so.

Es spielten für SG Bad Rotenfels/Gaggenau: Petra Holisova, Katharina Hoppler, Nina Fuhrmann, Susanne Brüggemann (1), Nicole Heuer, Melissa Dedic, Sabrina Armschlinger, Celine Baier (7), Sarah Haitz, Sabine Lühring (1), Christina Illg (5/1), Raphaela Huber (2)

 Am Samstag, den 07.03.2015 um 19.30 Uhr, treffen unsere Mädels auf die SUS Achern in der Realschulsporthalle in Bad Rotenfels. Hier gilt es an die gezeigte Leistung anzuknüpfen und dem Tabellen 2. alles abzuverlangen.

 Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung beim nächsten Heimspiel!!!

 

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde empfingen wir den Tabellennachbarn aus Ottenhöfen. Die Begegnung stand schon vor dem Anpfiff unter keinem guten Stern. Mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Sarah Haitz kamen noch die Grippeerkrankungen von Celine Baier, Chris Illg und Katharina Geiges hinzu. Trotz dem durchbeißen von Chris und Katharina und der Reaktivierung von Nurhane Axhami reichte es nicht zu einem Sieg. Die Partie endete 19:21.

Die Mannschaft bekam nie einen richtigen Zugriff zum eigenen Angriffspiel. Stand die Abwehr doch meistens ganz passabel konnte man die gewonnen Angriffe nicht in Tore ummünzen. Über einen 3:6 Rückstand konnte man wieder zum 7:8 aufschließen. Anstatt den Schwung und Willen aufrecht zu erhalten ging man mit einem 7:10 in die Halbzeit.

Auch die zweite Halbzeit war durch zu viele technische Fehler und vergebenen Chancen geprägt. Unter anderem wurden vier 7-Meter verworfen. So konnte der Gast mit schellen Tempogegenstöße Mitte der zweiten Halbzeit auf 13:18 enteilen. Zu spät nahmen die Mädels ihr Herz in die Hand. So kam man knappe 2 Minuten vor dem Abpfiff nochmal auf 18:20 heran. Jedoch schaukelten die Gäste die Partie sicher mit 19:21 nach Hause.

Nach der tollen Leistung in B.-Baden eine harte Bruchlandung. Jedoch auf Grund der Ausfälle und krankheitsbedingt geschwächte Spieler ein fast akzeptables Ergebnis. Jetzt müssen die Punkte gegen die oberen Mannschaften geholt werden. Einfacher wird es nicht.

Es spielten für SG Bad Rotenfels/Gaggenau: Petra Holisova, Katharina Hoppler, Nina Fuhrmann, Susanne Brüggemann, Nicole Heuer, Janine Utz, Sabrina Armschlinger (1), Katharina Geiges (5/1), Sabine Lühring (1), Christina Illg (4), Raphaela Huber (2), Nurhane Axhami (6/1)

 Am Sonntag, den 22.02.2015 um 15 Uhr, treffen unsere Mädels auf die SG Kappelwindeck/Steinbach 2 in der Sportschulhalle 2 in Steinbach. Hier gilt es die Niederlage zu egalisieren und den Kontakt zum Mittelfeld nicht abreisen zu lassen.

 Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung beim nächsten Auswärtsspiel!!!

Männer Bezirksklasse

SG Bad Rotenfels/Gaggenau : TuS Memprechtshofen 38:26 

 

Es war eine klare Sache für die Gastgeber. Bis zum 6:6 konnte der TuS noch mithalten  –  weniger wegen der eigenen Stärker sondern man profitierte von den Fehlern der SG. Mit einigen Gegenstößen und einem 5:0-Lauf setzte sich dann die SG schnell auf 11:6. In dieser Phase versäumten es die Murgtäler, den Gegner noch weiter auf Distanz zu halten. Die Angriffe wurden nicht immer konsequent zu Ende gespielt. Daher blieb der Vorsprung dann bis zur Pause in etwa konstant und beim Stand von 20:15 wurden die Seiten gewechselt. Der Halbzeitstand zeigte schon, dass die Abwehrreihen nicht ihren besten Tag hatten.

Zu Beginn der 2.Halbzeit sahen die Zuschauer wieder einen ähnlichen Spielverlauf wie vor der Pause. Bis zum 22:18 war es wieder ein verteiltes Spiel ohne dass eine Mannschaft der Partie ihren Stempel aufdrücken konnte. Danach schaffte es die SG erneut, sich mit einem 5:0-Lauf entscheidend auf 27:18 abzusetzen. Damit war auch der Wille der Gäste gebrochen und die Gastgeber bauten ihren Vorsprung weiter aus. Über 33:21 bis zum Endstand von 38:26 blieb der Abstand wieder konstant; der TuS hatte aber nicht die Kraft und die Mittel, den Gastgebern in irgendeiner Form gefährlich werden zu können. Letztlich war es ein klarer, völlig verdienter Heimsieg gegen einen Gegner, der es in dieser Verfassung schwer haben dürfte, vom Tabellenende weg zukommen. In dieser Partie musste Trainer Ralf Kotz auf 5 Stammkräfte verzichten, so dass die Spieler, die bisher im 2.Glied standen, genügend Gelegenheit hatten, sich zu empfehlen.

Torschützen von BEIDEN Teams
Tore für die SG: Herbst 15/4, Friedrich 7, De.Kraft 5, Sänger 4, Da.Kraft, Saum je 3, Isufi 1.Tore für den TuS: M.Zeba 8/4, Geibel 6, Reitter, O.Zeba je 4, Clemens, Lacker, Ratey, Trinkaus je 1.
Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 6:6 20.Min. 12:7 29.Min. 20:14
40.Min. 27:19 50.Min. 34.21 59.Min. 38:25

 

Die “Jung`s der 1. Mannschaft bereiten sich auf das erste Spiel 2015 vor.
So, 18.01.15, 17:15h
SG Kapp/Stein 2
SG Rotenf/Gagg

SG Bad Rotenfels/Gaggenau : SG Muggensturm/Kuppenheim II  33:31 ( HZ 14:14 )

Das Spiel und der Spielverlauf war nichts für schwache Nerven. Zunächst hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel und legten immer vor. Über 3:5 und 6:8 hielt sich der Vorsprung aber in Grenzen und die Gastgeber ließen sich nicht abschütteln. Mit dem 13:12 schafften sie erstmalig in diesem Match wieder die Führung und verdientermaßen gingen die Teams mit dem 14:14 leistungsgerecht in die Pause. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer bis zum 18:18 zunächst wieder eine Begegnung auf Augenhöhe. Dann produzierte die SG RoGa ein paar Fehler zu viel, die die Gäste gnadenlos bestraften und sich somit schnell auf 18:23 absetzen konnten. In dieser Phase schienen den Gastgebern die Felle davon zu schwimmen.Die Zuschauer gaben zu diesem Zeitpunkt um die 45.Spielminute wohl keinen Pfifferling mehr auf die Heimmannschaft. Aber auf die Kampfkraft der Mannschaft um den überragenden Mathias Herbst konnte man sich verlassen. Auch begünstigt durch Zeitstrafen der Gäste kam die SG RoGa wieder heran und schaffte mit einem 5:0-Lauf beim 23:23 wieder den Ausgleich. Die Gastgeber legten fortan immer ein Tor vor, um danach immer wieder viel zu schnell und zu einfach durch zu passives Abwehrverhalten den Ausgleich zu kassieren. In der 55.Spielminute gelang beim 29:27 erstmalig in diesem heißumkämpften Spiel ein Zwei-Tore-Vorsprung. Diesen konnten dann die Gastgeber mehr oder weniger halten und gingen mit dem 33:31 als verdienter, wenn auch glücklicher Sieger vom Platz. Es zeigte sich wieder einmal, dass man auch Rückstände mit dem notwendigen Engagement und Willen drehen kann, auch wenn durch den verletzungsbedingten Ausfall von 4 Stammspielern das spielerische Niveau nicht immer an der Obergrenze anzusiedeln war. Mit diesem Sieg war auch die gute Stimmung beim anschließenden Kabinenfest gesichert und die SG verabschiedet sich mit einem Erfolgserlebnis in die Weihnachtspause.

Rote Karten gegen die Gästespieler Y.Dey ( 30.Min. ) und A.Herrmann ( 46.Min. )
Torschützen:
Tore für die SG RoGa: Herbst 16/8, E.Dennis 7, Straub 4, Friedrich, Sänger je 2, Isufi, Weber je 1.Tore für MuKu: P.Freyer 9/3, Fick, Jung je 4, Lehmann, Quintieri je 3, M.Freyer, Haller, Herrmann, Krauth je 2.
Spielfilm (Spielzeit und Zwischenergebnisse)
10.Min. 3:5 20.Min. 10:12 29.Min. 14:13
40.Min. 18:23 50.Min. 25:25 58.Min. 32:30